Benutzerbild von systemjogger

Liebe Läuferinnen, liebe Läufer, liebe Läufer-Community,

im Frühjahr 2007 hatte ich mir ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: in einem halben Jahr den Berlin-Marathon mitlaufen. Ich habe es sehr ernst genommen und es hat mir viel Spaß gemacht. Vorbereitungen waren gut: Laufanalyse, Trainingsschuhe, Leistungsdiagnostik, Trainingsplan, Pulsuhr, Ausgleichssport (Fitness/Kraft, Rad, Schwimmen), Ernährung, Buch: Laufbibel, regelmäßiges Lauftraining auf unterschiedlichem Untergrund (Tartanbahn, Waldboden, Straße) und Barfußlaufen. Leider war meine Muskulatur mit dem Training nach einpaar Wochen überfordert. Als erstes habe ich eine Knochenhautentzündung (Schienenbeinkantensyndrom) am Schienbein bekommen, woraufhin ich in Behandlung beim Sportmediziner war und mir Einlagen für meine Laufschuhe besorgt habe. Mit dem Training habe ich jedoch nicht aufgehört. Gleich darauf ging es weiter mit Schmerzen im rechten Knie (Läuferknie / Ilio-tibiales Bandsyndrom / Tractussyndom). Ich konnte nicht einmal mehr 10 Minuten am Stück locker laufen. Diese Schmerzen habe ich 5 Jahre behalten, trotz Elektrotherapie, Massagen, Muskelaufbautraining, langer Laufpause. Untersuchungen wie Röntgen und MRT haben nichts Auffälliges ergeben. Ich habe es schon fast ganz aufgegeben und hatte keine Hoffnung mehr, dass ich wieder zum Joggen kommen würde. Nach 4 1/2 Jahren (Herbst 2011) habe ich es dann noch einmal probiert. Angefangen mit 20 Minuten Läufen. Keine bis geringe Schmerzen im rechten Knie. Bald darauf habe ich mich einer Läufergruppe angeschlossen. Dort habe ich 45 bis 60 Minuten Läufe durchgehalten. Leider habe ich teilweise wieder starke Schmerzen im Knie bekommen. Diesmal jedoch im linken Knie. Ich habe mich davon jedoch nicht abhalten lassen und habe weiter trainiert. Nach einigen Wochen sind diese Schmerzen dann immer seltener geworden und mittlerweile ganz verschwunden. Ich bin total glücklich darüber. Mittlerweile habe ich auch schon meine ersten Volksläufe (10-15 km) mitgemacht. Neben dem Laufen habe ich auch wieder das Schwimmen, Rad fahren und FItnesstraining angefangen. Von dem Ziel einen Marathon mitzulaufen habe ich ganz abgesehen, auch wenn mich der Hamburg-Marathon am 29.04.2012, den ich als Zuschauer miterlebt habe, sehr beeindruckt hat. Die letzten Jahre haben mich zu sehr geprägt und ich kam zu der Überzeugung, dass die eigene Gesundheit unglaublich wichtig ist. Die möchte ich mit zu intensivem Sport nicht in Gefahr bringen. Vielmehr soll der Sport meine Gesundheit fördern und nicht zu Verletzungen führen. Deshalb ist vor allem auch Gelassenheit trotz allem sportlichem Ehrgeiz angesagt. Mein neues Ziel ist ein Halb-Marathon in 2012 und 20 km in 1 Std. 40 Min. (5:00 Min/Km) ohne große Anstrengungen laufen zu können. Dafür gebe ich mir noch ein weiteres halbes Jahr Zeit, so dass ich ein gutes Jahr lang auf dieses Ziel hin trainiert haben werde. Drückt mir die Daumen, dass ich das schaffe! :-)

Viele liebe Grüße an die Läufer-Community,
systemjogger

3
Gesamtwertung: 3 (2 Wertungen)

Vielleicht...

war 2007 einfach trotz akribischer Vorbereitung einfach deine Zeit zu kurz, als dass du deinen Körper wirklich auf das Laufen eines Marathons richtig vorbereiten konntest? Dass er dann so reagiert, war in meinen Augen nach deinen Schiderungen nur eine Frage der Zeit.
Ich begann 2009 mit dem Laufen und hab quasi drei Jahre später meinen ersten Marathon gefinisht. Nicht optimal, geb ich zu, aber gefinisht.
Mag sein, dass meine Voraussetzungen generell andere sind als die deinen, dennoch braucht jeder Körper Zeit, sich an muskuläre, *gelenktechnische* sowie kreislaufmäßige Mehrbelastungen einzustellen. Diese zeit solltest du deinem Körper geben und irgendwann wirst auch du deinen Traum von einem Marathon erleben.

Viel Erfolg wünscht
lonelysoul


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

ja du solltest schon so ein

ja du solltest schon so ein Jahr planen. ging mir genauso. wollte letztes Jahr die 15 km in einer Stunde laufen. habe trainert wie ein Wahnsinniger, am ende sind es nur 1:05:35 geworden, weil ich Stabiübungen und laufabc vergaß und Krämpfe im Rücken bekam...
man lernt draus und nun ist alles anders...

mach nen Ruhigen und vergiss das Laufabc nicht!

Ob mit oder ohne Marathon

ich wünsche Dir viel Freude und langes, gesundes Laufen!

Es ist wie im richtigen Leben ...

... Die Dosis macht das Gift.
Die Einstellung zu Laufen für die Gesundfheit und nicht auf ne Verletzung zu ist völlig richtig. Vielleicht kommt mit der Zeit auch die Lust auf mehr. Aber wenn nicht, gibt es deutlich schlimmeres.
Viel Spaß beim Laufen!
;-)

Wie du es jetzt angehst, das

Wie du es jetzt angehst, das klingt viel fröhlicher und unverkrampfter. Schön, dass du wieder dabei bist.


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links