Benutzerbild von Sommersprosse79

Hallo liebe Läufer,

seit September letzten Jahres(2011) leide ich an Achillessehnen-Probleme.
Der erste behandelnde Arzt sagte mir, dass ich evtl. eine Achillessehnenentzündung habe auf Grund eines etwas vergrößerten (Fersenknochen). Erst verabreichte er mir mehrmals Kortisonspritzen, bis ich selbst die Behandlung mit Kortison abgelehnt habe(da ich nach eigener Recherche heraus gefunden hatte, dass diese Behandlung auch sehr viel Schaden anrichten kann).
Als nächsten Schritt verschrieb er mir die manuelle Therapie um die Entzündung durch schmerzhafte Massagen meiner Achillessehne zu lösen...diese hatte auch keinen Erfolg!
Nach diesen Versuchen, gab ich diesen Arzt auf. Ich merkte, dass er auch nicht mehr wusste was er tun solle.

Der nächste Arzt diagnostizierte ein Schleimbeutelentzündung an der Achillessehne(durch Ultraschall und abtasten). Er verschrieb mir Einlagen. Seine Erklärung: Da meine Füße eine leichte Fehlstellung haben, würde somit meine Achillessehne über den vergrößerten Knochen "ratschen". Sport könne ich aber weiterhin betreiben(u.a. Laufen...was ich aber nicht tat)! Meinen sportlichen Aktivitäten habe ich seit Wochen endgültig zu 100 % eingestellt. (das Laufen sogar schon seit September). Die Einlagen brachten auch nichts! Er empfiehlt mir dann die Magnetfeldtherapie. Diese habe ich nicht gemacht, weil der Erfolg doch sehr gering seien soll.

Da ich im Einzelhandel arbeite wird mein Fuß tagtäglich sehr beansprucht. Mittlerweile (seit einer Woche ca.) kann ich nicht mehr richtig auftreten, da mein Fuß so schmerzt und "eingerostet" ist. Nun habe ich Angst, dass ich eventuell schon einen Teilriss / Riss durch die Entzündung erleiden könnte. Bei jedem normalen Schritt ist habe ich Angst, dass die AS reißt.

OP-Termin steht in 3 Wochen an(ambulant). Hier wird nun der Knochen verkleinert und der entzündete Schleimbeutel entfernt. Der Arzt sagt zu mir, dass er am liebsten nicht operieren möchte, da diese OP eine nur eine Erfoglsrate von 70-80 % hätte. Er würde es gerne mit einer Röntgentherapie versuchen. Diese Therapie lehnte ich auch ab …weil ich einfach keine Lust mehr habe!!!! Ich will wieder normal Laufen/Gehen können und keine Experimente machen!!
So nun bleibt nicht mehr viel übrig als die OP !!!

Meine Frage an euch: Hat jemand Erfahrung mit dieser OP? Wie sind die Heilungschancen/Folgeschäden? Alternativen? Kann das jeder Chirurg? Kann er Fehler machen? Wann ist man wieder fit?
Danke für eure Antworten (falls überhaupt welche kommen ;-) )
Birgit

Ihr....

... macht mir echt "Mut"....
Ich könnte k...., wenn ich nur an meine Achillessehne und die lieben Schleimbeutelchen drumrum denke! Laboriere seit >6Monaten daran rum und verzweifele noch mal. Wenn ich laufe, schmerzt es bis km10 oder so. Dann ist mir alles egal und ich laufe weiter. Ja, sagt nix.

keine Lust mehr...

so mein Op-Termin steht !! Werde in 14 Tagen operiert. Der Arzt sagte, Sport 6- 12 Monate tabu ( je nach Heilung)!! Da freu ich mich drauf :-(

Naja ...so gehts auch nicht weiter...

Respekt, dass ihr das zum Teil 3 Jahre und länger ausgehalten habt !!!

Bei meiner Op findet allerdings keine Splittung statt, sondern wird der Knochen "abgesäbelt" !! Mittlerweile war ich bei einem weiteren Fußspeziallisten, um unabhängig noch eine Meinung einzuholen(Dr. Morawe,Köln). Dieser war zum Glück der gleichen Meinung, wie mein vorheriger Arzt. Er würde die gleiche Op-Methode anwenden....von daher ....los gehts! Obwohl schiss hab ich schon .....
lg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links