Benutzerbild von ZüperOli

Wir schreiben das Jahr 12, der Beginn einer neuen Laufzeitrechnung!

Der Ultra-Laufschluff Steffen erkundet unbekannte Bereiche des Laufuniversums, den TTdR160. Dabei wird seine internationale Ruhrie-Besatzung mit unbekannten Phänomenen, Lebens- und Laufformen konfrontiert.

In 21 Jahrhunderten haben die Kurzstreckenläufer (bis 42.195 km!) auf der Erde soziale, sportliche und zeitliche Schwierigkeiten nahezu überwunden. Die Erkundung der Weite und der Lauffreude führte aber zu Allianzen mit nahezu außerirdischen Laufformen – JogmapRuhr@TTdR.
Die Besatzung des Ultralaufschiffs Steffen von der Vereinten Föderation der Ruhris widmet sich der Entdeckung bislang unbekannter Entfernungen. Die Konfrontationen mit unerforschten Phänomenen und Befindlichkeiten stellen Captain Züper und seine stets verlässliche Ruhri-Crew immer wieder vor schwierigste Aufgaben.

An der Seite des draufgängerischen Captain Züper stehen Mr. Efjot, Erster Cheffeläufer sowie zukünftiger Eheoffizier und der Streckenarzt Dr. McTinTin. Mr. Efjot, derzeit Kaum- bzw. Halbläufer und quietschender Radbegleiter, gilt nicht nur aufgrund der spitzen Ohren und der zeitweise behörnten Kurzhaarfrisur als Exot auf dem sonst von Kurz-, Mittel- und Langstrecklern bevölkerten Laufschiff: Das wesentliche Merkmal seiner Kultur ist die Wiederkehr der Emotionalität zugunsten eines starken Gruppenzusammengehörigkeitsgefühls.
Im Gegensatz dazu vertritt der manchmal introvertiert wirkende, aber mit Wortwitz ausgestattete Dr. McTinTin ein tiefenentspanntes Läuferbild. Selbstlos und sich schwierigen Herausforderungen stellend, übernimmt er den Part des Kutschers, des Verpflegungsoffiziers und Großetappenbegleiters.
Aufgrund der sich ergänzenden Eigenschaften dieser drei Figuren etablierten sich Züper, Efjot und TinTin als Triumvirat: Die meist versteckt, sehr versteckt, ausgetragenen CPM-Laufduelle zwischen dem emotionalen Efjot und dem idealistischen TinTin helfen Züper als Handlungsträger, seine Entscheidungen zu treffen.

Des weiteren spiegeln sehr wichtige Besatzungs- und Laufbegleiter die Bandbreite verschiedener genialer Typen des Ruhriuniversums wieder:
Der Sportprinz, die Zuverlässigkeit in Person, kameradschaftlich und dynamisch die Gruppe unterstützend und immer dort, wo es weh tut, also in erster Reihe. Und natürlich der am Navigationspult unschlagbar geltende Wanderfalke, der schon auf Grund seiner Größe stets den Überblick behält. Zudem ist er das Crewmitglied, welches über die meiste Erfahrung mit Wasser und sich darin befindlichen Lebensformen jedweder Art verfügt, was an der Ruhr unabdingbar ist.

Das ein oder andere Zeit- und Warplaufloch wird immer wieder gerne übersehen, aber als Kommunikationsoffizierin ist mit Lt. OB-Lauffreunde Anita nicht nur eine Frau, nein, sie ist auch liebevolle Betreuerin und Organisatorin, Ruhepol und Motivatorin, Ehefrau und begleitet nebenbei noch den Ultra-Laufschluff Steffen! Sie ist also unverzichtbar in leitender Position tätig, was sich zum Zeitpunkt der Entstehung und der Durchführung des Vorhabens als optimal herausstellte.

Zu den technischen Rahmenbedingungen zählen:
Shuttle zum Startpunkt, Fahrradsupport ab km 0 - man munkelt mit Warp-Antrieb des Trekkingrades, welches quasi-überlichtschnelle interstellare Reisen möglich machen könnte. Zwar stehen den Begleitmitgliedern der TTdR Misson Steffen auch kleinere und effektivere Shuttles zur Verfügung, doch durch die Technologie des Laufens auf speziell gefertigten Tretern, können auch ferngelegene Reiseziele, etwa die Ruhrmündung, also die "Rheinorange" in Duisburg sicher erreicht werden. Dazu werden Läuferwesen in ihre Energie-, Kopf- Beine- und Körpermoleküle zerlegt und etliche Stunden, bzw. Tage später am Bestimmungsort wieder zusammengesetzt.

Zu den Ausrüstungsgegenständen bei Missionen außerhalb des normalen Läuferuniversums zählen Sprechgeräte (Smartphones) für die Kommunikation unter den Mannschaftsmitgliedern, Tricorder (G.Armin) für die Datenaufzeichnung, -speicherung und -analyse, und speziell am Baldeneysee Rammböcke als Touristeneisbrecher, deren Wirkung nur auf Lauffreiraum eingestellt ist.

Wir schreiben das Jahr 12 und die TTdR ist ein "schwarzes Loch" - unbekannte Welten wollen erschlossen werden und das Ruhri-Team wird OB-Lauffreunde Steffen helfen, Licht ins Dunkel zu bringen und das Orange am Ende des Ruhrtunnels leuchten zu sehen.

Die Mission Steffen beim TTdR begann gestern … im Jahre 12!

…..to be continued

Captain Züper

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Bist du schon wach??

Los schreib weiter! Der Auftakt ist genial.

LG, Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

spannend

ich warte auf die Fortsetzung.
pat

Was un Hinmelswillen hatten

Was un Hinmelswillen hatten Sie in ihrem Iso gestern Abend Captain.

Die Navigationsabteilung

Andreas

- - -
.*.Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen.*.

eyhey olli...

...raus aus den federn! weiterschreiben!
____________________
laufend gönnt ihm höchstens noch´n schnellen kaffee vorweg: happy

Den Blog...

... habe ich jetzt nicht so ganz verstanden :0(...!? Aber ich bin ja nur der Kawi... ;0)!

Aber das war bestimmt gut was Ihr da getrieben habt :0)... ich spüre so was!!

Ihr seit schon ein cooler Haufen!!!

Grüße vom Sternesänger Kawi ;0)

Captain Züpa...

...da läuft mir doch gleich wieder ein Schauer über den Rücken.
@ wanderfalke: der oli verträgt halt keinen interstellaren Spätburgunder
Gruß tintin

Wohl war, Pille. Nur diesen

Wohl war, Pille.

Nur diesen chateau de Schlag mich tot.

Vorgesetzte eben

Andreas

- - -
.*.Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen.*.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links