Hallo,
vor über 7 Jahren wurde mir erstmals gesagt, ich habe Asthma bronchiale, allerdings hat mich das nie eingeschränkt, ich habe nie Sprays oder ähnliches benutzt.
Letzten Winter wurde es allerdings im Zuge eine Bronchitis sehr schlimm und seitdem habe ich bei jedem Lauf Probleme, muss immer vorher inhalieren und habe während des Laufens trotzdem das Gefühl, meine Beine wollen, aber meine Lunge kann es nicht leisten.
Geht es anderen genauso bzw. hat jemand Tipps, wie ich trainieren kann, um wieder so in Form zu kommen wie ich mal war?
Ich laufe ca. 3mal die Woche zwischen 5 und 10 Kilometer.
Grüße
Lena

Hallo Lena, ich bin

Hallo Lena,

ich bin sozusagen ein Leidensgenosse was deine Probleme mit dem Asthma angeht.
Ich habe das allerdings schon seit meiner Kindheit (was es nicht besser macht ;-)
In der Tat ist es so das ich mal Jahre hatte in denen ich weniger Probleme hatte, aber
auch Jahre wie ca. die letzten 5 !!

Ich nehme je nach Doc mal dies und mal das Medikament, helfen tut eigentlich nichts so
richtig :-( Wenn es mal ganz blöd kommt, muss ich ein Spray nehmen, evtl. vor dem Lauf
oder aber auch mal zwischendrin ist also eher im Bereich des lästigen ...
Die Situation das die Beine und der Kopf "wollen" die Lungen aber "ätsch" sagen, kenne ich
leider auch aus vielen Läufen.

Dieses Jahr war für mich ein ganz schlechter Start, ich war eigentlich im Training für den
100Km Lauf in Biel, bis ich mich dann für ca.insgesamt 8 Wochen mit Bronchitis Problemen
vom Training verabschieden musste ... Danach habe ich jetzt wieder mehr Probleme mit dem
Asthma.

Ich laufe seit zwei oder drei Wochen wieder mehr oder weniger regelmäßig und laufe nach
Puls, da ich oft einfach zuuuu schnell laufe was sich dann wieder auf die Atmung und das
Asthma auswirkt, also ein lästiger Kreislauf.
Über das beobachten der Pulswerte komme ICH eigentlich immer wieder gut ins Training.

Die letzte Woche bin ich 58Km in 4 Läufen gelaufen, bei mir ist eher die höhere Geschwindigkeit
das Problem, selten die Länge der Strecke.

Ich denke also wenn man es gemütlich angehen lässt, und moderat unterwegs ist, dann kann
man sich ganz gut mit dem Asthma arrangieren ;-) Blöderweise kann ich Dir keine besseren
Tipps geben ... Bist du eher eine Spass und Genußläuferin oder eher der Wettkampf und
Leistungstyp ?

Ich hoffe mal das Du das Problem für Dich einigermaßen in den Griff bekommst und weiterhin
Spaß am Laufen behältst :-)

Gruß Jörg

Hi Lena, mir geht es

Hi Lena,

mir geht es ähnlich. Allerdings habe ich meine Beschwerden dank zwei verschiedenen Sprays ganz gut im Griff. Ein Spray ist sozusagen eine dauerhafte Therapie, mein zweites Spray nutze ich vor jeder körperlichen Anstrengung also auch vor dem Laufen. Damit habe ich bei meinen derzeitigen Strecken und Geschwindigkeiten (5-7km in 30-45min.) keine Probleme.
Mein Lungenfacharzt hat mir ein anderes Spray verschrieben, als ich mitgeteilt habe, dass ich mit dem Laufen anfangen möchte. Hast Du Deinen Arzt drauf hingewiesen?

Gruß,
die Hexe

Hallo Lena, lass dich vom

Hallo Lena,

lass dich vom Lungenfacharzt untersuchen und dir für deine Bedürfnisse die entsprechenden Sprays verschreiben. Ich nehme auch ein Spray das ganze Jahr über und vor besonderen Anstrengungen wie ein Wettkampf zum Beispiel sprühe ich zusätzlich kurz vor dem Start ein anderes Spray welches die Verkrampfung der Brochien löst. Damit laufe ich Marathon und Halbmarathon. Deine schlappheit kannst du aber auch dem Wetterumschwung und der damit zusammenhängenden Allergischen Reaktion auf Pollen zuschreiben. Ich würde mich unter anderem mal auf Heuschnupfen untersuchen lassen. Die meisten Asthmatiker sind auch Heuschnupfen Allergiker. (Ich auch)

gruß
Markus

ja-die liebe Lunge

Hi Lena und alle Leidensgenossen ,

das kenne ich auch nur zu gut - es passiert zum Glück sehr selten ....aber wie aus heiterem Himmel bleibt dir die Luft weg . Ich bin seit 9 Jahren Asthmatiker ( nehme 2xam Tag Cortison und hab ein Notfallspray) und das schränkt manchmal doch mehr ein als es einem lieb ist . Ich laufe gerne auf den langen Strecken und habe meist nur Probleme wenn ( wie nun ausläuft) die nette Birke ihr Unwesen treibt.
Dennoch laufe ich im Schnitt unter 5:00min/KM
Ein Tip kann ich dir nicht wirklich geben .Ich glaube auch , das es grade am Anfang darauf ankommt langsame Einheiten zu machen , um die Lunge an die erhöhte Anforderung an zu passen . Mit der Zeit "gewöhnt" sie sich daran und man kann das Tempo auch steigern . Im Endeffekt jedoch ist es sehr wichtig , das du dich regelmäßig vom Arzt kontrollieren lässt, denn auch wenn wir das Laufen lieben, so geht es doch nur wenn wir auch fit dafür sind.

Hallo, danke für eure

Hallo,

danke für eure Antworten, bin schon mal beruhigt, dass ich nicht die einzige bin und man es auch mit Asthma zum HM/M bringen kann. Ich bin am Wochenende 10km in einer Stunde gerannt, hatte aber heftig zu tun, mein Tempo zu halten am Ende.

Habe mir auch vor paar Tagen mal wieder einen Termin in der Pneumologie geben lassen und werde nochmal gezielt nachfragen. Würde es eben nur gern vermeiden, tagtäglich sprühen zu müssen. Irgendwie habe ich kein gutes Gefühl dabei...

An sich bin ich nicht so der Wettkampftyp, aber ich würde schon gerne eine durchschnittliche Laufleistung von 11 km pro Stunde erreichen in den nächsten Monaten. Da muss noch ein bißchen Training her.

Gibt es bei euch Unterschiede, was Jahreszeiten angeht?

Grüße
Lena

Ja, WInter ist ...

..schlechter als Sommer, allerdings bin ich NICHT allergisch.
Bei mir ist eher die Kälte ein Problem.
Grüße, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links