Benutzerbild von marcuskrueger

Ich bin seit 14 Tagen nicht mehr gelaufen. Zwischenzeitlich war gehen und selbst Sitzen schmerzhaft. Unschön.

Nach 14 Tagen strenger Pause und Ruhe nun gestern ein Versuch. Hatte mir sogar extra dafür einen jungen talentierten Versuchsleiter (VL) engagiert. Hier sein Bericht.

-----------
Die Fragestellung: Kann Proband M.K. wieder laufen oder sind die Schmerzen zu groß (Schmerz ist größer als 5).

Der Versuchsaufbau sah einen Gruppenlauf in 3 Teilen vor, wobei die Geschwindigkeit immer langsamer werden sollte und die Distanz länger.

Abhänginge Variable: Schmerz (gefühlt) von 1 - 7.
1 = komplett schmerzfrei & 7 = Schmerz zieht bis zum Knie hoch

Unabhängige Variable:
Pace in min/km
Distanz der Strecke in m
Dauer der Belastung in min

Versuchszeitraum: 18:00 - 20:00 Uhr

Protokoll:

Der Proband M.K. macht sich 17:45 in der eigenen Wohnung laufbereit. Es ist eine euphorische Grundstimmung im Gesicht und in der Stimmlage bei der Verabschiedung zu verzeichnen. M.K. nimmt Musik mit. Es ist das Album von The Juan McLean "Less than Human". Der Fahrtwind auf dem Rad und die Musik sorgen für eine Steigerung der Vorfreude, diese wird durch mehrmalige Arm- und Handbewegungen zum Ausdruck gebracht.

Ein Vertrauter des Versuchsleiter erwartet M.K. am vereinbarten Treffpunkt. Nach einem lockeren Eintraben zum Start der 3000m-Intervall-Strecke geht es im fliegenden Start los.
1. MZP 18:00 bei 0 m gelaufen
Schmerz: 2

Die Pace wird von Beginn hoch angegangen. Die Schmerzen sind kein Problem, aber das Atmen fällt sehr schwer. M.K. ist anzusehen, dass er 2 Wochen nicht gelaufen ist.
Nach 600m kommt eine weitere Vertraute des VL auf dem Rad vorbei. Als Störvariable bietet sie ein kurzes Gespräch an, dass M.K. nur mit Schnaufen und Handbewegungen abwiegelt.

2. MZP 18:05 bei 1100m gelaufen mit 4:10 min/km
Schmerz: 3

Körper von M.K. gewöhnt sich an die Belastung. Reden wird mehr und mehr möglich.

3. MZP 18:09 bei 2200 gelaufen mit 4:04 min/km
Schmerz: 3

Luft reicht nun nicht mehr wirklich. M.K. ist innerlich erfreut, dass die erste Testung bald vorüber ist.
4. MZP 3000m gelaufen in 12:30 --> 4:04 min/km
Schmerz: 3

Der Versuch wird nun mit noch mehr Vertrauten des VL durchgeführt. Nächster Durchgang ist 5000m mit 5:00 min/km

Die Mehrheit der Vertrauten möchte schneller laufen, nur ein Vertrauter erklärt sich bereit ein langsameres Tempo mitzugehen. Die Karawane zieht los.

5. MZP 18:19 1000m (4000m) mit 4:28 min/km
Schmerz: 2
M.K. kann nicht glauben, dass schon wieder so schnell gelaufen wird. Der Vertraute mit der mobilen Messapparatur versichert aber die Genauigkeit der Daten. M.K. möchte nun wirklich langsamer laufen. Beide lassen sich zurück fallen.

6. MZP 18:28 3000m (6000m) mit 5:10 min/km
Schmerz: 2
Der Vertraute gibt bescheid, dass er kurz pausieren müsse und dann einen anderen Weg liefe. M.K. läuft alleine weiter und versucht auf die schnelleren Vertrauten aufzuschließen. Da M.K. alleine läuft kann der VL über Vertraute nicht korrigierend eingreifen.

7. MZP 18:34 4500m (7500m)
Schmerz: 3

M.K. hat aufgeschlossen und die Tempoeinlage gut überstanden. Mit der Kraft aber auch deutlich am Ende. Das Wort "Ende" ist eine gute Motivation

8. MZP 18:38 5000m (8000m) in 23:24 mit 4:41 min/km
Alles gut überstanden. Schluck Wasser und nächster Teilversuch mit 10000m mit 6:00 min/km.

9. MZP 19:15 5000m (13000m) mit 5:50 min/km
Schmerz: 2

10. MZP 19:45 10000m (18000m) in 58:53 mit 5:51 min/km
Schmerz 3

Pseudo-Dehnung-Versuche. M.K. macht das sichtlich zu selten. Zeigt überhaupt keine nennenswerte Versuche, die Waden- und Fersenbereiche testend zu dehnen. Der VL will eingreifen und Hilfeleistung bieten, DOCH der Versuchsleiter und M.K. sind EIN und DIESELBE Person. Erinnerungen an Proband T.D. im Bereich Boxsport werden wach. So wird das nie was mit den wissenschaftlichen Standards.

11. MZP Ein Tag später 8:00 Uhr
Schmerz: 2

Die diagnostische Empfehlung:

M.K. kann in den nächsten Tagen wieder laufen. Besonders empfehlenswert sind Laufeinheiten bis zu 20 km mit anschließendem Dehnen. Das Dehnen kann auch beliebig oft vom Laufen losgelöst durchgeführt werden.

-----------

Ich kann wieder laufen!! Sehr schön

Laufen in Leipzig (z.B. beim 23. Leipziger Silberseelauf am 27. Mai 18 Uhr)

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

Wo war der Dritte?

Ich bin mir sicher, dass Du neulich noch zu dritt warst!!!
Schön für Dich, dass Du wieder laufen kannst und schön für uns, dass Du uns an Deinem Vergnügen teilhaben lässt.
Beste Grüße aus dem Post-Hermann-Motivations-Loch, WWConny

Kommt dir das bekannt vor?

Die Patienten bilden unterschiedliche Persönlichkeiten (VL, Proband, M.K.), die abwechselnd die Kontrolle über ihr Verhalten übernehmen. An das Handeln der jeweils „anderen“ Personen kann sich der Betroffene entweder nicht – oder nur schemenhaft – erinnern oder er erlebt es als das Handeln einer fremden Person.

Ich hoffe nicht!! Falls doch - hier ein Link mit Tipps, wie du das wieder los werden kannst ;-))

Freut mich für dich, dass es/du wieder läuft/läufst!

Gruß maecks

keine F44

Ich als VL kann versichern, dass nichts dergleichen vorliegt.
Für den untrainierten Beobachter ist M.K. allerdings beim Laufen manchmal kurz vor dem Besessenheits- und Trancezustand (F44.3).

Laufen in Leipzig (z.B. beim 23. Leipziger Silberseelauf am 27. Mai 18 Uhr)

Deine Ausführungen klingen

Deine Ausführungen klingen irgendwie ... vertraut.
Schön, dass dein Fuß die Schmerzskala nicht ausgereizt hat.

Man sieht sich. Am Sonntag!?
Gruß vom Vertrauten #1

Henni läuft (und bloggt jetzt auch)

Na dann

sieh zu, dass Du wieder in die puschen kommst!
Gruß Schalk

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links