Benutzerbild von mats71run

Mit den steigenden Temperaturen und der daraus folgenden erhöhten Transpiration hab ich so langsam ein mehr oder weniger dezentes Problem mit dem Geruch meiner getragenen Laufkleidung. :-(

Schlimmer noch: Ich habe ein Problem mit meiner Frau, die sich ekelt, die getragenen Sportsachen mit der normalen Wäsche mitzuwaschen.

Ganz abgesehen davon duftet die Kleidung auch nach der Wäsche nicht gerade frisch und vor einem neuen Lauf vergeht mir schon beim Ankleiden die Lust. Und die Luft!

Gibt es irgendwelche Tricks, besondere Waschmittel etc., um das Thema für mich und meine Umwelt geruchsneutral zu lösen?

Ansonsten ziehe ich ernsthaft in Erwägung, auf das gute alte Baumwollshirt zu wechseln - trotz seiner Nachteile.

einen Schuss

Sagrotan (oder die Billigvariante) zusätzlich zum Feinwaschmittel in die Waschmaschine, tötet die Bakterien ab und das Zeug stinkt nicht mehr.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@strider: Vielen Dank für

@strider: Vielen Dank für die prompte und auch naheliegende Antwort. Bei uns kommt Sagrotan grundsätzlich in die Wäsche und hilft bei meinen Laufsachen lieder auch nicht.

schmeiss den Baumwollquatsch

schmeiss den Baumwollquatsch weg und kauf dir Kunstfasersportbekleidung. Diese hat viele Vorteile. Auch den das diese auch resistenter gegen Gerüche ist, weil sich dort nicht so gern Bakterien ansiedeln.

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Ich habe das Problem nicht,

Ich habe das Problem nicht, habe aber schon gelesen das es extra dafür Waschmittel gibt... vielleicht hilft das ja.

Oder ein Versuch wäre es wert, sie vorher schon mal in Wasser und Waschmittel
einzuweichen.

Macht er doch

und kauf dir Kunstfasersportbekleidung.

Hatterdoch, stinkt ihm aber trotzdem, weshalb er wieder zurück zur Baumwolle will. Naja, bei mir hoffe ich mal, daß sich das Problem in Grenzen hält. Zumindest riech ich nix und beklagt hat sich auch noch niemand...

+ + +
Vergesst nicht den Hund!

Mao Tse Tung

Hm...

Also ich hab das Problem zwar nicht, aber vielleicht könnte der Zusatz von Essig helfen? Tötet ja auch Bakterien ab und neutralisiert Gerüche.
Oder vorher (in Waschmittel oder vielleicht direkt in Essig?) einweichen und dann erst in die Maschine geben?

Viel Erfolg dabei,
Koru

Perwoll für Sportkleidung

Ich habe Proben von Perwoll für Sportkleidung bekommen und ausprobiert, es ist ein Flüssigwaschmittel und riecht gut.

Mit dem Waschmittel bin ich sehr zufrieden und werde es auch weiter nehmen, auch wenn mich diese vielen verschiedenen Waschmittel nerven.

sarotti1

mental muss man stärker sein als die Füße

entweder...

....mal 40° waschen oder 30° mit Vorwäsche. Keine Kurzwaschprogramme! Da reicht die Kontaktzeit zwischen Waschmittel und Verschmutzung einfach nicht aus.
Desinfektionsmittel (wie Sagrotan) würde ich nicht bei jeder Wäsche verwenden. Bakterien sind nicht doof, die passen sich an und dann kriegste die garnichtmehr weg.

Kunstfasa..ahja..

...dann noch mehr Sportbekleidung kaufen. dann die Bekleidung nicht mehr als zwei mal hintereinander tragen...anderer Weichspühler, die Sportwäsche mit Sportprogramm waschen(diese liegt dabei länger in der Lauge). Alle Gummies in der WM mal säubern. einzel Desinfizierung mit Sagrotan auf den üblichen Stellen, zur Wäsche mal ausnahmsweise Waschmittel für Weisses benutzen(da ist Bleiche drin).. Essigessenz könnte auch noch dazugegeben werden.sonst noch welche Ideen?

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

KEIN

Weichspüler für Funktionsklamotten- das Zeugs setzt sich in die Fasern und dann ist es vorbei mit der Atmungsaktivität. Davon kann der Geruch natürlich auch kommen. Ich nehm Perwoll Sport, ab und an auch mal bei 60Grad waschen oder mal ne kurze Runde im Trockner. Vielleicht hilfts.

