Benutzerbild von cocobolo

Es ist vollbracht, ich war am Wochenende tatsächlich in Hamburg . Nun möchte ich hier berichten und weiß vor lauter Nach-Lauf-Aufregung gar nicht, wie ich anfange. Die Gedanken und Gefühle kreisen Achterbahn durch meinen Kopf, ich schreibe einfach mal los:

Nach knapp 1000 Trainingskilometern in 2012 war der Anreisetag da. Samstag mittag ging es per Auto nach Hamburg, Schatzi hat mich das ganze Wochenende super begleitet. Er hat mich gefahren, mich immer zur rechten Zeit an den rechten Ort gebracht, er hat Fotos gemacht, sich endlos an der Nachlauf-Bierbude angestellt, meine Klamotten getragen, einen echten Supporter-Marathon in übervollen U- und S-Bahnen hingelegt, und er hat am Vorabend beim Schlafengehen, als mir wieder einmal (immer noch) die Lauf-Strategie unklar war, das entscheidende Wort gesprochen. Schätzchen, ich danke Dir für all das! Hab Dich lieb!

In Hamburg haben wir unser Hotel in Hauptbahnhof-Nähe bezogen, nachdem wir ja ursprünglich die 90 Minuten von Celle aus zweimal hatten fahren wollen. Bin ich froh, daß wir doch in Hamburg übernachtet haben, ich hätte bestimmt in der Nacht vor dem Start kein Auge zugetan, weil ich immer Angst gehabt hätte, an DEM Morgen zu spät zu kommen.

Dann ging es per U-Bahn los zu den Messehallen, um die Startnummer abzuholen.:

Hamburg Marathon 2012

Da war einiges los, unglaublich, so viele Läufer!

Hamburg Marathon 2012

Ich war an diesem Wochenende ja doppelte Debütantin, sowohl mein erster Marathon stand an als auch mein allererstes Treffen mit Jogmappern "in echt". Ich war riesig gespannt, all die Menschen, die mir hier seit meinem Einstieg vor ein paar Wochen so viele Tipps und Kommentare gegeben haben, nun "in echt" kennenzulernen. Und Ihr habt es mir wunderbar leicht gemacht, nach kurzem Anstehen für meine Startnummer F1700 leuchtete es neongelb in der Nachbarschlange. Super, ich habe den Gruppenchef der Hamburg-Gruppe identifiziert und gehe mich vorstellen:

Hamburg Marathon 2012

Beim Bummeln über die Messe leuchtete es immer wieder grüppchenweise neongelb, und ich habe ganz oft sagen können: "Hallo, ich bin cocobolo - äh - Britta - ich bin die Neue". Es fühlte sich nach kurzer Zeit schon immer vertraut an, und ich war glücklich, nicht alleine zu sein. Auf der Messe gab es dann neben Kleiderbeutel und dem etwas zu großen aber eben im M vorbestellten Finisher-Shirt noch ein Paar Uschis für mich. In pink. Ich hatte sie schon längst kaufen wollen, aber irgendwie war ich immer drüber hingekommen. Die Dame am Stand versicherte mir glaubhaft, ich könne sie morgen einfach anziehen und loslaufen, ein Eintragen sei nicht notwendig. Für Schatzi gab es eine neue kurze Gore-Laufhose, da hat er echt Geld gespart. Nach einem alkoholfreien Weizen haben wir uns vor den Messehallen zur wachsenden Gruppe der Jogmapper gestellt:

Hamburg Marathon 2012

Hier habe ich auch endlich Sonnenblume2 kennengelernt, meinen ersten Buddy und so wertvolle Ratgeberin in der Vorbereitungszeit. Schön, auch Dich gesund und voller Vorfreude hier unter diesen ganz besonderen Umständen nun endlich in echt in den Arm nehmen zu können!

Weiter ging es zur von runner_hh perfekt organisierten Pasta-Party. Noch mehr Jogmapper, mir schwirrte bald der Kopf, aber ich wollte doch sooo viele persönlich kennenlernen:

Hamburg Marathon 2012

Hier habe ich mich auch mit Tame, ebenfalls mein bisher nur virtueller Buddy, erstmals getroffen. Wir haben uns schnell erkannt, und es war für mich das beste, was mir an diesem Wochenende passieren konnte: Ich durfte vom Vor-Hibbeln abends und morgens über das Aufstellen im Startblock bis zum Nachlauf-Duschen auf all Deine so herzlich auf mich abgegebene Erfahrung zurückgreifen, danke, schön, daß Du nicht weit weg von uns wohnst!

Runner_hh war auch auf der Pasta-Party noch sehr fleißig am Organisieren und auch schon am ersten Berichten bei Jogmap. Er hat einen super Job gemacht an diesem Wochenende, ganz viel Dank an Dich dafür, Markus!!!

Hamburg Marathon 2012

Ja, auch noch auf der Pasta-Party habe ich meine Lauf-Strategie diskutiert, viele fragten schon gleich, wie ich mich denn nun endgültig entschieden habe. Ich war ja eigentlich zuletzt auf MARCO mit dem langsamen Angehen eingeschworen. Das kam wieder ins Wanken, als ich mit Pacemaker Uhrli sprach, der meinte, er kenne keinen Läufer, der in einem seiner ersten Marathons einen negativen Split hinbekommen habe, einfach, weil die zunehmende und ungewohnte Ermüdung dies egal bei welchem Anfangs-Schonungs-Tempo verhindere. Wie recht er hatte… Ich habe noch lange diskutiert bzw. den Erfahrungen und Ziele der anderen zugehört. Und letztlich hat auch Schatzi auch gut zugehört und mir abends im Hotel noch seine Meinung dazu verraten. Die dann zu meiner paßte und den Ausschlag gab: Ich versuche es gleichmäßig. In 5:35 bis 5:40 min/km, solange es eben geht.

