Benutzerbild von Sonnenblume2

Es ist vollbracht. Nach 16wöchigem Trainingsplan stand heute die Feuerprobe an. Ist es möglich, sich mit einem Natural-Running-Trainingsplan effektiv auf einen Marathon vorzubereiten? Ist es möglich, diesen Marathon in der Zielzeit zu laufen, obwohl man im Vorfeld nur einmalig 30km als langen Lauf absolviert hat und alle anderen langen Läufe kürzer waren? Nun, ich wollte es ausprobieren und hatte mich an das Experiment herangewagt. Denn im letzten Jahr, bei der Vorbereitung auf meinen ersten Marathon, hatten mich die hohen Wochen-km-Umfänge des Laufcampus-Plans mittenhinein in eine Fußverletzung geführt. So stand mein Marathondebüt letztes Jahr in Hannover lange auf der Kippe. Letztendlich hatte ich es aber erfolgreich im Tempo meiner langen, langsame Läufe absolviert und mit 4:47:22 gefinisht.

Dieses Jahr trainierte ich also nach einem 4h-Natural-Running-Plan von Marquardt. Dieser legt neben den üblichen Laufeinheiten wie langsamen, langen Läufen, normalen Läufen, Tempoläufen und Intervalltraining Wert auf ein umfangreiches Athletiktraining: LaufABC, Laufkraftübungen, Rumpfstabilitäts- und Koordinationsübungen. Des Weiteren fließen andere Ausdauersporteinheiten wir Radfahren und Schwimmen mit ins Training ein. Ich legte großen Trainingsfleiß an den Tag und absolvierte eigentlich alle Trainingseinheiten, die da so gefordert waren mit einer Ausnahme, den Dehnungsübungen. In Folge des Laufkraft- und Rumpfstabitrainings spürte ich förmlich, wie meine Körpermitte stärker wurde. Das LaufABC stärkte Füße und Beine, die Koordinationsübungen ebenso. Spinning, Radfahren und Schwimmen waren sowieso eine ideale Ergänzung, da ich in 5 Wochen meinen ersten Triathlon finishen möchte.

Gestern reisten mein Göga und ich dann nach Hamburg an, mieteten uns in ein Hotel ein, dass nur 10 Gehminuten vom Start entfernt war, holten auf der Marathon-Messe unsere Startunterlagen ab und beschlossen den Tag auf der fröhlichen Jogmap-Pastaparty. Es war wieder mal toll, alte und neue Jogmapper zu treffen und mit ihnen übers Laufen zu klönen. Wann kann man so etwas sonst schon so ausführlich tun?

Kurz nach 8 Uhr trafen wir uns dann heute mit den anderen Jogmappern auf der Event-Area am Buchstaben J wie Jogmap. Dank an dieser Stelle an Runner_hh für die tolle Organisation der Jogmap-Pastaparty und der Treffs am Marathontag selbst. Ein Vor-Lauf-Foto wurde geschossen und dann standen Dixi-Besuch und Starterbeutelabgabe an. Eine geniale Idee hatte der Betreiber eines mobilen Toilettenhäuschens. Dort musste man zwar 30cent für den Toilettenbesuch bezahlen, aber es gab keine Schlage davor (zumindest nicht bei den Mädels), man hatte ein richtiges Klo und hinterher fließendes Wasser und Seife zum Händewaschen. Diesen Service nutzte ich gern (danke, Tame ;-)). Die langen Schlangen an den Dixies konnten wir somit umgehen.

