Benutzerbild von Laufastra

Thüringen - das Land der Vorhänge, Bratwürste, Klöße und natürlich des Rennsteigs. Schon in den letzten Jahren wollten mich diverse unzurechnungsfähige Jogmap-Gestalten zu dieser legendären Veranstaltung überreden. Doch ich fühlte mich noch nicht bereit dazu. Da ich dieses Jahr aber an dem Wochenende frei hatte, fehlte mir die Arbeitsausrede...also meldete ich mich schon letztes Jahr im Sommer für den Supermarathon an und hoffte, daß es nicht mein Verderben sein würde.

Am Freitag nachmittag sammelte mich HenryIIX in der Hannoveraner Wallachei mit seinem VW Bus ein und wir gondelten in Richtung Eisenach. Hinter Göttingen fängt das Werratal an: schönste Landschaft bei miesestem Wetter. Hier liegen so bedeutende Gemeinden wie Witzenhausen (die Wiege des Spaßes) und Ifta (die Wiege des Techno).
In Eisenach parkten wir erstmal so nah es ging in der Nähe des Marktes (wo es die Startnummernausgabe und die Kloßparty gab), da es immernoch wie aus Kübeln schiffte und kamen trotzdem völlig durchnässt auf dem Markt an. Bei der Startnummernausgabe gleich die ersten Jogmapper: Ultraurgestein dietzrun nebst Frau dietzrun und in deren Schlepptau selbstverständlich mainrenner. Weiter zum Partyzelt. Kawitzi, der uns später noch sehr nützlich sein würde, stand natürlich draußen am Bierstand. Im Zelt balgte sich schon die Jogmap-Prominenz um die Klöße:
ete69, Schalk, emkay, fazerBS, Thor3108 und die Supportfraktion renbueh, erbse65 und Frau Thor (sollte ich bei sämtlichen Aufzählungen jemanden unterschlagen, bitte ich schon jetzt um unzurechnungsfähige Entschuldigung).
Kawitzi offerierte uns dann, Henrys Bus doch neben seinen Wohnwagen zu stellen. So käme Henry zu einem frischen Kaffee am nächsten Morgen und ein benachbartes Hotel hatte schon Bereitschaft signalisiert, daß wir deren sanitären Einrichtungen mitbenutzen dürften. Nachdem wir emkay im Massenquartier abgeliefert hatten, stellten wir uns neben Kawitzi auf den Parkplatz. Die Nacht war eher unruhig, durch den ungewohnten Schlafplatz und die unmittelbare Nähe der Bahnlinie bedingt. Aber mit wenig Schlaf hatte ich in der Nacht vor dem Lauf schon gerechnet.

So standen wir dann am Samstag in aller Frühe neben Kawitzis Wohnwagen, Henry einen dampfenden Kaffee in der Hand, als auf einmal die Tür des nebenstehenden Autos aufging und Unit-MK1 seinen Kopf aus seinem fahrbaren Untersatz streckte. Er meinte, er hätte im Halbschlaf unsere Namen und Stimmen gehört und wollte doch mal gucken...blödes Ultravolk. Ziehen sich an wie die Fliegen...denn als ein Smart auf den Parkplatz kurvte und etwas kleines, langmähnig blondgelocktes herauskletterte, wollten Kawitzi und ich doch gleich schauen, ob das nicht die laufende Lächelsocke chamm66 ist. Bingo...
Am Start trafen wir uns dann am Arsch des Marktbrunnens (noch so bescheuert, dieses Wagnis einzugehen waren: Jaren, Marathon-Jan, scooby, glycerin7, Haderlomp, cherry65, MC, strider, thebestcoach, jeke, uhrli, uusi, stewi65, doz, detlev46, Holgi68...)

Nein, wir ergötzten uns hier nicht an den großen Getränkebehältnissen vorne an Mainrenner, sondern fieberten dem Start entgegen, bei dem diesmal die kleineren einen gewissen Vorteil hatten, denn beim Startbogen war irgendwie schon vorm Start die Luft raus...

Dann ging es endlich los. Erstmal von Eisenach (210 Meter hoch) dem Inselsberg entgegen (916m). Viele Kilometer im Pulk, doch viel entspannter als beim Hermannslauf vor 4 Wochen. Bei Kilometer 10 zog cherry an mir vorbei, der kurz nach Eisenach mit MC zusammenlief, als ich ihn überholte

und ab Kilometer 7 war bis zum Kilometer 68 dieses weiße R unser treuer Wegbegleiter.
Bei der ersten großen Verpflegungsstelle bei km18 trudelte ich nach 1h57 ein. Den Orangenschleim ließ ich aus, da sollten noch leckererere Varianten kommen

Dann kamen die leider steilen Anstiege zum Inselsberg. Aber ich bin ja wandererprobt.
Den Gr. Inselsberg (km25,5) passierte ich nach ca 3 Stunden.

