Benutzerbild von wolfi12345

Vielleicht kann mir das mal einer erklären!

Ich bin sportlich einigermaßen gut drauf, fahre 4-5 Std. Spinning in der woche,
laufe ca.30-40 km, schaffe einen HM in 1:50 Std...

Und dann kam am Sonntag der HM in Bamberg:

Start 15:30 Uhr ( gefühlte 35 Grad in der Stadt )

auf den ersten 5 km bis zur Altenburg hat man ca. 220 Höhenmeter zu bewältigen, dann den Berg runter, durch die Stadt und den Hain, bevor es kurz vor Schluß noch
einmal den Domberg hochgeht, dann wieder runter ins Ziel.

Ich hab alle 5km ein halbes Power Bar Gel genommen, immer schön getrunken, und
trotzdem 500m vor dem Ziel solche Wadenkrämpfe bekommen, das ich bis zum Ziel gehen
mußte. Durch die jubelnden Massen gehen !!!!! Wisst ihr wie deprimierent das war ?

Was mache ich falsch ? - Ich hab unter der Woche immer schön meine Kohlenhydrate
gegessen, bin am Do. zwei Std Spinning gefahren, am Fr. nochmal eine Std. gelaufen, Sa. war Ruhetag.

Für ein paar Tipps wäre ich echt dankbar !

0

Ohne ein Experte zu sein: -

Ohne ein Experte zu sein:
- Krämpfe erwischen manchmal sogar Profies. Das kann jeden mal erwischen
- Ich denke nicht, dass das was mit Kohlenhydraten zu tun hat, eher mit Magnesium. Gerade wenn's so warm ist, schwitzt man ja auch viel - und zwar nicht nur Wasser, sondern auch andere Mineralien
- So eine Bergetappe zwischendurch belastet evtl. auch mal Muskeln, die Du sonst nicht so gut trainiert hast - vielleicht war das der Tropen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat...

Nur Mut, das nächste mal klappt's wieder ohne Probleme :)

kann Dir nur sagen, wie ich sie wegbekomme!

Hatte das gleich Problem: Trainingskilometer ohne ende, eigentlich alles richtig gemacht, Schuhe ok, Magnesium gefuttert, ... Im Training nie Probleme gehabt! NIE!
Vor zwei und drei Jahren Marathon und jeweils km38 Wadenkrämpfe - OK, Strecke zu lang...
Letztes Jahr HM und km20,8 Wadenkrämpfe.
Uschisocken gekauft (nich die Teuren, nur für 20Eu's) und damit neue PB's auf M und HM ohne Wadenkrämpfe gelaufen. Ich nutze die Socken nur auf den längeren Distanzen. Was den Dingern sonst nachgesagt wird - keine Ahnung. Aber die Wadenkrämpfe sind seit dem weg.
Gruß Schalk

Was meinste wie es mir erging...

... ich vollzog 500m vor dem Ziel einen sog. Eiertanz. Eigentlich wußte ich nicht mehr wie ich laufen sollte, denn bei jedem Schritt merkte ich wie irgend ein Muskel sich in meinen beiden Beinen verkrampfte. Der letzte Abstieg brachte es so zusagen an Licht, das ich völlig übersäuert war.

Heute war mein zweiter Arbeitstag, nach dieser Quälerei und wahrscheinlich der Höhepunkt meiner Muskelkater-Schmerzorgien. Ich überwand meine Wegdistanzen immer nur mit kleinen, stacksigen Schritten, da ein "normaler" Gang mir nur zusätzlich "weh" getan hätte.

Eine Gute Besserung an alle Wettkamp-Gepeinigten
sendet Euch

¤¤¤¤¤¤¤ H u B e L i X ¤¤¤¤¤¤¤

-----o00o---°(_)°---o00o-----

Natrium

Muskelkrämpfe liegen i. d. R. nicht an Magnesium-, sondern an Natriummangel, also wenn du schon was tun willst, dann Mineralwässer mit viel Hydrogencarbonat. Ansonsten sollte beim HM Ernährung während des Laufs eigentlich keine Rolle spielen, was du da zu dir nimmst, wird doch während des Laufs gar nicht verstoffwechselt, belastet deinen Organismus also höchstens.

Klugheit ist der vergebliche Versuch, das wahre bekloppte Leben zu vermeiden

angelrunners@CMOB

Salz

Hallo aus Cuxhaven,
hört sich blöd an, aber ich hab das Problem relativ einfach in den Griff bekommen.
Es mag richtig sein, dass Du beim Laufen alle möglichen Mineralisen verlierst , die Du ersetzen musst.
Aber schmeck doch kurz mit der Zunge, wovon Du am meisten verlierst. Jede Wette, das schmeckt weder nach Magnesium, noch nach Eisen, Kaliu, Kalizium etc, es ist schlicht SALZ.
Ich hau mir daher auf jedem Marathon eine Mischung aus Panaceo und Salz in ein Getränk und es geht mir SOFORT besser. Probier es, es wirkt Wunder, jedenfalls bei mir!!
LG Peter

Ich glaube wenn du

Ich glaube wenn du währendessen Krämpfe kriegst, ist es nicht Magnesium, sondern Kalium und evtl. Natrium was mangelt. Spricht auch für happy.sky seine Aussage mit dem Salz.
Gibt im drogeriemarkt z.b. solche Kalium-Magnesium Sticks, die kann man ohne Wasser nehmen - probier sowas doch mal ne zeitlang.

Salz !!!

Hallo,
zu allem hier geschriebenen, mein kurzer Kommentar, auch wenn einiges wiederholt wird.
Krämpfe können auch dann auftreten, wenn deine Muskeln über längere Zeit eine ungewohnte Beanspruchung bringen müssen. Das ist beim HM zweifelsohne der Fall, da zu zwar im Training läuftst, aber (meine Annahme) sicherlich nicht bestimmte Distanzen im Wettkampftempo. Wer dies nicht ab und zu tut, wird unweigerlich Probleme bekommen, in welcher Weise auch immer.
Magnesiummangel kann der Grund sein, ist es aber meistens nicht. Wenn, dann ist dies sicherlich nicht kurzfristig zu beheben (Wettkampftag), sondern Wochen, dosiert vorher.
Am wahrscheinlichsten in doch der Salzmangel und nur aber auch nur damit ist durch eine Einnahme in Sachen Krampf was zu beheben. Aber bitte mit ausreichend Wasser (wenn Tabletten), sonst erreichst du auch hier das Gegenteil. Nur Salz entzieht dem Körper wiederum Wasser um Hydrogenkarbonat zu bilden.
Als Salz kann ich dir KAISER NATRON (reines Natriumhydrogenkarbonat) empfehlen, oder (auch) wie schon erwähnt hydrogenkarbonatreiches Wasser. Besser,...nimm beides.

Gruß Klaus
http://www.BeLi-Geschenkartikel.de

Ich könnte mir auch

Ich könnte mir auch vorstellen - das durch die Hypertrophie deiner Beinmuskulatur die Gefässversorgung eingeschränkt wird durch die körperliche Belastung v.a. bei exzentrischer Muskelbelastung "Bergablaufen" - wie sieht es bei Dir mit passiven Maßnahmen aus Entspannung Dehnung Massage(v.a. Trigerpunktbehandlung) .... Regeneration ist manchmal das a und o.... Gruss Thomas

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links