Benutzerbild von HydroHead

Der vierte Wertungslauf der Dreierpackserie steht an und ich bin natürlich auch wieder am Start. In Borgloh wurde heute gestartet und nachdem ich dann auch den Weg zum Start gefunden habe, blieb nicht mehr viel Zeit. Also eben ein wenig die Beine lockern und ab gehter.

Nach Meinungen anderer wartete auf mich eine Bergauf-Bergabstrecke mit teilweise zwar kurzen aber extremen Anstiegen. Also beschloss ich mein Ziel auf unter 50Minuten zu setzen. Hierdran bin ich vorige Woche in Hagen knapp gescheitert, also war ich hochmotiviert.

Der Start für die 5km und die 10km ist gleichzeitig, nur lokal ein wenig versetzt. Gute Idee, das hat die Sache schön entzerrt und die ersten Meter auf relativ engen Wegen konnten gut bewältigt werden. Vor dem Start hatte ich schon ein wenig Respekt vor der ganzen Sache, da das Wetter vergleichbar mit dem in Hagen war, wo ich am grellen Sonnenschein fast gescheitert bin. Doch es war Abends und ab und zu konnte man doch eine kühle Brise erhaschen.

Die ersten Kilometer gingen wahnsinnig leicht von der Hand, sodass ich einen 4:20er Schnitt auf den ersten 5km halten konnte. Die Motivation steigt ins unermessliche, die Kilometer kommen mir nur wie Sekunden vor. Ich bin voll drin. Also ab auf den Berg! Kilometer 6 und 7 führen durchgehend, teils sehr steil bergauf, doch mit meinem 5:30er Schnitt am Berg bin ich sehr zufrieden. Oben angekommen gönne ich mir eine kleine Erfrischung unter dem Jubel von Cheerleadern wurde das Bergfest passiert. Sehr schöne Idee!

Die letzten 3 Kilometer gingen dann größtenteils bergab. Ich schau ein letztes Mal auf die Uhr: Unter 50 MInuten schaffst du Junge! Den letzten Kilometer nochmal zum Schlusssprint angezogen. Ziel passiert, Stop gedrückt, Auf die Uhr geschaut....WAS!? Nochmal drauf geschaut. Eine Traumzeit von 44:59 steht, ich kann es nicht fassen. Noch nie habe ich mich im Ziel so gefreut. Sogar unter 45Minuten bin ich geblieben. Sau stark!

Es scheint, als ob sich mein Marathontraining auch gut auf die kurzen Distanzen auswirkt. Mein erstes Intervalltraining trägt offensichtlich schon Früchte. Zufriedener kann ich momentan nicht sein. Am 8.6 steht in Melle der letzte Wertungslauf an. Mal sehen ob ich meine Punktzahl von 63 Punkten noch auf 60 verbessern kann. Dann hätte ich jedes meiner gesetzten Ziele erreicht. Da geht noch was!

Gruß,
Max

0

Google Links