...and miles to go before I sleep...

Ich nehme auch...

...Perwoll Sport, manchmal Rossmann
Desinfektion für die
Wäsche. Alles prima!

Ich hatte das genauso

Egal ob Baumwolle oder Funktionswäsche !!!Mein Mann wollte auch nicht das die Sachen zusammen gewaschen werden und nach dem Waschen stanken die Sachen auch noch. Dann habe ich die " Freundin " gelesen mit Waschtipps !!Sportsachen sofort nach dem Sport in das Waschbecken legen und mit kaltem Wasser spülen !!Kein Essig,Sakrotan, Perfekt ! Kein Gestank mehr.

Tu Funktionswäsche nie in

Tu Funktionswäsche nie in den Trockner. Meine Frau tat dieses und hatte nachher eine neue Laufhose und Langes Shirt dazu. Ich war es los, aber sie hatte gut Ärger zu der Zeit. War damals nicht billig. Der Trockner schmeißt zu viel Hitze. Ansonsten Sportwaschmittel und vielleicht nach dem Laufen schnell unter der Dusche nur mal ausspülen. Dann geht es auch noch ein zweites Mal. Mach ich so, wenn ich die Woche über Hotel hab und keine weiteren Laufsachen zur hand sind.

Perwoll

für Sportsachen. Ist eine blaue Flasche und teuer...

Aber genial super ;-)

Ich sammel meine Sportsachen und wasch sie dann zusammen, entweder 30° Handwaschprogram oder 30° Kurzwäsche, immer abwechselnd.

Und wegen dem tollen Geruch hab ich sogar schon meine Fleecedecken-Kollektion damit gewaschen ;-)

Wie oben schon gesagt:

Keinen Weichspüler bei Funktionswäsche benutzen, sonst war es das mit der Funktion der Wäsche. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen alles mit einem Spezialwaschmittel zu waschen: HEY SPORT MICRO WASH (türkiser Deckel). Soll für die Neutralisation von schlechten Gerüchen bekannt sein (Quelle: Intersport Verkäufer).

Jedes Teil wird bei mir nur einmal getragen und dann gewaschen.

Manche Funktionsklamotten reagieren unterschiedlich auf Schweiß: Mein neues Singlet von Runners Point entfaltet schon nach einem kurzen Lauf mir bis dahin unbekannte Duftnoten im Achselbereich - meine Odlo Cubics hingegen hatte ich schon bis zu drei mal ohne waschen an und da stank gar nix.

Ansonsten könnte eine Dusche vor dem Lauf ebenfalls Gerüche minimieren. Mache ich manchmal bei den sehr langen Läufen mit Laufpartner(n).

Gruß,
Zelotes

Sportsachen

grundsätzlich nicht mit anderen Sachen zusammen waschen.
Sportwaschmittel ( ich bevorzuge Perwoll) benutzen und nie Weichspüler.

Verschwitzte Laufkleidung

Erste Maßnahme nach dem Lauf: Direkt mit unter die Dusche nehmen und schon mal vorab auswaschen. So können sich die geruchsbildenden Bakterien gar nicht erst entfalten.
Zum Zwischntrocknen aufhängen oder, wennes ansteht, mit den anderen Sachen in die WM. Ist dann zwar etwas mehr Arbeit, aber mit ziemlicher Sicherheit ok.
Bei der Wäsche, die jetzt unangenehm riecht könnte vielleicht so etwas wie "Odex", das gab es mal bei Colimex, Hinweis auf die "Hobbythek" und Thema Waschen.
peterccaa

andere Faser oder Micropuer

Kann auch an der Faser liegen. Das Problem hatte ich auch, als ich Klamotten von der Firma mit den 3 Streifen hatte und noch ner andere Firma, die ich grad nicht mehr weiß. Die haben gestunken, dass es ein Graus war.
Alles sofort waschen, vorher duschen, spezielle Waschmittel, ... haben nix gebracht. Die Lösung des Problems war der Wechsel zu anderen Firmen.
Manche Fasern sind ja antibakteriell ausgerüstet mit irgendwelchen Silberionen. Ein Bekannter hat nun neulich die Idee gehabt, die Klamotten in Wasser einzuweichen, das mit Micropur versetzt wurde. Das sind Tabletten aus dem Outdoorbereich, die durch Silberionen Feld-Wald-und-Wiesen-Wasser in Trinkwasser umwandeln. Ein Versuch wärs wert.

