Ich habe mich heute auf die 42,195 Km von Dortmund nach Essen aufgemacht.

Mir fehlen leider zu dieser Organisation momentan echt die Worte. Bevor ich daher meinen ausführlichen Bericht hier verfasse, schlafe ich wohl besser noch eine Nacht darüber. Und es sei gesagt, das meine Meinung nicht vom Wetter beeinflusst wurde, denn dafür kann schließlich keiner etwas... aber für viele andere Dinge!

Da spricht einer wie ich

Da spricht einer wie ich !
Fands auch echt übel.
So viele Sachen laufen schief.
Könnte man nen Buch drüber schreiben.
Echt heftig.

Trotzdem Glückwunsch zum Finish und Füße hoch !!!

Viele Grüße,
der Sportprinz

www.sportprinz.de.tl

Mal sehen, ob deine Meinug

Mal sehen, ob deine Meinug mogen sich ändert. Aber selbst als Zuschauer war es echt nicht okay, aber Schwamm drüber. Sei stolz auf deine Leistung. Auf den Bercith bin ich dennoch gespant :-)

Sascha, der mit Ruhri-Fahne läuft
--------------------------------------------
Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Marathon?

... vielleicht schreibste in Deinem Bericht auch mal, wie man sich mit 352 Kilometern in fünfeinhalb Monaten auf einen Marathon vorbereitet und den dann auch noch finished. An DER Trainingsmethode wäre ich SEHR interessiert... ;-)))

Schöne Grüße

P

+++ Laufen bringt dich nach vorn +++

Glückwunsch zum Finish

Füße hoch Kopf ausschalten. Schade das ihr da 50 minuten rumstehen mußtet nur weil irgendlwelchen dummen leute meinen wir müssen mal ein paar Absperrungen mitgehen lassen.

WOR WAREN EIGENTLICH DIE BORNIES GESTERN NACHT???? :)))

Gruß

Andreas

- - -
Konfutius sagt:
Auch der längste Lauf beginnt stets mit dem ersten Schritt
- - -

mit der orga das sollte man

mit der orga das sollte man nich so überbewerten...

ich denke wenn die sonne da gewesen wäre würde jetzt viele nicht so rummäkeln. das wetter auch wenn niemands was dafür kann hat doch einen einfluß auf unsere gemütsstimmung...

also leute locker bleiben und beim nächsten mal scheint die sonne ;-))

gruss oli

Habe jetzt eine Nacht geschlafen....

...aber meine Meinung hat sich noch nicht wirklich gebessert.

Der Sonntag fing eigentlich ganz gut an: Gut aus dem Bett gekommen, in Ruhe gefrühstückt und um 9:15 Uhr von zu Hause mit meiner Frau zusammen zum Start gefahren. Der Regen war zwar ärgerlich, aber ändern kann man es eh nicht. War ja aus dem letzten Jahr schon schlechtes Wetter aus Köln gewohnt.

Um 9:45 Uhr hatte mein Frau dann ca. 200 Meter von der Provinzialstrasse entfernt einen Parkplatz gefunden. Der Regen ließ jetzt auch nach und hörte wenig später ganz auf.

9:50 Uhr - Kleidersack am LKW abgegeben. War echt gut organisiert.

10:20 Uhr - Die erste Durchsage kommt: "In 10 Minuten geht es los. Läufer bitte in den Startbereich begeben."

10:25 Uhr - Noch 5 Minuten bis zum Start. Der Regen geht wieder langsam los.

10:29 Uhr - "Gleich geht es los. Uns fehlt nur noch die Streckenfreigabe" Ich ziehe meinen Regenponcho aus und gebe meiner Frau noch einen Kuss.

10:30 Uhr - "Der Start verzögert sich noch etwas. Wir brauchen noch die Streckfreigabe."

10:35 Uhr - "Wir haben noch keine Streckenfreigabe. Der Start verzögert sich um wenige Minuten." Ich ziehe meinen Regenponcho wieder an. Nur gut, dass meine Frau noch gewartet hat, sonst stände ich jetzt im strömenden Regen.

10:36 - 11:00 Uhr - Immer wieder Durchsagen getreu dem Motto: Es geht gleich sofort los. Wir warten auf die Streckfreigabe. Strömender Regen. Einige Läufer stehen frierend im Regen.

