Benutzerbild von zausel1993

So, da war es nun, das große Wochenende! Das Unglaubliche, Unfassbare sollte geschehen. Zausel läuft ihren ersten Marathon. Dort, wo sie vergangenes Jahr Blut geleckt hatte, als sie zum ersten Mal mit den Neongelben gefeiert und gelaufen war. Und nun diese bislang immer unvorstellbare Strecke selbst laufen wollte. Ich wollte jeden einzelnen Meter genießen, die schönen wie die harten!

Zunächst mal sollte am Samstag die von runner_hh organisierte Jogmap-PastaParty am Schulteblatt stattfinden, natürlich vorher mit gemeinsamen Messebesuch und Startunterlagen abholen.
Der Vormittag ging noch mit packen und organisieren weg, da es regnete wurde eei letzte Lockerung auf dem Crosstrainer absolviert. Und als währendessen in N3 den Trailer zur Marathonberichterstattung lief, hatte ich urplötzlich Ganzkörperpelzchen und jubelte im Wohnzimmer.
Da ich letztes Jahr mitbekommen hatte, wie schwierig die Anreise mit der Bahn ist und aus Erschöpfugnsgründen nach dem Marathon keinesfalls mit dem Auto hinwollte, hatte ich schon lange bei Familie Schokorose um ein Nachtquartier ersucht, dass auch mit Freuden bereitgestellt wurde. Als sich dann auch noch die Möglichkeit bot mit Sonnenschein2010 und Heiner1960 sowie einem weiteren Lübecker Lauffreund im Auto mit hin- und zurückzufahren, war das der pure Luxus.
Wir fanden auch noch einen äußerst günstig gelegenen Parkplatz genau zwischen Messe und Schanzenviertel und waren pünktlich am Treffpunkt zur gemeinsamen Startunterlagenabholung. Es waren schon reichlich Neonfisch(köpf)lein da und einige andere JogmapperInnen, auch noch unbekannte (cocobolo und Laufend in Coburg z. B.). Und zum ersten Mal meinen "Hasen" langsamer Lurch, getroffen, was ein netter Typ, da fühlte ich mich doch gleich in guten Händen und so blieb es auch! runner_hh hatte die neuen Gruppenshirts dabei, die teilweise auch bereits getragen (spektakulär!) wurden. Zitat des Tages von einer ungenannten Schönheit: "Schau mir in die Augen... in die AUGEN!!!"

Ich musste meins natürlich auch auf der Stelle anziehen. Die 2. Gänsehaut für den Tag gabs dann, als ich meine Startnummer in den Händen hielt, nun wars wirklich wahr, ich würde morgen Marathon laufen!!! Startblock L (wie "Lahm"?, nein, wie "Lustig"!)
Die Marathonmesse hielt sich in Grenzen, neongelbe Schuhe gibts leider nur im Ligthtweigth- oder Minimalsegment und da ich bislang gestützt laufe, muss ich das erstmal mit dem Lauschuhdealer meines Vertrauens besprechen. Dass die Schuhindustrie immer noch nicht kapiert hat, wieviel mehr Laufschuhe sie an uns Mädels verkaufen würde, wenn da auch die Optik mehr beachtet würde... Ansonsten habe ich nur ein zusätzliches Täschchen und Startnummernclips für meinen Trinkgürtel erworben, da ich mein Startnummernband zuhause liegengelassen hatte.