Gruß, Haferbrei

Vanish Oxi Action Extra Hygiene

ist das Mittel meiner Wahl, das ich ca. bei jedem 4. Waschgang mal mit zum Waschmittel bei den Sportsachen
zufüge. Und seit dem ist Ruhe mit Muff und Geruch.

lg us de Schwiiz

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Dusche und Wolle

Ich nehme mein Funktionskleidung auch direkt nach dem Laufen mit unter die Dusche, das hilft schonmal ein bisschen.

Ansosnten gehe ich immer mehr dazu über meine Merino Wandersachen zum Laufen anzuziehen, die stinken fast gar nicht. Allerdings sind die nicht ganz so funktional und bei empfindlicher Haut im Sommer vielleicht ungeeignet.

Besorg dir Mirazyme (gibt es

Besorg dir Mirazyme (gibt es im Internet). Das nehmen wir für die Tauchanzüge und kann man auch für Kleidung oder stinkende Schuhe benutzen.

Viele Grüße!

Es stinkt

ich verwende seit Jahren "Perwoll Sport"

Eisfach?

Hallo zusammen,

ich habe mal den Tip gelesen, die Kleidung in eine Tüte (große Plastiktüte o.Ä.) und dann ins Eisfach zu legen. Durch die Kälte sollen die geruchsverursachenden Bakterien wohl auch absterben.

Hab den Trick noch nicht selbst ausprobiert, sonst könnte ich mehr sagen zu Dauer, in welche Tüte, wann (vorm Tragen, nach dem Tragen, nach dem Waschen) etc..

Möchte sich mal jemand dranwagen? ;-)

---
Big changes start small :)

Genau so...

...mache ich es. Klamotten nach der Wäsche in eine normale Plastiktüte und 24h in den Tiefkühler. Muss auch nicht nach jeder Wäsche sein. Nach dem Tiefkühlen bleiben die Klamotten bei mir einige Trainingseinheiten/Wäschen geruchsneutral.

Und das beste ist: Keine zusätzliche (teure) Chemie...

"schmeiss den

"schmeiss den Baumwollquatsch weg und kauf dir Kunstfasersportbekleidung. "

Bei mir nimmt ausschließlich der Kunstfaser-"Quatsch" dauerhafte Gerüche an.

Bei mir kommt etwa einmal im Monat - jedes Mal mit schlechtem Gewissen - die chemische Keule ins Weichspülerfach. Ein Chlor-Reinigungsmittel. Hab schon alle Hausmittel (Essig, Gefrierfach, Silberschwamm) probiert, nichts sonst hilft wirklich.
Aber Achtung, das ist nichts für Leute, die auf Farberhalt wert legen. Chlor bleicht.

Silber schreckt mich etwas ab. Das ist im Grunde, als würde man mit Antibiotika getränkte Wäsche anziehen. Die Wirksamkeit ist aber unbestritten. Allerdings dürften sich über kurz oder lang resistente Stinker-Bakterien bilden.

Grundregeln

Sportwäsche nur 1x tragen.

Keine Baumwolle, nur Synthetik. Am besten mit Silberionen ausgestattet,

Nach dem Laufen entweder sofort in die Waschmaschine (40°, Tandil color oder Persil, Flüssigwaschmittel halt)

Oder direkt und sofort zum Trocknen aufhängen (ungewaschen) und dann waschen, sobald genügend beisammen ist.

Auf keinen Fall feucht in irgendeiner Ecke, Kiste, Tonne, Sporttasche oder so "vor sich hingammeln lassen".

Wenn ich auf Reisen bin und somit manchmal gezwungen, das Zeugs 2x anzuziehen, wasche ich zumindest die Kleidung, die direkt auf der Haut getragen wurde, im Waschbecken aus. Evtl. mit ein bischen Seife an den kritischen Stellen. Und lass sie dann trocken. Vorher gut auswringen und ggf. in ein Handtuch einschlagen, um schonmal Feuchtigkeit rauszuziehen.

PS: Es gab Billig-Synthetikfasern, die immer gestunken haben. Egal was man gemacht hat. Aber das ist mir seit >10 Jahren nicht mehr begegnt, egal ob Marke oder Discounter.

Gruß Joe

------------------------------------
Wer nix weiß hält alles für möglich!

