Benutzerbild von Uhrli

Ich hatte mich bei meiner dritten Teilnahme am Hamburg-Marathon für eine neue Herausforderung entschieden. Ich wollte den Lauf nicht nur genießen sondern dabei die Tempoarbeit für andere Läufer leisten. Der wunderschöne Hamburg-Marathon sollte damit ein Saison-Höhepunkt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen war zunächst ein beachtlicher Aufwand und zeitlicher Vorlauf notwendig. Ich bewarb mich formlos per Mail bereits im September 2011 und gab als Wunschzielzeit etwas zwischen 3:45 und 5:00 Stunden mit einer Vorliebe für 4:00 Stunden an. Einige Wochen passierte nichts, dann aber kam eine sehr freundliche Antwortmail. Ich sollte mich nun offiziell bewerben. In der Bewerbung sollten Marathon-Zielzeiten aus den beiden Vorjahren samt Splitzeiten, möglichst in 5km-Abständen angegeben werden. Ich suchte ein paar Läufe aus, bei denen ich gleichmäßig mit leichtem negativen Split gelaufen war.

Wieder etwas später kam die Nachricht über den Eingang meiner Bewerbung und die Mitteilung, dass im November über die Zusammenstellung der Pacemaker entschieden werden würde. Und so bekam ich dann schließlich auch den positiven Bescheid. Ich sollte am 29.04.2012 in Hamburg einer von zwei Tempoläufern für 4:00 Stunden werden. Beim Lesen des Vertrages mit dem Veranstalter spürte ich schon ein halbes Jahr im Voraus ein nervöses Kribbeln. Eine weitere Voraussetzung war eine fachärztlich-kardiologische Bescheinigung über die Marathontauglichkeit. Es reichte nicht eine simples Attest vom Hausarzt. Also meldete ich mich zum ersten Besuch meines Lebens bei einem Kardiologen an. Dort wo üblicherweise Patienten mit Herzschwäche diagnostiziert werden, die Konkurrenz also nicht allzu groß war, war es kein Problem für mich, auf dem Belastungs-EKG so lange zu strampeln, bis alle Spalten in der Tabelle der Arzthelferin voll geschrieben waren und sie mich bat aufzuhören. Auch die Ultraschalluntersuchung der Herzkammern zeigte keine Auffälligkeiten.
Für mich war es interessant und vielleicht ist es mit Mitte vierzig auch kein Fehler, diese Untersuchungen mal machen zu lassen. – Diese Hürde war also auch aus dem Weg geräumt.

Nach Angabe meiner Schuh- und Konfektionsgröße, sowie der Erstellung eines kleinen Profils für die Internetseite des HASPA-Hamburg-Marathons, durfte ich mir auf der Homepage des Hauptsponsors (Asics) ein paar Schuhe nach Wahl aussuchen.
Parallel trainierte ich mir die 5:40er-Pace an, denn darauf kam es schließlich an. Gleichmäßig laufen, schnell das richtige Tempo finden, nicht zu schnell starten. Gleichmäßig, gleichmäßig, gleichmäßig ! Ohne Verletzung und weitgehend ohne Beschwerden – von dem mittlerweile akzeptierten Zwicken der linken Achillessehne abgesehen – kam ich durch die ersten vier Laufmonate des Jahres. Die Form stimmte. Die Streckenlänge sollte kein Problem sein, schließlich will ich zwei Wochen später den Rennsteig-Supermarathon finishen.

Relativ spät, nämlich erst zwei Wochen vor dem Start, kam dann endlich das ersehnte Paket mit der Ausrüstung. Ein kleines Weihnachten. Der neongrüne DS-Trainer war das Highlight. Ich hatte diesen Schuh noch nie gehabt, deshalb war es ein gewisses Risiko gewesen, ihn auszuwählen. Notfalls würde ich eben einen anderen Asicsschuh tragen, zum Beispiel den bewährten GT2160 – dafür würde mir der Kopf vermutlich nicht abgerissen werden. Die Kleidung, eine blaue Short und ein passendes blaues Singlet war sehr luftig – hoffentlich würde es warm werden, denn ich neige beim gemütlichen Laufen leicht zum Frieren. Leider konnte ich dieses Mal nicht im Neongelb der Jogmap Schleswig-Holstein-Gruppe laufen.
Der erste Lauf mit meinen neuen grünen Schuhen ging gleich über dreißig Kilometer und führte zu keinerlei Blessuren an meinen Füßen. Es konnte also losgehen.

