Benutzerbild von Juppi

Ich hatte beim laufen eine schmerzhafte Begegnung.
Ich wurde in einem Waldgebiet von einem Bussard(Greifvogel)von hinten angegriffen. Er fügte mir drei große Risswunden am Kopf zu.
Die Kopfverletzung wurde zwar ärztlich Versorgt aber der Schreck sitzt dennoch ganz schön in den Knochen.
Ich habe erfahren,das ich mich in der Nähe eines Horstes aufgehalten habe und
dadurch die aggressive Handlung des Vogels ausgelöst wurde.

Denkt bitte daran,wenn Ihr z.b.einem Naturschutzgebiet laufen geht, das sich dort
solche Vögel befinden.

Gruß
Juppi

0

Ja, gute Besserung!

Bis jetzt habe ich solche Stories immer für einen blöden Scherz gehalten. Ich laufe oft im Wald. Das ist zwar kein ausgewiesenes Naturschutzgebiet. Aber wer weiß, was dort für Vögel hausen. Wie gesagt, gute Besserung und ich hoffe, dass das wirklich eine Ausnahme bleibt. Obwohl... hier ist schon mal ein Jogger von einem Reh verletzt worden.

Baduh

Oh hah ich dachte jetzt auch

Oh hah ich dachte jetzt auch grad, du meinst das als Scherz O.o Wie krass. Gute Besserung wünsch.

Wahnsinn!

Solche Szenen kennt man ja sonst nur aus Filmen - das Stichwort ist Hitchcock...
Man sieht hier doch sehr oft Bussarde oder Falken, aber ich hätte nie gedacht, dass diese sich mit uns Menschen anlegen. Ich hätte doch eher Angst, eine Horde Wildschweine aufzuschrecken, aber vor Vögeln???

Gute Besserung und viele Läufe ohne agressive Bestien!

24 h in Jägermeister City - Jogmap Ruhr läuft wie bekloppt

Gute Besserung!

Das kommt häufiger vor als man denkt, siehe hier. Das gehört zu der Art Erlebnis, das man an langen Winternächten seinen Enkelkindern erzählt...

Du gute Nachricht: ab der zweiten Junihälfte haben die Bussarde ihre Brutzeit i.d.R. beendet.

Die schlechte Nachricht: vielleicht haben die Bussarde jetzt einen unwiderstehlichen Geschmack an Deinem Fleisch entwickelt.

Gleiche Erfahrung gemacht!

Habe schon die gleich Erfahrung gemacht. Auch mit Risswunden auf dem Kopf! Trage jetzt immer eine Baseballkappe zum Schutz.

Gute Besserung

Hoffentlich hält der Schrecken nicht ganz so lange an. Wünsche dir eine schnelle Genesung

Gruß

Andreas

- - -
Konfutius sagt:
Auch der längste Lauf beginnt stets mit dem ersten Schritt
- - -

das gleiche mit Nebelkrähen mitten in der Metropole

z.Z. machen Nebelkrähen aus Berlin-Mitte mit ihren Luftangriffen Schlagzeile!

Alfred Hitchcock lässt grüßen! ;-)

Nah denn mal gute Besserung,
lg.K

Horst...

Praxenthaler: "Horst der Held". Relativ belanglos, aber trotzdem partiell lustig. Besonders für Leute, die irgendwann in ihrem Leben mal in Troisdorf waren.
Fiel mir grad so ein beim Stichwort Horst...
Grinsende Grüße, WWConny

Umweg laufen

der NABU empfiehlt einen Umweg zu laufen, dafür muß man natürlich erst mal wissen wo die Nester sind, aber das weißt du ja jetzt! Erhol´dich gut von deinen Verletzungen und von dem riesen Schreck. Und die Idee mit der Kappe ist doch gut, dann wirst du dich sicherer fühlen.
Gruß aus Bonn, Kniescheibe

omg

Mein Gott, sowas gibts wirklich? :D Tschuldige, stelle es mir grad bildlich vor. Aber nungut, man kann es dem Vogel nicht übel nehmen, immerhin hat er scheinbar seine Brut und das Nest in Gefahr gesehen. Daher ist das ganz natürliches Verhalten. Trotzdem tut es mir leid es zudem auch noch schmerzhaft war, und der Vogel nicht nur - wie meist - wild gekreischt hat. Zum Glück ist die Wahrscheinlichkeit dass sowas passiert, sehr gering. Leider hat es dich doch getroffen. Aber auch beim Lotto gewinnt irgendwann mal einer. Ich wünsche dir, dass die Wunden schnell verheilen, daher: gute Besserung!

LG
Loci

Mir ist heute das gleich

Mir ist heute das gleich passiert. Ich komm aus dem Wald raus und plötzlich fliegt irgendwas auf mein Kopf. Ich bekam einen riesen Schreck und hab dann bemerkt dass es ein Bussard war. Der hat mich dann noch einige Minuten verfolgt und ist immer wieder im Sturzflug auf mich runter. War wirklich nicht schön.

Und mir passierte es gestern!

Tja, hätt ich auch nie gedacht. Ob es ein Bussard, Habicht oder sonst was war, weiß ich nicht, aber er saß nach der Attacke auf dem Baum, schaute mich an und krähte immerzu. Dann lief ich langsam weiter, aber er (Horst? oder eine Sie?) verfolgte mich nicht. Und das einfach auf nem stinknormalen Waldweg! Von hinten am Kopf, es gab nen dumpfen Schlag, dann flog es weg. Keine Verletzung (habe dicke Wuschelhaare), aber der Schreck bleibt.

Mitte Juli? Brüten die da immer noch? Aggressive Farben trug ich nicht, aber ich rannte ziemlich schnell, da es bergab ging. Vielleicht deswegen.... Da war mir der Hoppelhase ca. 5 km vorher schon sympathischer!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links