11:05 Uhr - "Wir bitten die Topläufer sich weiter aufzuwärmen, es kann bis zum Start noch etwas dauern. Die anderen Läufer bitten wir dies auch zu tun." Zu gnädig der Hinweis! Mittlerweile hat ein Läufer neben mir (von der Feuerwehr Bochum) per Handy erfahren, dass ein Teil der Strecke in Bochum aus irgendwelchen Gründen nicht gesperrt wurde und dort immer noch Autos fahren.

Interessant, dass dies in den 90 Minuten vor dem Start nicht aufgefallen ist. In Herne war schon um 9 Uhr alles dicht.

Die Durchsagen sprechen jetzt schon zumindest von Hindernissen auf der Strecke.

Die Läufer suchen jetzt bei dem Regen Schutz bei den beiden Tankstellen auf der Provinzialstrasse. Leider ist da nicht genug Platz für alle...

11:20 Uhr - Endlich die erlösende durchsage nach gut 50 Minuten: "Die Strecke ist jetzt frei, es kann losgehen. Die Läufer bitte in den Startblock."

11:23 Uhr - Der Startschuss für die Top-Läufer fällt. Kurz danach startet der "rote" Block.

11:24 Uhr - Die Staffelläufer sollen auf die Strecke geschickt werden. Genau in dem Moment fällt der mit Luft gefüllte Startbogen in sich zusammen. Einige Läufer im mich herum vergleichen den Marathonstart schon mit dem Champions-League Spiel in Madrid mit dem "gefallenen Tor".

11:25 Uhr - Eigentlich sollte nach den Staffeln der "gelbe" Block starten. Leider wussten die Organisatoren vor Ort wohl nichts davon. Der "blau" Block wird vor dem "gelben" auf die Strecke geschickt; anschließend erst der "gelbe" Block.

Aber wenigstens sind wir nun auf der Strecke. Nun heißt es aber endlose langsame Läufer aus dem "blauen" Block überholen und sich an Schülern in 6er und 7er Reihen vorbei zu quetschen. (Schüler neigen halt dazu immer nebeneinander her zu laufen...) Das kostet gleich am Anfang richtig Kraft.

Aber so ganz frei war die Strecke wohl doch nicht. Gut 200m nach der Startlinie parkte mitten auf der Laufstrecke (nicht am Rand!) ein blauer Corsa mit KarstadtSport-Aufklebern drauf. Einige Läufer wurden davon so überrascht, dass sie gegen das Autogelaufen sind. Hoffentlich hat sich da keiner verletzt. Der Zweck diese PKWs auf der Strecke ist mir schleierhaft.

Nach gut 5 Km ist die Überholphase vorbei. Endlich in meinem Tempo laufen. Mein Magen macht sich langsam bemerkbar. Eigentlich wäre ich jetzt schon von der Zeit her bei KM 15 und der Verpflegungsstation mit Bananen...

Die Zahl der Zuschauer in Bochum ist sehr überschaubar. Was ich bei dem Regen aber durchaus verstehen kann. Aber immerhin mehr als in Köln!!!

KM 8 - Opelwerk - Nett, mehr aber auch nicht. Aber wenigstens ist die Luft nicht so stickig wie beim letzten mal.

KM 10 - Der Dauerregen hört langsam auf. Die Verlegung der Strecke vom Ring in die Innenstadt von Bochum hat rein gar nichts gebracht, außer dass noch weniger Leute an der Strecke waren.

KM 14 - Ich sehe C.Garfield an der Strecke mit seiner Kamera. Bin auf die Bilder schon gespannt. Von der Zeit her läuft es sehr gut. Bin momentan ca. 2 Minuten vor meiner Zeit.

KM 18 - Herne - Super Stimmung an der Kreuzkirche in Herne. Aber leider etwas weniger als in den Vorjahren. Lag wohl am Wetter und am fehlenden HM-Ziel in Herne.

KM 19 - Endlich die erste Verpflegungsstelle mit Bananen. Mein Magen hängt schon auf dem Boden. Hätte eigentlich schon ca. 5 Km vorher mit Bananen gerechnet. Aber was soll man bei der Organisation auch erwarten... Der abgedruckte und im Internet veröffentlichte Streckenplan war echt ein Witz. Nix richtig zu erkennen, Strecke zum Teil falsch eingezeichnet, Verpflegungstellen an anderen Stellen markiert. Eine Katastrophe!

KM 21,0975 - 1:46:46 genau in der Zeit. Meine Frau und meine Schwiegereltern stehen mit meiner Zusatzverpflegung an der Strecke. Nach der Banane bei KM 19 brauche ich jetzt nichts und kann ohne Stopp weiterlaufen. Läuft noch super.