Am Samstag nach der Marathonmesse fand zur Einstimmung ein großes Jogmap Gruppentreffen mit Pastaparty statt. Schön so viele wieder gesehen bzw. kennen gelernt zu haben.

Am Sonntag war ich dann schon früher als die meisten im Startbereich. Schließlich sollte ich schon um 8.20 Uhr (Startzeit war 9 Uhr) samt Luftballon im Startblock H stehen. Der Organisator der Tempoläufer gab uns noch ein paar Tipps. Ich sollte auf 3:59:00 laufen, damit die mutmaßlich an mir hängende Traube komplett noch unter 4 Stunden bleiben konnte. Außerdem sollten wir möglichst an allen Verpflegungsstationen einkehren. Die anvisierte Pace war 5:40min/km.

Den ersten Kilometer lief ich locker in 5:45min an, nach etwa drei Kilometern lief es rund und war auch nicht mehr ganz so drängelig, obwohl mir drei oder viermal jemand in die Hacken gelaufen ist. Den ersten Zehner hatte ich nach 0:56:05 (Pace 5:36) hinter mir. Etwas zu schnell, aber auf der leicht abschüssigen Elbchaussee lief es mit Rückenwind fast von alleine, außerdem war die 10km-Verpflegungsstelle erst direkt nach der Zwischenzeit – im Grunde war ich also im Plan. Ich lief also einfach locker weiter, brauchte auch nicht mehr ganz so oft auf meiner Garmin zu kontrollieren, wie schnell ich war.
Gespräche mit begleitenden Läufern gab es sehr wenige, aber mittlerweile kannte ich einige meiner Begleiter, die immer wieder einmal neben mir auftauchten „vom Sehen“. Ich konnte den Lauf sehr genießen, Sight-Seeing und Publikum-Seeing betreiben. Das Wetter war für meinen Geschmack ideal, teils sonnig, teils leicht bewölkt und relativ warm. Nur der Wind war vielleicht einen Tick zu stark – oft hing mein Pace-Ballon waagrecht und pisackte mich oder meine direkte Umgebung ein bisschen. Wie gewohnt war die Stimmung in Hamburg umwerfend. Teils stand das Publikum rechts und links dicht an dicht. Danke Hamburg !
Mein zweiter und dritter Zehner waren etwas langsamer, der vierte wieder etwas schneller, aber die Differenzen waren gering. Kurz vor dem Ziel traf ich noch den Schlussläufer der neongelben Jogmap Schleswig-Holstein-Marathonstaffel.
Am Ende war ich nach 3:58:23 im Ziel mit einer Durchschnittspace von 5:39min/km minimale 37 Sekunden zu früh – ich hoffe ein verzeihliches Versäumnis.
Im Zielkorridor gab es etliche Schulterklopfer, Händedrucke und Dankeschöns von meinen umgebenden Mitläufern. Mir hat es einen Riesenspaß gemacht. Das Hamburg-Marathon-Wochenende (Jogmap-Treffen und Lauf) wird mir in bester Erinnerung bleiben.

Ich grüße und beglückwünsche alle Teilnehmer. Genießt es !
Uhrli

4.8
Gesamtwertung: 4.8 (5 Wertungen)

Glückwunsch zum großartigen Pacemaker-Job!

Ich bin auch ein wenig in der Traube hinter dir gelaufen, nachdem du mich überholt hattest, hatte aber leider nicht mehr die Körner, diese Pace bis ins Ziel durchzuhalten.
Und wenn ich mich recht erinnere, hast du das blaue Singlet über dem neongelben Shirt getragen, oder?
Klasse Leistung! Und, ja, es war ein grandioses Wochenende in Hamburg!
Dein wievielter Marathon war das denn insgesamt?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Mission mit Bravour erledigt!!:o)

Deine Generalprobe in Kiel war ja schon top!!
Super, wie Du das Ding nach Hause geschaukelt hast, und so, wie ich das lese, hast Du Dich bestens gefühlt dabei!:o)
Von mir bekommst Du auch einen festen Schulterklopfer und ne dicke Umarmung!
Klasse gemacht!!!:o)

Lieben Gruß Carla

Ich habe schon eine komische Pacemaker gesehen...

