Benutzerbild von stu88

oder eine Erzählung nach KM:

--- Halbmarathon beim Linzer Marathon 17.05.2009 ---
KM 0: Eigentlich wollte ich noch aufs WC, aber Horden von Läufern stehen noch davor an und der Start ist auch in 5 min ... also verzichte ich, und hoffe mein Magen hält durch
KM 1: Am Ende finde ich heraus, dass ich auf diesem Abschnitt 600 Läufer überholt habe
KM 2: Es läuft noch immer gut, Pace ist aber zu schnell -> 4:02 min/km
KM 3: Pace noch immer zu schnell, der Magen meldet sich schon
KM 4: Es wird schlimmer, ich glaube ich habe heute Morgen zuviel gegessen
KM 5: Entweder es geht nicht nur sprichwörtlich in die Hose oder ich finde irgendwo ein Klo, gestern hatte ich noch gelesen, dass bei jeder Labestation Dixi-Klos für bedürftige Läufer stehen ... gleich danach sehe ich eine Station, aber wo sind die Klos? Verdammt, weiter gehts!
KM 6: Pace gut, Magen schlecht
KM 7: nächste Labestation, Ausschau nach dem Dixi geht weiter ... ah, da ist es endlich, knapp in der Seitenstraße versteckt, Gott sei Dank, eines ist frei! Ich halte noch kurz die Stoppuhr an, um später zu sehen, wie schnell ich eigentlich ohne WC Aufenthalt gewesen wäre
KM 8: Boxenstopp getätigt, am Ende sollte sich rausstellen, dass er nur ca. 50 Sekunden gedauert hat!
KM 9: Jetzt aber genug mit den Schweinereien! Ich schwöre mir, dass dies mein letzter außerplanmäßiger Stop war!
KM 10: Allmählich sammle ich die Läufer vor mir wieder ein, das motiviert ...
KM 11: Probleme gibt es nur damit, dass ich auch länger alleine laufen muss, da von diesen Läufern natürlich keiner mein Tempo läuft
KM 12: Die inoffizielle Zeit (ohne WC-Besuch) gibt einen Durchschnitt von ca. 04:10 min/km an, sehr gut im Plan
KM 13: Ich sehe wie einige Läufer mit der Hitze kämpfen, besinne mich und schalte einen Gang zurück, naja zumindest 5 sec/km ...
KM 14: Es geht noch gut. Keine größeren Probleme. Leichte Müdigkeit in den Beinen.
KM 15: Mein Kollege ist tatsächlich an den Streckenrand gekommen, und feuert mich sowie auch die anderen Läufer tatkräftig an. Das motiviert. Zu zweiten Mal heute.
KM 16: Es geht direkt ins Stadtzentrum. Die Sonne brennt jetzt schon gewaltig herunter, und das um 09:00 Uhr morgens.
KM 17: Ich hänge mich an einer hübschen Dame fest. Naja zumindest in Nahabstand an ihre Schuhe.
KM 18: Angeblich ist sie die viertschnellste Dame zu diesem Zeitpunkt. Ich glaube dann liege ich auch nicht so schlecht.
KM 19: Die Frau läuft mit ihrem Begleiter an mir vorbei, ich glaube die ziehen jetzt schon einen "Schlusssprint" an ... vielleicht schaffe ich es ja mitzuhalten
KM 20: Wir sind in der Stadt. Hunderte von Zuschauern. Man ist das geil.
KM 21: Der letzte KM. Die Landstraße hinunter. Die Leute am Straßenrand brüllen. Geil. Dieser KM ist aber nicht asphaltiert, nur Pflastersteine. Ach du Scheiße, eine brutale letzte Übung für die Beine.
097 m: Diese Schweine, viel zu lange Zielgerade, gefühlte 300 m hat diese ... die inoffizielle Zeit wird auf meiner Uhr mit 01:28:25 angezeigt ... bombenmäßig, nur ob es auch offiziell für unter 01:30:00 weiß ich zu dem Zeitpunkt nicht ...

Stunden später: die Erleichterung ist groß: 01:29:16 ... ich habs gepackt ... der größte Stolz erfüllt mich aber als ich die Platzierung sehe, ich denke mir das kann doch gar nicht sein, aber dann denke ich daran, dass es wohl für die meisten zu heiß war ... zur Zeit meines Zieleinlaufs mind. 20°C ... PB fast nicht möglich ... ich einer der wenigen Glücklichen ... AK -> 29 von ca. 500 ... Gesamt 146 von ca. 3100 ...

Was für ein geiler Tag, und morgen kann ich dem Chef erzählen, dass er mir ein Mittagessen schuldet (Wette falls 1:30 geknackt wird)! Und jetzt ist es 19:28 und mein Magen hat sich noch immer nicht ganz beruhigt! :-)

0

Google Links