Benutzerbild von Simtu

Es ist geschafft!

Am Samstag, 12.05.2012, war der Dämmermarathon durch Mannheim und Ludwigshafen.
Bereits im vergangenen Jahr war ich (53 Jahre alt) dort gelaufen, aber die Zeit war nach meinen eigenen Zielvorgaben dermaßen schlecht, dass ich mir eine Wiederholung versprochen hatte. Ich war zwar angekommen, aber erst weit nach 4 h.

Also wurden in der Nachbereitung Gründe gesucht, woran es gelegen haben könnte.
Meine Trainingseinheiten waren eigentlich wie bei den anderen Läufen auch. Ein Grund könnte die Hitze gewesen sein. Beim Start und später beim Ziel war es sehr heiß und schwül. Diese Temperaturen hatte ich in der ganzen Trainingszeit nicht.
Und zwei Tage vor dem Lauf hatte ich mit meiner Frau noch eine wunderschöne Ballonfahrt. Die ist auch nicht nur vom Blick in die Weite geprägt, sondern auch vom Zupacken, sprich Auf- und Abbau.
Vielleicht war ich auch einfach nicht gut drauf und hatte es nicht gemerkt.

Aber egal warum, in diesem Jahr sollte natürlich alles besser werden!
Zunächst wurden neue Schuhe gekauft. Die alten Treter, Brooks Glycerin 9, hatten schon an die 600 km. Die wären bis zum Marathon absolut ab gewesen. Also gings zunächst zum Laufladen des Vertrauens und Neue wurden gekauft.
Aber war da nicht mal etwas mit einem paar Zweitschuhe zum Wechseln? Das hatte ich bisher noch nicht gemacht. Also habe ich es ausprobiert und mir gleich noch ein zweites Paar gekauft. Es sollte aber eine andere Marke sein, so dass ich mich (nach der Beratung) für den Asics Nimbus 13 entschieden hatte.

Und das Training begann! Anfang Februar gings auf die Piste und der Brooks war wie immer. Reinschlüpfen und Wohlfühlen - mancher kennt die Werbung von früher noch. Und der Nimbus? Der war für mich von Anfang an im Training nicht der Wohlfühlschuh. Im Geschäft und beim Test war eigentlich alles in Ordnung. Nach der ersten 13 km-Runde waren die Füße aber nicht zufrieden. Nach der zweiten Einheit mit dem Schuh gabs ein paar kleine Blasen unter den Zehen. Nach der dritten Einheit eine richtig große unter dem Onkel, die ich sogar abkleben musste.
Der Berater des Vertrauens erklärte mir dann, dass es vermutlich an der geraden Sohle des Nimbus liegen könne. Der Brooks ist an der Ferse leicht abgerundet und der Asics ist gerade. Somit 'patsche' ich vermutlich mit dem ganzen Fuß auf, während ich mit dem Brooks runder laufe.
Hilft nichts, der Schuh kam in die Ecke und ein zweites Paar der Standardsorte kam ran.

Insgesamt bin ich im Training für den Dämmermarathon (nach jogmap) in 40 Einheiten ca. 750 km gelaufen. Aber kein Intervall. Damit kann man bestimmt einige Minuten noch rausholen, aber quälen wollte und werde ich mich nicht.

Am Freitag gings dann mit der Bahn nach Mannheim. Wie hieß es doch in der letzten Mail vom Ausrichterteam sinngemäß? 'Denk daran, dich in den letzten Tagen zu entspannen!' Und das habe ich auch getan. Nichts besonderes mehr. Ausruhen und ein letzter lockerer und relativ kurzer Lauf am Donnerstag.

Und dann kommen wir (meine Frau und ich, die mich übrigens in meinem Sport voll unterstützt) am Freitag in Mannheim an - bei 30 Grad.
Nicht schon wieder, hatte ich gedacht. Aber im Hotel gabs gleich die Entwarnung. Für die Nacht war Gewitter und Regen angesagt.
Nun, von Gewitter und Regen hatten wir nicht viel mitbekommen. Abends gings früh ins Bett und am nächsten Morgen schien die Sonne bei angenehmen Temperaturen.