KM 22 - Der Regen hat sich komplett verzogen. Die Sonne kommt raus. Mir wird mit meinen Ärmlingen zu warm. Mist, vor einem Kilometer hätte ich sie noch meiner Frau in die Hand drücken können.

KM 23 - Sehe C.Garfield zum zweiten mal!

KM 27 - Herne-Bickern - Was ist denn hier los? Riesen Stimmung und richtig Party! Hunderte von Zuschauern gute Musik. Bochum-Riemke kann einpacken. Im Vergleich zu Bickern ist in Riemke tote Hose!!!!

Aber warum laufen wir hier gerade aus? Der Streckenplan sagt doch eigentlich rechts rum. Egal. Bei der Orga wundert mich nichts mehr.

KM 29,5 - Treffpunkt 2 mit meinen persönlichen Fans. Aber warum ist genau am Treffpunkt ein Verpflegungsstand. Der dürfte laut Plan dar gar nicht sein. Mit Glück finde ich meine Frau und mein persönliches Isogetränk. Mein linkes Knie macht leicht Probleme. Bin immer noch auf 3:45 Kurs.

KM 34 - Ich dacht die Strecke wäre entschärft worden. Aber warum geht es jetzt nur noch bergauf? Wie muss die Strecke vorher gewesen sein? Zeche Zollverein ist eher dürftig. Wenig Stimmung. Man läuft hier halt durch ein altes Industriegelände. Habe ich mir irgendwie anderes vorgestellt.

Mein Knie tut jetzt richtig weh. Ich muss ein paar Meter gehen. Nutze das Wasser an der Verpflegungsstation zum kühlen.

KM 38 - Die Berge hören gar nicht mehr auf. Muss an den unzähligen, recht steilen anstiegen immer wieder gehen. Die wenigen flachen und bergab Streckenabschnitte nutze ich zum Laufen. Jeder gelaufene Meter sind zwei gegangene Schritte weniger.

Ein Zuschauer ruft mir zu "Nur noch 200 Meter. Nach der Kurve geht es nur noch bergab." Ich beiße die Zähne zusammen und Lauf die 200m den Berg hoch. Lauf um die Kurve und sehe den nächsten Anstieg vor mir. Ich hoffe der Zuschauer war nur zu Besuch und kennt sich daher nicht aus. Ich war kurz davor zu wenden und ihm meine Meinung zu sagen. Aber das wären wieder 400 Meter mehr gewesen.

KM 40 - Noch 2,195 Km bis zum Ziel. An die 3:46 denke ich schon seit den gemeinen Anstiegen nicht mehr. Es gibt so schöne flache Strecken von GE nach E und die Veranstalter schicken uns über die wenigen Berge im Ruhrgebiet... unglaublich.

Ein Läufer neben mir hat jetzt auch nur noch die 4:00 ins Auge gefasst. Wir scherzen und stellen fest, dass wir es noch selbst in der Hand haben. 2,195 Km in gut 12 Minuten. Es kann noch gelingen.

Ich setzte wieder an zum Laufen. Der Läufer neben mir gibt nach 100 Metern schon wieder auf.

KM 41 - Es sieht für die 4:00 noch ganz gut aus. Die Stimmung an der Strecke wird besser. Ich sehe immer mehr Zuschauer rechts und links.

KM 42 - Noch 40 Sekunden bis 4:00. Ausgeruht locker zu schaffen. Ich sehe meine persönlichen Fans in der Masse. Ich versuche einen letzten Endspurt anzuziehen. Ich kann das Ziel schon sehen.

KM 42,1 - Nur noch 95 Meter. 15 Sekunden bis 4:00. Das wird knapp. Aus den Lautsprechern startet gerade ein neuer Titel "We are the champions". 4:00 ist mir plötzlich vollkommen egal. Ich laufe langsam Richtung Ziel, lasse mich feiern und genieße die Stimmung.

KM 42,195 - Ich stoppe meine Uhr bei 4:00:41 . Eigentlich bin ich nicht ganz zu frieden, aber aufgrund der widrigen Umstände hingegen doch wieder.

Aber was nach dem Zieleinlauf abging, das geht wirklich auf keine Kuhhaut. Ca. 10 Meter hinter der Ziellinie wurde "Calli" vom Fernsehen interviewt. Der Fersehpulk nahm gut 2/3 der Straßenbreite ein, so dass für die Läufer so gut wie kein durchkommen war. Konnten die sich nicht wo anders hinstellen?