Jetzt zum TAG X an sich:

Ich habe von 23:00 bis zum Weckerklingeln um 6:15 Uhr recht gut geschlafen, morgens zwei Campingbrötchen (süße Brötchen mit etwas "Zuckerguß" obendrauf) mit Honig und Frischkäse gefrühstückt, und eine Banane kam noch in Schatzis Tasche. Die war da auch noch abends, irgendwie habe ich sie vor dem Start vergessen. Dazu eine Tasse Kaffee und 2 Gläser Wasser. Ich fühlte mich fit und wollte jetzt auch endlich laufen. Die Klamottenfrage hatten wir am Vorabend entsprechend der angekündigten und teils sonnigen 19 Grad noch ausreichend geklärt: Kurz/kurz, dazu die neuen Uschis, der Chip war schon in den Mizunos, die Gürteltasche war mit 4 Gels, Salztabletten und dem Handy bepackt, Stirnband wegen Haaren und Schweiß, Buff ums Handgelenk zum Wischen / Naseputzen / Dixi-Taschentücher-darunter-Verstecken. Es ging los, es ging wirklich los! Die ersten Mitläufer waren im Hotel-Fahrstuhl, und die Bahn war auch schon gut gefüllt. Hier stießen wir auf die ersten Jogmapper, Zufälle gibt es! Der erste Jogmap-Treffpunkt war an der Station Feldstraße gut gewählt. Hier hatte der Bäcker auf und konnte mit Brötchen und Kaffee noch gute Geschäfte machen:

Hamburg Marathon 2012

Hamburg Marathon 2012

Dann ging es unter ortskundiger Führung des Gruppenchefs zum zweiten Treffpunkt, Meeting-Point "J wie Jogmap" auf dem Heiligengeistfeld. Komisch, alle fragten wieder nach meiner Laufstrategie :). Hier das Gruppenfoto, einige haben die wärmende Überkleidung schon abgeworfen:

Hamburg Marathon 2012

Danach ging alles ganz schnell… ich hatte keine Zeit zum Aufregen mehr. Klo-Gang, Kleidesack fertig bestücken (huahh, noch war es frisch), Küßchen für Schatzi, Banane vergessen (stattdessen auf dem Weg zum Start das erste Gel ausgesaugt), und auf in den für die Läufer abgesperrten Bereich zum Sack-Abgeben. Hier habe ich Sonnenblume2 verloren, die auch in Startblock G durfte, aber Tame und strider, die zusammen loslaufen wollten, waren noch an meiner Seite. Wie gut, ich hatte völlig die Orientierung verloren, aber es ging den Läufermassen hinterher, und um kurz vor 9 hatten wir Startblock G erreicht und uns via Kontrolle hineingedrängt. Den kleidsamen Müllsack habe ich hier schnell abgeworfen, vor lauter dichtgedrängten Menschenmasen war mir inzwischen warm geworden. Schatzi hat unseren Startblock kurz vor dem Losgelassen-Werden fotografiert:

Hamburg Marathon 2012

Dann kam das Runterzählen und der Start. Strider und Tame bestätigten mich ein weiteres und letztes Mal in "ja, gleichmäßig, Du schaffst das", wir wünschten uns alles Gute, Tame machte mich beim Losgehen noch auf Schatzi am rechten Zuschauerrand aufmerksam, und um 9:04 Uhr lief ich über die Matte und löste Frau Garmine aus. Die erste Gänsehaut, der erste Kloß im Hals. Nicht zu fassen, ich war auf der Marathon-Strecke unterwegs. Wie würde dieser Tag ausgehen?

Los ging es auf die Schleife nach Altona. Die Reeperbahn habe ich völlig verpaßt und keine Erinnerung mehr, wie es da aussah… aber es lief. Ich war im richtigen Startblock für meine gewählte Pace gewesen und hatte wenig Probleme mit den Läufern um mich. Keine Staus, keine Überholmanöver. Bei Km 2 fiel mir ein, daß meine nachgereiste Fangruppe um mein kleines Patenkind (die auch schon beim Celler Wasa-Lauf so wunderbar an der Strecke waren) hier eventuell ein erstes Mal stehen wollte, aber ich habe sie wohl verpaßt. So lief ich also durch den angenehm kühlen Morgen und habe überlegt, ob ich wohl ein Wohlfühl-Tempo für diesen Lauf haben und finden würde. Irgendwann kam strider von hinten (häh?), klopfte mir auf die Schulter und nickte zustimmend. Sowas gibt ein gutes Gefühl. Ansonsten hatte ich meinen kleinen mp3-Player am Hosenbund, denn der und die mitgeführte Wasserflasche in der rechten Hand gaben mir Sicherheit, und ich hatte trotz aller Einwände nicht darauf verzichten wollen. Auf den Player wegen der "Musik für dunkle Kilometer" und auf die Wasserflasche, weil ich fast am meisten Angst bei diesem Lauf davor hatte, an den ersten Wasserstellen nicht genug zu trinken, mich zu verschlucken, im Weg zu stehen und vor allem beim Trinken aus dem Atem-Rhythmus zu kommen. Luft ist ja seit meiner neu erfolgten Asthma-Diagnose ein wichtiges Thema für mich geworden, und dies war auch meine Motivation, ganz alleine zu laufen. Ich wollte unterwegs nicht reden und habe es auch vermieden, mit Worten auf die tollen Zuschauer zu reagieren.