Dann gingen ThoRööö, mein Göga und ich gemeinsam zu unseren Startblöcken. War das hier voll! Etwa 3 Minuten vor dem offiziellen Start standen mein Göga und ich endlich dort, wo wir loslaufen wollten. Von den 4h-Pacemakern oder überhaupt den Pacemakern war allerdings weit und breit nichts zu sehen. Wir zählten den Countdown von 10 runter und der Startschuss fiel. Und schon nach etwa 5 Minuten liefen wir beide inmitten der 12.500 anderen Läufer auch über die Startlinie. War das eine geniale Stimmung! Die Straßen in Hamburg waren dicht gesäumt mit Zuschauern, die uns begeistert anfeuerten. Gänsehaut gleich auf den ersten Kilometern! Wir versuchten, unsere Pace zu finden, was am Anfang gar nicht so einfach war, weil das Gedränge noch viel zu groß war. Doch schon nach etwa 3 bis 4 Kilometern konnten wir relativ frei laufen. Und immer noch säumten Zuschauer die Straßenränder. Bei km5 kam die erste Getränkestelle und da verloren mein Göga und ich uns kurz aus den Augen. Aber schon bald erspähten wir uns gegenseitig und fanden wieder zusammen. Wir hatten vereinbart, dass wir solange zusammen auf 4h-Kurs bleiben wollten, wie es geht. Doch falls einer nicht mehr kann, egal aus welchen Gründen, würde der andere sein Tempo allein weiterlaufen. Die gigantischste Stimmung des gesamten Laufes gab es auf der Elbchaussee an den Landungsbrücken bei km 8-9-10. Mehrreihig standen hier die Leute und machten einen grandiosen Lärm mit ihren Anfeuerungsinstrumenten. Ich war nur am Grinsen und die Beine liefen wie von allein. Ja, mir schnürte es glatt ein wenig die Luft ab, weil mich das dort emotional so berührt hat. Ich lief hier gerade Marathon durch Hamburg, und das an der Seite des Mannes meines Herzens, und das in dieser Riesenstimmung hier. Wahnsinn!

Den km10 passierten wir bei 55:56min, was bis dorthin einer Durchschnittspace von 5:36min/km entspricht. So sollte es sein!
Eine weitere sehr ans Herz gehende Laufszene fand im Wallringtunnel statt. Hier waren wir Läufer plötzlich ganz für uns allein. Und sorgten folgerichtig selbst für Stimmung. Der ganze Tunnel klatschte rhythmisch, das ging durch wie eine LaOla-Welle, und ein paar fröhliche Juchzer waren auch dabei. Herrlich!
Dann ging es um die Binnenalster, Riesenstimmung hier! Und dann an der Außenalster entlang, wo es etwas ruhiger war. Und irgendwie schneller als gedacht war nach einer erneut zuschauergesäumten Straße im Stadtteil Uhlenhorst und dann Barmbek-Süd die Halbmarathondistanz überlaufen: 1:57h, Pace 5:37min/km, alles passt! Und einen ganz schönen Puffer auf die Marathondistanz hatten wir auch herausgelaufen.

Doch irgendwann bei km26 wurde es dann schwerer. Immer wenn wir durch die tollen und super anfeuernden Zuschauermassen liefen, fühlte ich mich gepuscht und war am breiten lächeln und laufen, und klatschte auch mal die eine oder andere Kinderhand ab. Aber es fiel mir nun schwer, die 5:35er Pace zu halten. Dies sagte ich auch meinem Göga und folgerichtig lief er nun sein eigenes Tempo weiter und war schon bald nicht mehr zu sehen. Ich stellte mir nun Etappenziele. Nächstes Ziel: 30km. Ja, die Pace sank. Die 30km-Marke überlief ich nach 2:54h, das macht eine Pace von 5:47min/km. Ich vermute mal, dass sich jetzt doch die fehlenden ü30km-Läufe, die es ja im Marquardt-Plan gar nicht gibt, bemerkbar machten.

Weiteres Ziel: 32km. Dann würde ich hochrechnen können, ob der Marathon unter 4h machbar sein würde. Die 32km hatte ich nach 2:59:37. Mmmmh, den letzten 10er in einer Pace unter 6:00min/km. Theoretisch machbar, aber praktisch? Ich genoss die Stimmungscluster am Straßenrand. Die lenken ab, die pushten das Tempo. „Ich drehe schon seit Stunden hier so meine Runden…“ schallte Herbert Grönmeyer laut über die Straße und das passte irgendwie hervorragend. Außerdem mag ich Herbert Grönemeyer. Irgendwann überholten mich dann die 4h-Pacemaker. Als ich unseren Uhrli von hinten sah, dachte ich, genial, da dran bleiben, dann ist es vielleicht noch möglich, unter vier Stunden zu bleiben. Aber mir fehlte einfach die Kraft, ich konnte nicht mehr so schnell laufen, es ging nicht. Da war jetzt auch irgendwie so eine latente Übelkeit. Die Kilometerzeiten schwankten zwischen 6:20 und 5:50, dann wieder 6:10min.