... die sind in Gruppen gelaufen, sind am Anfang gerast, haben "intensiv" Pause an den Verpflegungen gemacht und sind doch ganz schön nach der Zielzeit ins Ziel gekommen - DIR hätte ich blind, also ohne Uhr oder Garmin vertraut!

Großartige Leistung und ein schöner Bericht. Freue mich auf den Rennsteig und hoffe das wir ein paar Meter zusammen laufen werden.

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Toll gemacht!

Fette Lob für den super erledigten Pacemaker-Job. Wenn ich mal groß bin, dann will ich das auch mal machen! Coole Sache, und dann noch alles genießen. Einfach grandios.

Ich durfte ja schon in Kiel

erleben, wie gleichmäßig Du laufen kannst und werde nie verstehen, wie man das schafft!?!? Das hast Du klasse hinbekommen, meinen herzlichsten Glückwunsch! Und dass Du so ein schönes Weihnachtspäckchen bekommen hast, ist jawohl das mindeste!!! Was würde man ohne Euch Pacemaker machen, ich tät nie das gleichmäßige Laufen lernen!!!
Ja solch ein Gesundheitscheck ist absolut interessant, bei Dir aber eher nicht von Nöten;-)

Tame:-)

Glückwunsch!

Das hört sich so an, als ob du das locker gewuppt hast. Respekt! Ich wäre jedenfalls gerne mit dir gelaufen, hab aber von meinem Startplatz in G keinen Ballon gesehen. Ich habe ziemlich kämpfen müssen aber trotz der etwas zu schnellen ersten Hälfte zum Glück nicht zu sehr an Tempo verloren und auch noch 3:58:31 geschafft.
Ich fände es besser wenn man sich nach Zielzeit selbst in die Blocks stellen könnte wie z.B. beim Tuifly-Marathon in Hannover, dafür ist der Haspa-Marathon aber wahrscheinlich zu groß.

Danke für den schönen

Danke für den schönen Bericht... und ich freue mich für dich das du diese tolle Erfahrung machen konntest.

Haben dich beobachtet

mit dem Live-Ticker und wir wussten nicht, dass du Pacemaker bist.

BWL sagte nur: "er zieht bestimmt jemanden ins Ziel".

Um so mehr musst eich grinsen, als ich eben las, dass du eine ganze Horde ins Ziel gezogen hast.

Super gemacht

SWaBS und BWL

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Glückwunsch!

Toll, dass Du Deine Erfahrung in den Dienst der Gemeinschaft stellt. Ich hoffe wir laufen den Rennsteig ein stück zusammen.

Gruß Ralph

Bin ich froh, dass

Ich dich nicht gesehen habe ;-), wollte auf keinen Fall, das das 4-Stunden-Rudel auf mich aufläuft, was ja auch geklappt hat.
hört sich nach einer Menge Spass an, und du hast einen perfekten Job als Pacemaker hingelegt. Dafür auch meinen herzlichsten Glückwunsch!
Beste Grüsse

Manni P.

Mit dir als pace-maker

würde ich auch gerne mal einen Marathon laufe. Aber zur Zeit ist sowohl die Distanz als auch eine Zeit von 4 Std. unerreichbar - leider.

Du hast deine Truppe toll ins Ziel gebracht und dir dafür größte Anerkennung verdient!

Gruß
Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Herzlichen Glückwunsch zum

Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Pacemaker-Lauf. Sollte ich jemals im meinem Leben eine Zielzeit von vier Stunden anvisieren, würde ich mich voller Vetrauen an Deinen Luftballon heften. Du läufst derart gleichmäßig, so wie ein Uhrwerk es kann; welch ein Glück für die Läufer, die mit Dir auf der Strecke waren.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Da hast Du einen super Job

Da hast Du einen super Job gemacht, Glückwünsche, auch zu Deiner akribischen Vorbereitung.