Ja, und es lief. Ganz schnell war Km 5 mit der ersten Verpflegung erreicht, die ich ausgelassen habe. Bei Km 9 stand dann die nachgereiste Fangruppe, ich habe mich sooo gefreut! Habe für ein Foto posiert, das hier vielleicht noch nachgereicht wird.

*Update 2.5., 8:20 Uhr:* Hier sind die beiden Bilder. Es sind ganz viele Glückshormone erkennbar:

Hamburg Marathon 2012Hamburg Marathon 2012

Und schon ging es wieder in die Stadt, man merkte es an den dichter werdenden Zuschauern. Der Berg runter zu den Landungsbrücken lies den Hexenkessel dort unten erahnen, und dann kam es. Zuschauer wie auf Tribünen an und auf den hohen Mauern, alles voll und ohrenbetäubend laut. Mein mp3-Player hatte immer noch Pause. Bei KM 11 stand Schatzi, er war vom Start hierher gegangen, er hat meinen Namen gerufen, und ich habe ihn tatsächlich gesehen. Einfach schön!

Bei Km 13 stand strider am Rand, sie hielt sich den getapten Knöchel. Ich scherte kurz aus, sie sagte, ich solle weiterlaufen, sie steige aus. Schade, aber ich hatte ja von ihren Problemen gelesen, und ich fand und finde es mutig und genau richtig von ihr, hier nicht mehr als sowieso schon zu riskieren und sich dies auch noch rechtzeitig klarzumachen. Danke Dir für die Aufmunterung vorher, strider!

Bei Km 14 kam der Tunnel, hier waren wir Läufer ganz unter uns, und als das rhythmische Klatschen um mich herum hallte, habe ich wieder eine Gänsehaut bekommen. Hier bin ich wohl durch den gpslosen Garmin und mein fehlendes Laufgefühl eine 5:05er Runde gelaufen, bis dahin war ich immer zwischen den angestrebten 5:35 und 5:40 min/km geblieben. Danach kam der erste Staffelwechsel, diese waren aus meiner Sicht perfekt organisiert bzw. abgeteilt, und wir anderen Läufer wurden dadurch nicht behindert. Es war klasse, an all den wartenden Läufern vorbeizulaufen, und natürlich waren hier auch ganz viele Zuschauer und auch die schon "fertigen" Staffelläufer.

Nach der Binnen- kam die Außenalster, hier liefen uns wirklich ein paar Jogger auf ihrer Hamburger Showstrecke "entgegen", eine Läuferin war genau wie eine Lauf-Barbie zurechtgemacht und ist bei mir im Gedächtnis hängengeblieben. Ansonsten war ich nicht so sehr aufmerksam, meine Fangruppe wollte erst wieder bei Km 22 stehen (der Supporter-U-Bahn-Marathon hatte für sie inzwischen begonnen), und ich hörte jetzt ein wenig Musik. Die neueste CD von Bruce Springsteen. Es lief. Halbmarathon, ich komme. Meine Wasserflasche war leer, aber ich habe sie nicht weggeworfen sondern an den Stationen mit je zwei Bechern Wasser befüllt, die ich dann ganz in Ruhe unterwegs getrunken habe. Bei Km 15 gab es das erste Gel während des Laufs. An Matten bei Km 20 kann ich mich nicht erinnern, aber Schatzi hat eine sms mit meiner Zeit vom Hamburger Abendblatt bekommen (dieser sms-Service hat wohl perfekt funktioniert, eine ganz tolle Sache!), also muß da wohl eine gelegen haben. Die beim HM habe ich dann bemerkt. Meine HM-Duchgangszeit war 1:58:23. Offizielle Pace bis hier war also 5:37 min/km.

Bei Km 23 kam ein Hügelchen, und dieses und die Suche nach meinen Supportern ab Km 21 haben mich das erste Mal ein wenig geschafft. Als ob mein Körper mit mitteilen wollte, er sei im Wettkampf noch nie weiter als 21,1 km gelaufen… Hier hat mich die Musik im Ohr getragen. Mit Kloß im Hals. Ich glaube nicht, daß irgendwer hier außer mir die CD "Pomp & Brass" von Guildo Horn kennt, aber genau die war es jetzt. Die hat mir geholfen. Damit fahren wir im Sommer auch sehr gerne in unseren Urlaubsort am Gardasee ein bzw. genießen den ersten Blick aus den Bergen kommend auf den See, und schon der Anfang weckt viele schöne Gefühle in mir. Ich bin ja selbst auch Blasmusiker.

Hier zunächst ein paar knackende Wegwerf-Impressionen von Schatzi bei Km 22,5:

Hamburg Marathon 2012

Und bei Km 23 standen sie dann auch, meine inzwischen vereinigte Fangruppe. Ich laufe strahlend mit Wasserflasche, und das Patenkind sitzt mit der roten Klapper-Hand bei seinem Papa auf den Schultern (rechts am Rand auf dem zweiten unteren Foto):

Hamburg Marathon 2012 Hamburg Marathon 2012

Danach hatte die Fangruppe es wohl sehr schwer mit ihrem Zeitplan, in dem ich ja weiter lief, die Bahnen waren übervoll, sie mußten zu Fünft mit Kind und Karre einige auslassen, haben es durch Umwege aber bei Km 33 wieder an die Strecke geschafft. Ihr wart echt die Besten!

