Benutzerbild von KannNix83

Nicht, weil ich mit der Organisation, dem Lauf an sich, der Strecke oder der Stimmung unzufrieden bin. Nein, ganz im Gegenteil! Seit langer Zeit reift der Plan in mir heran, meinen ersten Marathon in Duisburg anzugehen und im kommenden Jahr soll es dann endlich soweit sein. Diese Veranstaltung ist seit vier Jahren fest in meinem Laufkalender verankert und so soll es auch bleiben. Mit der doppelten Strecke und meinem Marathondebüt, bevor ich in die nächsthöhere Altersklasse wechsele.

Nun aber zum gestrigen Wettkampf: Meine Ziele waren sehr ambitioniert. Die letzten Trainingsmonate liefen gut, nur eine Knochenhautentzündung am Anfang des Jahres warf mich sechs Wochen lang aus der Bahn. Bestenfalls sollte eine Zeit um die 1:17:30 her, mindestens aber eine neue persönliche Bestmarke.

Das Rennen begann jedoch bereits suboptimal: ich habe mich vom Start weg nicht wirklich gut gefühlt und hatte schwere Beine. Bis zum achten Kilometer lief zwar alles nach Plan, danach sank der Schnitt jedoch ab und an unter das angepeilte Ziel. Von da an musste ich während des Rennens doch einige Male arg "beissen" und mir selbst in den Hintern treten. Dabei halfen mir glücklicherweise auch die Gedanken an meine Freundin, die zum ersten Mal bei einem meiner Wettkämpfe an der Strecke weilte und im Ziel auf mich wartete.

Als wäre das negative Körpergefühl jedoch nicht genug gewesen, begleitete mich ab Kilometer 13 ein Steinchen im linken Schuh und spendierte mir - weil's offensichtlich so schön bei mir war - eine Blase ;-)
Keine idealen Voraussetzungen für die restliche Strecke. Dennoch flogen die nächsten sechs Kilometer an mir vorbei und meine Erinnerung daran ist auch nicht mehr wirklich taufrisch.

Die letzten zweitausend Meter nahm ich dann wieder bewusst war. Und ich merkte, dass zumindest eine Zeit unter 1:18:00 noch möglich ist. Meine Beine lockerten sich plötzlich, der letzte Kilometer wurde der zweitschnellste dieses Halbmarathons. Ehe ich mich versah, lief ich bereits in's Stadion ein. Die Uhr tickte jedoch unaufhaltsam runter. Noch knappe 300m bis ins Ziel und weniger als eine Minute, die mich von der ungeliebten "18" trennten. Nun galt es irgendwie noch alles aus mir rauszuholen. Ich sprintete auf den letzten Metern in Richtung der Ziellinie...die Uhr stoppte für mich letztendlich bei einer Bruttozeit von 1:17:57 (Nettozeit: 1:17:54) und es platzte aus mir heraus! Ich ballte die Faust, hüpfte durch den Zielbereich, jubelte, schrie und strahlte als ob ich den Wettkampf gerade gewonnen hätte. Und das hatte ich auch. Gegen meinen inneren Schweinehund und die ungünstigen äußeren Bedingungen!

Krönung des Tages ist Gesamtplatz 7 und der zweite Platz in meiner Altersklasse. Ich freue mich immernoch wie ein kleines Kind und der Stolz meiner Freundin und meiner Familie potenziert dieses Glücksgefühl noch um ein Vielfaches.

Ich hoffe, auch alle anderen Jogmapper haben am gestrigen Tag ihre ganz persönlichen Siege errungen.

Sportlicher Gruß
Kai

4.333335
Gesamtwertung: 4.3 (3 Wertungen)

huiiiiii...