Danach dann alle Mann/Frau zum Schulterblatt. Pastaparty in der Taverna Romana. Auf dem Weg dorthin bekam ich richtig Shoppinggelüste, soviele nette Läden... Ich liebe Hamburg, auch wenn ich noch lange nicht genug davon kenne. Nach New York (aber das steht auf einem anderen Kalenderblatt {2013}) und vor London und Berlin die schönste Stadt der Welt. Der Italiener war wie in Italien, riesengroßer Saal, lange Tische und flottes Personal, einige JogmapperInnen waren schon da nach und nach trafen auch noch weitere ein. Familie Strider reiste aus dem Saarland an, die Ruhries versuchten verzweifelt das blauweiße gegen das neongelbe hochzuhalten, Stimmung war grandios, auch wenn man leider nicht mit allen schnacken konnte.
Nicht allzu spät brachen wir den gen Schnelsen auf, wo am rosigen Küchentisch noch Startnummern montiert, Getränkegürtel bestückt und Starterbeutel gepackt wurden. Ich bekam noch ein prophylaktisches Taping für die Achillesferse und dann gings Matratzenhorchen. Wer sagt, dass man vorm Marathon nicht gut schläft? Ich jedenfalls habe geschlafen wie ein Murmeltier und besser als die ganze Woche vorher.
Nach einem gemütlichen Frühstück ging mit der Bahn wieder in die Stadt, Treffpunkt diesmal Feldstraße. Auch heute morgen angenehm hibbelige Stimmung. Bloß, dass meine Kontaktlinse verrutscht war, ich nix sah und bei Wind, ohne Spiegel auf dem Boden sitzend mit Starterbeuteln als Windschutz noch nen Ersatz reinfummeln musste war ein bißchen nervig. Dass ich dadurch das Gruppenbild verpasst haben, erst recht. Dann rein ins Läuferdorf, Starterbeutel abgeben, Dixi aufsuchen. Hase verloren, der war schon ganz nervös, statt mich dort zu suchen wo er mich zuletzt gesehen hatte (als braves Mädchen habe ich mich nämlich genau dort aufgehalten!), dank Schokorose wiedergefunden. Und nun zum Startblock. Scheixxx, Garmin hat keinen Saft, na gut, soll so sein, also auch das an den Hasen abgeben.
Ich habe mich so gefreut, die Stimmung war grandios, Musik zum Tanzen, noch ein letztes motivierendes sms von meinem Liebsten. Runtergezählt und dann gewartet, bis auch wir endlich losdurften.

Reeperbahn. Den Pacemaker mit dem 4:59:00 Ballon ein bißchen hinter uns gelassen und gemütlich und nicht zu schnell los, ich fühlte mich prima. Die Schokorosen waren bald außer Sicht. Und so gings durch Altona (bis dahin kannte ich die Strecke vom HM im Juli), dann Ottensen, da war schon ein Zehntel durch, Blankenese, überall feiernde, anfeuernde Menschen, einfach die Schönheit der einzelnen Stadtteile genießen. Lurch unterhielt mich und ich konnte bei dem gemütlichen Tempo auch gut quatschen. Dann die Elbe, Containerschiffe, Hamburg Süd, glitzern überm Hafen, den Teil bin ich für meinen Seebär gelaufen. Dann wieder die bekannte Strecke, das erste unbekannte Stück lag hinter uns, grandiose Laune,grandiose Stimmung, Lurch klatschte immer wieder Kinder ab, dann Elbschaussee, Palmaille runter bißchen Gas geben, nur aus Freude... Landungsbrücken, richtig Stimmung und dann war auch schon der erste 10er geschafft, 1:06:00, schön gleichmäßig, kein bißchen außer Puste, Wasser gefasst, immer wieder Zaubertrunk, der wirkt ja nur langfisitg. Weiter gings, die Schokorosen in Sichtweite, manchmal holten wir sie ein, dann ließen wir sie ziehen. Hafenstadt, Elbphilharmonie (ich finde sie ja großartig und ich finde, da darf eine Stadt wie Hamburg auch ruhig mal klotzen!!)Speicherstadt, Wallringtunnel, und schon die Binnenalster in Sicht. Wieder mit den Schokoroses gefeixt. Vor mir eine Läuferin ganz in pink mit Stringtanga drunter (kann doch unmöglich bequem sein beim laufen!), im selben gleichmäßigen Tempo wie wir. Die hol ich mir zum Schluß, schoß mir durch den Kopf. Bie km 12 dachte ich: So jetzt nur noch soweit, wie du schon gelaufen bist,die Mehr-Km hast du ja Gottsei Dank gelaufen, solange du noch ganz frisch warst.
Am Jungfernstieg bin ich im letzten Jahr als illegaler Igel 2.5 dazugestossen und nun war ich schon selbst bis hierhin gelaufen und fühlte mich ganz frisch, kein bißchen außer Puste. Kurz vor der Kennedybrücke konnte man beim Dammtor schon die Zuschauer sehen, die auf die Äthiopier warteten und Lurch sagte "Ach, nur noch diese kleine Schleife?" Dann an der Alster entlang, blühende Bäume, feiernde Menschen, eine Freundin von Lurch am Straßenrand. Wir bogen nach rechts Richtung Barmbek ab, hier großes Kino, grandiose Stimmung, Musik, all the works...