Stinkende Laufsachen

Die Sagrotan-Variante kann ich nur bestätigen.
Ins Fach für Weichspüler damit, klappt ausgezeichnet.

Es stinkt

Ich ziehe Sportkleidung im Sommer auch nur einmal an. Verwende allerdings auch nur Markenkleidung. Dann hänge ich sie nach dem Laufen zum trocknen auf die Leine, oder schmeiße sie gleich in die Waschmaschine, wenn ich ein paar zusammen habe. Meist sind auch Fußballklamotten von den Kindern dabei. Wasche alles bei 40°C mit Perwoll Sport. Weichspüler, Essig und Sagrotan kann ich nicht empfehlen, da diese die Fasern zu sehr angreifen und die Laufsachen schnell nicht mehr atmungsaktiv sind und dann eben nochmehr stinken!
Tipp nebenbei: Nicht die Partnerin waschen lassen, einfach selber machen :)

ja...

da kann ich sarotti1 nur zustimmen. ich wasche meine laufsachen auch mit diesem flüssigwaschmitten und habe noch nichts negatives erfahren.

lg frank

@ablauf

Du hast geschrieben:
Das Problem des Geruches sind, wie hier schon vielfach beschrieben, Bakterien, die sich von dem Schweiß ernähren und sich mit normalen Waschtemperaturen nicht abtöten lassen. Die meisten Funktionstextilien sind nur für Temperaturen bis 30 oder max. 40 °C geeignet.
Nein es sind die Zersetzungprodukte des Schweißes die stinken. Wird die Wäsche richtig gewaschen, gibt es darin weder Bakterien noch irgendwas wovon die sich eventuell ernähren könnten.

Kilometer seit 01. Januar 2010:

silber neutralisiert bakterien /wussten schon die alten römer

ich trage meine klamotten nie öfter als einmal..punte uno

und ich hänge sie sofort nach dem laufi laufi auf nen extra dafuer vorgesehenen ständer auf,sodass sie sogleich tarocknen möge....puente dose.

30 grad wenig waschmittel...was meiner meinung nach auch funktioniert ist das blaue waschei mit silberionen dingsbumskramsdrinnedrinne (gibt es im internet fuer zuständige 30 euronen),zu erkennen an der beschreibigung//
-vorsicht blaues silberionen austeilendes waschei für hand und maschinengebrauch, funktionstuechtig bei allen temperatueren/
ich hatte es ne zeitlang und habe wirklich zusätzlich nen unterschied gemerkt!!

jaja!das stimmt!

silberionen neutralisieren bakterien die welche deigentlich dafuer den JERUCH zustaendig sich befindigen tuen (sorry is schon schapäät)...

evtl. gibt es laufklamotten mit silberfäden eingearbeitet könnte klappen/wird nich billig sein::gibt es in der alltagskleidung schon

sosoooo sonst nix neues hier /man is das schapät/man bin ich muede // nacht jungens ..............

gruss andreas

Vorsicht Silberresistenzen möglich!

BfR-Konferenz zum Stand des Wissens über gesundheitliche Risiken von Nanosilber
'Häufig ist die Resistenz gegen Silber mit einer Resistenz gegen Antibiotika kombiniert. Ursache dafür ist, dass die Silberresistenz auf einer ringförmigen DNA, einem Plasmid, oder chromosomal vorliegen kann. In beiden Fällen tragen die DNA-Abschnitte oft auch die Gene für die Resistenz gegen andere antimikrobiell wirkende Substanzen. Diese Erkenntnis bestärkt die Auffassung des BfR, dass Silber als antimikrobiell wirksame Substanz nicht in breitem Umfang außerhalb klinischer Anwendungen in Verbraucherprodukten eingesetzt werden sollte, da Plasmide relativ leicht an andere Bakterienstämme weitergegeben werden können und somit nicht nur eine Silberresistenz, sondern auch eine Antibiotikaresistenz auf bisher nicht resistente Stämme übertragen werden kann.'

... besser RICHTIG waschen!

Kilometer seit 01. Januar 2010:

Grundsätzlich Waschmethoden überprüfen!

Wenn die Wäsche NACH dem Waschen noch stinkt, sollte man grundsätzlich seine Waschmethoden überprüfen!

Der Geruch kann durch Bakterien bzw. durch Rückstände bzw. Zersetzungsprodukte des Schweißes (wie z.B. Butter- oder Ameisensäure) verursacht werden, wobei ich auf letzteres tippe.