*update 2.5.2012, 22:00 Uhr* Hier das Foto von Km 33:

Hamburg Marathon 2012

Hier lief es für mich immer noch, die Garmin-Pace lag bei 5:36 (offizielle Pace bei Km 30 war 5:37, Durchgangszeit 2:48:35), und zum ersten Mal tauchten bei mir die Gedanken auf: Heute kann ich es schaffen. Ich kann heute Marathoni werden. Die Gänsehaut, die mir dabei die Beine hinunterlief, lies mich zunächst Kreislaufprobleme vermuten, aber ein kurzer Systemcheck ergab: Nein, alles gut. Die Hühnerpelle-Pickelchen kommen vom Kopf. Und von Herzen. Ich hatte inzwischen 2 Gels, eine halbe Banane und ein paar Salztabletten genommen. Die Sonne kam hin und wieder, der Wind auch, aber ich habe es kaum bemerkt, für mich war das Wetter perfekt. Es lief. Vom Rand schallte es: Ihr seht gut aus! Der Läufer neben mir rief: Das wissen wir! Ich brach mal mein Schweigen und sagte, daß ich es trotzdem immer gerne höre. Er sagte: Du siehst aber auch echt gut aus *grins*. Danke! Ich hörte ihn später noch mal wieder...

Km 35, Eppendorf, der langgezogene "Hexenkessel". Hier war nichts mit Musikhören aus den Kopfhörern, aber das war hier entsprechend auch nicht notwendig. Eine tolle Stimmung, und die Massageliegen an der Strecke waren weitgehend frei, es lief wohl bei den meisten noch gut. Ich habe die Liegen auch ausgelassen. Ich wurde schneller, dauernd stand 5:30 min/km auf dem km-Runden-Display. Ich mußte mich zügeln. Ja, "nur" noch 7 km, aber angezogen wird nicht vor Km 39. NEIN! Gleich beginnt unbekanntes Terrain, was die Länge meiner bisherigen Läufe angeht. Weiter als 36 km war ich ja noch nie gelaufen. Ich habe aber endlich die treue Flasche weggeworfen, das Ziel war ja nahe.

Km 37, der NDR. Es lief immer noch. 5 Km nur noch, das ist doch nichts. Pace-Schnitt laut Garmin immer noch 5:35, also tatsächlich sub4 in Sicht??? Unglaublich, und ich war immer noch am Laufen.

Ja, und dann kam es. Km 38. Es war nicht der Mann mit dem Hammer, aber wohl der Mann mit dem Gummi-Hämmerchen… es wurde schwerer. Nur noch 4 Kilometer, verdammt. Das ist NICHTS! Aber das mit dem Beschleunigen lassen wir schön sein. Ich horchte in mich hinein, Systemcheck: Füße gut, Waden gut, Oberschenkel jetzt schwer aber nicht schmerzhaft. Luft gut, kein Hunger, kein Durst. Aber irgendetwas wurde einfach schwerer. Das konnte doch nicht wahr sein… die letzten Kilometer. Nur noch von der Aller nach Hause auf all meinen Hausstrecken. Noch lief es, aber die Pace ging auf 5:45 rauf. Egal eigentlich, los, weiterlaufen!

Km 39,5 Gehpause. Ich hatte 10mal den Gedanken abgewehrt und wollte stattdessen einfach langsamer laufen. Das ging nicht! Es ging einfach nicht. Es ist unglaublich, hundert Mal war ich 6:20er Paces zuhause gelaufen und habe zum Schluß immer gedacht: Damit könnte ich ewig laufen, zur allergrößten Not laufe ich damit in Hamburg ins Ziel. Aber es ging jetzt nicht, ich konnte nur noch An oder Aus. Jetzt gerade nur noch Aus. Und da hörte ich ihn wieder den Läufer von Km 33: Was ist das denn? Du siehst doch immer noch gut aus, los, laufen!!! Und ich trabte wirklich wieder an. Bei Km 40 zur Abwechselung nahm ich mal ein Iso, ich hätte nicht gedacht, hier noch trinken zu müssen. Noch einmal Anlaufen.

Bei Km 40,5 stand Schatzi mit meiner Freundin, also ein Teil der treuen Fangruppe, das Patenkind brauchte eine kleine Auszeit vom U-Bahn-Fahren. Sie hatten meine 40km-Zwischenzeit (3:45:02) per sms bekommen und es gerade noch einmal an die Strecke geschafft. Ich blieb wieder stehen. Ich kann nicht mehr. Schatzi tröstete mich mit 2 Schlucken Wasser, die Freundin überlegte, mich trotz jüngerer Knie-OP ins Ziel zu begleiten. Los doch, Du schaffst es. Ich lief tatsächlich noch einmal an. Km 41, wieder 10 m Gehpause. Werde ich ins Ziel gehen? Das DARF NICHT SEIN. Kopf an Beine: Sofort weiter LAUFEN! Ich lief wieder. Langsam. Noch einmal einen Schluck Wasser von freundlichen Leuten an der Straße.

Und dann kam ein weißer Torbogen in mein Blickfeld. Dahinten. Da steht "Ziel" drauf. Sollte es das sein, das Ziel meiner Träume? Wo kam das so plötzlich her? Garmine sagte irgendwas von x-Minuten-vor-4-Stunden. Ich beschleunigte. Jetzt geht es endlich wieder. Ich kann es schaffen. Dann die Tribünen, der unglaubliche rote Teppich, ein Teil der Jogmap-Staffelläufer am Rand. Vor mir reißen die Läufer die Arme hoch. Lächeln, ist hier Foto?

*Update 2.5.2012, 8:35* - ja, hier war tatsächlich Foto, 1000 Dank für den Hinweis an Dich, gpeuser!:

Hamburg Marathon 2012

Und dann die Matte. Stop für Garmine. War es das? Mir kamen die Tränen, jetzt auch wieder hier beim Schreiben. Eine freundliche Helfer-Frau faßte mir auf die Schulter, guckte mich mitfühlend an. War schon hart oder? Ich schluchzte: Das war mein erster. Geht schon, danke.