Und weiter, langsam näherte sich km 20 , Durchgangszeit 2:12, gleichmäßiger geht ja wohl nicht, braver Igel! Halbmarathon 2:20. Der nächste Fixpunkt: der Jogmap-Verpflegungsposten bei der Hasenmama km 27,7. Aber vorher noch die Fuhlsbütteler Strasse, lange sanfte Steigung, letztes Jahr bei der Hitze schattenlos, ätzend! Diesmal Wind von vorne. Ich hab mich ganz schnell in Lurchis Windschatten verkrümelt, prima, dass das son ganzer Kerl war und nicht son Hemd, der hielt wenigstens was ab. Überssering, Alsterdorf.
Bei der Hasenmama dann kurze "Mittagspause" mit PrivatDixi und -verpflegung, Zaubertrank nachgefüllt, bis der Lurch wieder unruhig wurde. Hier hatte ich letztes Jahr zur Alsterkrugchaussee abgekürzt.
Dann kam die 2., mir unbekannte Ecke, hoch nach Ohlsdorf, in meiner Phantasie immer betongraue Ödnis, Pustekuchen, schönstes Grün, Alleen, blühende Bäume Schrebergärten, ganz traumhaft, winzige Kinder hielten tapfer Wasserbecher fest.
Ich hatte mittleweile etwas "Fuß" genauer gesagt, Sprunggelenk beidseitg, und "Schnapp"hüfte rechts. Leichtes auswärts drehen half km 28-30 gingen so weg. Was würde passieren, würde jetzt hier der Mann mit dem Hammer stehen, im schönen Ohlsdorf? Nein, das tat er nicht, stattdessen gabs ne Megaparty da oben, fast die beste Stimmung an der ganzen Strecke.
Ab jetzt war jeder Meter Neuland, persönliche Bestleistung und ich lief sehr bewusst, denn bis km 35 konnte der Hammermann ja immer noch kommen. Auf der Alsterkrugchaussee war ich 2011 wieder zugestiegen, jetzt also wieder bekanntes Gelände. Ab jetzt wurde es anstrengend. Lurch gab die Parole aus, dass ein Marathon eh im Kopf beeendet wird, dass es keine Rolle spielt, was alles weh tut oder erschöpft ist, dass sich hier entscheidet, wer bereit ist zu kämpfen.... Oh Mann, der Typ war wohl zulange mit Y-Tours unterwegs gewesen! Aber kämpfen wolle ich ja, also hab ich das als Wort zum Sonntag genommen und angefangen, in Trainigseinheiten (nur noch die kleine Runde, nur noch der 40min Lauf etc.) umzurechnen. Während Lurch miich bei jedem km das 7er Einmaleins abfragte( er hatte wohl aktuell eine 7er pace auf dem Garmin) wie sollte ich wohl in dem Zustand noch Kopfrechnen...
Den Klosterstern habe ich irgendwie übersehen, aber dann gings ja auf Eppendorfer Baum zu, die nächste Party und der erinnerte und gefühlte Einstieg zur Hölle, die lange Steigung der Rothenbaumchausse, die kein Ende zu nehmen schien. Ich lief mittlerweile mehr auf den Hacken, mein natürlicher Vorfußlauf war einfach zu anstrengend, aber Vorsicht, jetzt nicht die Waden überdehnen. Nachdem die Steigung zuende war, hoffte ich auf freien Blick auf den Dammtorbahnhof. Aber da war noch nix. Noch 4,5 km, ich schon Tunnelblick, Lurch in Sorge, ob ich überhaupt noch da war. Woher hole ich mir also jetzt die letzte Motivation. 4 km... 4 Tangos tanzt mein lover immer mit mir, also, führ mich jetzt auch, dass ich einfach die Augen schließen und folgen kann. (aber laufen mit geschlossenen Augen habe ich mich nur für etwa 10 m getraut). Aber es half wieder ein bißchen weiter. Dann der Dammtorbahnhof, die letzte Verpflegungsstelle, da mich Lurchi ja nicht gehen ließ, sondern immer im Laufen hielt (danke übrigens dafür, sonst wäre ich sicher faul geworden) mein letztes Alibi fürs gehen. Alsterglacis und dann der Killer, der Gorch-Fock-Wall, meine Waden waren zu, ich WOLLTE gehen. Fauchte Lurch an, dass ich das dann jetzt auch tun würde und gleich wieder mit dem laufen weitermachen würde. Gottlob sah ich kurz vor uns die Pinkfarbene von den Landungsbrücken, "Die hol ich mir jetzt" sprachs und gab "Gas" oder was noch so möglich war, einfach den Laufmaschinenmodus angeworfen. Rechts in den Sievekingsplatz, Planten und Blomen überquert, vorne sah ich schon die Kirche, dort gehts links und dann zum Ziel. Um die Ecke gebogen, aber noch kein Ziel zu sehen, ich mochte nicht mehr, Lurchi nahm meine Hand, hielt sie für 50, 100m ganz fest, aufgetankt...Also weiter, um eine kliene Biegung und dann sahen wir den Zielbogen, aber noch soooo weit weg. Einfach weiter, sogar noch den einen oder die andere eingesammelt. Plötzlich links neongelb, Runner_hh mit Kamera, Riesenfreude, was für ein Gefühl, Freunde im Ziel zu haben!! Ab dann lief ich Hnad in Hand mit dem Lurch über den roten Teppich, eine letzte Läuferin eingesammelt, sah die Bruttozeit 5:01:36 und wusste, das hat dicke für sub 5 gereicht. Dann bin ich nur noch den beiden um den Hals gefallen, weitergestakst und habe strahlend einen Becher Brühe getrunken. Ich hatte es geschafft, Lurchi sagte mir noch die Zeit (4:52:10, offiziell waren es später 4:52:05 für uns beide), und ich hatte es sogar richtig anständig geschafft. Ankommen wäre prima gewesen, aber so bequem unter 5 Stunden, das fühlte sich an wie "Läuferin", ich war sogar nóch schneller als in meinem Traum vom Montag (4:54:12). Zausel im Glück..., wobei das richtige "Geil"-Gefühl stellte sich erst viel später ein, nach dem Massieren der Beine, dem Treffen mit den JogmapperInnen, bei dem wir DebutantInnen wie die wahren Helden gefeiert wurden, egal welchen Fabelzeiten die Routiniers in den Asphalt gebrannt hatten, dem Hören ihrer Erfolgs (oder Leidens-)geschichten, dem Essen, der Fahrt mit der U-Bahn, dann im Auto, als ich es meiner treuen Lauffreundin Claudia am Telefon erzählte, "ICH habs geschafft!!!" Das unfassbare, undenkbsare, unglaubliche: ICH bin Marathon gelaufen. Danke euch allen, die ihr es mir hier vorgemacht habt, mir Mut zugesprochen habt, mich virtuell und real unterstützt, ermutigt, gecoacht, mit Tipps versorgt habt und vor allem an etwas geglaubt habt, dass ich mir selbst nie-, niemals zugetraut hätte. Ihr seid großartig, gigantisch, der HAMMER!!!