Dua hast mich zwar nicht als Pacemaker ins Ziel führen können (wir hatten unterschiedliche Startblöcke), aber Deine Tipps für mich beim Patsa-Essen haben sich genauso ausgezahlt, und so warst Du letztendlich doch "mein" Pacemaker. Immer noch euphorischen Dank dafür!

LG Britta

Danke Uli

ich bin ja eine, die komplett schweigend in deiner bzw. des anderen Pacemakers Traube gelaufen bin. Du warst ein wunderbarer Pacemaker. Mein Bericht folgt!

Lg Eva

Danke Uli

sorry, 2+ gedrückt und Beitrag doppelt.

Mönsch, Evchen, dich ....

haben wir aber vermisst, warst du überhaupt bei irgendeinem Treffen? Wie ists denn gelaufen????

zausel

>

Ach Ulli,

mein erster neongelber Jogmapper. Mit dir möchte ich auch mal laufen, und sei es nur um mich an deinem unglaublich ästhetischen Laufstil satt zu sehen. Ich verspreche, wenn du es schaffst, nächstes Jahr den 4:30er zu machen, versuche ich, die zu laufen!!!!! Gibts denn nun eigentliuch fotos von der vielbeschriebenen nicht jugendfreien Laufbekleidung?????

zausel

>

Ach Ulli,

mein erster neongelber Jogmapper. Mit dir möchte ich auch mal laufen, und sei es nur um mich an deinem unglaublich ästhetischen Laufstil satt zu sehen. Ich verspreche, wenn du es schaffst, nächstes Jahr den 4:30er zu machen, versuche ich, die zu laufen!!!!! Gibts denn nun eigentlich Fotos von der vielbeschriebenen nicht jugendfreien Laufbekleidung?????

zausel

>

Ach Ulli,

mein erster neongelber Jogmapper. Mit dir möchte ich auch mal laufen, und sei es nur um mich an deinem unglaublich ästhetischen Laufstil satt zu sehen. Ich verspreche, wenn du es schaffst, nächstes Jahr den 4:30er zu machen, versuche ich, die zu laufen!!!!! Gibts denn nun eigentlich Fotos von der vielbeschriebenen nicht jugendfreien Laufbekleidung?????

zausel

>

bewundernswert

finde ich deinen Lauf. Aber es Passt zu dir, du bist nicht nur läuferisch sicher in deiner Pace, sondern auch ein lieber Laufkollege, der gerne mit Anderen für andere läuft. 'Leider' habe ich ja beim Marathon die 4-stunden ausgelassen, sonst wäre ich auch gerne mit dir gelaufen.
Grüße ins sonnige Freiburg von

Gerald

Klasse!

Toller Job, den Du da gemacht hast. Der Dank vieler Läufer wird Dir wohl noch ne ganze Weile nachlaufen.
Den DS-Trainer hab ich auch (wenn auch nicht in grün), mittlerweile trag ich ihn sehr gern, bis ungefähr 20 km. Und Du? hast Du Dich mit ihm anfreunden können?
Watchlist nachlesende Grüße, Conny

Danke für die vielen lieben Rückmeldungen

@Sonnenblume: Ich habe leider gar nicht wahrgenommen, dass ich mit meinem Tross an dir vorbeigelaufen bin – sonst hätte ich eine Motivationstirade auf dich losgelassen. Und ja – ein bisschen neongelb musste sein – ich habe es unter dem Pace-Singlet getragen.

@Petra60: Es war für mich auch eine Premiere, aber es ist gut gelaufen – vielleicht werde ich es wieder tun.

@Carla: Vielen Dank dir. Ja, Hamburg ist ein absoluter Wohlfühlmarathon – sehr zu empfehlen. Ich bekomme allmählich auch wieder mal Lust, schnell zu laufen. Laufen wir mal zusammen sub 3:30 ?

@scooby: Ich hoffe wir laufen viele, viele Kilometer zusammen. Ich zähle auf deine Ultraerfahrung, wenn es mir anfängt, dreckig zu gehen.