Da stand plötzlich Stachel am Straßenrand und feuerte mich ganz persönlich an. Stachel, das tat so gut in dem Moment, danke!
Km37, für die letzten 5km hätte ich noch 25 Minuten, wenn ich noch unter 4 Stunden bleiben wollte. Nein, das war definitiv nicht mehr machbar. Und so beschloss ich, die letzten 5km richtig zu genießen und quasi ins Ziel zu joggen. Und die Marathonstimmung aufzusaugen. Die Oberschenkel zeigten zwar Ermüdungsschmerzen, aber die konnte ich dank der grandiosen Stimmung, die die zujubelnden Leute am Straßenrand verbreiteten, mehr oder weniger ausblenden. Beim NDR-Funkhaus war die Hölle los, danke liebe Hamburger und alle anderen Zuschauer, ihr ward großartig! Ich lächelte voll Freude, und das auf den letzten Kilometern meines Marathons. Ja, so wollte ich, dass sich mein Marathon anfühlt. Klar, schnell wäre auch toll, aber die Zeit dafür war eben heute noch nicht reif. Dann kam der letzte Kilometer auf der Glacischaussee. Jetzt konnte ich ganz hinten schon den Zielbogen sehen. Gleich würde der zweite Marathon meines Lebens beendet sein.

Der Einlauf auf dem roten Teppich war der Hammer. Dieses Rot von unten schaffte irgendwie eine ganz surreale Stimmung. Und aus den Lautsprechern klang „mein“ Marathon-Song: An Tagen wie diesen… von den Toten Hosen. Der perfekte Augenblick. Mit einem breiten Lächeln lief ich nach 4 Stunden, 4 Minuten und 6 Sekunden über die Ziellinie. Ich hatte meinen zweiten Marathon gefinisht! Und das in einer tollen Zeit, mit der ich super zufrieden bin. Stolz ließ ich mir meine Finisher-Medaille umhängen. Und blinzelte die Tränen weg, die mir in die Augen traten.

Nach der Zielverpflegung und der Dusche traf ich meinen Göga wieder. Er hatte nur sagenhafte 3:52:04 für seinen zweiten Marathon gebraucht und war einen tollen negativen Split gelaufen! Wahnsinn! Dann gönnte ich mir noch eine Massage für die Beine. Und danach galt es im Jogmapper-Kreise noch die tollen Leistungen des Tages zu bequatschen. Hach, war das ein grandioses Wochenende in Hamburg!

Werde ich wieder nach Marquardt trainieren? Ja, aber vielleicht würde ich doch ein paar ü30-Läufe einfließen lassen. Mal sehen. Der nächste Marathon kommt im nächsten Jahr dran :-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Liebe Sonnenblume

Ich gratuliere Dir von Herzen.
Toll gelaufen, toll geschrieben und ich wünsche Dir, dass Du Dich noch lange
"toll freust".
Danke für´s aufschreiben und teilhaben lassen.
LG, KS

Danke für den tollen

Danke für den tollen Bericht, hört sich nach einem gelungenen Lauf an. Herzliche Glückwunsch zu der tollen Zeit... erhole dich gut.

Super gemacht! Gratulation.

Und beim nächsten Mal einfach einen 30er pro Monat - dann passt das!

Danke für den tollen Bericht und Glückwunsch auch an den Göga! Habt ihr beide toll hingekriegt - jeder nach seiner Facon.

(Ich weiß, müsste ein Cedille sein, aber ich hab's nicht auf der Tastatur)

Grossartig!!!