Und auch im Nachhinein, keine Schmerzen , ich könnte es jedem erzählen, ach übrigens, ich ein ja am Sonnag in Hamburg Marathon gelaufen.... und heute werde ich die Füßchen nciht merh still halten, meine Schühchen rufen schon und werde in paar ganz kleine kmchen wagen!

PS: Für die, die es bis hierher durchgehalten haben, gibts auf der HH-Marathon-Gruppenseite beim Lurch ein Foto, das beweist, wie gut wirs hatten!!!!!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Wunderbar, Zausel!

Ich wollte dich so gern noch umarmen, als mir der Lurch von Eurem tollen Lauf erzählt hatte!
Aber dat Zausel war in der Massage verschwunden...
Also: Superriesenglückwunschundganzdollesdrückendurchdieluft !!!

Ich habe schoooon wieder

Ich habe schoooon wieder pipi in den Augen, meinen herzlichen Glückwunsch.Ich wusste das du das rockst. Ein toller Bericht über einen noch besseren Erfolg.

Du hast es geschafft!!!

Und das auch noch mit so einer tollen Zeit.

Ich freu mich so für dich Zausel. Dieses wunderbare Gefühl hält noch sehr lange an. Sol lange, dass du es auf Knopfdurck aus deinem Gehirn hervorholen kannst und dich noch viel später immmer und immer wieder daran erfreuen kannst.

