Benutzerbild von egospezia

Er ist gelaufen. Obwohl ein Lauf ist der Fishermans Strongman Run nicht.

Das war die Atmosphäre auf dem Nürburgring, die Party vor dem Start.
leere verregnete Veranstaltungsfläche

Um 12 sollte gestartet werden. Gegen halb standen wr in den Startboxen, um uns noch etwas vor der Nässe zu schützen.
am Nürburgring in den Startboxen

Dann ging es raus in den Startblock.
Starterfeld

Und es kam die Durchsage, dass der Start wegen Nebel um eine halbe Stunde verschoben werden müsse. Man könne am Schwimmhindernis nicht sehen, ob raus käme, wer rein geht.
Warten auf den Start

Völlig durchgefroren ging es dann doch auf die Strecke. Warm laufen, das war angenehm. Aber noch vor dem ersten Hindernis sollte man durch ein Tor. Dort habe ich mehr als eine halbe Stunde gestanden und folgerichtig bin ich noch vor dem ersten Hindernis von den ersten Hundert Läufern dann auch überrundet wurden. Ich war bedient.

Und so ging es auch weiter. Imm wieder mit kalten Muskeln vorsichtig anlaufen, durch knöcheltiefen Schlamm, dann verschlammte, rutschige Wiesen, wieder Schlamm und Schlamm. Eigentlich sollten 2x15 Hindernisse überwunden werden, aber der Nürburgring hat eifrig mitgemacht und so wurde ein Hügel mit einem steilen Hang zu etwas, das man auch auf allen Vieren kaum hinauf kam.

Beim Schwimmen musste ich rausgezogen werden. Das war schade, aber ich bin rein, ein paar Meter geschwommen und mir schnürte sich die Brust so zu, dass ich plötzlich keine Luft mehr bekam. Aber bei allen anderen Hindernissen bin ich gut durchgekommen.

Am Schönsten fand ich die gegenseitige Hilfe. Freundlich an den Hindernissen, mit Rücksicht auf die anderen.

Wenn ich dachte, ich habe zu schlecht trainiert, nein, ich habe alles richtig gemacht. Kraft und Koordination, Balance und stabile Sehnen waren in dieser Schlammschlacht das Wichtigste. Meine Bedenken, weil ich keine Trailschuhe sondern die Kinvara genommen hatte, waren gegenstandslos. Es war die perfekte Wahl für mich. Ich bin viel weniger gerutscht und nicht einmal richtig ausgerutscht, hatte immer Grip und meine Füße konnten sich super die schlammigen Hänge entlang tasten. Dazu das viele Fußtraining. Nur das Kriechen hat dann die Unterarme in der zweiten Runde beim Laufen etwas schmerzen lassen. Und heute habe ich in den Fingern Muskelkater.

Ich bin durchgelaufen, die zweite Runde war die Schönere, wenn auch der Schlamm dann zum Teil bis zur Wade stand, auch wenn ich irgendwann nicht mehr wusste, ob ich überhaupt noch anlaufen kann. Aber als ich vom letzten Hindernis abstieg, da kam dieses berüchtigte Grinsen und die Zielgerade lief sich so fluffig leicht, ganz anders als im Training, wo die letzten Meter der 22km fürchterlich schmerzten.

danach

Alles in allem: Schön mitgemacht zu haben, aber kein Bedarf mehr auf einen weiteren Strongman. Ich laufe gern und laufen war da nicht wirklich möglich.

Eines macht mir nun hinterher etwas Sorgen. Es gab drei Zeitmatten und in der zweiten Runde hat die eine nicht gepiept, als ich drüber lief. Ich hatte kurz überlegt, ob ich nochmal zurück laufe, war aber auf der rutschigen Wiese bereits etliches weiter bergab. Da es mein erster Lauf mit Zeitmatten zwischendrin war, weiß ich nun nicht so recht, muss es immer piepen? Naja, wenn ich disqualifiziert werde, ist nicht schlimm, denn ich bin das Ding ja für mich gelaufen und ich weiß, was ich geleistet hab. Aber schade wäre es.

Nachtrag: Es sollen eine Außentemperatur von 7 bis 8°C und eine Wassertemperatur von 5°C geherrscht haben.

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Bei mir hatte es auch mal nicht gepiept! ;-))

Das war beim Füssen-Marathon, aber in der Ergebnisliste stand ich drin! Muss also nichts heißen!

Ey, stark, dass du dich an den Stronman Run gewagt hast! Gratulation und Reschbeggt!

Würde mich auch mal reizen! Da kommt man aber anscheinend nur sehr schwer rein, ist das richtig? Hattest du den Anmeldezeitraum abpassen müssen oder ging es auch ohne lange am PC auf der Lauer liegen zu müssen?

Chice Treter hast du da! Vor allem jetzt nach dem Lauf! Die Treter scheinen ja noch ziemlich neu zu sein, so wie die auf dem Vorher-Foto noch leuchten! Die Schlammtaufe haben die ja wohl bestanden! ;-) Ich habe ja auch die Kinvara (ein toller Laufschuh!), aber in meiner Mini-Größe gab's die mal wieder nur in weiß! ***maul***
:-)

Hallo MC, wir hatten uns in

Hallo MC,

wir hatten uns in die Vormelderliste eingetragen (Link geht zu der für 2013). Im Herbst kam die Mail, man könne sich anmelden. Wir haben drei Tage gezögert und keinerlei Probleme mit der Anmeldung gehabt.

Jau, die Schuhe waren neu. Ich habe den Kinvara in einem seltenen Muster (weiß mit grünen Blättern) und den wollte ich auf gar keinen Fall opfern. Da hat meine bessere Hälfte mir zum Geburtstag einfach die in orange hingestellt. *freu* Wir schauen bei den Amis zwecks Design, wenn in D nicht genehme Farben auf dem Markt sind. Die orangenen kamen aber von der Insel, sehr günstig zudem. Ich kann die Aussage der Verkäufer nicht leiden, die mir einreden wollen, Design wäre egal. Wenn ich mich nicht wohl fühle, ist immer doof. :-)


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

Glückwunsch, Strongwoman!

Gratulation zum Finish! Dein Bericht über den Ablauf deckt sich mit dem eines Bekannten aus dem letzten Jahr. Der hat am ersten Hindernis sogar 40 Minuten warten müssen. Würde mich auch abschrecken.

Was die Meldefristen angeht: Ist es nicht so, dass man - wenn man es erst einmal geschafft hat - ein lebenslanges, kostenloses Startrecht erwerben kann, indem man sich das Wettkampfsymbol in die Haut tätowieren lässt?

Gruß

Sirius
...der ohne Tattoo rennt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links