Benutzerbild von suricata

Das war er also, mein erster richtiger Marathon, mein erster Rennsteig-Marathon.

Jetzt, einen Tag später macht sich ein Gefühl der Zufriedenheit breit, Stolz und Tatendrang. Dabei hatte ich bei Kilometer 41 den Marathon noch beschimpft und verhöhnt (in etwa "du sch...blöder Marathon, ich zeigs dir. Noch einen Kilometer und dann krieg ich dich"). Das war das einzige, was mich vorwärts trieb. Die Messstelle zum Marathon war mein Ziel. An den Kilometer danach wollte ich nicht denken. Den Kilometer mit 80 Höhenmeter. Den, wo alle gucken. Den Kilometer, den ich bei diesem Lauf am meisten gefürchtet habe. Absolut unnötig! Der letzte Kilometer war der beste. All die Leute haben nicht nur geguckt, sondern geklatsch und angefeuert und irgendwer filmte mich und rief noch "Jogmap - wer bist du". Zähne zusammengebissen, den Blick auf die nächsten vier Meter gerichtet und im Hinterkop immer die Liedzeile von Ben Howard "keep your head up, keep you heart strong, keep your mind set". Zum Glück hat keiner gemerkt, dass ich vor Glück-Erschöpfung-Freude einfach nur gern geheult hätte (das hab ich dann erst im Ziel, muss wohl das Alter sein *g)

Angefangen hatte es mit einem ganz andern Lied. Peter Fox: "ich hab den Tag auf meiner Seite, ich hab Rückenwind". Ich lief mit einer Freundin meiner Schwester. Hab mich ein bisschen ziehen lassen, aber so, dass der Puls im grünen Bereich war. Bergab manchmal zu grün - das war fast Regeneration, aber schneller ging es nun mal nicht. Alles sehr entspannt. Ein wenig Hindernislauf, weil wir doch schneller waren. Sie lief mir davon, ich holte im Zick-zack wieder auf. Den ersten längeren Anstieg locker hoch. Erst später ließ ich sie ziehen.

Der Marathon hat langsam seine Grenzen erreicht. Mitten im Wald plötzlich Stau. Läufergedränge, nichts geht, kleine Tippelschritte den schmalen Pfad runter. Entspannte 5 Minuten. Dann wurde der Weg weniger steil und etwas breiter und es lief. Manchmal war der Weg nur so breit das nur einer nach dem andern laufen konnte. Da ging es nicht so schnell wie geplant - aber was soll ich hier drängeln? So manch andrer sah das anders, aber was hab ich davon, wenn ich mich auf die Nase lege oder jemand anderen in die Büsche schubse? Zum Glück diesmal keinen Sturz gesehen.

Ab dem steilen Anstieg bei etwa Kilometer 27 hab ich mein zwischendurch gefasstes Ziel, nicht zu gehen, aufgegeben. Es ging einfach nicht. Wie beim Hermannslauf kam nach Kilometer 33 die Erkenntnis, dass manchmal die Beine so müde sein können, dass sie sogar bergab nicht laufen wollen. Schnell ein Energiegel eingeworfen, noch ein Wasser getrunken und weiter. Ab da wurden die Restkilometer einstellig. Vorher hab ich es vermieden, ans Ende zu denken.

So langsam merkte ich: das Höhenprofil lügt. Von wegen: zum Marathon-Ziel geht es nur noch bergab? Pustekuchen. Immer wieder leichte Anstiege, gerade Stellen. Dann doch mal wieder bergab. Mein Puls ging nicht über die 80%. Mein Körper wollte nicht mehr. Das einzige Ziel: sub 5 h. Es schien machbar, wenn auch knapp. Da ich zwischendurch mal meine Uhr versehentlich ausgeschaltet hatte, konnte ich meine Zeit nur schätzen.

Die Marathonmatte war unspektakulär. Wer hatte mir von einem Zielbogen mitten im Wald erzählt? Ich war schon im Ort, kurz um eine Ecke und da lagen sie: ein paar rote Matten. Keiner guckte, keiner da. Pieps. Da war der Marathon. Und vor mir lag er: der letzte, der böse Kilometer.
An den Bussen vorbei links in den Anstieg. Ben Howard gedanklich auf die Ohren. Keep your head up. Schritt für Schritt. Jetzt nur nicht heulen. Soviele Menschen die zuschauen. Also tief atmen. Keep your head up. Jogmap - wer bist du - suricata - Ich bin Kat. Da ist das Stadion. Keep your head up. Jemand ruft meinen Namen, meine Schwester samt Mann und Kind. Winke winke. Keep your mind set. Noch eine Kurve. Keep your heart strong. Die Zielgerade vereint die Supermarathonis und uns. Die Anzeigetafel zeigt 5 h und 2 Minuten. Wie viel später bin ich noch mal durch den Startbogen gelaufen? Ich glaub es nicht, aber ich ziehe tatsächlich das Tempo an, laufe, laufe, laufe. Es piept, ich bin durch.

Erst mal durchatmen. Medaille. Nicht heulen. Cola.
Auch wenn ich nicht so aussehe: mir geht es blendend.

Wer mit anderhalbjährigen Knirpsen reist, unterwirft sich deren Diktat. Also Urkunden geholt (T-Shirts gab es keine mehr, aber Rosa ist sowieso nicht meine Farbe), ab ins Auto. In der FeWo erstmal geduscht.

