Benutzerbild von Laufente_HH

Ich kämpfe seit 2 Wochen mit meinem Schweinhund und er gewinnt ständig.

Ich war gut im Lauf und bin bis zu 11 km flüssig in meinem Tempo gelaufen. 5x die Woche aber immer mit unterschiedlichen Distanzen und motiviert. Der Schweinehund war seit Wochen nicht mehr zu sehen/hören.

Dann vor zwei Wochen, es war ein gewittriger Abend mit der Laufgruppen allerdings ohne Trainer… Das Dilemma nahm seinen Lauf… Es war schwül und in der Laufgruppe wurde relativ schnell Tempo gemacht. Motiviert nahm ich die Herausforderung an und der Abstand zum Vorletzten wurde immer größer und größer… Und ich lief an meinem persönlichen Höchstgrenze… Es ist keine einfache Strecke die wir in der Gruppe laufen und wie ich nun beim letzten Training erfahren habe erging es einigen anderen auch nicht anders, aber die haben das einfach so weggesteckt. Ich dagegen bin total frustriert und habe eine Laufhemmung.

Ich gehe voller Lust in die Klamotten und laufe los und nichts geht mehr. Nun bin ich schon zwischendurch Walken gewesen, was mir auch Spaß macht, aber ich möchte gerne laufen und möchte nicht das verlieren was ich mir in diesem Jahr an Kondition erarbeitet habe.

In zwei Wochen laufe ich beim KKH-Lauf mit… Und ich möchte mich nicht abmelden.

Wie also diese Laufhemmung überwinden?
Kurze Strecken vielleicht erst wieder? Motivations-Hörbuch? Laufpause?

also 5x die Woche finde ich

also 5x die Woche finde ich schon ein wenig zu heftig...wie wäre es mit mehr Laufpausen zwischendurch? Aber da gibt es hier bestimmt bessere Experten...
Eine Laufgruppe, bei der keinerlei Rücksicht auf den/die "Langsamsten" genommen wird, bei der finde ich die Mitglieder ehrlich gesagt ein bischen assi...die einigen Anderen sollten sich vielleicht auch fragen, warum sie den Egomanen vorneweg hinterhergehechelt sind? Ansonsten wird das dann schon beim KKH Lauf. Ein wenig Adrenalin wirkt Wunder!

Gruß, benway


keine Sorgen machen,

das hatte ich auch schon und es vergeht. Am Ende kommt man gestärkt daraus hervor. Vielleicht baut dein Körper gerade was um und braucht die Kraft und du startest bald wieder richtig durch.
...and miles to go before I sleep...

Laufgruppe

ist das ein offizieller Lauftreff? Dann darf so was nicht passieren: sag was! Wenn nicht: such dir Leute deines Leistungsniveaus, sonst bist du nur frustriert. Lauftiefs haben wir allerdings alle mal.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Lauftreff

Es ist ein super Trainer und bislang war er halt auch immer da.
Ich hatte da schon so ein Gefühl an dem Tag, dass ich es lieber bleiben lassen sollte, weil er hatte vorab schon gesagt das er nicht da ist. Die Gruppe an sich ist auch nett, aber ich war da leider an dem Tag die schwächste und habe mich auch nicht richtig getraut zu "rufen", da bin ich echt nicht die Mutigste :-(

Die 5x sind wirklich auf unterschiedliche Kilometer zu sehen von 4 bis... zu sehen.

Es klingt ein bisschen wie

Es klingt ein bisschen wie eine Folge von Übertraining, so was geht wieder weg und die Lust und die Form kommen zurück. Mein Tipp wäre in den nächsten Tagen ein bisschen mehr lauffreie Tage einzuplanen als zuletzt aber auf jeden Fall jeden 2.-3. Tag laufen zu gehen, die nächsten Male zunächst nur nach Laune und ohne zu viel Tempo. Durch eine kl. aktive Regenerationsphase kommt die Lust garantiert von alleine wieder.

Der Wettkampf in 2 Wochen ist jetzt total unwichtig. Wenn du dann Lust hast, gehst du einfach hin und läufst dort einfach entspannt und genießt die WK-ATmosphäre. Wenn du dann keine Lust haben solltest oder wenn es nicht gut läuft, kannst du den WK jederzeit abbrechen oder einfach nicht starten. Es werden in Zukunft viiiieeeeele andere WK geben, Hauptsache du entwickelst jetzt nicht eine negative Einstellung zum Laufen und gewinnst die Lauflust zurück. Mach dir keine Sorge, der Laufspaß kommt garantiert wieder.

lege einfach eine

lege einfach eine Taperingzeit für den WK ein. während der Zeit überlegst du dir wo deine Laufziele sind. Das ist wichtig wenn man am Ball bleiben will, jeder hat eine bestimmte Motivation zu laufen. Diese solltest du dir wieder ins Gedächtnis rufen. wenn du den WK laufen möchtest ginge das gut, vielleicht als Zwischenmotivation?

Dann wenn du ein Ziel gefunden hast solltest du das Training auf 4 mal die Woche reduzieren. Ich selbst trainiere auch 5 mal die Woche, es ist zum Teil schwer und ich denke, dass du in ein Übertraining verfallen bist.

Ich empfehle dir nun auch im Hinblick auf den WK mache erstmal drei Tage Pause, genieße die restlichen Tage. Zum Wochenende hin soll es kühler werden, dann machst du mal wieder am Freitag nen ruhigen DLauf bis 6-8 km. Sonntag ein langsamer lauf bis 11 km. Dienstag nen lockerer Dauerlauf bis 6-7 km. Donnerstag ruhiger DL bis 6 km, Samstag vor dem WK ca. 30 Minuten ruhiger DL abschließend 3 kurze Steigerungen bis 60 m.

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Danke

Sven, dass hört sich gut an :-)
Ja, scheint in der Tat so, als ob es zu viel des guten war...

---
Vielen Dank für alle Antworten :-D

Hatte ich im Januar,

war wie so ne Erschöpfungsdepression, hatte mich bis zum Jahresende einfach übernommen, zuviel gewollt, bis Anschlag gelaufen. Kein Bock, keine Kraft, nur minimale km-Leistung gebracht. Richtig schwierig, wieder rauszukommen. Erst ein Wettkampf mit den neongelben Freunden hat mich wieder in die Spur gebracht. Muss auch mal erlebt werden. Ging vorbei und im April hab ich dann meinen ersten Marathon gefinisht (aber bin meinem Vorsatz treu gebleiben, in der Vorbereitung keinen einzigen Kilometer über dem Trainingsplan zu laufen). Also, Pause machen, dann wieder antraben, den Wettkampf genießen und in Zukunft die Grenzen besser beachten!!

zausel

>

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links