Benutzerbild von Lauffan

Hallo Lauffreunde,
ich möchte einfach nur mal über meine Erfahrungen der letzten Monate berichten. Eventuell haben andere Läufer die gleichen Probleme. Mit Gymnastik und Ernährungsumstellung habe ich meine Probleme in den Griff bekommen.
Seit August 2011 hatte ich immer wieder Probleme beim Laufen. Zuerst war es ein Problem im linken Fussballen, das mit einer Einlage und einigen Besuchen beim Orthopäden als erledigt von mir abgehakt wurde. Einige Wochen konnte ich unbeschwert Laufen.
Dann bekam ich Probleme mit dem linken und rechten Knie, wiederholte Besuche beim Orthopäden waren erfolglos. Wenn an einer Stelle die Probleme behoben waren, zwickte es an einer anderen Stelle. Eine ständige Müdigkeit die sich seit Jahren verstärkte, quälte mich zusätzlich.
Organisch war ich laut meinem Hausarzt gesund. EKG, Blutdruck und die üblichen Blutwerte, alles im grünem Bereich. Nun ja, dachte ich, 25 Jahre Wechselschicht gehen nicht eben spurlos an einem vorbei.
Teilweise taten mir die Knie so weh, dass selbst normales gehen und Treppensteigen nur unter Schmerzen möglich war. In den Ober und Unterschenkel hatte ich ständige Muskelschmerzen, obwohl ich Magnesium zu mir genommen hatte und mich sehr abwechslungsreich ernährte.
Ein Besuch beim Physiotherapeuten zwecks einer Laufanalyse brachte zuerst einen Erfolg. Der hielt aber nicht lange an. Ich fühlte mich einfach nur schlapp und müde, sehr müde.
Aus Frust und Blödheit hatte sich mein Gewicht auf 100 kg erhöht, bei 1,89 Meter einfach zu viel. Ich telefonierte mit meinem Physiotherapeuten und er fragte mich ob ich denn die Übungen, die er mir verordnet hatte, regelmäßig durchführe. Meine Antwort konnte nur ein klares nein sein.
Endlich bekam ich den Dreh, trat dem Schweinehund ins Hinterteil und begann fleißig meine Übungen zu machen und spulte gut 2000 km auf dem Ergometer ab.
Zeitgleich machte ich eine Ernährungsumstellung ( keine Diät) im Internet mit, mein Gewicht reduzierte sich in 3 Monaten auf 86 kg.
Ich begann wieder mit dem Laufen, aber irgendwie wollte es auch diesmal nicht klappen. Totale Müdigkeit und ein schlappes Gefühl, waren der ständige Begleiter. Es wurde sogar immer schlimmer.
Allerdings habe ich einfach die Einlagen wegeschmissen, laufe seit dem ohne Einlagen auf der Arbeit und Privat und siehe da, zumindest die Probleme mit den Knien und Füssen sind verschwunden. Die Übungen de Physiotherapeuten und die Kilometer auf dem Ergometer zeigten endlich den ersehnten Erfolg.
Eine Bekannte machte mich auf eine Heilpraktikerin aufmerksam, die ihr Handwerk versteht.
Nach dem ersten Besuch war ich überrascht, was sie alles aus meinen Augen lesen konnte. Wir machten einen weiteren Termin und es wurde eine umfangreiche Blutanalyse gemacht. Sie stellte fest, dass einiges bei mir aus dem Ruder lief. Mit Schüssler salzen, Vitaminspritzen und eine erneute Ernährungsumstellung geht es mir mittlerweise wesentlich besser. Ich kann seit etwa 4 Jahren wieder bis zu 7 Stunden tief und fest schlafen. Davor waren es gerade mal 4 Stunden täglich, allerdings die häufigen Nickerchen am Tag nicht eingerechnet.
Mein Körber war übersäuert und nicht mehr in der Lage, die Nahrungsmittel zu verarbeiten. Obwohl ich mich sehr abwechslungsreich ernährt habe, sind einige Defizite an Mineralstoffen und Vitaminen bei mir aufgetreten.
In den letzten Wochen konnte ich meine Kilometerleistung bis auf knappe 50 km erhöhen, nicht schnell, aber ohne Probleme. Ich fühl mich immer besser, mache meine Übungen und spule auf dem Ergometer einige km pro Woche ab. Ab der nächsten Woche werde ich regelmäßig ein Fitnessstudio besuchen, um den Oberkörber mobil zu machen.
Für mich ist es Neuanfang und ich bin zuversichtlich, dass es diesmal ohne Probleme abläuft.
Gruss

Lauffan

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Weiterhin viel Erfolg und Spaß!

Hallo Lauffan, danke für deinen Bericht. Einiges davon klingt auch für mich interessant. Kannst du näheres zu den Übungen schreiben, die du von deinem Physio als "Hausaufgaben" bekommen hast: welche Übungen? wie oft? wie lange? Vielleicht kann ich mir davon etwas abschauen.
Weiterhin viel Erfolg und Spaß wünscht
die_alternative

Hallo die_alternative,

ich mache einfache Stretchübungen, die du in jedem Laufbuch findest. Allerdings hat der Therapeut mir einige Übungen besonders empfohlen.

Vielleicht solltest du einfach mal eine Laufanalyse bei einem Physiotherapeuten machen lassen, denn deine Probleme haben bestimmt eine andere Ursache. Es lohnt sich auf jedem Fall und 90 € sind für eine Untersuchung von knapp 90 minuten nicht zu viel. Er hat mir auch Laufschuhe empfohlen, mit denen komme ich bestens zurecht. Da er ja keine Schuhe verkauft und mit keinem Sportgeschäft zusammen arbeitet, kann man davon ausgehen, dass seine Empfehlung neutral ist.

Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.

Gruss Lauffan

Danke!

Ja, die Standardübungen kenne ich. Ich dachte nur, du hättest vielleicht noch irgendwelche spezifischen Übungen erhalten.
Noch viel Spaß und Erfolg und eine sonnige Woche wünscht
die_alternative

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links