Benutzerbild von realfila

Vorletzte Woche von Freitag auf Samstag habe ich nicht sonderlich gut geschlafen. Trotzdem war ich um 06:00 Uhr wach und fühlte mich so fit, dass ich bereits um 06:30 Uhr bereits auf meiner Laufstrecke stand und bereit für einen Tempodauerlauf war, obwohl ich am Nachmittag mit einem Freund ausmachte eine Runde zu laufen.

Ich lief also bei herrlichem Sonnenschein 30 Minuten mit einem Schnitte von 4:25 Min/Kilometer. Am Ende stand auf meiner Garmin Forerunner 305 9,2 Kilometer in 45 Minuten.

Ein heftiger Start in den Tag. Ausgepowert war ich aber keineswegs, denn den ganz Tag habe ich mit Gartenarbeit verbracht, bevor ich um 19:30 Uhr meine für diesen Tag zweite Trainingseinheit mit Ralf Schmidt lief. Wir liefen nochmal 9,2 Kilometer, aber dieses mal im lockeren Dauerlauftempo von 5:50 Min/Kilometer.

Am Ende des Tages war ich absolut ausgelastet und habe nun noch größeren Respekt vor Profisportlern, die ein solches Training mehrmals wöchentlich bzw. täglich auf dem Trainingsplan stehen haben. Vorteil des Trainings war, dass für einen guten Schlaf gesorgt war.

Noch eine kleine Anmerkung am Schluss. Ich hatte knapp 6 Liter getrunken und war dennoch zeitweise nicht gut hydriert.

Sport frei!
Thomas
Läufer-Blog.de

0

Google Links