Dein zweiter Marathon war eine Dreiviertelstunde schneller als Dein Erster!!!
Obwohl ich Dir die sub4 so sehr gegoennt haette, hoert sich Dein Bericht einfach grossartig an. Auch bei mir war Hamburg ja mein zweiter, Deine Beschreibung der Atmosphaere kann ich genau nachvollziehen!!

Gratulation zum tollen Lauf und danke fuer den schoenen Bericht!!!

cour-i-euse

Großartig

Herzlichen Glückwunsch zu einer Spitzenzeit! Der Unterschied zurn ersten ist, wie cour-i-euse schon schreibt sensationell, da kannst Du Dir schon noch eine kleine Steigerungsmöglichkeit fürs nächste Mal offen lassen. Dann klappt's bestimmt. Dein Bericht ist wunderbar, wer da nicht in Hamburg laufen möchte...

Gute Erholung von den Strapazen und noch lange Freude am Erfolg wünscht
yazi

Ich freue mich mit dir.

Allererst mal ganz herzliche Glückwünsche zu deinem zweiten Marathon, bei dem du deine Bestzeit um sagenhafte 43:16 verbessert hast. Hut ab! - Ich wage mal die Prognose, dass dir eine derartige Steigerung nicht nochmal gelingen wird ;-)

Ich verfolge schon seit Wochen dein interessantes und abwechslungsreiches Training. Ich glaube, du hast deinen Körper sehr ausgewogen trainiert und bist einen überdurchschnittlich gesunden Marathon gelaufen.
Dann der Lauf selbst, die schöne Stimmung, das Pacerechnen unterwegs, wird es reichen?, wie schnell muss ich laufen? - und der erhebende Zieleinlauf...

Ein toller Bericht eines tollen Laufes.

Liebe Grüße
Uli

Wie immer...

....super toll geschrieben! Und Dein Ergebnis ist einfach klasse!!! Erst der zweite Marathon und dann solch eine Finisherzeit, WOW!!!
Jep, der Toilettenwagen war Gold wert;-))

Tame:-)

ist ja eigentlich

schade, dass du es geschafft hast, weil jetzt gibts kein Trainingstagebuch mehr zu lesen. Aber uneigentlich gratuliere ich dir ganz herzlich zu diesem gradiosen Lauf (und dem Bericht). Außerdem fand ich dein Trainingstagebuch wirklich interessant und sehr klasse, wie du alles gründlich durchexerciert hast. Vom Tria-Training lässt sich bestimmt auch ganz gut berichten. Gutes Regeneration wünscht eine HamburgMarathonamBildschirmmiterlebthabendemainrennerin...and miles to go before I sleep...

Die allerliebsten Glückwünsche

Liebe Sonnenblume,

die allerliebsten Glückwünsche schick ich dir aus der Altmark!

Ich saß gestern nach dem Frühstück mit meinem Vater am Teich (bei 24° um 10:30 Uhr) und hab über den HH-marathon gesprochen und dabei ganz fest an dich gedacht - und es hat gewirkt!

Fühl dich aus der Entfernung ganz fest umarmt und beglückwünscht!

Ich wünsche dir jetzt schon ganz viel Spaß bei der Tria-Vorbereitung und freue mich auf weitere Trainingsberichte von dir.

Steht auf deinen Plan eigentlich Anfang Juni n 10er? Ich hab da grad einen im Kopf =)

Sei lieb gegrüsst aus der jetzt schon wieder sehr warmen Altmark!

Liebe Sonnenblume

ich habe einen Kloß im Hals.

Du hast es so schön beschrieben. Genauso fühlt es sich an, ob nun 4 Minuten schneller oder langsamer, ist doch egal.

Gedanklich war ich die ganze Zeit bei euch und habe mit BWL mitgefiebert.

Ich gratuliere dir ganz herzlich zu dieser wahnsinns Zielzeitenverbesserung und deinem 2. Marathon.

Genieße das Schweben
SWaBS

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Herzlichen Glückwunsch liebe Sonnenblume!:o)

Dein Marquardt-Plan ist voll aufgegangen!

