Benutzerbild von MoselRunner79

Hallo!
Ich bin während meiner Internetrecherche auf dieses Forum gestoßen, nachdem ich am Montag einen Termin bei einem Orthopäden hatte.
Der Ortho hat zwar nichts von Hallux rigidus gesagt, aber die Symptome die ich habe sind identisch mit denen die ich hier und auf anderen Seiten lese.
Ich melde mich deswegen hier, weil ich mir, jetzt wo ich wesentlich mehr über Hallux rigidus weiß, die Frage stelle ob das was der Ortho mir rät auch wirklich was bringt.
Schonmal danke fürs lesen (ist ein bischen viel Text geworden), über Antworten würde ich mich freuen.

Zu meiner Person:
Männlich, 29 Jahre, Ich bin Hobbyläufer und trainiere z.Z. für meinen 5. Marathon

Vorgeschichte:
Anfang Februar begannen leichte Schmerzen im Großzehengrundgelenk im rechten Fuß beim abrollen, sowohl während dem Training, als auch beim normalen gehen in normalen Schuhen, oder barfuß gehend. Nach ein paar Wochen waren die leichten Schmerzen beidseitig zu spüren, nach ein paar weiteren Wochen überwiegend im linken Großzehengrundgelenk, im rechten kaum noch. Die Schmerzen waren aber nie so stark das ich aufhören musste zu laufen.
In Ruhestellung verspürte ich keinen Schmerz und die Gelenke waren auch nicht geschwollen oder erwärmt.
Ich dachte erst es ist eine Überbelastungserscheinung, weil ich für den Marathon mein Trainingspensum erhöht habe. Auch als ich eine Erholungswoche hatte und danach noch eine Woche krank war, (also 2 Wochen kaum Belastung), wirkte das schmerzlindernd, sodass ich dachte es sei nur eine Überbelastungserscheinung an die sich der Körper gewöhnt. Aber als ich das Training wieder aufnahm traten die leichten Schmerzen wieder auf.

Orthopäde:
Diese Woche hatte ich einen Termin bei einem Orthopäden (Sportmedizin) der selbst Marathon läuft.
Als er mein Zehgelenk abgetastet hat, sagte er das es schon etwas steif und schwergängig sei. (Ich kann den großen Zeh nicht weit nach oben, in Richtung Fußrücken, anwinkeln. In Richtung Fußsohle geht’s sehr gut). Als ich fragte ob das Arthrose ist sagte er „Ja, aber das ist kein Problem Sie können weiter laufen, das macht nichts“.
Auf den Röntgenbildern hat der Ortho dann an beiden Großzehengrundgelenken geringe Arthrose erkannt, (Ich kenne mich damit nicht aus, habe also nicht viel erkannt), sagte aber das noch genug Knorpel da ist und die Enden der Knochen waren auch nicht „ausgefranst“, oder „zerfressen“ wie das sonst bei Arthrose üblich ist. Auch sagte er das der Gelenkspalt normal ist.
Auf mich persönlich hat das Gelenk auf dem Röntgenbild eigentlich einen relativ gesunden Eindruck gemacht.

Therapie:
Der Ortho sagte das der Grund für mein etwas steifes Gelenk die Gelenkkapsel sei, die zu unbeweglich ist. Deswegen wird diese beim abrollen des Fußes gereizt und schmerzt wenn sie „Am Anschlag“ ist.
Sein Rat war die Gelenkkapsel zu dehnen. Dafür soll ich mich z.B. auf die Zehenspitzen stellen, oder beim sitzen den großen Zeh auf den Boden stellen und die Fersen anheben, dabei Druck auf den großen Zeh ausüben, sodass die Kapsel gedehnt wird. Das soll ich mehrere Wochen machen.

Ich frage mich nun wirklich ob ein Dehnen der Gelenkkapsel den gewünschten Effekt bringt.
Wenn ich tatsächlich einen rigidus habe bringt dehnen doch nicht viel, oder?
Was würdet ihr tun?
Einfach mal das tun was der Ortho gesagt hat?
Einen anderen Ortho aufsuchen?
Längere Laufpause und dann mal schauen wie es geht?

