Benutzerbild von strider

Start zur 3. Etappe des Biosphärenlaufs, diesmal um 18 Uhr in Gersheim-Niedergailbach direkt an der französischen Grenze (wer das berühmte Grab der keltischen Fürstin in Reinheim-Bliesbruck kennt: genau da sind wir vorbeigelaufen!). 23 Grad, etwas schwül, nicht mein Wetter. Die Laufvorbereitung war diesmal ungewöhnlich umständlich: Blase verpflastern, Tape für Achillessehne, Tape für Außenband am Sprunggelenk, aufgelaufene Stelle vasilinieren... und dann einen Parkplatz suchen, denn der Ort ist zu klein für die Autos von knapp 200 Läufern ;-)) Aber mit Coach an der Seite und Kinvara an den Füßen kann strider ja nichts passieren ;-) Und sie moserte auch gleich und erklärte das Einlaufen nach 600m für beendet. Wir standen mal wieder viel zu weit hinten und mussten das Läuferfeld von hinten aufrollen. Im Steilflug ging es erst abwärts und dann für 1,5km ganz fies hoch. Und weiter hoch. Ächz. So langsam hatten wir aufgeholt, aber mein Puls war kurz vorm Maxwert (gefühlt, nicht gemessen). Und es ging weiter hoch. Ganz vorne konnte man Vereinskamerad und Bergziege (Sieger in vielen Bergläufen usw.) Martin Schedler bewundern, bevor er außer Sichtweite flog. Kaum oben angekommen und kurz das Panorama über das Mandelbachtal bewundert ging es ca 500m steil abwärts: auf Gras und Steinen! Coach ahnte, was kommen würde und machte schon langsam, aber ich war noch langsamer... Seit dem Saar-Hunsrück-Trail und Davos habe ich eine Höllenangst vor den Abstiegen und das kriege ich nicht in den Griff. Läufer um Läufer sauste an mir vorbei. Sch... Hilft nichts. Endlich wieder Asphalt unter den Füßen und ich konnte beschleunigen. Puls am Limit, Beine lahm, aber es lief. Coach lief ruhig nebenher, alles wieder im Lot. Wir überholten wieder. Kein Blick auf die Uhr, ich hatte Besseres zu tun. Es ging hügelig auf und ab, durch den Kulturpark und die Ausgrabungen, dann ein Stück auf einer Bahntrasse. Flach, da kann ich laufen ;-)) Bei km 6 bogen wir ab und es ging - juchhe- hoch. Zum Schluss so steil, dass eigentlich alle auf Gehen umschalteten, ich auch. Zumal der Weg sehr schmal war, in Treppenstufen auslief und uns noch zwei Wanderer quer kamen. Oben angekommen wieder auf Laufen umschalten und langsam schneller werden. Es ging weiterhin hoch, aber machbar und dann war da auch das Ziel. Und Coach sagte: "wir schaffen das noch unter 40!" Das reichte zum kurzen Endspurt (oder so was ähnlichem). Und dann waren wir drin.

7,8km in 39:22, reichte für Platz 3 in der Wertungsklasse W40+ und diesmal blieben wir zur Siegerehrung und ich bekam eine Isotasse und irgendso eine Weinkaraffe oder was auch immer (Blumenvase für mich ;-). Damit bin ich in der Gesamtwertung des Etappenlaufs auf Platz 3, aber den werde ich morgen weiter geben, denn ich schwänze die letzte Etappe und supporte lieber. Es gibt wichtigere Dinge als Platzierungen und ich freue mich drauf. Danke, du weißt wofür.

0

Vielleicht bekommst Du morgen

fürs Supporten einen Blumenstrauß, der dann in die Vase oder was auch immer das ist kommt;-))
Super gelaufen!!! Fetten Glückwunsch zum Treppchenplatz!!! Jaja, ist nicht überall so flach wie hier, was? ;-)

Tame:-)

Trilogie

Ich habe mir gerade den Mehrteiler vom Rennsteig bis zu diesem Bericht aus der Watchlist gezogen. Deine Biosphärenserie gefällt mir logischerweise deutlich besser, als der Rennsteigbericht. Auch der nächste Ultra wird wieder besser. Am Zweitstart liegt es sicher nicht.

Beim Rennsteig finde ich vor allem Eure An- und hauptsächlich die Abreise hardcore. Nach einem so langen Lauf und zuvor viel zu wenig Schlaf - so wollte ich nicht auf den Highway.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Geht doch....

... deine letzten Berichte gefallen mir VIIIIIIIEL besser.

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Strider läuft auf gefühlten Max-Puls...

... ins Ziel und dann noch auf's Treppchen - na wenn das keine ERFOLGSSTORY ist.

Klasse gemacht - gute Regeneration und schön auf die Blasen aufpassen!

Liebe Grüße dagelassen
¤¤¤¤¤¤¤ H u B e L i X ¤¤¤¤¤¤¤

sind wir nicht alle ein bisschen BORN???

Super Leistung

... es gibt ja den Vergleich "sich Mädchenhaft anstellen". Das können ja Frauen wie Männer. Aber wenn ich die Berichte bei Jogmap lese und insbesondere auch deinen Bericht, finde ich den Begriff mehr als unpassend. Man sollte einen neuen erfinden. Mit Rennsteig in den Knochen, getaped, mit Abstiegsproblemen, im hügeligen Gelände so ein Tempo zu laufen, finde ich mehr als genial. Respekt vor dem Biss und der Fitness. Toll gemacht. Da bekommt für mich Mädchenhaft eine neue Bedeutung.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links