Benutzerbild von secretarus

Ich brauche Hilfe.
Hilfe beim Besiegen des Schweinehundes, der im Moment dauernd gewinnt. Alleine schaffe ich das nicht. So groß, stark und mächtig war das Vieh noch nie.

Obwohl, eigentlich dürfte er über die Größe einer gemeinen Spitzmaus nicht hinauskommen.

Denn es „läuft“ an und für sich super. Im wahrsten Sinne des Wortes. Keine Wehwehchen, keine Zipperlein und mit meiner „Läuferkarriere“ geht’s doch auch voran!

Nachdem ich im Oktober letzten Jahres meinen ersten Marathon erfolgreich und überglücklich gefinisht hatte musste für 2012 ein neues Ziel her. Denn der Mensch im Allgemeinen und der Roland im Besonderen braucht ein Ziel. Das wurde dann mit Halbmarathon sub 2 festgeklopft. Was angesichts der Marathon-Zeit von knapp unter 5 Stunden und meiner geringen Wettkampferfahrung von eben jenem Marathon nicht wenig anspruchsvoll schien.

Über den Winter habe ich dann mehr Tempo trainiert und diese ewig langen Kanten jenseits der 25 km-Marke weglassen dürfen. Schön war das, kommen doch Fahrtspiel und Intervall meinen Laufwünschen und –Bedürfnissen eher entgegen als dieses „Langsam-durch-die-Gegend-Geschleiche“ im GA1 Modus.

Die Zweistunden-Marke sollte eigentlich am 19. dieses Monats in Luxembourg fallen. Ein 5er und ein 10er Wettkampf im März liefen gut, ich war bester Dinge. Quasi als Einstimmung auf Luxembourg meldete ich noch in Bonn am 22. April und lief dort meinen Debut-Halbmarathon in 1:54:xx. So richtig geil lief das. Ohne so ganz am Anschlag gewesen zu sein! Tempo schön gleichmäßig durchgelaufen und ratz-fatz war ich auf dem gelben Ziel-Teppich. Easy.

Also, alles Bestens, Jahresziel vor-erfüllt. Es folgte extreme Hochstimmung, ich wollte laufen, laufen und noch mehr laufen, fühlte mich ungemein stark und begann schon mich Haile zu nennen.

Aber, nach nur wenigen Tagen war das dann weg! Fort! Nix mehr Haile! Null Bock auf Laufen! Keine Motivation! Und der Schweinehund wedelt vergnügt mit dem Schwanz.

Zuerst dachte ich: Das hat nur mit dem jetzt fehlenden Ziel zu tun! Denn der Mensch im Allgemeinen und .... (siehe oben) Nichts einfacher als das: definiere ein Neues und die Motivation kommt zurück! Gesagt, getan: Marathon sub 4 im September heißt die neue Herausforderung. Ist ja nicht unrealistisch.

Ehrlich, ich freue mich drauf schon wie Bolle. Ich will das erreichen und natürlich muss ich dafür auch noch etwas tun. Nur, ICH KRIEG DEN AR… nicht hoch.
Wenn ich in die Nähe der Laufklamotten – oder was noch schlimmer ist in die meiner heißgeliebten Asics, Pumas usw. – komme, überkommt mich der ultimative „FINGER WEG UND AB AUF DIE COUCH“- Reflex. Wie wenn Gift oder Gülle drauf wären. Das schafft mich.

Also brauche ich die Hilfe von Euch. Sagt mir, wie ihr mit solchen Situationen umgegangen seid.
Muntert mich auf und/oder tretet mir virtuell in den Allerwertesten!

BITTE

2
Gesamtwertung: 2 (1 Bewertung)

Vorschläge

Wie wäre es, wenn du dich zum laufen mit einem netten Menschen zu einer bestimmten Uhrzeit fest verabredest? Am besten er/sie holt dich ab.

Vieleicht versprichst du einem Laufanfänger etwas Trainingsbegleitung. Dann bist du etwas weg vom Leistungsgedanken und abgelenkt von dir selber.

Oder du suchst dir mal eine neue Laufstrecke und "erforscht" diese laufend. Einfach mal die Landschaft genießen.

Oder du kaufst dir ein paar neue Rennsemmeln. Mich motiviert das zum ausprobieren derselben. Oder neue Laufklamotten. Oder eine neue Laufuhr. Mit dem Garmin habe ich neue Strecken "gesammelt". Denn damit kannst du dir auf einer Karte nachher anschauen, wo du lang gelaufen bist. Oder du importierst eine Strecke aus dem Internet und läufst diese nach.

Übrigens stelle ich mich nicht (mehr) ans Fenster und frage mich, ob ich laufen gehen sollte. Insbesondere bei Regen, wäre die Antwort vorprogrammiert. Ich ziehe mir erst die Laufklamotten an, gehe dann auf die Straße und mache ein paar Schritte ... und dann erübrigt sich die Frage. Ich habe sogar schon festgestellt, das ich unmotiviert war und lahme Beine hatte, und nach den ersten Schritten lief es dann locker wie geschnitten Brot. Zuviel nachdenken ist nicht in jeder Situation angebracht. ;-)

reverse Psychologie....

also erst einmal vorneweg: Das ist nicht ungewoenhnlich dass Du nach so einem tollen Erfolg den A...llerwertesten nicht mehr hochkriegst. Man muss/sollte auch sowieso nicht das Ganze Jahr im qualtitiv hochwertigen Dauertraining sein, eine kreative Pause ist durchaus erlaubt und auch gut fuer den Koerper. Darum rede Dir kein schlechtes Gewissen ein, nur weil Du jetzt mal 4 Wochen kuerzer getreten bist. Das tut Dir gut!