Du bist gesund und mit Spaß einen super Marathon in einer klasse Zeit um 4h gelaufen, da ist es überhaupt nicht entscheidend, ob 4 Minuten vor oder nach 4h!!
Wie Du das I-Tüpfelchen beim nächsten Angriff draufbekommst, weißte Du ja!;o)

Im großen und ganzen passte doch jetzt alles für Dich zusammen und Du bist als sehr gutes Beispiel in dieser Sache vorangegangen!!
Außerdem war das in Kombi auch ein optimales Triatraining!
Dafür hast Du meinen größten Respekt und Bewunderung und eben auch den entsprechenden Lohn erhalten!

Mensch, was für eine Verbesserung der Zeit!!!
Superklasse!:o))
Und das mit den vielen tollen Emotionen kann ich total nachvollziehen.
Ein phantastischer Lauf!:o)

Lieben Gruß Carla

Herzlichen Glückwunsch...

...zu diesem tollen Lauf!

Gruß Haderlomp

Super gelaufen und geschrieben!

Das klingt nach einem sehr guten und schönen Erlebnis und macht grosse Lust, in Hamburg zu laufen. Herzliche Gratulation zur tollen Zeit!

Ich bin gerade dabei, meinen Trainingsplan für meinen zweiten Marathon zusammenzustellen und habe deine Erfahrungsberichte mit grossem Interesse gelesen.

LG clarin

blöde fliege...

...*tränchenausaugenwisch* ich gratuliere dir von herzen zu der klasse zeit!
du hast deine und die stimmung drumherum wunderschön wiedergegeben. genieß die erinnerung...
____________________
laufend möcht nächstes jahr auch mal in hamburg: happy

Genussvoll ..

... die Marathondistanz zu Ende zu laufen - was kann es schöneres geben? Gratulation zu dieser Entscheidung - und zu deiner neuen Bestzeit, der sicher noch viele weitere folgen werden.

Und Berichte, wie deinen obigen, kann man immer wieder lesen - danke dafür!

Gruß
Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

echt ?

von 4:47 runter auf 4:04 beim zweiten marathon ?
sauber !!! gratuliere !!!
und dass das gehen kann , ist ja toll !!!
haste aber in der zwischenzeit anscheinend alles richtig gemacht
dann freu ich mich schon mal vor meinem ersten auf den zweiten mara ;)
danke für den ansporn :))
g,c

Wieder so ein schöner und

Wieder so ein schöner und absolut positiver Bericht! Und das schon am Abend des Events, ufff!

Nochmal ganz viele Glückwünsche zum zweiten Finish und zu der Zeit. Ich bewundere auch wieder Deine klasse Einstellung, den Lauf auf den letzten Kilometern noch zu genießen, auch wenn die Traum-Zielzeit gerade aus dem Bereich der Möglichkeiten verschwindet. Gaaaaanz toll und sehr, sehr nachahmneswert.

Es war schön, Dich endlich in echt kennengelernt zu haben und Dich auch hinterher gesund und munter beim Duschen wiedergetroffen zu haben.

Bis bald hoffentlich, Grüße Deinen Mann (ihm auch noch einmal Gratulation, ngeativer Split, Hohachtung)

LG Britta

Danke fürs mitnehmen! Und

Danke fürs mitnehmen!

Und für Dich enen ganz herzlichen Glückwunsch.

Liebe Grüße Nicole

Was für eine Verbesserung!!!

es war schön dich so zufrieden gesehen zu haben :-)
Schön auch deinen GöGa kennengelernt zu haben, der ja auch ne super Zeit gelaufen ist.
Es war jedenfalls mal wieder ein rundum gelungenes Jogmap-Wochenende.

Danke für den tollen

Danke für den tollen Bericht und herzlichen Glückwunsch zu einer super Zeit nahe an sub4h!!!
Schön, wenn es auch mit dieser Trainingsmethode in so großen Sprüngen (zeitlich) vorangeht!
Das macht mir Mut ähnliches auszuprobieren!