Danke fürs lesen.

Danke für deine

Danke für deine Antwort.
Mit Schmerzen sind geil, meine ich Muskelschmerzen die man hat wenn man bei km 39 eigentlich nicht mehr kann, aber trotzdem nochmal alles gibt um dem Schweinehund den Rest zu geben :-)

Ich weiß leider nicht mal ob ich rigidus habe, der Ortho hat jedenfalls nix davon gesagt, ist vllt wirklich nur ne steife Gelenkkapsel. Dann würde auch ne Mesotherapie nix helfen. So schlimm sind die Schmerzen ja nicht.

Schmerzen sind geil!!

Hallux Ridigus

Hallo,
ich war letzte Woche beim Ortho, weil ich ein ständig schmerzendes und zumeist auch rotes, geschwollenes Großzehengrundgelenk habe. Dachte aber, wäre ein Valgus, da meine Mutter auch an beiden Füßen deswegen operiert wurde. Bei mir wurde ein beginender Ridigus festgestllt, der Arzt konnte die Arthrose ganz deutlich im Rötngenbild an der veränderten Gelenkspalte erkennen. Bekomme nun Einlagen, damit das Gelenk entlastet wird und das Risiko einer Versteifung minimiert wird. Die Entzündung behandle ich ´lokal mit Qaurk und/oder Voltarenbgel. Laufen tue ich trotz allem, wenn´s wirklich steif werden sollte irgendwann mal, wird´s halt operiert.
Aber was ich eigentlich ja nur sagen wollte : Man kann den Ridigus schon gut erkennen im Röntgenbild. Glaub´deinem Ortho und dehne ! Wie sieht´s bei dir mit Einlagen aus ? Wenn´s nix bringt, hör´dir eine andere Meinung an ! Zudem denke ich auch, dass du für ´nen Ridigus zu jung bist !

LG- keep on running !

Hmmm, also mein Gelenkspalt

Hmmm, also mein Gelenkspalt sah wohl noch ganz gut aus.
Ist bei einem rigidus das Gelenk auch entzündet? Ich glaube nicht das Voltarengel IN ein Gelenk einziehen kann.
Ich habe Einlagen für meine Überpronation bekommen, aber die sind halt nicht für eine Gelenkentlastung gemacht.
Am dehnen bin ich schon, aber obs was bringt sehe ich ja erst nach ca. 4-6 Wochen...
Das ich für nen rigidus zu jung bin sehe ich als Kompliment, vielen Dank! Weißt du wie alt rigidus Betroffene in der Regel sind?

Schmerzen sind geil!!

Also ich bin auch starke

Also ich bin auch starke Überproniererin, aber da kaufe ich ja entsprechende Schuhe, die dem so gut es geht entgegenwirken. Die Einlagen entlasten speziell das Großzehengrundgelenk, ich glaube, indem der Mittelfuß angehoben wird. Bei einem Ridigus ist glaunbe ich, nicht das Gelenk an sich entzündet, sondern das umgebende Gewebe, so dass hier Voltaren ganz gut hilft. Teilweise ist der Bereich um das Gelenk so stark geschwollen, das es bis zur Großzehe reicht. Was auch typisch ist für einen Ridigus, ist eine knöcherne Ausbildung auf dem Gelenk- nicht wie beim Hallux Valgus an der Seite.Die Entzündung kommt halt von der Arthrose und die ist ja leider nicht heilbar.
Ich weiß nicht, wie alt Patienten typischweise sind, ich bin 41 und habe die Beule auf dem Fuß schon lange, die Beschwerden verstärken sich jetzt seit fast einem Jahr, mal ist´s besser, mal schlechter.
Bleib auf jeden Fall dran mit Dehnen, oft bringt es ja ´ne Menge (auch wenn´s arg lästig ist....)
Gute Besserung !

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links