Hallo allerseits,

am Sonntag hatte ich mein erstes großes Saisonziel, den Halbmarathon in Heidelberg. Nachdem ich Anfang März bei der Anmeldung 1:35 angegeben habe, bin ich mit den erreichten 1:34:26 sehr zufrieden, auch wenn mit etwas mehr Biss in den flachen Passagen und entspannteren Getränkepausen wohl noch ne Minute drin gewesen wäre (oder sollte ich gar anfangen Riegel zu nehmen??).

Jetzt 2 Wochen Pause, in 14 Tagen ein privater 10K-Testlauf auf ausgemessener Strecke.

UND DANN?

Ende Juli könnte ich einen HM in der Gegend laufen (10 Wochen Vorbereitung - das passt gerade).
-> Gefühlt würde ich jetzt erstmal einen Schwerpunkt auf Grundlagenausdauer legen und die harten Bergtrainings und Tempoeinheiten der letzten 3 Monate sein lassen

Der August ist weitgehend für Urlaub verplant. Mehr als 2-3 Läufe/Woche zur Formerhaltung ist nicht drin. Danach möchte ich langsam auf das nächste Frühjahr zusteuern und im April/Mai meinen ersten Marathon oder einen flachen schnellen Halbmarathon laufen.

FRAGE:
Macht es dafür Sinn, im Herbst (Sep/Okt) für einen 10K-Lauf zu klotzen und danach die Ausdauereinheiten über den Winter zu trainieren oder ist es besser, nach den Sommerferien wieder langsam aufzubauen und zuerst an der Ausdauer zu arbeiten??
(Im Moment fühle ich mich auf 5k/10k/HM annähernd ausgewogen trainiert. Ich laufe jetzt seit ca 2 Jahren)

FREU MICH WENN JEMAND AUS SEINER EIGENEN ERFAHRUNG ANREGUNGEN HAT!

Beste Grüße,
Hendrik

nicht 2wochen Pause, sonst

nicht 2wochen Pause, sonst wird dein privater 10k-Lauf nicht zufriedenstellend. Laufen entspannt nach Lust und Laune.Den Halben kannst ruhig mitnehmen, das haut hin. Zwischendurch geht auch ein Wettkampfzehner oder 2 davon.
Deiner GA tut das keinen Abbruch. und für den Herbst steht nichts an? Im Herbst kannst du auch bis Ende Oktober oder so Halbe und Zehner laufen. Wirst sehen, das tut gut fürs nächste Frühjahr. Dann kommt eh die Winterregeneration im Nov. und ab Dez etwa geht die richtige Vorbereitung los. Jetzt ist bloß die Frage, ob ein schneller HM reicht, oder es doch dein Debut sein soll. Wenn Marathon, dann trainier schon mal im Herbst etwas längere Läufe und im Frühjahr läufst eh einen Halben etwa 4-5Wochen vor Marathon und den wahrscheinlich richtig gut, wenn du einen Plan hast.
Auf Marathon wird halt doch etwas anders trainiert als auf HM. Mit 1:35h auf Halb bist gut dabei und 1:30 ist dann im Frühjahr so oder so.

Normalerweise läuft man

Normalerweise läuft man doch nach dem Höhepunkt noch ein paar kleinere Volksläufe. Du bist grad super in Form, warum willst du das vertun?
In der Trainingslehre sind zwei Höhepunkte im Jahr auch für Freizeitsportler normal. Frühjahr und Herbst zum Beipsiel. Zwischendrin eine regenerative Phase. Und dann gehts wieder los mit Ausdauer und je nach Weltanschauung spätestens 6 Wochen vor dem nächsten Höhepunkt so richtig intensiv. Vielleicht schaust mal in Steffny oder Marquardt, beide erklären die Trainingsphasen gut.

Und da passt ja auch dein Wintertraining mit dem Frühjahrswettkampf.


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

keine Angst ...

keine Angst, bin nicht wirklich in der Pause. Nach dem HM am Sonntag:
Mo 2*1 h locker Radfahren
Di 8 km in 5:20
Do 2*1 h locker Radfahren
Fr 7 km in 5:40
So 11 km in 4:07

Die Form bleibt noch in Sichtweite!

Ich denke, ich werde die nächsten Wochen eher GA-lastig trainieren, da sich die hoffentlich besser über den Sommerurlaub rüberretten lassen wird als die Optimierung auf Geschwindigkeit. Parallel etwas Tempohärte über 5/8km Tempoläufe im 10K/SWL Tempo.

Hendrik

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links