Die nachfolgende Abwärtspassage erforderte allerhöchste Konzentration, ehe man sich an der Glasbachwiese bei km 27 wieder stärken konnte. Vor allem der Himbeerschleim war heftig lecker. Vielleicht hätte ich nicht drei Becher voll Schleim inhalieren sollen, denn das rächte sich erstmal durch plödes Seitenstechen beim Weiterlaufen, welches aber nach ein paar Minuten wieder verschwand.
Ich bekam zwar keinen, aber angesichts solch eines Bildes kann ich schobn verstehen, warum man am Rennsteig

einen Tannenkoller bekommen kann.
Kurz vor dem Possenröder Kreuz(km34) lief jemand ziemlich Großes neben mir, den ich ohne genauer über den Rand meiner Schirmmütze zu schauen, erstmal mit allerlei Blödsinn zutextete. Als dieser Nebenläufer dann das Wort "Astra" benutzte, kam mir schlagartig der Gedanke, daß da jemand neben mir läuft der mich kennt..und ja, es war Sascha, ein Lauffreund aus Jarens und Jans Umgebung. Er hat sich sehr über meinen Gesichtsaudruck amüsiert.
Am nächsten Getränkestand trennten sich unsere Wege wieder, doch an der folgenden Verpflegung (Ebertswiese, km 38, 4h15) traf ich ihn noch mal. Und nicht nur ihn, sondern auch Kawitzi und chamm, sowie der Schleswig-Holstein-Express bestehend aus Haderlomp, scooby und glycerin mit Jan im Schlepptau (oder umgekehrt). Große Freude. Die 4 hatte ich eigentlich weiter vorne erwartet. Ich hängte mich dran und so liefen wir zu fünft, gestärkt durch eine leckere Bratwurst, weiter.

Jedoch nicht lange (ca 7-8km), denn ich merkte bald, daß ich das Tempo der 4 anderen nicht halten konnte, ließ abreißen und mir an der nächsten Verpflegungsstelle (Neuhöfer Wiesen)wieder viel Zeit. Hier gab es Heidelbeerschleim, den ich jedoch beim Trinken fast wieder auspucken mußte...nicht aus geschmacklichen Gründen, sondern es waren so viele echte Heidelbeeren in meinem Becher, daß ein richtiges "Trinken" kaum möglich war. Aber hochlecker, genauso wie das Bockwürstchen.
Ich war weiterhin gut drauf, nur die Kräfte schwanden so langsam. Allerdings war es überhaupt keine Option, beim Grenzadler (km55; 6h23) auszusteigen. Ganz eindeutig Grinsadler, keine Krampfwachtel.

Ab hier fing dann doch der Kampf an. Seit mehr als einem Jahr nicht so weit gelaufen, schmerzten die Oberschenkel doch so sehr, daß die Wanderanteile immer höher wurden. Aber ich hatte keinerlei Zeitdruck, also gemächlich weiter.
Bei km 68 (Kreuzwege, 8h15)verließ uns der Rennsteig wieder
.
Ein wenig Furcht hatte ich noch vor einem eventuellen kleinen Kreislaufeinbruch, nachdem ich solch einen bei dem Müritz-Ultra vor 3 Jahren bei km 65 hatte, doch damals waren ganz andere, hochsommerliche, Bedingungen. Ich war gut drauf, die Bedingungen weiterhin optimal und bis auf die Schmerzen in den Oberschenkeln war alles gut.
Dann begann das Landeanschleichen auf Schmiedefeld.
MC überholte mich noch, aber selbstverständlich war es mir eine Ähre, die Gemsen-Chefin vorzulassen (und außerdem hatte sie die Gnade mich knapp am Leben zu lassen)

Nach langer Zeit war ich bei einem Zieleinlauf wieder so emotional berührt, daß ich Freudentränen vergoß. Einfach geil, dieser Zieleinlauf.