Gruß, Dominik
_____________________
M43/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Ja, die ganz langen....

ich hatte ja auch nur einen 30er im Steffny-Plan und meine erste Idee, warum ich hintenraus so beißen musste, war die gleiche wie bei dir...vor Berlin müssen noch ein, zwei Lange mehr her. Ansonsten: meinen allergrößten Respekt vor dieser Wahnsinnsleistung und -steigerung!

zausel

>

Marquardtpläne...

...erfordern sehr viel Disziplin, und Du hast sie! Du bist in einer grandiosen Zeit ins Ziel gelaufen und konntest den Lauf auch noch genießen!
Ich freu mich sehr für Dich!
Viele Grüße, Conny

und du warst so ruhig im Ziel ;-))

Mann, da hast du aber eine Leistung hingelegt! Und Marquardt hin oder her, du bist gelaufen! Eine Dreiviertelstunde schneller als beim Ersten???? Ich war beim Zweiten langsamer ;-)) Aber du hast es sowas von verdient nach deinem konsequenten Training, Glückwunsch!!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hut ab vor dieser super Leistung

Du hast dir ein tolles Erlebnis und Ergebnis erlaufen.
Gratulation dazu und zu deinem disziplinierten Durchhaltevermögen beim Training.
Für mich sind und bleiben solche Zeiten unvorstellbar.
Ich bin sicher, dass du bei einem deiner nächsten Marathons dann diese klitzekleinen 4 min auch noch schaffst.
Dank SWaBS war ich per SMS auch ohne Internet auf dem Laufenden, tolle Aktion von ihr.
Ich freue mich schon auf unseren Staffellauf am Sonntag (in moderatem Tempo ;-)).

bimi-66
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

super Plan

und so konsequent verfolgt. Da war die Belohnung fällig. Schön, dass du dabei warst. Hab mich gefreut, dich wiederzusehen.
Ich kann jetzt ja auch ein bißchen Marquardt in mein Training einbauen.

Bis hoffentlich bald mal!

LG
Gerald

einfach nur schön - ich freu mich mit dir

Ich denke auch, du hast alles richtig gemacht, sei es
- das Mara (vorab) Training
- zum richtigen Zeitpunkt beim Mara (GöGa ziehen lassen und) deine Pace gedrosselt
- den HH-Mara genossen und die Stimmung aufgesogen
und in einer tollen Zeit deinen 2. Mara gefinished.

Genau dazu gratuliere ich dir - DU hast alles richtig gemacht,
und einen sehr schönen Mara-Bericht geschrieben.

Schön das wir uns mal persönlich kennengelernt haben.
Ich hoffe Ihr lauft mal wieder in Hamburh einen Mara

.

Bis bald, gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Vier Tage danach

Am Montag hatte ich ordentlichen Muskelkater in den Oberschenkeln, aber ich konnte die Treppe geradeaus hinuntergehen, nicht so wie im letzten Jahr nur rückwärts. Und um die Mittagszeit war schon ein Spaziergang möglich. Nur das Lauftraining meiner Laufeinsteiger am Abend konnte ich nicht laufenderweise begleiten, sondern bin mit dem Fahrrad nebenhergefahren. Eine Verletzung NACH dem Marathon wollte ich dann auch nicht riskieren und die versuchten Laufschritte fühlten sich mies an. Fahrrad war hingegen kein Problem. Am Dienstag dann war der Muskelkater schon deutlich rückläufig.
Über Eure Glückwünsche und Rückmeldungen habe ich mich sehr gefreut. Vielen Dank dafür!

@Kniescheibe: vielen, vielen Dank! Ja, ich freu mich immer noch toll :-) Mögest auch du bald wieder alles laufen können, was dir Spaß macht, und zwar "ohne Knie"!

@Sonnenschein2010: Dankeschön! Bin gerade erst auf deinen Bericht über dein Marathondebüt auf dem Darß gestoßen. Das war ja der Hammer! Riesenglückwunsch dazu! Und du willst jetzt wirklich Ultra?

