Hallo,
ich möchte Ende Juni in Löningen einen HM laufen. Ich gehöre zu den Rennschnecken und möchte es auch nicht übertreiben. Im Januar habe ich es mal unter 2:35h geschafft, bin aber zurzeit nicht so gut in Form. Damals auch ganz ohne Trainingsplan.
Am 27.06. ist nun also der HM - und ich finde keinen Trainingsplan für mich. Alles ist auf 2 Stunden oder drunter aufgebaut - so schnell kann ich doch gar net rennen *heul....
Kann mir jemand weiterhelfen???

Viele Grüße von
der hamburgerin

ja, Hubert Beck

"das große Buch vom Marathon". Da gibts HM-Trainingspläne für 2:23 und 2:10.
Nimmste den langsamen, lässt ggf. paar Nebensächlichkeiten weg (Schwimmen und Krafttraining) und dann kommste sicher gut in 2:45 oder weniger durchs Ziel.
Viel Erfolg!

Auch hier

Steffny, das große Laufbuch: Zielzeiten "nur ankommen" (2:30) oder 2:10

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Sorry, das ist doch kein

Sorry, das ist doch kein laufen mehr, dazu braucht man auch keinen Plan. In dem Tempo kann man die Strecke ja gehen....

Das bleibt doch jedem selbst überlassen

wie schnell man läuft. Und für einen HM sollte man schon trainieren, auch wenn man nicht so schnell ist, wie 140.6.
Jogmap ist ja wohl ein Portal für alle Läufer, nicht nur für die Schnellsten, oder?

Viel Erfolg beim Training für den HM wünscht

Gerald

Genau!!!

@ 140.6: Lass doch einfach den Kommentar, wenn es dich stört. Ist ziemlich demotivierend und wenig hilfreich, was soll das?

@ Hamburgerin: Mein erster HM landete bei 2:23 (mein zweiter bei 2:28); ich hatte für "ankommen" trainiert und wollte unter 3 Stunden bleiben ;-) Und ich bin geLAUFEN, nicht gegangen. Du schaffst das, nur nicht unterkriegen lassen!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

@140.6

Das ist nicht witzig. Selbst mit ";-)" würde ich das als deutlich unter der Gürtellinie empfinden.
Wenn Du im Wettkampf hinter mir ins Ziel kommst und das scheint mir sehr wahrscheinlich (!! Kannst mal die PB's vergleichen!!), nenn ich Dich auch nicht eine Flasche, sondern respektiere Deine sportliche Leistung. Eventuell ist die dann gemessen am Leistungsvermögen sogar höher einzuschätzen, als meine eigene! Sportlich ist was anderes, als Du da abziehst.
Sportlich faire Grüße von Schalk
PS: @Hamburgerin; Sorry, dass ich Deine Anfrage dafür "Mißbrauche", aber ich wollte die Kerbe von Strider noch etwas tiefer schlagen.

Auch meine Meinung

und nicht nur unsere:

"Es gibt kein zu langsames Training, es gibt nur zu schnelles"
- Tobias Lagemann

"Seit ich langsamer Laufe, Laufe ich besser!"
- Christian Frast

"Es kommt nicht so sehr auf die Zeit an, die ein Läufer läuft. Jeder, der das Ziel erreicht, ist ein Held."
- Dr. Ernst van Aaken

"Three hours slow is better than two hours fast."
- Peter Gavuzzi (1905-1981)

Nur Mut, Hamburgerin, nimm Dir einen der beiden vorgeschlagenen Plaene und dann daran:
"The difference between a runner and a jogger is a race entry form."
- George Sheehan

Und speziell fuer's Poesie-Album von 140.6:
"There is nothing noble in being superior to some other man. The true nobility is in being superior to your previous self"
- James Raia

Viele liebe Gruesse von Schnecke zu Schnecke! :)
s:)

Danke @susafras

@140.6:
was mir im kopf herumschwirrt schreibe ich mal lieber nicht.
Beim fussball würde dein Beitrag als unsportlichkeit mit einer roten Karte geahndet werden.
Hier nochmal ein zitat von @susafras:

