Guten Tag Zusammen,

seit nunmehr 5(!!!) langen Wochen plagen mich schlimme Schmerzen an der Seite des Knies - mittlerweile zieht es hoch bis zum Becken und in den Nackenbereich... Natürlich, habe ich längst zu laufen aufgehört und war auch schon beim Orthopäden. Der meint nur 6 Wochen Pause und danach Sporteinlagen. Weiter hat er nichts verschrieben. Aber es wird und wird einfach nicht besser. Nächstes Wochenende wollte ich in Kassel beim Marathon mitlaufen. Das wird natürlich nichts.... aber mittlerweile habe ich schon meine Zweifel ob es überhaupt nochmal weggeht. Hat vielleicht jemand Erfahrung mit ähnlichen Schmerzen??
Tipps und Tricks aller Art sind herzlich willkommen....

Hallo Gecko1, habe ähnliche

Hallo Gecko1,
habe ähnliche Knie Probleme.Bei mir tritt das immer im Frühjahr auf und wenn meine Schuhe abgelaufen sind.
Am schlimmsten sind die Schmerzen nach dem Laufen.
Ich trage 2-3 Tage einen Verband mit einem Sport-Gel egal welches Hauptsache der Wirkstoff Diclofenac ist enthalten.
Beim Duschen das Knie im wechsel warm und kalt abduschen mit kalt aufhören. Dann noch ein www.Chirotape.de auf das entsprechende Knie und die Welt ist wieder in Ordnung.

PS: Und sich immer schön einreden das es nur Phantomschmerzen sind ;-).

PSS: Spaß bei Seite,wenn es nicht besser wird sofort zu einem Arzt.

Mit sportlichen Gruß
Stopfi

.....wenn der Mann mit dem Hammer kommt-ducken und abhauen.

schwieriges Thema

Ich habe das Glück, das durch das Laufen meine Knie- und Hüftbeschwerden abgenommen haben. Ich mache zur Zeit nach einer sportmedizinischen Untersuchung im Januar auf Anraten des Arztes eine sogenannte individuelle Bewegungstherapie, da eine Blockade in der Rückenmuskulatur festgestellt wurde.
Dabei werden sämtliche Muskulaturbereiche auf den Prüfstand gestellt (insbesondere Rumpfmuskulatur) und entsprechende Übungen (bei mir vor allem im koordinativen Bereich) durchgeführt.
Was ich damit sagen will ist, dass die Beschwerden oft Ursachen haben, die nicht jeder Orthopäde sieht, wenn man Glück hat gerät man an jemanden, der analytisch gut ist, und dann vielleicht an einen Trainer, der die Schwachstellen aufspürt und durch entsprechende Trainingsvorgaben beseitigen kann.

Vielleicht ist das für dich eine Anregung.

Gruß

Gerald

Das kenne ich auch

Hallo Gecko1,

an der Aussenseite des Knies zwackt es bei mir (inzwischen recht selten) auch ab und zu mal. Zu Beginn meines Läuferlebens hatte ich dieses Problem auch mal heftiger. An
Laufen ist dann nicht mehr zu denken, selbst beim Radfahren schmerzt die Stelle. Schmieren mit Voltaren hilft da auch nicht wirklich. Besonders Laufen auf unebenem Untergrund ist problematisch.
Hier ein paar Tipps, was zumindest bei mir geholfen hat:
1. Kniebandage (mit Klettverschluss, aus den Apotheke)
2. Dehnen der hinteren Oberschenkelmuskulatur
3. Bewegungsanalyse ggf. Einlagen
4. unebene Strecken meiden
Wenn Du wieder ans Laufen denken kannst, würde ich es mit Punkt 1 und 2 mal probieren.
Gib mal Bescheid, ob es was gebracht hat.

Ansonsten gute Besserung
Gruß Gazelle123

moin gecko1, das gleiche

moin gecko1,

das gleiche problem plagt mich seit nunmehr 6 Monaten! sofern es tatsächlich identisch sein sollte, hast du ein sog. läuferknie in form eines tractus-syndroms. das, was dich ärgert, ist die illiotibialys-sehne. selbige läuft, etwas grob gesagt, auf dem äußeren oberschenkelmuskel bis zur knieaußenseite und ist dann am schienbeinköpfchen befestigt. und im knie kann es zu reibung und folgender entzündung kommen. das spürst du dann als schmerz.
kann bei jeder bewegung wehtun (gehen, fahrradfahren, schwimmen, etc.). bei mir ist es nicht immer gleich schlimm. teilweise konnte ich aber kaum noch gehen :-(
was ein bißchen hilft:
1. dehn die muskulatur (gesäß und außenseite oberschenkel)
2. schmier voltaren o.ä. auf dein knie (bringt leider nicht sonderlich viel, weil nur ca. 7 % vom wirkstoff aus der salbe eindringen)
3. kräftige generell alle muskeln im bereich des knies
4. beim onkel doc kannst du entzündungslindernde spritzen bekommen
5. eistherapie (bei mir bringt das tatsächlich was)
6. mach ne laufanalyse und lass dir einlagen anfertigen, wenn nötig