Mit den jetzt gehenden Läufermassen ging ich weiter. Die Medaille, danke! Ich war am Zittern, ansonsten war alles ok. Immer noch mit Tränen ging ich durch die Athletes Area. 3 Becher Wasser, eine Banane und ein paar Weintrauben. Und dann habe ich den Blick auf den Garmin gewagt… 3:58h, die Sekunden waren auf dem Display wegen der Feldgröße nicht zu lesen. Sollte es wahr geworden sein? Eine sms an Schatzi ging nicht raus, ich wollte meine Zeit wissen. Dann habe ich mich ca. 15 Minuten beim gesponsorten Bier angestellt und habe mit 2 alkoholfreien Weizen in den Händen meinen Kleiderbeutel abgeholt. Wie morgens beim Beutel-Abgeben kam plötzlich Tame als rettender Engel auf mich zu, als ich wieder ziemlich orientierungslos mit Kleiderbeutel in der Hand und immer noch anderthalb Bieren bewaffnet versuchte, vor der Dixi-Reihe meine Schuhe auszuziehen. Nach dem Austausch von vielen Glückwünschen (Tame versicherte mir, wenigstens die Stoppuhr des Garmin sei ja durchgelaufe, nur die Pace stimme evtl. nicht… ich war wohl etwas gaga geworden im Kopf inzwischen) sagte sie, in den Duschen sei nicht viel los, und wir entschieden uns, dahin zu gehen. Beim Versuch, die Schuhe dafür wieder anzuziehen bekam ich einen Wadenkrampf, also ging es auf Socken zur Dusche. Dort halfen mir Tame und eine nette Läuferin, die schon geduscht hatte, aus den Uschis. Es war bestimmt ein schönes Bild, aber das hätte ich niemals alleine hinbekommen.

Das Duschen belebte mich, und so langsam war ich wieder handlungsfähig. Und bin sogar ohne Krämpfe in die frischen Klamotten inklusive HH-Finisher-T-Shirt gekommen. Haach. Und dann kam mit das Schönste: Wir verließen die Athlete's Area und gingen zu Meeting-Point "J wie Jogmap". Da war Schatzi, und er hatte meine offizielle Zeit: 3:58:43. Ich habe es geschafft. Debüt in sub4. Die Kilometer 38 bis 42 werden hinter allem anderen verblassen. Schmerz geht, Stolz bleibt.

Was dann folgte, war das Jogmap-Nachlauf-Treffen, so allmählich trudelten alle ein. Es gab super glückliche Finisher, Staffellläufer, Hasen, Debütanten, Supporter, Umarmungen, Glückwünsche, Currywurst, Bier (noch alkoholfrei), und ich muß sagen, daß mir die Treffen mit Euch Jogmappern mindestens genauso viel Freude gemacht haben wie die Freude, jetzt ein Marathoni zu sein. Geteilte Freude ist echt doppelte Freude, vielen Dank Euch allen dafür. Auch mein Patenkind trudelte mit seinen Eltern wieder gutgelaunt ein, sie hatten ebenfalls die Finisher-sms bekommen, und ich bekam von ihnen einen weiteren Orden verliehen. Ihr habt super durchgehalten!

Hier ein paar Bilder von hinterher:

ich bin happy, geschafft und geduscht:

Hamburg Marathon 2012

die ersten Jogmapper sind geduscht und beim Nachlauftreffen, Pacemaker Uhrli trägt noch seinen Ballon:

Hamburg Marathon 2012

so sieht die Medaille am Mann aus, hier an unserem Pacemaker:

Hamburg Marathon 2012

stolze Staffeln in neongelb:

Hamburg Marathon 2012

ob die SH-Jogmapper mich als Niedersachsen aufnehmen? Ich frage mal den Gruppen-Hasen:

Hamburg Marathon 2012

Nach dem Verabschieden, einem XL-Hotdog für mich und dem schon etwas mühsamen Weg die Treppen der U-Bahn runter ging es dann vom Hotel aus nach Hause. Abends habe ich dann noch mit Schatzi ein richtiges Weizen getrunken, und wir sind per Strecken-Karte noch einmal meinen und auch seinen Tag durchgegangen. Da ist mir vieles vom Tag noch einmal erst so richtig in den Kopf gekommen. Welch ein Erlebnis!

Heute habe ich frei und werde gleich hier bei Jogmap all Eure Erinnerungen und Berichte genießen. Ich habe ein wenig "Oberschenkel" (ja, Treppe runter ist blöd), und die Zehenspitzen tun mir weh. Damit kann ich leben, ok, dann gibt es Tanz in den Mai heute eben in offenen Birkis oder Ähnlichem.

Ansonsten werde ich noch in die tolle Jogmap-SH-Gruppe eintreten. Und mein weiteres Laufjahr planen.

Euch allen hier noch einmal ganz viel Dank für alles, allen HH-Fahrern eine gute Regeneration,
bis bald,

Britta

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

_____________________________

________________________________________________________________
Sehr cooler Bericht, toll beschrieben. Auch die ganzen Fotos.
Herzlichen Glückwunsch zum Finish und der guten Zeit.
Und viel Erfolg für den nächsten :-)

______________________________________________________________
www.funlaufen.de

Unterstütze mit mir SOS-Kinderdörfer beim Düsseldorf-Marathon
http://www.meine-spendenaktion.de/aktion/frodosmarathon

Boah ey,.....

da freu ich mich aber riesig für Dich!!!
Ganz ganz fette Gratulation zu diesem super Debüt!
Du bist jetzt eine Marathoni, aber sowas von!!!
Hast Dich super durchgekämpft und den vollen Lohn eingelaufen!
Toll gemacht!!
Ich liebe solche Berichte!:o))

Lieben Gruß Carla

Toller Bericht und schöne

Toller Bericht und schöne Fotos, wie glücklich du bist lässt sich nachfühlen.
Herzlichen Glückwunsch zur deinem ersten und wirklich gelugenen Lauf.

ganz klasse

hast du das gemacht!!! Der erste Marathon und sofort sub 4. Einfach der Wahnsinn, genieß dein Runners high.