...glückwunsch, fetten! und hut ab! was für eine zeit! da wirst du beim marathon aber sicher auch ne schicke zeit auf den asphalt zaubern!
____________________
laufend findet das große klasse: happy

Herzlichen Glückwunsch, Du Rennmaschine!!:o)

Ja, bin gestern auch wie eine Siegerin über die Ziellinie, weil ich bei dem Flair einfach nicht anders kann, obwohl es ein ruhiger langsamer Marathon war. Meine geplante Zielzeit hab ich völlig unbewußt (aber mein Unterbewußtsein ist anscheinend stark) um 3 Sekunden fast getroffen.
Aber Deine Zeit ist ja ein absoluter Hammer!!!
Wie läufst Du denn, wenn die Beine mal nicht schwer sind und die Schuhe ohne Steine??
Saustark!!!

Lieben Gruß Carla

Du Rakete, Du

Gratulation!!! Den Halben im Schweinsgalopp durchgezogen - na klar, dass Du als nächstes auf die volle Distanz gehen wirst!

Viel Erfolg dabei (und bei 42,195 km ist auch noch nicht Schluss),
Holger


Glückunsch zu der

Glückunsch zu der großartigen Leistung. Einen Schnitt unter 3:45 min/km muss man über die Distanz erstmal halten. Und, dass dann nicht allzu viel Erinnerungen hängen bleiben, ist nicht verwunderlich. Schließlich wird das Blut an anderen Stellen als dem Kopf benötigt.

Einen kleinen Dämpfer habe ich jedoch: Wenn die 83 in Deinem Namen auf Dein Geburtsjahr abzielt, wirst Du Deinen ersten Marathon nächstes Jahr in der neuen Altersklasse laufen müssen... Aber auch so sollte einiges möglich sein.

Gruß
vom Esel

"Wie assich is dat denn: über drei Stunden für nen Marathon!?"

Ich würde an Deiner Stelle

auch den Marathon noch dieses Jahr angehen. Unter schlechten Bedingungen mit Ballast (Steinen) eine solche Zeit auf den Asphalt zu brennen - das hat was! Genial gelaufen, Gratulation zu Zeit, Platz und Schweinehund-Sieg!

Ändere doch mal den Nick - der passt nicht :grins:. KannWas wär doch auch nett.

Argh.

Argh. Das passt mit der Altersklasse passt mir natürlich gar nicht. Aber nunja, deswegen werd ich meine Pläne nun nicht mehr umschmeissen. Danke jedenfalls für den frühzeitigen Hinweis ;-)

Und bereits jetzt vielen Dank für die Glückwünsche. Nächstes Jahr lass ich mich dann sicher auch mal am Bunertstand blicken :-)

ärger dich nicht...

...im gegenteil: als jüngster in deiner ak kommste meist groß raus!
____________________
laufend wünscht gute vorbereitung: happy

@fazerBS: Die Idee...

@fazerBS:

Die Idee hatte ich eben auch kurz. Allerdings hab ich bereits für den Halbmarathon in Köln (im Oktober) gemeldet und dort werde ich dann nun einfach noch ein letztes Mal versuchen, meine Zeit zu drücken. So habe ich auch noch den ganzen Spätherbst und Winter Zeit für die langen Läufe und die nötigen Grundlagen.

Ab dem nächsten Jahr geht es dann auf die längeren Strecken, im Frühjahr der Marathon in Duisburg und im Herbst dann vielleicht eine Triathlon-Mitteldistanz. Zweiteres ist aber noch ein wenig schwammig ;-)

Hey DLC!

Fuenf Sterne von mir fuer diese Leistung.


"Wenn Du eines Tages vor den großen Schiedsrichter trittst, so wird er Dich nicht fragen, ob Du gewonnen hast, sondern wie Du gespielt hast."

Geburtsdatum 11.12.1983 -

Geburtsdatum 11.12.1983 - Alter beim Marathon im Mai 2013 also 29 - Trotzdem Wechsel in die AK 30? Warum? Schauen die nur auf den Jahrgang?

Hammerzeit!

Respekt! Vor allem dafür, dass du dich bei den Temeraturen selbst in den Arsch beißen konntest. Mein Kopf hat am Sonntag nicht so mitgespielt, ich weiß also wie schwer das ist.

PS: Ja, Altersklassen gehen nur nach Jahrgang, nicht nach Datum.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links