mich haben die schmerzen fast die komplette wintervorbereitung gekostet. musste mich schweren herzen dazu durchringen in ein paar tagen beim gutenberg-marathon nur die halbdistanz zu laufen. mehr geht leider nicht.
ach ja, wenn die schmerzen ausstrahlen und dann eventuell sogar deine muskulatur den dienst verweigert, ist das völlig normal. sagte mir mein physio. schutzreflex des körpers. is mir im training mehrfach passiert. stehen bleiben, warten und dann weiter ;-)

gute genesung

gruß, christian

Hallo, Gecko1,

ich kann mich dem, was einige hier geschrieben haben, anschließen: Das klingt nach ITBS. Ich hatte das auch links, konnte zwei Jahre deswegen nie mehr als 13 Kilometer am Stück laufen. Mittlerweile bin ich die Beschwerden komplett los (auch bei Strecken über 26 km) durch: orthopädische Einlagen, Dehnen der ITBS vor und nach jedem Lauf, Yoga an lauffreien Tagen mit Schwerpunkt auf Dehnung sämtlicher Beinmuskeln, der Rückenmuskulatur und Entwicklung von Kraft im Oberkörper und durch Situps (ca. 50 am Tag a 2x 25) sowie 3x pro Woche 22 Liegestützen. Vielleicht kannst du jetzt, wo du noch in der akuten Schmerzphase zu sein scheinst, vorsichtig mit leichten Dehnungen anfangen (3x pro Tag). Sie entlasten, weil deine Sehnen allmählich geschmeidiger werden und dadurch weniger Druck auf Gewebe und Schleimbeutel ausüben. Vielleicht brauchst du am Anfang auch entzündungshemmende Mittel (ärztlich abklären lassen). Laufpause kann zum Ausheilenlassen einer akuten Entzündung sinnvoll sein, bringt aber auf lange Sicht nichts, weil sich das Problem bei den nächsten Trainingseinheiten wieder einstellen wird. Gute Tipps zu Dehnübungen und Therapie von ITBS findest du unter besagten Stichwort und unter dem Stichwort "Läuferknie" haufenweise im Internet. Nur Mut! Nach meiner Erfahrung kann man/frau die Beschwerden ohne allzu großen Aufwand wirklich loswerden, es dauert allerdings eine Weile. In diesem Sinne: Gute Besserung und noch viele schöne Läufe. Feuerblitz

hat geholfen

Bei mir ähnliche Schmerzen. Ausgelöst durch eine Schuherhöhungug wg. Beinlängendifferenz von 1,5cm bekam ich einen ausgleich von 0,5 cm (Riesenschmarrn wie sich später rausstellte) die ich dann sofot wieder runter machen ließ. Nach Kernspin....kleiner Riss im Miniskus und rund ums Knie unübersehbare Reizungen. Bekam eine Spritze( die u.a den Riss klebt)und sollte ne Woche nicht laufen. Der Arzt sagte, das bei mir nicht der Miniskus der ausschlaggebene Punkt sei, sondern die Reizungen.
Fakt ist:
Nach der Spritze eine Woche nicht laufen, permanent Voltaren Salbe 16%(hab ich immer aufgetragen und Frischhaltefolie drum gewickelt, so das der Wirkstoff ins Knie geht und nicht in die Hose und durch die Körperwärme viel intensiver wirkt, Voltaren Tabletten und dehen, dehen und nochmals dehnen. Mein PHysioterapeut hat mich da echt gut beraten und hat auch sonst viel Ahnung. Wende Dich einfach mal an einen und lass Dich massieren...das hilft echt. Außerdem sehr viel trinken, das die Muskeln nicht verkleben.
Ich hatte seit Dez diese Probleme und viel Trainingsausfall....jetzt geht es Gott sei Dank wieder, was mir allerdings bleibt sind permanente Dehnungen. Ich merke wenn ich die mal wieder auslasse, das sich die Schlacken wieder festsetzen und die Muskulatur verkleben und die Schmerzen wieder losgehen....:-(

Also, der Gang zu einem Arzt (such Dir am Besten einen der auch läuft) bleibt Dir nicht erspart.

Das wird schon wieder :-)
Sommi

vielen Dank....

Hallo Miteinander,

vielen Dank Eure Tipps und aufmunternden Antworten.
Nun weiß ich zumindest daß es nicht nur mir allein so geht... Nach mittlerweile doch schon einigen Jahren absolut schmerzfreien joggens hatte ich wohl angenommen mir passiert so etwas nicht.... Naja, nun bin ich eines Besseren belehrt und könnte mich im Nachhinein in den Allerwertesten beißen, daß ich nicht besser auf meine 2 "allerbesten Stücke" aufgepasst habe. Aber was hilft's. Ich denke, ich werde erst noch einmal einen anderen Arzt aufsuchen und hoffe, der gibt mir erst einmal was gegen die Schmerzen. Im Moment kann ich kaum mehr gehen und Treppen runtergehen ist einfach katastrophal.
Euch allen wünsche ich einen tollen, erfolgreichen und vor allem schmerzfreien Laufsommer.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links