@Tame: Ganz einfach: Tempo am Anfang einstellen und dann nicht mehr verändern ;-)
Nein, Spaß beiseite, ich bin viele viele Kilometer im Vorfeld in der geplanten Pace gelaufen, um mich selbst daran zu gewöhnen. War eine interessante Erfahrung, irgendwann ging es dann auch ohne Uhr.

@fazerBS: Es war wirklich ein schönes Erlebnis und ich habe Lust auf mehr davon bekommen.

@eucaloa: Leider sind beide 3:59-Pacemaker in Block H gestartet, was ich persönlich auch nicht ideal fand. Wenn ich es nächstes Jahr wieder mache, werde ich dafür sorgen, dass einer der beiden im hinteren Drittel von Block G startet. Vom Tempo hätte es super gepasst, aber du hast es ja offensichtlich auch so geschafft! Glückwunsch dazu.

@Sonnenschein: Dankeschön. Ja, es war eine schöne Erfahrung.

@SWaBS: Ich fühle mich geehrt, dass ihr mich im Live-Ticker begleitet habt. Vielen Dank.

@Haderlomp: wenn du mit „stück“ 72,7km meinst, bin ich einverstanden. Junge, ich brauche dich!

@Manni Pander: Interessant, ich habe also nicht nur Leute gezogen, sondern manche auf vor mir davongejagt ;-)
Glückwunsch zu deiner Leistung.

@joggi555: Dich persönlich pace ich in jedem von dir gewünschten Tempo, wenn du mir rechtzeitig Bescheid gibst. Versprochen !

@Schokorose: An ein Uhrwerk musste ich auch immer wieder denken. Ein echtes Vorbild für sowas ;-)

@cocobolo: Deine Euphorie ist mehr als angebracht. Mein Anteil daran ist nicht relevant, DU bist gelaufen und hast alles richtig gemacht.

@evchen: In meiner Umgebung war kaum jemand gesprächig. Die Leute sollten ja ihre Luft fürs Laufen verwenden. Es war dennoch schön, dich immer mal wieder in der Nähe zu sehen.

@zausel: Danke für die Blumen. *rotwerd* Ich habe keine Fotos gemacht, und ich hatte ja auch ganz gesittet noch ein neongelbes Shirt unter meinem Netzhemd. Warum nicht mal Pacemaker für 4:30? Vielleicht in Kiel 2013?

@gpeuser: Die 3:45 könnte ich auch noch gleichmäßig laufen, aber die ist ja nach deinem tollen Lauf in Hamburg für dich auch uninteressant geworden. Und für die 3:30 muss ich selbst ganz schön ranklotzen, da ist pacen derzeit nicht realistisch. Aber du bist selbst so ein kluger und vernünftiger Läufer, dass ich mir keine Sorgen mache, dass du auch alleine nach und nach noch einige Male deine PB verbessern kannst.

@Conny: Dankeschön. Ja, es waren ja auch sehr viele Berichte über Hamburg und den Hermann, durch die man sich allmählich „durcharbeiten“ muss. Mit dem DS Trainer habe ich mich sehr rasch angefreundet. Er ist schön leicht und passt perfekt an meinen Fuß. War überhaupt kein Problem, den beim Marathon zu tragen. Keine Blase, keine blauen Zehennägel.

Schöne Grüße
Uhrli

Stolz ... ! - riesen Respekt ... ! - ganz tiefe Verneigung ... !

Stolz...
... kannst DU in erster Line auf dich sein !
... bin bin ich auf dich für diese Leistung und dein Engagement, sowie dich persönlich zu kennen!

riesen Respekt...
... von deinem läuferischen Können hatte ich vorher schon, doch du schaffst es das immer wieder zu toppen!
... dazu gewonnen. Hase für 1-2 Personen zu sein ist eine Geschichte, offizieller Pacemaker sein eine ganz Andere!

Ich bin beim Berlin-Mara '11 in den Genuss gekommen mit und neben dir laufen zu dürfen,
doch was DU beim HH-Mara '12 geschafft hast ... Ich kann nicht anders als mich
ganz tief zu verbeugen !!!

Stolze-respektvolle-verneigte Grüsse
Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links