Ich hatte den Bosskampf gewonnen, das Game abgeschlossen. Und mit 8h55 weit besser, als ich es gedacht hätte.
Danach war noch viel Party im Festzelt, Hans im Glück, überwiegend glückliche Gesichter und viele Umarmungen.
Allen Finishern meine herzlichsten Glückwünsche, den Nichtfinshern alles Gute und auf ein Neues; und mal wieder, aber immer höchstgern einen Spezialdank an Henry, Jan und Maren!
Ich halte es beim Ultra wie Laufzicke beim Marathon: nicht zweimal den selben Ultra, aber ich werde sicher nochmal wiederkommen. Der Marathon auf dem anderen Rennsteigstreckenabschnitt reizt mich sehr. Und dann kann ich auch die Verpflegung noch ausgiebiger genießen. Dann also bis bald mal wieder, Rennsteig.
Gruß, Marco
You'll never vollste Zufriedenheit alone
Und you'll never Fotos alone

5
Gesamtwertung: 5 (12 Wertungen)

Mein Blog folgt noch

aber @Rennsteig... ich komme wieder im nächsten Jahr und irgendwann auch auf der SM-Strecke.

Danke dir, lieber laufastra für den blog. Dem ist nichts hinzuzufügen!

Gute Regeneration dir!


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

wie geil ist das denn

sich nicht nur auf das Laufen zu konzentrieren, sondern uns Stück für Stück mitzunehmen und uns den Mund wässrig zu machen, einmal dabei sein zu können....

Das einzige , was ich an deinem Bericht noch nicht glauben kann, ist , das der Schleim schmecken soll. Bei dem Wort ziehen sich meine Magenwände zusammen, daher bin ich hierbei äußerst skeptisch, aber alles andere scheint mal wieder ein
super Wochenende gewesen zu sein mit viel Spaß, Freudentränen, Emotionen und was man sich sonst noch von JM verspricht.

Lieber Laufastra, ein toller Bericht, vielen Dank und dir herzlichen Glückwunsch zu dieser Zeit bei den vielen Kilometern.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

"Hans im Glück"

Das trifft es. So sahst Du auch aus.
Den ganzen Abend :-))
LG von der KS

never ein zweites Mal

hätte ich vielleicht auch beherzigen sollen ;-))

Schön, dass es bei dir so gut gelaufen ist und du Nordländer dich so tapfer durch die Anstiege gebissen hast! Alle Achtung und ganz herzlichen Glückwunsch!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

okeee, okeee...

...is ja schon gut! genug des mund wässrig machens. ich werd es auch mal tun. allein schon wegen des heidelbeerschleims ;-)
danke, für´s antesten und mitnehmen!
____________________
laufend gratulisiert dem rennastra: happy

Wow, 1a-Bericht ...

... auf dass sich alle, die nicht da waren (so wie ich), vor Ärger in den Arx beißen. Sauber gefinisht mein Lieber, Glückwunsch!

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Gibt´s beim Oscar eigentlch schon die Kategorie

"bester Lauf-Foto-Blog" ? Dann würde ich jetzt endgültig nominieren - nicht nur so cool und zufrieden diesen ultra zu packen, sondern auch noch soooo tolle Fotos zu machen DANKE ! Ich werde das nie nie nie machen, doch freu ich mich mit Euch Ultras noch viel mehr nach der Fotoserie! Und an der Alster Sieze ich Dich nun nur noch Du Rennsteig-Ultra-Schleim-Genießer

Landlauf

Wie schööön!

Wunderbar emotional und rührig.

Auch wenn ich Dich nicht

Auch wenn ich Dich nicht leiden kann, der Bericht und die Fotos sind toll!

Glückwunsch dazu und auf bald,
der Esel

"Wie assich is dat denn: über drei Stunden für nen Marathon!?"

Glückwunsch und danke für

Glückwunsch und danke für den schönen Bericht, besonders für die Fotos.
Ich hatte leider vergesen vorher dem Akku zu laden und konnte daher nur wenige Aufnahmen machen :-(


Glückwunsch

...zum großartigen emotionalen Finish! Und danke für deinen tollen Bericht samt Fotos, so war ich fast ein bisschen dabei :-)
Hattest du rund um Hamburg in Vorfeld eigentlich Berge geübt?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Du hast...

...mir mein Würstchen weggefuttert :0(...Das fand ich jetzt nicht so toll!!!?!

;0) Aber sonst bist Du schon ein feiner Kerl... Du musst halt mal lernen Kaffee zu trinken, dann klappt es auch mit den Bergen :0)))...

Übrigens, ein super Bericht!

Auf ein nächstes Mal,

:0) Kaw.

Die Frage habe ich nicht nur

Die Frage habe ich nicht nur dir bereits am 8. Mai gestellt.

"Wie assich is dat denn: über drei Stunden für nen Marathon!?"

Ifta Ifta Ifta Ifta Ifta Ifta Ifta Ifta Ifta Ifta

Es war mir eine Ähre! Für jeden NichtRennsteigläufer eine Einladung, hier auch mal zu laufen. Die Party danach, einfach einzigartig!