"Es kommt nicht so sehr auf die Zeit an, die ein Läufer läuft. Jeder, der das Ziel erreicht, ist ein Held."
- Dr. Ernst van Aaken

Falls dir der o. g. Herr unbekannt sein sollte dann befrage mal tante google.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

www.laufpark-stechlin.de

Strukturieren!!!

ich denke es ist wichtig, das Training zu strukturieren.
Bei drei Einheiten pro Woche sollten drei unterschiedliche
Trainingsformen angewandt werden: 1.)ein kurzer lockerer
Dauerlauf; hier sollte von Anfang an der Bereich des Zieltempos im HM gelaufen werden. Eine stabile Übertragung der Zielgeschwindigkeit auf eine permanent verlängernde Strecke muss das Ziel sein. Geschult wird das Zeitgefühl, man muss lernen, die Pace (z.B. 7 min/km)zu beherrschen.

2.) Intervall ist nicht jedermanns Sache. wie wärs mit einem Fahrtspiel, z.B. 8 - 10 km davon 8 x eine Minute "schnell"
Dies bewirkt ein Wachrütteln der Motorik.

3.) die dritte Trainingseinheit LSD (long slow distance)
ist ganz wichtig und dient zur Entwicklung der Dauerleistung bis hin zur HM-Strecke.
Viel Spass bei der Vorbereitung und einen guten Lauf in Löningen - Helmut

Wichtig, sei mit Spaß

Wichtig, sei mit Spaß dabei, probiere den Plan für 2:30. Wenn du es schaffst ihn einzuhalten, vielleicht klappt es durch das strukturierte Training ja besser als beim ersten Mal.
Lass dir nicht den Spaß am Laufen nehmen, nur weil da so ein 140.6er ankommt und hier nicht zum ersten meint, große Töne spucken zu können und die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben. Das nimmt ja schon die Form eines Credos an (wer kennt ihn noch:-)) Und der wurde hier irgendwann aussortiert :-)
Meine persönliche Meinung. Freue dich über die kleinen Erfolge, freue dich über jeden gelaufenen km. Ein HM ist schon eine großartige Leistung, die viele in unserer Wohlstandsgesellschaft heutzutage gar nicht mehr schaffen würden.

Gut Lauf
Sascha - überBORNiert bekloppter Ruhri-Fahnenträger
------------------------------------------------------------
Jogmap Ruhr - DIE GEILSTE GRUPPE DER WELT

da muss ich doch endlich mal wieder...

..markuskrueger zitieren:
Geschwindigkeit wird total überbewertet, schließlich betreiben wir einen Ausdauersport!

140.6 hat doch Recht.......

........würde erst mal ein bisschen an der Grundlagenausdauer arbeiten. Jeder meint aber auch das er eine HM oder M laufen muss. Egal wie langsam. Das ist doch kein Laufen mehr. Und wieso macht Ihr 140.6 so blöde an. Darf man hier seine Meinung nicht kundtun??????

Schöne Grüsse.

oops

machen wir mal alle nen Schuh drauß, in dem Tempo würde man für den Rennsteig Supermarathon, 72 km etwa 10 Std und 30 min benötigen. Schaffste dit?
Ne Meinung kundtun ist eine Sache, solange eben noch halbwegs vernünftig eine Frage beantwortet wird.
"das ist doch kein Laufen mehr" erzähl mal nem Ultraläufer...
HM und M sind ja nur was für Superschnelle..........

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

www.laufpark-stechlin.de

lass dich von so..

einem blöden geschwätz nur nicht beeindrucken. mach dein ding. ich bin auch so ein 'startplatzdieb' mit meinen schnarchzeiten. aber ich machs trotzdem.dein plan könnte so aussehen:
1 wo: mo 5km langsamer dl
di krafttraining
mi 5 km ldl
do ruhe
fr 7km gaanz langsamer dl
sa 2h radfahren
so 8km ldl
2 wo mo kraft
di 8km ldl
mi ruhe
do 8 km gaanz ldl
ruhe
sa schwimmen
so 12 km ldl
3 wo mo kraft
di 10km ldl
mi ruhe
do fahrtspiel 1-2-2-1 km
fr 2h rad
sa ruhe
so 12 ldl

trainingsplan aus hubert becks grossem buch vom marathon.
schicke dir gerne auch noch den rest.

wieso

wieso ist die Frage nach einem Trainingsplan unter 2.45, wenn Du schon 2.35 gelaufen bist?

