Benutzerbild von Speedyfrank

Für heute stand in meinem Trainingsplan (4 Wochen Regeneration zwischen zwei M )ein Wettkampf 10 km unter 45 min.
Warum also nicht den Citylauf in Chemnitz nutzen? Gegenargument: 22 Euro Nachmeldegebühr. Dafür sprach eine exakt ausgemessene Strecke, Verpflegung danach, Wettkampfatmosphäre und Unterstützung der einheimischen Rennorganisatoren. Denn wenn es die nicht gäbe ...
Ränzlein geschnürt, Beine gesalbt und Frau überzeugt. Ein großer Dank an meine Frau, die mich nun schon drei Jahre zu den Läufen begleitet und mir immer hilft! (hat jetzt nichts mit dem Muttertag zu tun)
Auf dem Weg in die Stadt (doch Chemnitz hat Stadtrecht)schien Nieselregen die Oberhand gewinnen zu wollen, aber ein vorwurfsvoller Blick und ein paar passende Kommentare unsererseits verhinderten dies.
Das Nachmelden verlief problemlos.
Wir hatten noch so viel Zeit uns über die Uhr von Polar(RS800cx) informieren zu lasen.
Ich hatte ja am 28.09.08 in Berlin so meine Probleme mit meiner Tchibo Uhr, nutze sie aber immer noch .
Also alles easy.
Da Start und Ziel nicht in unmittelbarer Nähe zueinander liegen(ja auch das ist in dieser Stadt möglich) hatte ich erwartet, dass es eine Möglichkeit gäbe, abgelegte Kleidung zum Ziel bringen zu lassen, aber nein. Nicht schön! Ohne meine Frau hätte ich alt ausgesehen.
Bei der Ankunft im Startbereich stellte ich fest, dass der Startstrich tatsächlich auch einer war. Mit Farbe auf den Asphalt gesprüht.
Ich ließ das Einlaufen sein, irgend eine Begründung muß man schließlich bei Versagen haben und setzte mich zu meiner Frau auf eine Bank, um über das Gesehene nachzudenken.
Ich hatte noch keinen Wettkampf mit Chip, aber ohne auslösende Startmatte erlebt.
Variante 1: Unser Chip löst beim Überschreiten der Startlinie via GPS eine persönliche Zeitnahme in einer zentralen Meßstation aus. Brutto- Nettozeitnahme möglich, technisch eventuell realisierbar, aber hier? in ...ok
Variante 2: Der Schuss löst per akustischem Signal die Zeitnahme in einer ...
Problem 1: Zeitverzögerung von Schussausgang und Start unsererseits und Schusseingangssignal andererseits.
Problem 2: kein Brutto- Nettozeitnahme, technisch ...
Variante 3: Der Starter schießt und drückt dabei eine in der Hosentasche befindliche Stoppuhr, fährt mit dem Fahrrad zur zentralen Meßstation und stoppt seine Uhr, während gleichzeitig die offizielle Uhr zu laufen beginnt. Alle Läufer bekommen die Zeit der Starteruhr angerechnet. Wäre sicher technisch möglich und bei uns umsetzbar, aber Problem 2 von Variante 2 bleibt.
Variante 4: Start um eine vorher exakt festgelegte Zeit sowohl der Läufer als auch der zentralen Messung.
Probleme fallen mir hier einige ein, aber....
Schlussfolgerung:Es wird keine Brutto- Nettozeitnahme geben. Also mit Vorne ran.
Liegt mir zwar nicht so, aber heute wollte ich schließlich unter 45 min. laufen.
Startschuss exakt 10.30 Uhr (merkt ihr was)!
Wir sausen los.
Ich bin mir meiner Verantwortung der ersten Reihe bewusst und beschleunige wie von der Rakete abgefeuert. Aber denkt nicht ich hätte Vorsprung. Ich erreiche damit nur nicht überrannt zu werden. Ich höre jetzt natürlich die 25 min. Läufer sagen: Tja mein Lieber, wer Wind sät....
Mein Plan besteht darin, dass ich mich vorsichtig in das Feld einsickern lasse, aber das löst sich alles ohne Schwierigkeiten innerhalb einiger hundert Meter.
Ich habe vor bis zum 6. km eine Pace von 4:30 zu laufen. Den 7. und 8. km in 4.15 und den 9. und 10. in 4 min. Endzeit wäre damit: 43.30! Unter 45 min.
Was ist aber, wenn nun gar keine Km-Angaben auf der Strecke sind. Wie hier in, na ihr wisst schon.
Man schaut sich vorher die Strecke bei Jogmap an, merkt sich die markanten Km-Punkte und löst damit dieses Problemchen. Ach hätte ich doch vorher. Hab ich!
Also 1. etwas zu schnell(Start!) und 2. gut. Bis 6 km gut im Lauf und Feld angekommen. Bei 6 vier Sekunden minus, also super.
Nun gehts los: tiefer Atmen und Schritte länger ziehen.
Bei km 8 gut in der Zeit. Aber Emil Zatopek, die Lokomotive aus Prag hätte seine Freude an mir!
Kurz vor dem Ziel sehe ich meine Laufpartnerin vom Oberelbe-Marathon. Sie hat ihren Lauf anders aufgebaut. Ich kann sie überholen. Zieleinlauf!!!
Für Essen und Trinken war gut gesorgt. Nur habe ich nach so 'nem Lauf wenig Hunger, eher etwas Durst. Erdinger-Alkoholfrei gab es nicht.
Meine Laufpartnerin siegt in ihrer Altersklasse in 43.38.
Ich werde 4. in der M50 in 43.34! Ein gelungener Lauf, ein schöner Vormittag!
Danke den Organisatoren und Helfern. Danke der Polizei, die die Straßen schnell sperrte, die wir überquerten.
Dank Allen, die bis zum Ende gelesen haben.
Wenigstens Einer könnte mir mitteilen, ob es ohne Gähnen lesbar war.
Ich habe übrigens Einiges ausgelassen, z.B....

0

komplettt..

...gar nicht gegähnt - hast du schön geschrieben. Glückwunsch zur prima Zeit. Gelungen fand ich die Umschreibung für das "abkacken" deiner Trainingspartnerin......gut, dass du sie überholt hast, hast dein Rennen eben besser geplant...

Flitzfritz

.

.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links