Frau Marathonläuferin, herzlichen Glückwunsch

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Riesengroße Freude!

Nach deinen Berichten aus der Trainingsphase und den Läufen in Öjendorf oder Timmendorfer Strand war ja klar, dass du es schaffen würdest.

Dass du aber unter 5 Stunden gelieben bist und zugleich noch Körner für einen Schlussspurt hattest und schon wieder schmerzfrei auf die Piste gehen kannst - das alles zeigt, dass da noch eine Menge mehr für dich möglich sein wird.

Ich freue mich und drück dir die Daumen für die weiteren Läufe!

Gruß
Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Danke, Volker...

ja, ganz sachte immer einen Fuß vor den anderen gehts voran...Am meisten überrasche ich mich dabei selbst! Vielen Dank noch mal für die Ernährungstipps. Mit dem selbstgebrauten Malto-Mineralmix und den Bananen war ich optimal versorgt.

zausel

>

da verschwimmen mir doch glatt die Buchstaben

beim lesen.......
Mit ganz viel Gefühl geschrieben. Das war jetzt das Abschluß-iTüpfelchen.

dein stolzer Laufhase Lurch

Regenfetischisten = die "normalste" Laufgruppe im Universum

Ich freu mich auf Freitag zum ?Kaffee? oder Tee...
mit Bildern

Riesenglückwunsch

liebe Zausel auch von mir. Fühle dich gedrückt ! Schön , das auch du jemanden hattest ,der dich begleitet hat. So wird es doch ein ganz klein wenig leichter .Laufen muß man /frau natürlich trotzdem selber und deshalb ist die Leistung einfach nur phantastisch . SUPERKLASSE!!!
Lg Jana

Liebes Zausel,

Liebes Zausel,
Hamburg war der Hammer und Du bist es auch!!!! Einen RIESENFETTEN GLÜCKWUNSCH hast Du Dir verdient, Du bist jetzt Marathoni!!! Sozusagen "ganz in echt" und illegal bist Du in diesem Jahr auch nicht gelaufen.

Es war schön, mit euch in einem Startblock zu stehen, die letzten Minuten und Gänsehautsekunden vor dem Laufbeginn zu erleben und euch auch während des Marathons immer wieder zu sehen und zu hören. Den Schlafplatz haben wir Dir gern zur Verfügung gestellt; Du bist jederzeit bei uns willkommen.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Tolles Debüt

Hallo Zausel,

schöner Bericht. Gibt mir schon mal einen Vorgeschmack für nächstes Jahr. Dann möchte ich auch in Hamburg laufen. Offensichtlich hast du nicht nur eine gute Ausdauer, sondern auch genügend Kampfgeist, um den Lauf mit dem Kopf nach Hause zu bringen. Du hast den Lauf also auch gegen den inneren Schweinehund gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch zu dem gelungenen Debüt

Heiner

wie schooeeen!!!

was fuer ein schoener gluecklicher Bericht!!
:-))) behalte dieses Gefuehl, und falls Du es vergisst, dann lies einfach Deinen schoenen Bericht immer wieder durch!

Congratulations!!

cour-i-euse

Gratuliere ganz herzlich

zu deinem tollen Debüt, der super Zeit und offensichtlich hast du den Lauf richtig genossen.
Schön dich mal kennengelernt zu haben, wenn's auch nur ganz kurz war.
Vielleicht kannst du bei Gelegenheit mal die Zutaten deines Zaubertranks weitergeben...
Gruß von der Gaby an die Gabi ;-)

Ja, der Kampfgeist ist da,

(das zausel ist ne zähe Socke), aber er hat noch zuviel wettmachen müssen. An der Ausdauer will ich für Berlin auf jeden Fall noch arbeiten, die ersten 2/3 liefen so locker-flockig und gleichmäßig, da liegt noch mehr drin, das muss nach hintenraus noch besser halten. Länger und öfter länger ist die Devise für den nächstne Trainingsabschnitt!

zausel

>

Boahhhhhhhh,

die Fliegen in meinen Augen nehmen kein Ende;-) Soooooo ein schöner Gänsehautblog!!! Und jaaaaaaaaaaaaaa, Du bist eine Marathoni und was für eine!!! Ganz fetten Glückwunsch zu Deinem Marathondebut-GENUSSLAUF!!! Wow, was so ein rosa Stringtanga doch bewirken kann....*kicherundindieeckeschmeiß!*
Genieße Deinen Erfolg!!! Schwebe weiter auf Wolke 7, so schnell holt Dich da keiner runter;-))