...and miles to go before I sleep...

Hach Britta,

bei Deinem Bericht bekomme ich glatt wieder Pipi in die Augen! Bin völlig gerührt, *schnief!* Du warst aber auch zu Recht so überwältigt ob Deiner Finisherzeit und schwanktest immer zwischen großer Freude und Ungewissheit, ob Garmin korrekt funktioniert. Das war richtig niedlich:-) Aber die Stoppuhr läuft immer weiter, egal wie lang der Tunnel ist. Es hat mir mit Dir total viel Spaß gemacht und gemeinsames Hibbeln oder Freuen ist wirklich immer doppelt schön!!! Ich weiß gar nicht, was ich früher ohne Jogmap gemacht habe, *lach!*

Also GANZ GANZ HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU DEINEM SUPER TOLLEN UND SCHNELLEN ERSTEN MARATHON!!! Der ist einfach genial!!!

Tame:-)
-der Weg ist das Ziel-

Sehr ergreifender Bericht ...

... und sub 4 bei der Premiere, das ist ein Wort! Respekt und herzlichen Glückwunsch! Und viel Freude beim Genießen des Erreichten.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Totale Gratulation!!!

Super Bericht!!! Sub 4 Respekt!!!
Die Gruppentreffen sind wirklich genial ;-)
Danke für´s virtuelle Mitnehmen ;-)
Regenerier Dich gut
Gruß der Micha

DER WILLE IST AUS STAHL

Boah, was für ein toller Bericht!!

Danke fürs Erzählen und für die Fotos!
Und dann auch auf diesem Wege nochmal allerallerallerherzlichste Glückwünsche zu deinem grandiosen Marathondebüt mit genialer Zielzeit!!!
Ich habe mich super gefreut, dich und "Schatzi" in echt kennengelernt zu haben. Ich hoffe, wir werden uns noch oft auf Läufen der Region wiedersehen :-)
Genieße deine Freude und deinen Stolz! Eine superschnelle Regeneration wünscht dir

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

aber so was von ner Marathoni

herzlichsten Glückwunsch und ein super Bericht, da bekommt man ja richtige Gänsepelle. WOW!

Darfst jetzt sowas von verdient Dein Community-Profil upgraden!

Grüße
Thomas

...der nächstes Jahr versuchen wird, nachzumachen.

Komisch,

auf einmal sind hier drinnen so winzigkleine Fliegen.

Was für ein toller Bericht mit schönen Fotos.

Gratulation an eine frischgebackene Marathoni in SUB 4! Wow, klasse gemacht, gut gekämpft, verdient gefinisht!

Genieße das gute Gefühl!

Das komische Zittern hatte ich nach meinem ersten M auch - ich glaub der Körper ist einfach ausgepumpt gewesen. Mir haben echt die Zähne geklappert bis ich mindestens 5 Mal die heiße Dusche über mich hatte laufen lassen.

Erhol Dich gut - und schreib bald wieder.

Ohne jogmap hätte ich auch ganz viele Dinge gar nicht ausprobiert. Macht einfach total Spaß die netten Menschen kennenzulernen, die hinter den Nicks stehen.

Herzlichen Glückwunsch

Ein super Marathon-Debüt und ein klasse Bericht. Herzlichen Glückwunsch!!!

Michael


Soooo ein schöner Bericht!

Soooo ein schöner Bericht! Jetzt habe ich Pipi in den Augen.

Der erste Marathon und dann eine solch geniale Zielzeit. Ganz, ganz herzliche Glückwünsche! Ich kann Dir versprechen, das Glücksgefühl vom ersten Zieldurchlauf nimmst Du noch viele weitere Marathons mit.
Gute Regeneration (die Sache mit dem Treppengehen wird auch wieder besser).


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Glückwunsch

Das war ein toller Bericht! Selbst beim Lesen kamen mir die Tränen. Ich hatte das Gefühl ich laufe gerade mit :-)

Ein schönes Ziel für den Marathon zu trainieren und es in so einer super Zeit zu schaffen!

Danke für den Beitrag und die Fotos! Ein Anreiz mehr für mich auf den Marathon im nächsten Jahr hinzutrainieren.

Tolle Zeit,

toller Bericht und tolles Shirt:-) Verrat mir bitte von wem es ist und wo man es bekommt!

Herzlichen Glückwunsch,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch ...

Danke für den superschönen Bericht und zur supermegatollen Zeit !!!
Vielleicht schaffe ich ja auch mal einen Marathon, Dein Bericht ist soooo motivierend ;-)
Viel Spass beim Erholen
Lutz

danke für deinen schönen

danke für deinen schönen bericht incl. fotos!

ich freu mich mit dir und gratuliere herzlich!!!!
das debut unter 4 stunden ist echt der hammer! genieße deine glücksgefühle noch ganz ganz lange!

liebe grüße - christiane

Da hast du ja ein supertolles Debüt hingelegt

und gleich mit einer Traumzeit.
Schön dich und deinen GöGa kennengelernt zu haben...

Klasse, klasse!