Es ist leider eine Mähr aus dem Ökoguruismus der 1990er Jahre, dass Waschen bei 30 °C in allen Fällen hygienisch ist. Bei Temperaturen zwischen 30 und 45 °C ist die Vermehrungsrate der meisten Keime am größten! Öko ist eben Öko, auch die Keime überleben!

Gegen Bakterien hilft bei niedrigen Waschtemperaturen vor allem das Waschmittel und dabei nicht jedes gleich. Waschpulver mit hohem Bleichmittelanteil wirkt besser als die meisten milden Flüssigwaschmittel.
Einen interessanten Artikel zur Hygiene beim Waschen gibt es hier beim Bundesinstitut für Risikobewertung.

Weiterhin trägt eine ausreichende Waschbewegung und ausreichender Wasserwechsel dazu bei die Keime (wie auch den Schmutz) auszuspülen.

Wer mit einem ordentlichen Waschpulver (kein Flüssigwaschmittel) wäscht, eine Temperatur möglichst über 40 °C wählt und ein Waschprogramm auswählt, was die Wasche ordentlich bewegt (möglichst mit Zwischenschleudern zwischen den Spülgängen, das schleudert auch den Schmutz raus) und lange genug dauert, braucht keine zeit- und kostenaufwändigen Spezialbehandlungen (Wäsche in die Kühltruhe :-D), oder was auch immer für Reiniger oder Desinfektionsmittel ins Spülfach) durchführen. Das Waschpulver sollte natürlich ausreichend dosiert sein, damit es seine Wirkung entfalten kann. Manche Maschinen haben auch einen zuschaltbaren extra Spülgang, auch das kann helfen, die letzten (Schweiß-) Rückstände auszuspülen

Ich tippe auf Buttersäure aus Geruchsverursacher - da hilft nur ausreichend lange Wäsche mit einem gut fettlösenden Waschmittel bei Temperaturen ab 40 °C. Es ist kaum anzunehmen, dass die Bakterien in dem getrockneten Wäschestück weiter aktiv sind und Geruch produzieren. Und wenn – wenn die Wäsche sauber wäre, hätten sie keine Lebensgrundlage.

Wer bezüglich der Temperatur Bedenken hat - am sichersten ist es schon beim Kauf darauf zu achten, und nur Teile kaufen, die bei 40 oder besser bei 60 °C waschbar sind. Übrigens Funktionsunterwäsche von Odlo ist teilweise bei 95 °C waschbar (aber das muss nicht unbedingt sein).

Übrigens, wer glaubt 30 Grad sind ausreichend, der soll mal versuchen fettiges Geschirr bei 30 Grad sauber zu bekommen. 30 °C sind so gut wie kalt, es fühlt sich auch so an, da die Temperatur unter der Körpertemperatur liegt. Fettige Substanzen bekommt man bei dieser Temperatur nur mit viel Chemie und viel Bewegung entfernt.

Noch eine Bemerkung am Rande: Weichspüler in Verbindung mit dauerhaft niedrigen Waschtemperaturen führt unweigerlich zur Verkeimung der Waschmaschine. Wer das macht, sollte mal die Waschmittelschublade herausziehen und mit einer hellen Lampe in die Öffnung schauen, den schwarz-grauen Schleim betrachten und Schlussfolgerungen ziehen. Das Weichspüler auf Funktionswäsche nichts zu suchen hat, wurde hier ja schon beschrieben.

Ich verwende übrigens meist Persil Sensitive Pulver, weil mich bei anderen Waschmitteln der "Waschmittelgestank" (die Parfümierung) nervt. Die Sachen riechen nach dem Waschen einfach „sauber“.

danke micha06!

Wenn ich schon lese, dass Silberionen Bakterien NEUTRALISIEREN - Autsch!
Und die Antibiotikaresistenzen fallen uns ganz bald mächtig auf die Füße. Daran ist aber weniger das Waschmittel schuld als vielmehr die exzessive Fleischfresserei mit den dafür erforderlichen Fütterungsunsitten.
Aber das nur am Rande.

@ conny

Silberionen reduzieren Bakterienwachstum
wirken antibakteriell
wirkt bakterizid - leicht toxisch

weiter kann und will ich nich dienen//wobei es mir nich so wichtich wahr,die ganz perfekt genaue wirkungsweise dargelegt zu haben.

was die ernährung angeht hast du recht!

gruss andreas

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links