Tame:-)

Liebe Zausel, ganz lieben

Liebe Zausel,
ganz lieben Glückwunsch zu deinem tollen Marathon,Marathon,Marathon,echt ein Marathon, einfach klasse. Ich freue mich riesig für dich, spitzenmäßig.
Ganz liebe Grüße piamartha
Laufen wir in Regensburg wieder zusammen??

Aber sicher doch!

es soll ja sogar ein Laufevent geben, hab ich auf der Homepage gelesen....wie war dein Lauf heute?

zausel

>

Was für eine Freude!

Hey, ich habe mich so für dich gefreut und der Bericht klingt prima! Sub 5h ist schon klasse, da kamen noch viel mehr hinter euch ins Ziel, und dann noch so "locker" (kleine Wehwechen gehören dazu, und ich habe immerhin gekniffen ;-), da hat einfach alles gestimmt!!! War schön dich mal live kennengelernt zu haben, und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns mal wieder bei einem Marathon sehen werden *ganzbreitgrins*.

Feier schön! Und erzähl es ruhig jedem, du hast es verdient und kannst stolz auf dich sein!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hamburg

Ganz, ganz herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich sehr, dass du den Marathon so gut geschafft hast und so viel Spaß hattest. Du wirst noch ein paar Tage (oder Wochen) ein paar Zentimeter über dem Boden schweben und das hast du dir auch verdient.

gabie

Vielen, vielen Dank!

und irgendwann schaffen wir auch mal ein gemeinsames Läufchen im Westerwald, dann übe ich entwöhnte Flachlandtirolerin mal Steigungen...

zausel

>

Du bist super !

Liebe Gabi,

ganz, ganz, ganz herzliche Gratulation. Was für ein Lauf hast du da hingelegt! Einen Debütmarathon als (na ja, weitgehenden) Genusslauf. Und was für einen großartigen Hasen du hattest. Lurch, du bist ein toller Kerl !, dass du unsere Zausel so selbstlos und sicher ins Ziel begleitet hast.

Deinen Bericht habe ich mir Wort für Wort, Zeile für Zeile auf der Zunge zergehen lassen. Und wenn ich irgendwann wieder mal wissen will, wie es wirklich war an diesem Wochenende in Hamburg, im April 2012 – dann werde ich deinen Bericht wieder lesen. Ich weiß genau, wie du dich fühlst, so als sei das gestern der eigene Debütmarathon gewesen.

Danke an den admin an dieser Stelle, dass es Jogmap gibt. Eine wahre Bereicherung.

Erhol dich gut du großartige neongelbe Läuferin; du Marathonläuferin !

Schöne Grüße
Uli

Mönsch, Uhrli,

da krieg ich ja Pipi in die Augen! Bei dir, als meiner ersten neongelben Begegnung in Timmendorf vor 2 Jahren, als ich gerade mal wieder 3 Wochen regelmäßig lief, bedeutet mir das ganz besonders viel!!! Und ich weiß, das war gestern nicht mein letzter Marathon (vorher wusste ich das nicht, hätte ja sich auch ganz schrecklich anfühlen können). Ja, es war wirklich ein Genuss und ein Geschenk, das mir Hamburg da gemacht hat! Und mein Traum, New York 2013 rückt in Greifnähe...
Was mich aber umhaut, ist diese großartige Läufergemeinschaft, für ein Webportal ist das doch un"fucking"fassbar, oder???
Und ja, ich will dein Buddy sein, sobald ich den Knopf wiederfinde, womit ich das bestätige ;-)

zausel

>

Das ist ganz einfach, Stachel:

da ich mich ohne Zucker und Mehl ernähren muss, kann ich keine Isos, Gels und Riegel nehmen. Meine Wettkampfvepflegung besteh aus 80g geschmacksneutralem Maltodextrinpulver (in meinem Fall Malto 6, da sind keine kurzkettigen (Zucker-)Moleküle drin) uaf einen Liter serh dünnen Früchtetee aus Gerolsteiner Mineralwasser ( we´gen der Elektrolyte und einer Prise Salz. Gerunken wird das schon vor dem Wettkampf und von Anfang an, weil die langkettigen Kohlehydrate Zeit brauchen, um zur Verfügung zu stehen, also an km 35 nichts mehr bringen.