Gruß vom
Riggoo

Also ich bin BORN & HUMPA

Auf und Nieder... immer wieder...

Hallo Marco,

Gratulation zu Deinem Rennsteig-Supermarathon-Finish!!!
Nach dem Du den Hermann schon "gerockt" hast, konnte es
ja nur noch mit Rennsteig getoppt werden :-)

Danke fürs mitnehmen!

LG und eine gute Regeneration wünscht
¤¤¤¤¤¤¤ H u B e L i X ¤¤¤¤¤¤¤

sind wir nicht alle ein bisschen BORN???

Subber Astra.....

...es ist klasse das du nicht so schnell bist, denn das kurze intermezzo in deinem dunstkreis hat uns - dem SH+BORN Express richtig gut getan und die miese stimmung vertrieben.

wir haben noch kilometer lang über dich gelacht! ne, wegen dir gelacht - oder beides???

Egal, immer schön dich zu treffen - egal wo oder warum, und jjetzt lass uns den brocken rocken.

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Tannenkoller!

Endlich versteht mich mal einer! War also doch gut, dass ich dich am Leben gelassen habe, aber wenn ich selbst kurz vorm Abnippeln bin, ist eben nicht mit mir zu spaßen! ;-))

You'll never landeanschleich alone!

Es ist so ...

... Mittel!
... der Blog, der Lauf, das WE. Von dir ganz zu schweigen. Zum Glück hatten wir ja im Festzelt dann gar nix mehr zum Lachen.
Hast einen super Lauf hingelegt. Genießen pur. Geil!
Dnake für die herrlichen Bilder und eben dieses ... Mittel.
;-)
Wir sehen uns spätestens in der Alten Försterei und näxtes Jahr zum gemeinsamen Zieleinlauf in Schmiedefeld. 25.05.2013, 12:00Uhr+X. Vergiß nicht die Akkus aufzuladen.

Nicht nur Du ...

...hast es drauf, auch R.Grebe.
Keinen Ultra 2x, wieso das denn?

Na also.

Doch zur vollsten Zufriedenheit. ;o)
Stets.
_______________________________
swim, bike, run, eat, drink, fun!

Danke für den tollen Fotobericht!

Mal wieder 1A! Herrlich - hab ja leider momentan keine kleine, transportable Kamera.

Und der Abend war einfach toll! Schön, dass wir uns kennengelernt und getroffen haben.

Gibt ja noch so viele andere Läufe - sehe ich auch so. Aber Rennsteig ist schon toll. Party vorher, Party hinterher und dazwischen Party. Manchmal auch Heulparty.

Als ich die tollen Bilder sah, wollte ich sofort wieder...

...loslaufen. Da saß ich allerdings im Büro. Folglich lagen heute erst mal lockere 15 km an.

Mitreißend beschrieben. Wenn Du nächstes Jahr doch noch mal dabei sein solltest, würde ich glatt doppelt so hart trainieren, um Dir auf den Fersen zu bleiben...

Mensch, was freue ich mich auf Rüningen!!!

Herzlichst,
Holger



...ein paar Läufchen...
01./02.09 Rüningen 24h
...noch ein paar Läufchen...
25.05.2013 Rennsteig SM

Lauf, Astra....lauf!

Bin doch ganz froh, dass Sissi Dich am Leben gelassen hat!;o)
Sonst wäre mir dieser wunderbare Bericht entgangen und die Chance, auch mal wieder mit einem Astra zu laufen!!!
Auch Dir einen ganz festen Drücker und Glückwunsch zum Schmiedefeldfinish und zu diesen tollen Jobmap-Freunden!:o)

Lieben Gruß Carla

Beim dritten Anlauf...

....Deinen Blog zu lesen nun endlich mal NICHT bei Herrn Grebe hängengeblieben...
Sehr vergnüglich zu lesen! Danke!
Falls Du nochwas für Deine Ultra-Sammlung suchst: Rengsdorf am Vatertag. 50 km mit viiiiielen Höhenmetern.
Schönen Gruß aus dem WW, Conny

Glückwunsch zum Finishen!

Wie man das überhaupt überlebt, 75km lang zu laufen und dann auch noch die ganze Zeit nur Tannen zu sehn is mir ein Rätsel. Von gemeingefährlichen Radbegleitungen und Gemsen ganz abgesehen ;-)

Habe das Gefühl,

Dein Leben besteht ausschließlich aus schönen Laufmomenten;-) Super toll geschrieben, fotografiert und gelaufen und gefinisht!!!

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

So mittel

Es war ... so mittel, Dich mal wieder getroffen zu haben. Vor allem zu kurz.
Danke für Deine Sicht auf den Rennsteig.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links