@fazerBS: ich danke dir! Ein 30er pro Monat reicht? Ü30-Läufe sind nicht notwendig? Na, das werde ich im nächsten Jahr berücksichtigen.

@cour-i-euse: danke! Ja, die enorme Steigerung von Nr.1 zu Nr.2 hört sich toll an, wobei ich ja schon mit deutlich unterschiedlichen Voraussetzungen an den jeweiligen Start gegangen bin. Deinem Knieseopathen wünsche ich goldene Hände und dir die Geduld zum Üben, damit auch du bald wieder alles laufen kannst, wozu du Lust hast!

@yazi: Vielen Dank für deine Glückwünsche! Meinen nächsten Marathon werde ich in deiner Heimatstadt laufen, allerdings erst in 2013. Da habe ich lange Zeit die Vorfreude zu genießen :-)

@Uhrli: Danke! Einen Marathon 1 Minute je Kilometer schneller zu laufen als den davor - ich denke auch, dass mir das nicht nochmal gelingen wird ;-) Und das Gefühl, einen gesunden Marathon gelaufen zu sein, habe ich auch. Davon profitiere ich sicher für alle meine weiteren sportlichen Vorhaben. Dir wünsche ich viel Erfolg am Rennsteig!!!

@Tame: Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder zu einem Laufevent in der Region?! Genieße dein Schweben auf Wolke 7!

@mainrenner: Danke für die Glückwünsche! Dass du Ultraläuferin mein Trainingstagebuch gelesen hast, freut mich sehr :-) Aber du hast Recht. So ein Triatraining lässt sich auch gut beschreiben...

@Petra60: Danke, liebe Petra! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass dein Kilometerstand bald eine andere Zahl anzeigen wird als die Null.

@Lizza: Vielen Dank für deine mentale Unterstützung! Das Wetter war im Hamburg zum Glück nicht so heiß. Wir hatten um die 16°C, bedeckt bis sonnig, nur der Wind wehte manchmal etwas zu stark, aber insgesamt gutes Laufwetter. Anfang Juni findet mein erster Triathlon statt, daher laufe ich dort keinen 10er. Was hast du vor?

@SWaBS: danke! 4 Minuten mehr oder weniger sind nicht ausschlaggebend, da hast du Recht. Wenn es an dieser Zielzeit überhaupt was zu ärgern gibt (was aber wirklich nicht der Fall ist!), dann die Tatsache, dass ich nicht 2 Sekunden schneller war: 04:04:04 hätte richtig schick ausgesehen, oder? Wir sehen uns am Samstag zur Pastaparty!

@Carla-Santana: vielen Dank für deine Glückwünsche! Ich muss dir noch was erzählen: Das allererste Mal von "Tagen wie diesen..." hatte ich in deinem Prä-London-Blog gelesen. Und dann hatte ich das Lied auch bald darauf das erste Mal im Radio gehört und war wie gefangen von der positiven Stimmung. Daher adoptierte ich das Lied sofort als "meinen" Marathonsong. Und dass dann genau dieses Lied bei meinem Zieleinlauf auf dem roten Teppich erklang, war irgendwie das i-Tüpfelchen. Wenn ich den Song jetzt im Radio höre, bekomme ich immer wieder eine Gänsehaut.

@Haderlomp: vielen Dank, "Coach rechtes Bein"! Ich finde, Eure drei Shirts waren das optische neongelbe Highlight des Hamburg-Marathons!

@clarin: Dankeschön! Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Trainingsplanung und -umsetzung! Hast du schon einen konkreten Marathon im Auge?

@happy: danke für die Glückwünsche! Ja, mach das unbedingt! Der Hamburg-Marathon ist für Stimmungsgenießer einfach nur g..l.

@joggi555: ich danke dir! Es war total schön, euch erfolgreiche und fröhlich Jogmap-SHler alle mal wiedergesehen zu haben.