zausel

>

Danke

Ich werde es demnächst mal probieren.

super Marathon

echt toll, dass es dir gleich beim ersten Marathon so gut gegangen ist. Und dann noch mit Schlussspurt auf Pinkfarben(beim Training haben mir da immer skatende Kinder als Jagdobjekt geholfen). Dann kann jetzt Berlin kommen - und New York auch. Ich freu mich für dich.

Gerald

Ich wußte doch, mir fehlt noch ein Debüt-Bericht...

... aber jetzt habe ich ihn gefunden, so ganz langsam arbeite ich alles noch einmal zusammen mit Euren schönen Erinnerungen auf. Super geschrieben, 1a durchgekommen, schon wieder laufmotiviert, nochmal ganz viele Glückwünsche!!!

LG Britta

Ich freu mich so sehr für dich ... nun biste eine Marathoni !!!

Im letzte Jahr haste es ja noch verweigert mit mir über den "roten Teppich" zu laufen
( wofür ich ich auch vollstes Verständnis hatte ). Entsprechend bin ich deiner Bitte,
die du mir kurz vor diesem Mara gesagt hattest sehr gerne nachgekommen.
Denn auch ich wollte mit dir zusammen in diesem Jahr über diesen Teppich laufen, um mit dir zusammen dieses,
nein DEINEN so erfolgreiches Laufjahr (die letzten ca. 345 Tage) den "kröhnenden Abschluss geben!!!
... und mit DIR gemeinsam FEIERN !!!

Was habe wir in den letzten knapp 345 Tagen nicht alles (gemeinsam) erlebt.
Angefangen hat er mit meinem Vorschlag den "Berlin 10Km WK" in Intervallen zu laufen (24Std. vor dem WK).
Dann der HH-Mara'11 als illegaler Igel 2.5, der Trainings-10ner in Husum, gefolgt von dem "HH-HM" ( ab Km 11 als "Hase und Igel"), dem "S.-H. Lauf-Treff" in HH-Poppenbüttel
und dem "26Km RZ-See-Lauf". Anfang diesen Jahres dann noch der "Kiel-(Halb-)Mara".
Was du in den letzden knapp 345 Tagen geschafft hast, trotz zwischenzeitlicher Rückschläge ...
nun bist du eine wahre Marathoni ! - Das kann dir niemand mehr nehmen!

Meinen allerherzlichsten GLÜCKWUNSCH zu deiner tollen Leistung am Sonntag
und deinem eisernem Willen dem "HH-Mara 2012" laufen zu wollen !

Vergessen werde ich aber nicht die Personen die dir auf dem Weg dorthin geholfen haben!
Sehr viele aus der Jogmap "Schleswig-Holstein" Gruppe , viele andere Jogmapper/Innen
und bei deinem "Final-Lauf" am Sonntag der langsamer Lurch - DANKE dafür !

Ich freu mich schon auf die persönlichen "Strand-Trainings-Einheiten" im Sommer,
und das "Runden-drehen in Rünningen" mit dir, als Vorbereitung für den "Berlin-Mara"
;-))

Einen ganz lieben Gruss von(m) (S.-H. GRUPPEN HASEN) Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

und noch mal Fliegen in den Augen,

lieber Markus, du bist so eine Bereicherung nicht nur in MEINEM Läuferinnenleben! Danke für alles im letzten Jahr, vor allem dafür, an mich zu glauben und mich immer wieder zu bestätigen, wenn ich wieder etwas Neues geschafft habe. So, wie du das gerade zusammengefasst hast, habe ich mein letztes Jahr noch gar nicht betrachtet... Da kann man ja nur sagen: Zausel,you've come a long way, Baby! Ich hab das Gefühl, bei jopgmap ganz viele "große Brüder" gekriegt zu haben, die sich um mich kümmern, mir Tipps geben, mich unterstützen und an meinen Erfolgen freuen. Und da leuchtet auch so ein kleines neongelbes (Schluss- ;-))lämpchen auf einmal ganz hell. Sooo schön... Vielen Dank!

zausel

>

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links