Haste gut gemacht, auch das Einbauen der Fotos in den Blog!
Darum muß ich mich jetzt auch endlich mal kümmern!
Genieße diese Woche, in der Du wie auf Wolken schweben wirst, und erhole Dich erst einmal von Deinem tollen Lauf!
Gruß, Rica (am Tisch gegenüber).
:)

Toller Bericht.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem Super-Lauf. Da kannst du wirklich stolz darauf sein.
Und was für ein schöner Bericht. Ich kann gar nicht genug von den Hamburg-Berichten bekommen. Es war so ein tolles Wochenende.

Erhol dich gut.
Schöne Grüße
Uli

Super Britta

sowohl dein Laufergebnis, als auch das Leseerlebnis deines Berichtes.
Ich fand auch, das es ein tolles und prägendes Wochenende war.
Vieles läßt sich einfach nicht in Worte fassen, man muß es einfach live miterlebt haben.

Ein noch immer stolzer und glücklicher Wetterlurch

Regenfetischisten = die "normalste" Laufgruppe im Universum

PS

Hast Du Dir schon Uschis in Neongelb bestellt??
Herzlich Willkommen!!

Tolle, schöne FRau, tolller

schöner Lauf, toller, schöner Bericht. Klasse gemacht, einfach ein Erste Sahne Debüt!

zausel

>

Riesen Glückwunsch

liebe Cocobolo, was für ein tolles Debut.

Dein Bericht mit den Fotos rühren mich doch sehr. Hamburg ist sooooo schön.

Herzlichen Glückwunsch, klasse gemacht.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

danke

für den Bericht, ehrlich geschrieben und mitreissend. Und wer schafft schon sub 4 beim Debüt! Hut ab! War schön dich kennenzulernen, hoffentlich zwar zum ersten, aber nicht zum letzten Mal gesehen! Genieß den Erfolg, es ist und bleibt ein Wahnsinnserlebnis!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Herzlichen Glückwunsch.

Liebe Britta,

vor deiner Leistung beim Debütmarathon kann ich mich nur verneigen. Ganz toll gemacht und sicher unter 4 Stunden gefinisht. Was für ein emotionaler Bericht. Ich kann mich gar nicht satt lesen an den Hamburg-Berichten. Ich freue mich, dich kennen gelernt zu haben und dabei gewesen zu sein an diesem denkwürdigen Wochenende.

Am meisten gestaunt habe ich über deine Ausrüstung. Da lässt du offenbar nichts anbrennen. Salztabletten, Gele, eigene Trinkflasche, Handy, mp3-Player, Buff am Handgelenk, Dixi-Taschentücher. Ich bin ja sonst auch der Typ, der lieber Gürtel UND Hosenträger trägt, aber all das hatte ich noch nie bei einem Lauf dabei, bei dem es Verpflegungsstationen gab.

Ich kann mich auch noch gut an Marathons erinnern, bei denen ich es verflucht habe, dass die verdammte Strecke von der Schlacht gegen die Spartaner nach Athen nicht nur 38 Kilometer lang sein konnte. Und dann noch die blöde Queen, die die olympische Strecke verlängern ließ, weil sie das Feld unbedingt von ihrem Fenster aus begutachten wollte. Aber jetzt sind es eben 42,2 Kilometer. Die legendäre Strecke. Und du gehörst jetzt zu denen, die sie bewältigt haben. Du bist eine Marathonläuferin.

Dazu ganz herzlichen Glückwunsch. Genieße die großen Gefühle.

Liebe Grüße
U(hr)li

P.S. NIEMAND bekommt die Uschisocken nach seinem Debütmarathon alleine aus ;-)
noch n P.S.: Danke auf für die schönen Bilder.

super Debut

und super Bericht, das war eine tolle Leistung. Und natürlich auch das Ergbnis deiner hervorragenden Vorbereitung. Die habe ich auch verfolgt und hab dir die sub 4 auch zugetraut. Aber schaffen muss man das ja auch erst mal. Bei mir hats 4 Marathons gebraucht.
Schön, dich kennegelernt zu haben und hoffentlich bis demnächst bei einem neongelben (oder was auch immer für ein) Treffen.

Gruß
Gerald

Du warst "mit einer der grossen positiven Überraschung" ...

... an diesem wunderschönen HH-Mara-Wochenende!

Auch ich ahnte, das du den HH-Mara in SUB 4 schaffen kannst, doch so ein
Mara muss erst einmal gelaufen werden und auf den 42195 Metern kann immer
eine Menge passieren!
Um so schöner war es persönlich von dir zu erfahren, dass du unter 4 Std.
bei denem Mara-Debut gelaufen bist!
... und noch ein JA, die letzten 5,5Km, nach dem "Hexenkessel Eppendorf",
haben es noch einmal in sich.

Einen ganz tollen HH-MARA-DEBUT-BERICHT hast du hier geschrieben und ich
hoffe wir sehen und treffen uns bei diversen Jogmap-Treffen oder kommenden
WK's wieder

Glückwunsch zu deinem Mara-Debut-Finish in dieser wirklich tollen Zeit und
noch einmal willkommen bei den "Schleswig-Holsteinern"

DU bist nun eine MARATHONI - genieße dieses Gefühl das du jetzt gerade hast ;-)

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Ich schwebe immer noch auf Wolke 42.195

und je mehr Eurer Kommentare ich hier lese, desto weniger glaube ich, da jemals wieder runterzukommen :))))

Hier ein paar Antworten auf Eure Fragen oder Anmerkungen:

@stevie2711: Danke Dir, boah, schnell warst du mit Lesen!

