Benutzerbild von manchen

Nein, ich will nicht klagen und ich habe es ja auch freiwillig gemacht. Der 5. Hermann sollte ein gelaufener Hermann werden. Die NW-Stöcke durften definitiv nicht mit nach Bielefeld. Mein Training war ab Januar eigentlich "nur" eine Lauf-Vorbereitung auf den 5km-Osterlauf in Paderborn. Unter Traineranleitung mit 2 Minuten laufen und 1 Minute gehen angefangen war das Trainingsziel nach 10 Wochen 35-45 Minuten durchlaufen zu können. Im Februar wurde auch bei -10°C durchtrainiert und es gesellten sich einige Läufe von 1,5 - 2Stunden dazu. Der Osterlauf brachte mir eine PB von 31:09 über 5km und 14 Tage Erkältung, die mich total ausbremste. Danach noch ein paar längere Einheiten bis 16km eingeschoben, musste reichen für das Ziel, den Hermann schneller zu laufen als genordicwalked (4:24:46 in 2008).
Der Hermann ist mehr als nur ein Lauf. Viele Jogmapper kommen am letzten April-WE in diese geheimnisvolle Stadt. Und tatsächlich, hinter den merkwürdigen virtuellen Nicknames stecken ganz reale und überaus lustige und symphatische Menschen. Schön, so viele zum ersten mal getroffen und einige mal wieder getroffen. Lokation für´s Hermannvorabendessen war gut gewählt (Danke Jaren). Über die dann aufkommende Hektik wegen im Parkhaus eingesperrter Autos, stornierten Hotelzimmern und sonstigen B.-Verschwörungen wurde ja schon in anderen Blocks berichtet. (Anmerkung für 2013: Muss ich nicht nochmal haben). Über die Details der unruhigen Nacht im Etap-Hotel (ein Born und ein Ruhrie in einem Zimmer) lege ich mal den Mantel des Schweigens.
Nach einem Jogmap-Frühstück gings dann zu den Bussen und gegen 10 Uhr Ankunft am Hermann. Und wieder neue und bekannte Jogmapgesichter. Es war ein ständiges sich treffen und wieder verlieren. Laufspaß, White-runner, Happyrun, Gelber Baer, Hektik wie auf einem Ameisenhügel. Irgendwann beschlossen Deichrunner und ich, das es Zeit ist, unsere Kleiderbeutel abzugeben und uns in Block C einzufinden. Dort die letzten Minuten vor dem Start mit fernseha gehibbelt. Beim Vorgehen zur Startlinie noch den Hubelix vorhuschen gesehen und mit WWConny, die mich ja als Bremse für die ersten km gebucht hatte, über die Startlinie. Als wir uns nach ca. 5km dem Ehberg näherten, hatte ich zwar den Deichrunner eingeholt, musste aber WWConny ziehen lassen. Der Ehberg ist nicht sooo steil, aber elendig lang. Also Wandertag. Runter liefs dann wieder und auch über die Panzerstraße liefs. Ab km 10 hab ich immerwieder kurze Gehpausen eingeschoben und ab km15 kommt der Tönsberg. Wander/Klettertag. Oben angekommen gabs wieder laufen mit Geheinlagen und laufen nach Oerlinghausen runter und dort auf der Kopfsteinpflasterfesttagsmeile Wandertag. Nach dem Ort runterlaufen ins Schöpketal, dem tiefsten Punkt der Strecke. Richtig. Danach führt die Strecke wieder bergan nach Lämmershagen. Wandern, laufen, gehen. Ich kämpfe und nutze jede Wasserwanne zum Abkühlen. Nach 3:08 überquere ich die Autobahn. Zwei Minuten früher als im letzten Jahr. Doch dann kommen die Treppen von Lämmershagen. Ich mag sie nicht! Ich quäle mich von Stufe zu Stufe. Der Fotograf der "Neuen Westfälischen" (Sardist) wirft mir ein Lächeln entgegen und klick .
2 NordicWalker überholen mich und ich möchte nur noch wandern. OK, bergab bin ich langsam "gelaufen", hab die beiden zwar wieder überholt, aber beim nächsten Anstieg hatten sie mich wieder. Nach km 25, dem Eisernen Anton, gab es endlich Cola, hat aber auch nicht mehr viel geholfen, denn hinter der Osningstraße kommen noch einmal Treppen, aber mit Geländer, an dem man sich hochziehen kann. Die letzten 5km waren entspanntes wandern mit kurzen Laufeinlagen bis 500m vor dem Ziel. In Anbetracht vieler Foto- und Videokameras hab ich zum Endspurt angesetzt und nach 4:25:30 das Ziel an der Sparrenburg laufend erreicht. Nur 44 Sekunden langsamer als 2008, aber auch 5 Jahre älter als 2008.
An der nächsten Würstchenbude empfingen mich viele liebe jogmapper wie Carla-Santana, happy, Jaren, Marathon-Jan, HenryIIX, Laufastra und... ich hoffe es gibt bald Bilder. So richtig aufnahmefähig war ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr oder noch nicht wieder...
Nach dem Umziehen traf ich noch auf den Deichrunner. Wir gönnten uns zum Abschluss eines tollen HermannWE eine Nachlaufwurst, schlichen gemeinsam den Sparrenberg runter, wünschten uns eine gute Heimfahrt und hoffen auf den nächsten Hermann 2013.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Lieber manchen!

Dein Anfangs-Bremsen hat mir mit hoher Wahrscheinlichkeit ein geniales Hermanns-Lauferlebnis ermöglicht, dafür bin ich Dir seeeehr dankbar!
Schön, Dich dort getroffen zu haben!
Herzliche Grüße, Conny

manchen...

...du biste einfach voll krass klasse! ich find das bärenstark, was du da abgeliefert hast!
mal ganz abgesehen von der überstandenen nacht mit nem born im zimmer ;-)
____________________
laufend nimmt nächstes mal nen parkhausfinde-navi mit: happy

44 Sekunden langsamer, als 2008?!

Du bist gar nicht älter geworden, sondern fitter!!!
Hey, Du hast Dich ganz schön vorangearbeitet, das hab ich ganz deutlich an Deiner Vorbereitung gesehen!!
Da kannste ganz schön stolz drauf sein!!
Mach einfach so locker entspannt weiter, dann wird nächstes Jahr noch etwas mehr gelaufen, anstatt gewandert.
Aber ohne Wandern, lieber manchen, hab ichs auch nicht geschafft!;o)
War wieder ein wunderbares Treffen mit Dir und im nächsten Jahr lassen wir uns nicht verschwören, da drehen wir den Spieß um!;o))

Lieben Gruß Carla

Wenn ein Ruhrie und ein Born...

... ein Zimmer teilen - dann wird das eine "unvergessliche" Nacht ;-)

Vielen Dank für die vielen Tipps und Infos zu diesem WE.
Und in Frankfurt wirst Du den roten Teppich rocken - garantiert!

LG
¤¤¤¤¤¤¤ H u B e L i X ¤¤¤¤¤¤¤

ein BORN kommt selten allein...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links