Der Vorsatz, noch mal zurück nach Schmiedefeld und die anderen Jogmapper treffen, versank in der Couch der Ferienwohnung. FazerBS: es tut mir leid. Wir treffen uns, versprochen.

Wann war noch mal dieser 24-h-Lauf, wo halb Jogmap am Start ist?

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

na, da liest man aber ne Menge

Stolz und den hast du dir verdient. Hallo!! Du hast den Rennsteig-Marathon gefinisht!! Das nimmt dir keiner mehr. Was bedeutet da schon ein T-Shirt?

Glückwunsch!



manchen bei youtube

Its in your mind!

Da kann es sich ausbreiten. Dieses tolle Gefühl. Bewahre es. Es ist egal aus welcher Richtung man dieses Ziel ansteuert. Es ist und bleibt einfach nur genial dort anzukommen.
Schade, dass die Chouch stärker war. Aber manchmal ist das halt so. Nächstes Mal.
;-)

wie - Dein erster?

Wer war das denn da vor zwei Jahren im Troisdorfer Regen???
Die Couch haste Dir verdient, und das "ich könnt heulen" kann ich Dir sowas von nachfühlen!!!!
Regenerier schön!
Grüße aus dem WW, Conny

Hi, Suricata, Glückwunsch

Hi, Suricata,
Glückwunsch zum erfolgreichen Finishen des Rennsteigmarathons.
Zwischendurch einige Berge gehend zu bewältigen ist nun wirklich keine Schande,und der Anstieg hinter Kahlert ist schon ganz schön fies, und ja auch nicht der letzte fiese.
Wichtig ist der Zielberg ;-)
Aber den bist du ja offensichtlich hochgeschwebt, bravo!!!
Schön auch unser kurzes Trefen vorm Start
bis nächstes Jahr?!?
murphy

Wer das bewältigt

darf auch heulen....
Gratuliere ganz herzlich

Laufen

mit anderthalbjährigem Knirps im Rücken? Das Diktat kann ich verstehen. Glückwunsch zum Marathon! Schade dass der Zieleinlauf so unspektakulär war. Aber du weißt, was du geleistet hast. Und wir wissen es auch!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Liebe suricata

wir haben uns vor 2 Jahren in Troisdorf getroffen.
Leider hat es nicht gereicht, Dich gestern wiederzuerkennen.
Aber geklatscht habe ich bei vielen und Du warst sicherlich auch dabei!
Gratulation!!
LG, KS

P.S. Aber so RICHTIG Marathon kannst Du immer noch nicht. Es sind immer mehr als 42,195 ;-)))

Nüscht

Hast recht. Jar nüscht. Hab ein wunderschönes grünes vom letzten Jahr, und die Marathonis hatten ein tolles Schaltuch im Starterbeutel.

----------------------------------------------------------------

Ach Troisdorf

Troisdorf war toll. Aber keiner hats gemerkt, wie ich den Marathon gelaufen bin. Ich wollte einen Zieleinlauf mit Tor und Pieps und Medaille. Den hab ich jetzt :-)

----------------------------------------------------------------

Unspektakulär

Ne ne, die Marathonwertung war unspektakulär, der Zieleinlauf war toll. Danke für deinen Bericht und Glückwunsch zum hartnäckigen Finish.

----------------------------------------------------------------

Mist

Du hast mich erwischt. Dann hab ih noch einen "richtigen" Marathon frei. Vorschläge? Nur zwei Bedingungen: Medaille muss sein und Jogmapper müssen sein :-)

----------------------------------------------------------------

Essen

Baldeneysee.
2 Runden.
Im Oktober.
Mit Kawitzi.
Und laufspaß.
Aber nur mit ohne "Knie".
LG, KS

Ganz herzlichen Glückwunsch . . .

. . . zu Deinem tollen Finish! Ich habe mich sehr gefreut, dass wir uns auf der Strecke - wenn auch nur kurz - getroffen haben. Beim zweiten Mal sahst Du immer noch so frisch aus, da war ich sicher, dass Du den letzten Anstieg "spielend" schaffst ;-)))

oh nö

Gibt bestimmt auch mal wieder was mit Kniescheibe, oder?

----------------------------------------------------------------

Dir auch

Na du bist doch die, die locker an mir vorbeigezogen ist. Beim nächsten Lauf ausführlicher und ohne Familienanhang. Wir sehen uns :-)

----------------------------------------------------------------

:-))

soll heißen, ich laufe den M in Essen, wenn ich eben kein "Knie" mehr habe und wieder KM schrubben kann.

Sehr

Sehr vernünftig.

----------------------------------------------------------------

Glückwunsch

Das Grüne Buff hat übrigens bei uns Ultraläufern einigen Neid hervorgerufen...schick das Teil.
Der 24-h-Lauf, bei dem mehr als halb Jogmap am Start istz, ist am 1./2. September in Rüningen, einem Stadteil von Braunschweig. Das wird ein großer Spaß!
Gruß, Marco
You'll never mattepiepsmedaille alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Is gebongt und in den

Is gebongt und in den Kalender eingetragen.

You'll never get-a-buff-in-neuhaus alone.
----------------------------------------------------------------

Toll gemacht!

Hey, war zwar schade, dass wir uns auch dieses Jahr nicht getroffen haben, aber Couch und Knirps sind triftige Gründe!

Ja, der Zieleinlauf in Schmiedefeld ist klasse! Und gelaufen bist Du auch klasse!

Vielleicht trifft man sich ja doch noch mal irgendwo. Würde mich freuen!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links