@Carla-Santana: Du hast mich aber auch mit Deinem tollen London-Bericht noch einmal dermaßen motiviert, ich wäre ja fast beim Lesen schon losgelaufen. Du warst damit ganz sicher für einige meiner Glückshormone verantwortlich.

@Sonnenschein 2010: Schön, Dich kennengelernt zu haben, auch Dein Debütbericht der Vorwoche war pure Motivation für mich.

@proteco: Yep, von diesem Gefühl werde ich so richtig lange zehren können. Momentan kann mir irgendwie keiner was ;o)

@mainrenner: Danke, ja, ich genieße immer noch.

@Tame: Ja, ich war etwas gaga im Kopf, und Du kamst genau zur rechten Zeit. Ich hätte mich wohl sonst ohne Schuhe und mit meinen Bieren vor die Dixi-Reihe gesetzt, hätte versucht, zu telefonieren und wäre nie wieder hochgekommen... War echt eine klasse zeit mit Euch. Und es geht weiter...

@klada: Danke, auch für all Eure Hilfe im Vorfeld!

@slowmike: Danke. Und: Habe Dich gerne virtuell mitgenommen, wir leben ja hier alle auch von den Berichten der anderen.

@Sonnenblume2: Danke Dir, ohne gerade Dich wäre ich statt in Hamburg wahrscheinlich mit Schmerzmitteln oder Einlagen oder einem anderen üblichen orthopädischen Wundermittel zuhause auf dem Sofa gelegen... ich freu mich auf alles Weitere mit Dir!

@sterne11: Habs sofort geupgradet (?). Danke für den Hinweis, es hätte wohl sonst noch etwas gedauert :) Und dann alles Gute für nächstes Jahr Dir!

@fazerBS: Danke, ja, die heiße Dusche hat mich auch belebt, wie Tame schon schrieb: 5 Sterne dafür, von mir auch! Wir werden uns ja sicherlich bald mal in der Region kennenlernen, oder?! Freue mich.

@firlefanzus: Danke Dir, ich schwebe immer noch :)

@Schokorose: Danke Du Liebe, es war super, auch Euch kennenzulernen. Treppen gehen schon wieder. Bis bald im neongelben Norden!

@Laufente_HH: Danke, gerne, alles Gute auch für Deine weitere Vorbereitung!

@vic97: Das Shirt ist aus der adidas-modern-classics-Kollektion, die gabs bei Runners Point und auch bei Sportscheck. Google einfach mal nach "adidas mc grete". Ich habe sie komplett und liebe diese Farben sehr!

@Lutzii: Danke, klar schaffst Du einen Marathon, es gibt doch hier so viel Hilfe beim Vorbereiten und bei allen Fragen!

@mani petuja: Danke, ja, ich genieße noch. Strahle schon wieder beim Schreiben :)

@stachel: Yep, genau das können wir an Euch zurückgeben! Bis bald mal wieder, und irgendwann laufen sicher auch die hartnäckigsten Supporter selbst :))

@Riacamara: Na hör mal, ich weiß doch, wer Du bist, wenigstens meinen Tisch habe sogar ich mit Namen und Bild bestens im Kopf behalten, und Lachs verbindet :o) Es war klasse mit Dir, danke für alle vermittelte Freude und Tipps. Und an den neongelben Uschis bleibe ich dran :)

@Uhrli: Danke, Du hast mir echt den entscheidenden Erfahrungs-Tipp am Vorabend gegeben. Und zu meiner Ausrüstung mit Hosenträgern und Gürtel: Klar, ich hatte viele Eurer Berichte hier sehr genau gelesen, da fallen doch am laufenden Band geniale Tipps raus!

@(langsamer) Lurch: Ich fand es supermotivierend für alle Läufe meiner Zukunft auch nach dem Debüt, wie glücklich und euphorisch Du nach Deinem Hasen-Job warst, ganz klasse! Schön, Dich kennengelernt zu haben!

@zausel1993: Danke, das gebe ich gerne genau so zurück.!

@SWaBS: Ja, danke, es war echt schöööön. Aber Euer Fern-Fan-Bericht von zuhause hat mich auch total gerührt. Unglaublich, wieviel Unterstützung es hier gibt. Bis Samstag in Hannover zur Pasta-Party, ich freue mich!

@strider: Danke, und nein, auf keinen Fall zum letzten Mal! Dir gute Besserung, schon Dich, und dann kann es weitergehen. Schön, Euch kennengelernt zu haben. Und schön, daß Du so ruhig im Startblock bei mir standest.

@HenryIIX: Danke, auch für die Zuversicht. Ja, Schleos mußte nach DEM Wochenende sein. Nix mit runterkommen, ich will obenbleiben :)

@gpeuser: Danke, ich gebe alles zurück, und Dir noch einmal Glückwünsche zur mega-Steigerung! Und danke für den Hinweis auf das Zielfoto, das rundet mein Gefühl von DEM Tag sowas von ab...!

@runner_hh: Haaach, danke für die "positive Überraschung", Deine Organisation des Gesamt-Wochenendes hat ganz sicher eine Menge zu meinem Erfolg beigetragen. Ich freue mich auf weitere Touren in Neongelb mit Dir als Gruppenhase, da kann ja nichts schiefgehen!

LG Britta

Waaahhhnnnsinnn ...

... erst einmal dieser Bericht, da bekomme ich selbst noch einmal Gänsehaut. Glückwunsch zu deiner famosen Leistung beim Marathon-Debüt. Einfach großartig!!!

Es hat mich gefreut, dich in echt kennen gelernt zu haben. Wünsche weiter gute Erholung und bald WIEDER "schmerzfreie Treppenläufe".

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links