Am Samstag selbst gabs auch nur Entspannung, Unterlagen abholen und ein wenig auf der Messe rumschauen.
Da gabs doch tatsächlich ein neues Laufshirt aus Merinowolle. Nach Auskunft des Beraters angenehm zu tragen, vor allem leicht im Material und mit den besten Eigenschaften fürs joggen. Es war nicht ganz billig, aber ein Versuch war es wert.

Nachmittags gab es dann ein vorgezogenes Abendessen gegen 16.00 Uhr. Danach war Konzentration auf den Lauf angesagt, umziehen und gemütlich zum Start. Vom Hotel waren es ja auch nur ca. 700m.

Im Startblock war es eigentlich wie immer. Alles ging durcheinander und auf die Einteilung der Startblöcke hat niemand geachtet. Wofür gibts die denn?
Wenn jemand schneller ist und sich nach hinten orientiert - ok. Aber andersrum ist es nicht so pralle. Und es waren nicht wenige von hinten, die sich zu weit nach vorn stellten. Kann doch egal sein, es wird doch nicht mehr mit der alten Stoppuhr gemessen.

Der Lauf selbst war mal wieder eine schöne Veranstaltung. Von Anfang bis Ende hat alles gut geklappt. Die Versorgung funktionierte gut und auch beim Ziel war alles in bester Qualität.
Das neue Shirt war aber nicht so pralle. Zumindest mir hatte es nicht gefallen. Klar, es war sehr leicht auf der Haut (ich trug kein Lauf-Unterhemd), aber wenn etwas mehr Wind aufkam klebte das Hemd auf der Haut und fühlte sich sehr kalt an. Ich musste mehrmals danach greifen um es von der Haut zu ziehen, damit ich mal wieder durchwärmen konnte. Vielleicht ist es besser, wenn man ein Unterhemd trägt.

Und meine Laufzeit? Eine gute dreiviertel Stunde besser als im letzten Jahr. Beide gesteckten Ziele wurden von mir erreicht. Das erste Ziel war ankommen - hat prima und ohne Probleme geklappt. Das zweite Ziel war unter 4 Stunden - und auch da war ich gut drunter geblieben.

Fazit: Ich hatte ein schönes Laufwochenende, das mir rundherum viel Spaß gemacht hat. Wahrscheinlich bin ich im nächsten Jahr wieder in Mannheim!

Glückwunsch

Simtu Glückwunsch zum Erreichen der Ziele! Bin auch mitgelaufen. So ähnlich wie Du letztes Jahr, bin ich nach 4:47:07 ins Ziel. Bin aber auch sehr zufrieden.

Zum Unterhemd: Unbedingt zu empfehlen - auch im Sommer - wenn's windig ist. Bei mir funktioniert das ohne größere Belastung durch Wärme bis 18-20 Grad. Und Du ersparst Dir genau den von Dir beschriebenen unangenehmen Effekt durch Schweiß und kalten Wind.

Was ich übrigens putzig finde: "Aber kein Intervall. Damit kann man bestimmt einige Minuten noch rausholen, aber quälen wollte und werde ich mich nicht." Intervalle sind maximal halb so qualvoll wie ein Marathon ;-) Und bringen gerade bei uns nicht so schnellen Läufern einiges.

Supi!

Habt ihr gut gemacht!! Ich musste leider bei KM 28 aussteigen :-( Aber egal ich komm wieder keine Frage!

GT

laufend laufen
Meine Fanpage

Na dann mal gute Besserung.

Na dann mal gute Besserung. :-)
Ich bin zum Glück ohne Blessuren davon gekommen.
Im letzten Jahr kann es eigentlich auch nur die Hitze gewesen sein.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links