Benutzerbild von elmasguapodetodos

Hallo liebe Läufer,

Ich brauche eure Erfahrung, und vielleicht einige Tipps. Nach zwei Verletzungspausen (Hüftblockade) seit Januar darf ich jetzt wieder laufen. Ich war nach der ersten Pause so blöd, dass ich da weitergemacht habe, wo ich vor der Verletzung aufgehört habe. Ja, ich weiss, Übermotivation, usw. Die zweite Verletzungspause war sozusagen vorprogrammiert, und nach einem wunderschönen Lauf hat die rechte Wade zugemacht und die Hüfte war steif wie ein Brett. Also, ein Monat pausieren. Jetzt, nach Physiotherapie, dehnen, usw, darf ich wieder laufen. Mein Ziel ist (weiterhin), im Oktober in München die 42 zu bezwingen, Zeit ist erstmals egal.
Was ich auf jeden Fall anders machen werde ist a) nur Waldwege, b) vernünftig dehnen und c) langsam laufen.
Was würdet ihr empfehlen, wie soll ich jetzt wieder anfangen? Vor der Verletzung bin ich max 20 km gelaufen, mit dem Gefühl, da geht noch was. Ich weiß nicht, ob ich gleich direkt mit 10 km anfangen soll, oder erstmal Testläufe mit 5 km, irgendwie weiß ich nicht weiter. Kennt das jemand? Irgendwelche Tipps?

Danke für eure Hilfe,

Locker und langsam

Ich hatte letztes Jahr ca. 6 Wochen Verletzungspause wegen massiver Ischiasbeschwerden. Mir wurde damals von meinem Physio empfohlen, zunächst mit joggen-gehen-Intervallen anzufangen, um den Körper und die Muskeln ganz langsam wieder an die Belastung heranzuführen. Wenn das problemlos funktioniert könne ich ja wieder kurze Strecken joggen und diese dann wieder ausbauen. Ich war zwar völlig entsetzt - habe es aber dennoch so gemacht und habe damit gute Erfahrungen gemacht.
Vielleicht kannst du deinen Physio ja nach seiner Meinung fragen. Aber wenn du eh schon über einen 5km-Testlauf nachdenkst, dann mach ihn doch einfach. Wenn du dann merkst, dass du damit völlig unterfordert bist und dein Körper auch am nächsten Tag noch keine Beschwerden meldet, dann kannst du auf 7,5km steigern. Du kennst doch jetzt sicherlich die Warnsignale deines Körpers - jetzt musst du nur noch auf ihn hören. ;-)
Viel Erfolg beim Wiedereinstieg wünscht
die_alternative

Erfahrung

nach Weber-C-Fraktur im linken Sprungelenk (nicht operiert): Wiedereinstieg mit 5km langsam, 1 Tag Pause, wieder 5km. Alles schmerzfrei? Ok, ein Tag Pause, dann 8km getestet. Auch schmerzfrei? 2 Tage Pause, dann 10 km getestet. Auch schmerzfrei? Wunderbar usw. 3 Wochen später bin ich so wieder mein übliches Pensum gelaufen (4x die Woche, 2x1 Stunde normal, 1x Tempo, 1x lang und langsam), wobei ich mich ans Tempo und die langen Einheiten langsam und vorsichtig herangetastet habe.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Ich hab ne 3,5 Wochen Pause

Ich hab ne 3,5 Wochen Pause hinter mich gebracht nachdem ich mein Pensum auf 55-60km erhöht hatte. Dann mit 2x6km wieder angefangen. Sehr langsam. Das ging ganz gut, also mal ne Trainingswoche geplant: 8 - 10 - 12 gefolgt von woche 2 mit 10-10-16. ziel is erstmal nur grundlagenausdauer, kein tempo 2x mittelschnell 12 und einmal langsam 22...

fazit: fang ganz vorsichtig an und steiger dann ruhig, solang dein körper nicht aufmuckt. ich denke, mach lieber genausoviele einheiten wie vor der verletzung, die alle erstmal wesentlich kürzer sind, anstatt die km zuerst auszubauen...

Danke für die Tipps...

Die Therapeutin hat auch ein Mix aus walk + jog empfohlen. Natürlich habe ich für mich gedacht "ICH aber doch nicht, das ist was für Anfänger". Aber ich werde es tun. Ich will gesund bleiben und bis Oktober (wenigstens) durchlaufen. Das blöde ist, dass ich gerade jetzt zwei Wochen Urlaub vor mir habe ==> viel Zeit zum Laufen, entschuldigung, walken.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links