140.6 hat nicht so Unrecht...bei 2.35h muss man ca. 7.20min/km laufen/gehen. Das sind gute 8km/h. Das ist wirklich eher zügig gehen, als laufen. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen und daher übe ich mich in Toleranz und sage: alles alles Gute und schliesse mich an:
Grundlage Grundlage und Grundlage. Lange Wanderungen sind auch ein gutes Training.

Gute Erfahrung

Hi
Ich hab mir mal das Buch von Andreas Butz gekauft.
"Richtig trainieren auf den Halbmarathon". Da sind Trainingspläne für annähernd alle Leistungsbereiche enthalten. Ausführlich und einfach erklärt. Ich selber hab schon 2x danach trainiert und es hat bei beidemale mit der angegebenen Zielzeit geklappt.

Viel Spass bei der Vorbereitung und viel Glück beim HM Ende Juni.

LG

Man kanns auch übertreiben

Für 2:45 braucht man doch wirklich keinen Plan.
Einfach 3x die Woche laufen.

Warum nicht?

Der Trainingsplan erleichtert es aber ungemein, Struktur in sein eigenes Training zu bringen. Wer sich noch nie mit ner Strukturierung des Trainings auseinander gesetzt hat, dem wird selbst so ein einfacher Trainingsplan helfen.
Man brauch nicht groß Trainingspläne, okay. Aber die Frage eines Planes hängt nicht von der gewünschten Zielzeit ab.

Gut Lauf
Sascha - überBORNiert bekloppter Ruhri-Fahnenträger
------------------------------------------------------------
Jogmap Ruhr - DIE GEILSTE GRUPPE DER WELT

unqualifizierte Kommentare

@ all: wenn man in einem Forum nicht mehr seine Meinung sagen darf, dann ist das schon sehr armselig.
Ich respektiere generell die Leistung von jedem, natürlich auch von hamburgerin und bin gewiss kein Geschwindigkeitsabhängiger; ich laufe auch aus Vergnügen, nicht um einen Blumentopf zu gewinnen, denn dazu wäre ich auch tatsächlich viel zu langsam:)
Dennoch stehe ich zu meiner Meinung, die wird ja scheinbar auch von den genannten Buchautoren vertreten, denn sonst gäbe es ja Treingspläne für dieses Zeitziel;)
@strider: überlese doch einfach Kommentare, die nicht in dein Weltbild passen
@Schalk: Zeiten sind relativ, aber wie gesagt, andere Meinungen nicht zulassen, das ist unsportlich!
@runandbike1: Selbstverständlichn kenne ich die Werke von Dr. Erst van Aaken, habe sie sogar hier stehen;) Kann ich jedem empfehlen, besonders das Buch "Programmiert für 100 Lebensjahre"
@Hannoveraner: wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung , scheinbar hast du ja eine ganz große Portion Weisheit abbekommen!
* noch eine ganz kleine Frage, am Rande, sozusagen: Warum haben denn viele Halbmarathons eigentlich "bereits" nach 2:30 Std. Zielschluß?

Ihr müßt alle ein wenig lockerer werden und lernen, daß es auch Menschen gibt die nicht zu der Schulterklopferfraktion gehören, die sich tatsächlich trauen, ihre andere Meinung kundzutun!

Dennoch wünsche ich besonders hamburgerin und allen anderen, daß sie ihr Ziel erreichen!

OK

haste recht. Ein bisschen Struktur hat noch keinem geschadet.
Aber bei 2:45 kann man das auf 3x die Woche vereinfachen.
z.B. 2x 7-12km und den langen Lauf langsam bis auf mindestens 18km ausbauen. Tempo braucht man da eigentlich nicht zu machen. Schadet aber auch nicht.

Was ist denn hier los???