@christine: Gern geschehen! Ich drücke dir ganz, ganz, ganz, ganz, ganz, ganz doll die Daumen für dein bevorstehendes Marathondebüt! Du wirst Mainz rocken! Ich freu mich schon jetzt auf deinen Bericht!

@cocobolo: Es war total schön, dich und deinen Mann endlich persönlich kennengelernt zu haben. Haben wir nicht das schönste Hobby der Welt? Wir sehen uns am Samstag zur Pastaparty!

@Nicolsche: Dankeschön! Vor zwei Jahren stand ich übrigens auch so wie du jetzt vor meiner Halbmarathonpremiere und war total hibbelig und aufgeregt. Toi, toi, toi und wir sehen uns Samstagabend im Bella Italia!

@stachel: Irgendwie ist die Zeit in Hamburg doch auch ein bisschen zu schnell vergangen, oder? Ich freu mich schon auf Rüningen, dann haben wir so richtig viel Zeit zum Quatschen und Laufen. Ach da war ja noch vorher was: Julius-Trip. Also bis dann!

@nicksdynamics: danke! Ja, trau dich ran! Das Marquardt-Training ist anders, aber nicht weniger anspruchsvoll. Für mich und meine Verletzungsanfälligkeit jenseits der 70 Wochenkilometer war es jedenfalls genau das Richtige.

@zausel: Du willst gleich in diesem Jahr noch nach Berlin? Toll! Ich habe für mich festgestellt, dass ein Mara-Vorbereitung pro Jahr zeitlich machbar ist, eine zweite würde schon schwierig sein. Darum fahre ich für meinen dritten Marathon auch nach Berlin, aber erst 2013. Regeneriere gut und genieße den Erfolg deines perfekten Debütlaufs!

@WWConny: "Du hast ja ein Ziel vor den Augen..." Was ich sagen will: wenn ich ein Ziel vor Augen habe, dann klappt es auch mit der Planumsetzung, da bin ich ehrgeizig. So, und jetzt muss ich gleich noch weiterlesen, wie "kein Drama, aber dafür in 3 Akten" eigentlich ausgegangen ist.

@strider: danke! Meinen Siegesschrei hatte ich schon direkt nach dem Zieleinlauf in den Hamburger Himmel geschmettert :-)

@bimi: vielen Dank für die Glückwünsche! Ja, Sonntag werden wir einfach ganz viel Spaß beim Laufen haben. Hast du schon gehört, dass du mit ffn-Morgemän Franky zusammen starten wirst? Der übernimmt auch die erste Staffeletappe und wird übrigens Walken! Ich hoffe, wir sehen uns morgen 17 Uhr bei unserem Sponsor, sonst spätestens Samstag zur Pastaparty! Wir müssen noch unseren "Schlachtplan" besprechen ;-)

@gpeuser: Gerald + Marquardt = ??? Das lässt ganz großes Erwarten! Ich habe überlegt, mir mal eine Laufanalyse beim "Meister himself" zu gönnen. Habe da ja mein linkes Schlenkerbein. Und wer weiß, welches Potential in einer geraden Beinführung schlummert?

@runner_hh: Danke Markus! Durch deine super Organisation als Hamburg-Marathon-Jogmap-Gruppenmanager hast du viel zum perfekten Wochenende beigetragen. Bis demnächst mal wieder!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

@Sonnenblume ja einen Ultra

@Sonnenblume
ja einen Ultra habe ich schon im Auge... aber erst kommt mal der nächst Mara.. :-D

Super!!!

Liebe Sonnenblume2,

wenn auch reichlich spät, dennoch nicht minder herzlich mein Glückwunsch zum Superlauf.
Marquard führt uns zusammen, denn auch ich bin auf seinen Plan gestoßen. Allerdings werd ich wohl doch eher mehr längere Läufe machen, um hinten raus auch genügend Reserven zu haben. Andererseits fordert Greif doch ziemlich viel ab, da scheinen Verletzungen vorprogrammiert. Dann doch eher vom Münster Marathon oder aus dem Marathontrainingsbuch für Frauen, bei dem Steffny seine Finger im Spiel hatte.


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links