Nachdem ich mich nicht mehr rausreden konnte, dass es zu kalt sei, raffte ich mich Ende März auf, um im nahegelegenem Park zu laufen. Der Park ist nicht besonders groß und somit ideal für mein Vorhaben: Groß genug um darin mehr als nur drei Schritte zu laufen und klein genug, als das die Größe mich demotiviert hätte.
Und siehe da: Es lief unglaublich gut! Ich hätte stundenlang weiterlaufen können...
Also direkt in der nächsten Woche wieder los. Diesmal relativ planlos einfach drauf los und schauen, wie weit es ging.
Es ging gut, aber ich wollte es nicht übertreiben und wandte mich wieder gen Heimat. Ein Glück... denn - die Wohnung gefühlt schon im Blick, da passierte es: Die rechte Wade rief "Peng" und plötzlich blockierte der Muskel. Ich stoppte sofort und bewegte den Muskel vorsichtig - doch da war nichts mehr zu machen, die Wade streikte und wollte nicht mehr mitlaufen. Gut, dass es nicht mehr weit bis nach Hause war...

Nach der kleinen Zwangspause dann Karfreitag. Auf der Arbeit liefs einfach beschissen, ich war tierisch angenervt und brannte förmlich darauf, wieder loszurennen. Mein Ziel war der kleine See in der Nähe und locker lief ich los.
Und es tat sooo gut! Jedenfalls bis zu dem Moment, bis die linke Wade sagte "..du.. ich mag nicht mehr.." Kopfschüttelnd lief ich weiter, es ging auch die nächsten paar Meter ganz gut, doch dann wurde der Druck in der Wade intensiver und die rechte Wadenmuskulatur stieg in das Gequängel ein.. Na super.. noch gute zwei Kilometer bis nach Hause.. Auf die Zähne beißen und weiter laufen! Endlich an der nächsten Straße angekommen stoppte ich. Rechts tat inzwischen höllisch weh, doch was sollte ich machen? Zuhause anrufen? Und dann? Ohne Auto ist abholen ziemlich schwierig...

Irgendwie hab ich es dann doch nach Hause geschafft und mir selbst eine Zwangspause bis Anfang Mai auferlegt. So was dummes! Immerhin war ich inzwischen schon so weit gelaufen, dass es einfach glücklich gemacht hat, einfach zu laufen..
Der erste Mai kam, die Maitour wurde gut überstanden. Klar, dass ich am Wochenende sofort - endlich - wieder los lief. Diesmal nur eine kleinere Strecke, mit "einem Ohr" immer an den Waden. Und sie zwickten :( Also besser schnell wieder nach Hause..
Auch beim nächsten Mal, zwei Tage später, horchte ich in mich hinein - halten die Waden? Es zwickte am Anfang etwas, doch diesmal hab ichs wieder um den See geschafft! Yay! Blöd nur: Viele Pausen dazwischen... Komisch, im März/April war die Kondition doch so gut?!
Egal, heute wieder los. Und es lief gut! Bis auf die Tatsache, dass mir bei dem schwülen Wetter das Wasser nur so in Strömen runterlief - den Pulli hätte ich wohl doch zuhause lassen können..
Aber: Die Waden halten! YAY!

Am Wochenende gehts weiter. Weiß gar nicht wo die ganze Lauflust herkommt. Mein Schweinehund scheint wohl im Urlaub zu sein..

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Vielleicht versuchsr du mal,

die Waden und generell die Beinmuskulatur ein wenig zu dehnen. Aber das eher nach dem laufen, vorher gut erwärmen, zumindest, wenns ganz kalt ist.
Hast du vernünftige Schuhe an beim laufen? Oft liegt es auch an denen.

Viel Erfolg weiterhin!


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

Jupp,

ich dehne am Anfang und etwa in der Mitte von meinem Lauf. Nachher sollte ich wirklich noch machen, allerdings wars ja meistens dann schon zu spät..
Die Schuhe sind eigentlich gut, haben mich schon mehrere Läufe begleitet. Sehr merkwürdig, das.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links