Benutzerbild von rue59

danke Euch Allen. Gestern, glaube ich, war ein Beitrag, ich weiß nicht mehr, ob in den Blogs oder im Forum über Schmerzen in den Beinen- ich bin mir nicht mal mehr über das Ausgangsproblem sicher, weiß nur, daß irgendjemand in einnem Kommentar über Krämpfe in den Beinen hervorgerufen durch harten Untergrund schrieb.
Das könnte es auch bei mir sein.
Seit wir mit dem Altenheim in ein neues Gebäude umgezogen sind, habe ich Probleme mit den Füßen und/oder Beinen.
Bei unserem ursprünglichen Gebäude handelte es sich um einen Altbau mit Holzbalkendecke, die entsprechend "schwangen". Jetzt ist es ein nicht-unterkellterter Neubau- also Betonboden auf hartem Untergrund. Gibt also gar nicht nach. Konnte ich im Altbau ohne Probleme auch mehrere Nachtwachen in Crogs absolvieren, bekam ich hier beim ersten Lauf nach der Nacht den Eindruck, mein Fußgewölbe rechts bricht nach innen- ich bekam Schmerzen auf der Fuß-Oberseite. Ich probierte es mit verschiedenen Schuhen und Schnürungen, nichts half.
Ich stieg auf Nike free mit Sporteinlagen um, tagsüber ok, jetzt hatte ich 3 Nächte, und konnte nach der Schicht nicht mehr gehen.
Ich hatte das Gefühl von einem eingeklemmten Ischiasnerv, da der dumpfe Schmerz von der Wirbelsäule bis in den Fuß zog. Alle paar Meter mußte ich stehen bleiben, mich dehnen, es ging dann wieder ein Stück, dann war der Schmerz wieder da. Es war schon lästig, so meine Hunde auszuführen. Schlimmer war es, daß ich dann vor Schmerzen fast nicht schlafen konnte. Jedes Mal, wenn ich mich auf die linke Seite drehte, wachte ich auf. Ich befürchtete einen Bruch im Bereich des Gelenkkopfes, da ich damit sowieso Probleme habe.
Ich nehme regelmäßig Magnesium, habe bei Wettkämfen bislang keine Probleme mit Krämpfen gehabt, hinterher ab und zu mal kurz im Bereich der Waden, aber, das fühlte sch völlig anders an. Zumal das ganze Bein betroffen war. Ober- und Unterschenkel und die Gesäßmuskulatur. Ich sah mich die nächsten Läufe schon humpelnd mit Gehpausen absolvieren. Aber, was mich wunderte, ich konnte kürzere Läufe auf profiliertem Waldboden absolvieren.
Gestern morgen nun brachte ich mein Motorrad in die Werkstadt, zurück wollte ich laufen- ich hatte mich nach der Nachtschicht noch nicht ausgeruht, ich brauchte ewig für die 3,6km -nicht nur, daß ich ganz langsam lief, ich mußte immer wieder Pausen machen. Beim Hunde-ausführen ging dann gar nichts mehr, ich kam etwa 500m weit, dann mußte ich mich auf eine Bank setzen. Das entspannte.
Während des Frühstücks las ich etwas in den Beiträgen und stieß auf obigen Artikel.
Krämpfe, harter Untergrund? Magnesium hilft bei Krämpfen, also nahm ich etwas mehr, als bisher, und konnte wesentlich besser schlafen. Beim Abholen des Motorrads konnte ich sogar die Strecke durchlaufen (ich fragte mich die ganze Zeit,wie ich mit den Beinen je einen Wettkampf bestritten hatte...) und hoffe, zumindest das Problem in den Griff bekommen zu haben.
deshalb, danke für den Beitrag,
Astrid

0

Google Links