Falls das neue Ziel Dir nun noch nicht den noetigen Impuls gibt, versuchs's dochmal andersherum und VERBIETE Dir fuer die naechsten 14 Tage das Laufen.
-tollstes Lauf Wetter da draussen?: Nein, Du bleibst zu Haus
- Der Koerpermitte wird immer runder? Nein, Du laeufst nicht
- Du willst mal wieder richtig tief durchatmen, in der frischen Luft? Setz' Dich mit ner Tuete Chips vor die Glotze
-Der Typ im Buero gibt damit an dass er letztes Wochenende 30 km weit gejogged ist? Du laesst Dich nicht provozieren.

Ich wuerd mich nicht wundern wenn Du spaetestens naechste Woche an Deinen Laufschuhen knabberst, vor Sehnsucht sie wieder anzuziehen und damit durch den Fruehlingswald zu laufen.

;-))

Viel Spass!!!

cour-i-euse

Wenn der Schweinehund keine

Wenn der Schweinehund keine Lust zum Laufen hat, dann lasse ihn doch einfach auf dem Sofa sitzen und laufe ohne ihn.
Die Vorschläge von makesIT finde ich gut. Alternativ meldest Du Dich für einen HM im Juni/Juli an. Das Ziel ist viel näher als ein Marathon im September.

Und jetzt: RAUS MIT DIR AN DIE FRISCHE LUFT! Drehe eine Runde und denke über unsere Vorschläge nach. Das Ergebnis darfst Du uns gern mitteilen ;-)

@cour-i-euse: Das sind ja Folter-Methoden! 14 Tage nicht laufen dürfen? Bei vollster Gesundheit? Schlimm genug sind die Pausen, wenn man/frau krank ist.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Den Vorschlag kann ich Dir

Den Vorschlag kann ich Dir auch nur machen, suche Dir ein Laufteam und macht feste Zeiten aus. So mache ich es - wieder! Mittwochs Laufe ich mit den etwas Langsameren - ist für mich dann ein Regenerationslauf. Werden dann auch meistens lockere 14 km und das auch noch mit viel Spaß, weil ich die Leute die ganze Strecke über vollsülze. Ich rede und ... na ja, antworten bekomme ich da keine. Die Armen sind dann immer recht aus der Puste. Aber ihnen gefällt das. Dienstag und Freitags gehe ich wieder in den Leichtathletik Verein in meinem Ort. Dienstag ist Schnelligkeit und Technik auf dem Programm und verlangt alles von einem ab. Freitags ist dann lockerer Dauerlauf. Die übrigen Tage gestalte ich mir selbst und baue meistens noch eine Mischung ein mit Radfahren. Bald machen auch wieder die Freibäder auf, da kann man dann auch mal das Schwimmen mit einbringen. Etwas Abwechslung im Trainingsumfang schadet nicht, im Gegenteil - das motiviert wieder. Einen Tag sollte man sich auch mal einen Ruhetag gönnen. Gehört auch dazu. Wenn man alles mit gesundem Maß und Ziel angeht, dann kommt auch die Motivation zurück und der FEIND SCHWEINEHUND verkriecht sich. Es wird dann schnell merken, das er an dich nicht mehr ran kommt.

Biosphärenlauf

17. bis 20.5. Jeden Tag ein bisschen laufen ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Danke sehr

Ihr Lieben ,

Vielen Dank für Eure Ratschläge. Da war ja genug dabei.

@makesIT: Den Tip mit den neuen Schlappen werde ich umsetzen. Ich habe ja erst 5 Paar Treter im Gebrauch und neue Schuhe sind bekanntlich ja nicht mit Gift und Gülle kontaminiert. Also werde ich morgen den Schuhdealer meines Vertrauens aufsuchen und mal schauen was da so läuft (schon wieder dieses Verb).

@cour-i-euse: Nee, nee, das mit dem mir selbst VERBIETEN geht gar nicht. So masochistisch bin ich nicht veranlagt. Aber Du wolltest mir ja sowieso nur sagen: „Sei froh dass Du gesund bist und laufen kannst. Also lauf!“. So zumindest ist die Message bei mir angekommen, nachdem @Schokorose sie so vortrefflich übersetzt hat, so dass auch ich sie verstehe. Stimmt auch total, hier im Forum muss ich so oft von Leuten lesen die gerne laufen würden wenn die Gesundheit mitspielte. Und ich bin gesund.

@Tigerkätzle67: Vielleicht sollte ich als bekennender Alleine-Läufer das mal probieren. Ich denke ich werde morgen Nachmittag einen Lauftreff hier in der Nachbarschaft aufsuchen. Vielleicht können die ja etwas mit mir anfangen.

@strider: am 19. Mai laufe ich ja in Luxembourg. Den Termin kann ich auch nicht sausen lassen. Wir laufen von unserer Firma aus zu Mehreren den Halben. Außerdem geht auch der 17. Mai nicht. Das ist VATERTAG, einer der höchsten Feiertage in meinem persönlichen Jahreskalender. Wir Väter gehen wandern. Wie schon seit vielen, vielen Jahre. Mit genügend Treibstoff in Form guten Weines (da sind ja Kohlehydrate drin, gell??) für die beschwerliche Route…. Wegen des Treibstoffes fällt dann auch der 18. Mai flach 

So nun aber zur Vollzugs-Meldung: Heute Nachmittag gibt’s in der Familie etwas zu feiern, deshalb habe ich nur bis 12 Uhr gearbeitet. Genügend Zeit für lockere 12,5 km. Von der Runde komme ich soeben zurück. Hat Spass gemacht trotz der Schwüle.

ALLES WIRD GUT. Den Schweinehund keine Chance.

Roland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links