Die Medallien gab es sofort. Es sollen wohl dieses Mal auch genug für alle da gewesen sein...

Bis zu den Verpflegungsständen waren es dann noch einmal gut 400m bergauf. Dort angekommen hatten einige Helfer leider nichts besseres zu tun, als zu quatschen oder mit dem Handy zu telefonieren. Unmöglich! Auswahl an Verpflegung war zwar genug da, nur so wirklich vorbereitet war nichts. Die Läufer mussten sich zwangsweise die Getränke selbst aus den Kästen nehmen und einschütten. So etwas habe ich noch nie erlebt.

An hinsetzten war hier gar nicht zu denken. Der Boden war voll mit Pappbechern und Bananenschalen. Warum standen hier keine Mülleimer? Warum wurden die Bananen mit Schale ausgegeben? Echt ekelig.

Bis zur Garderobe waren es dann noch einmal gut 1200m; natürlich weiterhin bergauf. Hier gab es dann endlich auch das isotonische alkoholfrei Weizenbier.

Aber wenigstens bildeten sich an den Garderoben keine Schlangen und die Kleidersäcke wurden recht zügig herausgegeben.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass bis auf die Garderobe und die Kleiderbeutel, nichts richtig geklappt und funktioniert hat! Da ist noch viel Arbeit bis zum nächsten Karstadt Marathon 2010. Nur gut, dass dieser erst im September stattfinden soll. Da können die Organisatoren bei den anderen Veranstaltungen noch mal abschauen wie man es richtig macht. Und vielleicht auch noch einmal über die Streckenführung nachdenken.

Was die Teilnehmerzahl angeht, so wird es wohl im September 2010 wohl noch weniger werden, als in diesem Jahr:

1. Schlechter Ruf wegen schlechter Organisation
2. Weitere große Läufe im Herbst (Berlin, Köln, München, etc.)

Warten wir es mal ab... ich werde wohl im nächsten Jahr am Zuschauer umschulen. Der Karstadt Marathon wird mich wohl nicht so schnell wieder sehen. (Bis auf den ersten habe ich an allen teilgenommen!)

P.S.: Hat eigentlich einer die Toiletten im Startbereich in Dortmund gehen? Ich habe sie zumindest nicht gefunden!

@Portos: Ein paar Kilometer mehr bin ich schon gelaufen, aber ich kann Dir nicht genau sagen wie viele. Daher sind die hier nicht erfasst. Ich laufe 1-2 Mal pro Woche noch 90 Minuten als Schiedsrichter über den Fußballplatz. Da kommen auch noch einige Kilometer zusammen. Ich weiß nur nicht wie viele...
Als Vorbereitung für einen Marathon sind es aber eigentlich immer noch zu wenig. Für Berlin im Herbst wird es aber anderes werden.... Anfang Juni geht es los...

Fotos!

Hallo!

auch hier nochmal ein Link zu meinen 500 Fotos vom Lauf bei Kilometer 10, nähe Opelwerk!

Glückwunsch zu der tollen Leistung, auch ich war ein wenig erschrocken über das, was ich dort bzgl. der Organisation mitbekommen habe. Z.B. sind laufend Autos die Wittener Straße stadtauswärts rausgekommen; dabei war diese Spur doch für die Läufer schon lange gesperrt...

Glück auf
Sebo

24 h in Jägermeister City - Jogmap Ruhr läuft wie bekloppt

Sehr schöner Bericht, der

Sehr schöner Bericht, der die Defizite in der Orgnisation ins Detail aufzeigt. Ich hoffe, fürs nächste Jahr ist ein anderes Event-Team dafür verantwortlich oder holen sich zumindest Profis ins Team, na Frank, wäre das nicht ne Aufgabe für dich :-)
Unter diesen Umständen ist deine Leistung echt sensationell. Hast du eigentlich Christian deine Ärmlinge mitgegeben? Und die "Helfer" im Zielbereich ist echt ne Frechheit, das geht ja sowas von gar nicht!
Und die Strecke war bestimmt nicht mehr DLV-vermessen. Start, Ziel bleibt gleich und die Strecke dazwischen ändert sich. Es wäre ein Zufall wie ein 6er im Lotto, wenn das noch immer genau 41,195m wären.

Sascha, der mit der Ruhri-Fahne läuft

Jogmap Ruhr feiert & läuft bei den 24 h in Jägermeister City

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links