Benutzerbild von Uusi

Es war mal wieder Samstag 06:00 Uhr in Eisenach, die geballte Jogmap-Provinienz versammelt zum Start des 40. Rennsteig-Supermarathon. Jedes Jahr die gleiche Frage vor der Kleiderbeutel-Abgabe: Langarmshirt unter Kurzarmshirt? Ja oder nein? Ich entschied mich für Ja, nicht die einzig glückliche Wahl an diesem Tag.
Das Rennsteig-Wochenende ging dieses Mal sehr blöd los: Viel zu langer Geschäftstermin Freitag mittag, zwischenzeitlich ruft mich Torsten an, erst um zu sagen, daß er nicht in Eisenach vorher vorbeifährt und die Startnr. am Morgen abholt. Eine halbe Stunde später erneuter Anruf von Torsten, er fährt gar nicht zum Rennsteig dieses Wochenende. Ich war bis Freitag abend auch unschlüssig, fuhr dann dennoch bei Torsten vorbei, holte dessen Startkarte und wollte Samstag morgens ummelden, was aber aus mir unerfindlichen Gründen nicht ging. Neben mir meldeten zig Leute um, die entweder chip vergessen oder andere Strecke laufen wollten, nur bei mir verwies man auf die Statuten. Mann war ich angekekst. Half ja nichts, so startete ich trotzdem, wenn auch mit falschen Namen auf der Startnr.
Obwohl ich erst so gegen 05:30 am Brunnen war, so war ich der erste Jogmaper weit und breit. Kaum 10 Minuten später wimmelte es von gefühlt mindestens 50 Jogmapern um mich rum – haben die irgendwo ein Bus gechartert? Ich konnte gar nicht alle begrüßen. Kollektives Sorry.
Um 06.00 fiel der Startschuß, pünktlich auch das Starttor ein, daß nun in der Mitte von einem besonders großen Menschen gestützt wurde während die Massen an ihm vorbeiströmten.
Der Beginn war etwas zäh, ich startete diesmal etwas weiter hinten als beim letzten mal vor zwei Jahren, dementsprechend etwas voller die ersten Kilometer. Mein Plan war so lange wie möglich im 6 ´er schnitt unterwegs zu sein, am Inselberg war ich nach 02:35. Beim letzten mal hatte ich ab hier mächtig Dampf gemacht und bis zum Grenzadler 15 Minuten auf den Schnitt rausgelaufen – Mit dem Ergebenis, daß ich hinterher die 18 km richtig auf dem Zahnfleisch ging. Dieses mal hatte ich mir vorgenommen klüger zu sein, allerdings war mein Trainingszustand vor zwei Jahren auch viel besser.
Die Strecke war durchweicht und sehr steinig, ich haderte ein wenig mit meiner Schuhwahl – INOV8 F230, zwar verbessert mit dickerer Einlegesohle, trotzdem tut das Laufen auf diesen Untergründen weh. Neben mir zog einer mit X-talon 212 vorbei, es geht also doch, man muß sich halt dran gewöhnen…
Grenzadler bei 05:25, 5 Minuten gutgemacht. Dann wieder Richtung Rondell – allein wie ich den Namen hasse, nicht steil genug, aber doch so steil, daß ich gehen muß, andere traben leichtfüßig an mir vorbei. Ich brauche für die 9,5 km bis Schmücke 01:10 Minuten. 7 ´er Schnitt. Ok, neues Ziel: sub 07:30. Ich wußte ja, was mir noch bevorsteht, deshalb nahm ich in Schmücke das volle Programm: erst Schleim, dann Tee verdünnt mit Wasser, zum Schluß Köstritzer für den Geschmack ;-))
Die 4 km bis zum Bierfleck ziehen sich über Stock und Stein, mir wird kurz schwindlig, zum Glück finde ich ein Stück Traubenzucker, daß jemand wohl verloren hat und verleibe es mir ein. Beim letzten VP – Bierfleck, 4km zum Ziel trifft man wieder die Wanderer, dort laß ich Schleim und Wasser aus, bringt ja eh nix mehr – dafür 2 Becher Köstritzer. Viel hilft viel denke ich, lege noch mal einen Zacken zu und wanke nach 07:17:44 ins Ziel. Frau Schalk und Läufer 74 sehe ich noch auf der Zielgeraden, mein ganzer Lauftreff glänzt durch Abwesenheit. Im Ziel trinke ich wie ein Kamel Wasser und Limo bzw. Cola, gehe dann zur Kleiderwiese und lege mich erst mal hin. Nach 10 Minuten ziehe ich meine nassen Klamotten aus und die Wechselklamotten an und danach erst mal Läufersuppe und Läuferbier einverleibt, danach ins Festzelt – also hier saß die ganze Combo der Halbmarathonis. Irgendwann sind wir wieder an die Strecke, haben jeden gefeiert, der reinkam, so habe ich doch Zieleinläufe von ganz vielen Jogmapern mitbekommen.
Danach im Festzelt war es auch noch richtig lustig, wenngleich der Spagat zwischen Lauftreff und Jogmap-Tisch hin und herwandern nicht immer gelingt…

Fazit: Super gelaufen, noch nie so viele Jogmaper auf einem Haufen gesehen, großartige Stimmung, nächstes Jahr bekommen wir eine eigenes Vip-Zelt ;-)))

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

ja, die waren blöd,

dass sie einen nicht ummelden lassen wollten, gelle? Andere Strecke geht, aber anderen Namen...fragt man sich WIESO.Ich wollte sogar Ummeldegebühren bezahlen... Aber auch unter Torsten warst du ja sehr erfolgreich

...and miles to go before I sleep...

UUUUUSI ist das schön....

Da hast Du Torsten ja ne tolle Zeit hingezaubert!

Tja, die muß er nächstes Jahr erst mal toppen!

;-))

Gib zu

du wolltest nur Inkognito Laufen!! Damit dich ja keiner erkennt!! ;-) Na dem Torsten wirds recht sein oder auch nicht! Je nach dem. Hauptsach du bist gut angekommen.

GT

laufend laufen
Meine Fanpage

VIP-Zelt

Das ist die Idee. Dann brauchste nächstes Mal nicht so spagatieren. Macht sowieso nur die Leisten kaputt. Oder die Leistung. Je nach dem!
Herzlichen Glückwunsch! Tolle Zeit!
Aber Traubenzucker vom Boden aufheben und essen? Naja, bei Läufern gilt ja die Regel: alles was sub4 auf dem Boden gelegen hat, kann man noch essen...;-)!
Am Bierfleck war mir dann auch alles egal und hab beim Bier auch richtig zugeschlagen.
Gruß, Marco
You'll never bierfleck alone


Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Dreck reinigt den Magen?

Aha, also nächstes Mal Traubenzucker einstecken und alles wird gut? Ich weiß nicht, ich weiß nicht.

War ein tolles Erlebnis mit euch zusammen. Und das VIP-Zelt sollte schon mal gebucht werden - das ist die Idee! Alle JMer auf einen Haufen - und dann kracht das Ding ein.

Na ja, war ja noch verpackt,

also keine ägyptische Schlammerde - eher Thüringer Basaltstaub ;-)))

Sau starke Leistung, da hast Du seit dem Albmarathon nochmal kräftig ne Schippe draufgelegt. Hach ja, sub 7. may be next year...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links