Benutzerbild von DerEsel

1. In meinem Blog (klick) hatte ich ja bereits von der verkorksten Marathonvorbereitung berichtet. Also wollte ich meinen Kumpel VFRAlfred unter die 4-Stunden-Schallmauer ziehen und den Lauf für mich als langen Lauf "missbrauchen". Aber was soll ich sagen: Ein Esel ist kein Hase und wird es wohl nie werden.
Vor einem Jahr in Hannover hat der ZüperOli auf mich zurückgegriffen und seine Wunschzeit nicht erreicht, dieses Jahr scheiterte Alfred mit mir in Hamburg. Wie schon so oft geschrieben: Ein toller Lauf, Bombenstimmung und beste Bedingungen. Und dennoch fehlten am Ende fast 10 Minuten...

2. Der Tag heute stand unter dem Motto "Zurück zu den Anfängen". Am Kemnader See hatte am 3. Mai 2009 meine "Wettkampfkarriere" begonnen. Nach drei Jahren habe ich es endlich wieder geschafft, hier die 10 Kilometer mitzulaufen. Sprang bei meiner Premiere noch eine Zeit von 42:53 min heraus, war ich heute mit 37:32 min deutlich schneller unterwegs. Zwar vier Sekunden langsamer als meine Bestzeit, die ich auf einem "verbummelten" 7. Kilometer liegengelassen habe, dafür gesamt Vierter und 2. AK.

Fazit: Die Bestzeit-Hoffnung liegt nun auf dem Rhein-Ruhr-Halbmarathon in 14 Tagen

0

Da bekommt das Wort Eseltreiber ...

... ja eine ganz neue Bedeutung ;-). Aber Hut ab, mein Lieber: Eine 37er Zeit am See über 10 km zu laufen, ist schon ein Hammer. Wie schnell läuftst du erst, wenn du dich mal richtig vorbereiten würdest ;-) ...?

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Ein Esel eignet sich nicht,

Ein Esel eignet sich nicht, einuntrainiertes Pferd hingegen schon :-)
Glückwunsch zur tollen Zeit, das ist schon eine Hausmarke.

Liebe Grüße
Sascha

Die Gruppe zum TUIfly Marathon Hannover am 6. Mai 2012

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links