Hallo Hamburgerin,
erst Respekt davor, überhaupt einen HM laufen zu wollen. Viele meiner Mitmenschen haben über mich nur unverständlich den Kopf geschüttelt, als ich ganz stolz und aufgeregt vor meinem ersten HM im April war. Und ja - ich habe ihn in 2:21:29 geschafft und war mächtig happy - sogar noch drei Tage später, weil ich vorher nicht daran geglaubt habe, unter 2:30 zu kommen. Ich hatte keinen Plan - schon gar keinen Trainingsplan, weil ich durch Job und Familie diesen ohnehin nie hätte einhalten können. Ich hab einfach versucht, 3x die Woche raus auf die Piste zu kommen. Die Länge meiner Läufe bestimmte ich immer erst unterwegs nach ca. 2-3km, je nach Form und Laune bin ich dann mind. 5km - aber die etwas schneller und max. 15km, die dann schön gemütlich gelaufen. Es hat funktioniert und mir gut getan. Krafttraining hab ich nie hinbekommen aus Zeitmangel, höchstens mal Situps, aber weniger wegen dem HM, sondern mehr wegen meiner Figur (*grins*).
Lauf DEINEN HM in DEINER Zeit und du wirst glücklich sein.
LG Ines


@ilmagnifico...für 2.45

...muss man wohl kaum 3x die Woche trainieren...

@140.6

Gegen eine eigene Meinung ist wirklich nichts einzuwenden! Auch von mir nicht. Sollen wir alle haben.
Die Achtung vor der Leistung anderer ging aus Deiner Bemerkung definitiv nicht hervor. Nun muß man sicher nicht immer seine Lebensphilosophie erst mal in einem zweistündigen Referat darlegen, aber ich fand den Satz an sich, den Du schriebst, schon unsportlich. Mit der Relativierung rückst du das schon in ein anderes Licht. Das paßt schon eher.
Gruß Schalk

Dem Schalk ist da nichts

Dem Schalk ist da nichts mehr hinzuzufügen.

Gut Lauf
Sascha - überBORNiert bekloppter Ruhri-Fahnenträger
------------------------------------------------------------
Jogmap Ruhr - DIE GEILSTE GRUPPE DER WELT

Nun melde ich mich auch nochmal

Erst einmal lieben Dank für alle motivierenden Antworten. Und ja, ich brauche einen Trainingsplan, damit ich nicht einfach so dahin laufe. Vielleicht schaffe ich es in einer schnelleren Zeit, vielleicht aber auch nicht. Ich habe ca. 7 Wochen krankheitsbedingten Ausfall gehabt (nach meinem ersten HM) und danach kleine Schwierigkeiten, wieder in mein Training einzusteigen (3-4 Einheiten pro Woche, lockerer DL, zügiger DL, Intervall, langsamer langer DL). Um wieder in Form zu kommen und den HM Ende Juni gut zu schaffen (gut heißt in diesem Zusammenhang GUT FÜR MICH) denke ich, dass ein Plan hilfreich sein kann. Wer der Meinung ist, dass sie einen HM auch ohne Plan schaffen - kein Problem. Für mich, die Betonung liegt auf FÜR MICH, ist ein Plan eine Unterstützung. Und darum habe ich gebeten. Und nicht um die Unterstützung wie "in dem Tempo gehts auch ohne Plan".
Ich habe mir nun den Plan von Runner´s world ausgedruckt und denke, dass ich den als Anhaltspunkt nehmen werde. Vielleicht werde ich mir auch noch das Buch "Richtig trainieren auf den Halbmarathon" kaufen. Werde es mir nachher mal im Buchladen bestellen.

Falls noch Fragen kommen:
Ja, ich trainiere so wie ich will. Ich laufe meine Zeit, die ich laufen kann. Ich habe nicht vor zu rennen, weil das nicht meinem Körper entspricht. Und ja, ich kenne meinen Körper und weiß, was ich ihm zumuten kann.
Sollte jemand meinen Körper besser kennen, darf er mir auch sagen, wie ich trainieren soll ;-)))

Danke für die Antworten, Danke für die interessanten und auch nicht-kommentierten Statements und allen noch einen schönen Tag wünscht
die hamburgerin

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links