Benutzerbild von cnijogmap

Hallo liebe Forengemeinde,

demnächst steigt im Nachbarort ein 10km-Wettkampf. Was meint Ihr, ist es eine gute Idee die fünf Kilometer quasi zum Aufwärmen mit dem Fahrrad zu fahren oder werden dabei die falschen Muskeln belastet bzw. die richtigen falsch?

Viele Grüße
cnijogmap

also, mal ehrlich...

Fünf Kilometer mit dem Rad macht noch nicht mal die Muskeln richtig warm! Wenn Du die 10 Km laufen willst, ist das gerade die richtige Gymnastik... Die größte Gefahr sehe ich darin, daß Dein Rad während des Laufes gestohlen wird...;-)

Viel Erfolg, geh`s locker an.

Hofpoet

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Ich würd das wohl eher von

Ich würd das wohl eher von der Distanz abhängig machen.
Man muss wohl nicht nur an davor denken, sondern auch an danach ;)

LG
Jaimy

fahrad

Laufen ist wie eine Droge je mehr desto mehr!
Runter von der Couch - raus in die Natur !!!!
was ist daran neues geben viele die sowas machen.

hast ja noch Zeit und kannst

die Situation mal im Training ausprobieren. Ich kenne sogar Leute, die vorab 3,8 km schwimmen, dann 180km radfahren um anschließend 42,195km zu laufen. Ob die dann aber noch Kraft haben, 5km nach Hause zu radeln? Aber das ist eine andere Frage.

Gruppe "WalkingDays"


manchen bei youtube

CO2 neutral

... ich kann so etwas nur unterstützen. Damit das Laufen noch umweltfreundlicher wird. Ich nutze selber auch oft das Fahrrad.
Zum Beispiel (Extremfall) letztes Jahr 15 km mit dem Fahrrad hin, dan einen Halbmarathon und wieder 15 km zurück. Dabei sind 5 km für mich sehr wenig.

Gruß,

Flying Dutchman

Bin gestern nachmittag ...

... zu einem 11km-Lauf ganz gemütlich hingelaufen (ca. 3km), nach einem lockeren 15km-Lauf am Vormittag. Wenn du im lockeren Tempo mit dem Fahrrad hinfahren kannst, sollte das kein Problem sein. Danach sind die Muskeln schon mal etwas angewärmt und du kannst direkt noch etwas dehnen.

Ansonsten würde ich mich vor einem 10km-Lauf immer etwas warmlaufen und locker dehnen. Denn da läufst du ja gleich Vollgas und das solltest du nicht mit kalten Muskeln tun. Verletzungsgefahr.

makesIT

Fahrrad, na klar!

Ich hab das als absoluter Neuling sogar bei meinem ersten 10er so gemacht, war gar kein Problem! :)

Erstens sind 5km wirklich nicht weit mit dem Rad, zweitens musst Du ja nicht Vollgas fahren. Drittens wirst Du vermutlich wenigstens eine halbe Stunde vor dem Lauf ankommen, so dass Du sogar Zeit hast, Dich wieder zu "erholen". ;) Und viertens, fünftens und sechstens spart es Parkstress, Benzin und Abgase. :)

Na klar.

Hab ich auch schon so gemacht. Und bei 5km bist du ja in Null komma nix da.

Rad!

Allein schon die Rückfahrt wird herrlich werden.
Besser als Auslaufen - findet

Sirius
...der mit dem Rad rennt.

Danke für die vielen Antworten

Bin echt geplättet wegen der vielen Antworten, danke sehr ... ;-)

Troz meines fortgeschrittenen Alters laufe ich erst ein Jahr und da will man nichts falsch machen und auch keine Verletzung riskieren, daher die vielleicht naive Frage ...

Also Anreise als Aufwärmtraining und der Umwelt zuliebe ...

Noch einen schönen Sonntag
cnijogmap

Geht wunderbar

jr 5km zum Wettkampf mit dem Rad haben keine negativen Auswirkungen auf dem Wettkampf,eine Anfahrt länger als 10km kann sich schon leicht ungünstig auswirken.Man sollte locker und mit kleinen Gang die Anreise bewältigen,umweltbewußt ist es auch,wenn man Kurzstrecken mit dem Rad angeht,bei ungünstiger Wetterlage(Streuselkuchenwetter mit gewittrigen Graupelschauern)ist jedoch das Auto zu empfehlen.

Mutter Theresa tja, 5km

Mutter Theresa

tja, 5km sind halt 5km und 10: 10;)

klar,


kannste, insgesamt sinds 10, da zurück, aber ich behaubte mal JAAA

Wenn die 5km flach sind,

Wenn die 5km flach sind, natürlich ist es gut mit dem Rad hinzufahren. Fahr einfach langsam, das ist kein Problem.

Bis 6-7km fahre ich immer mit dem Rad zu den WK. Ich kenne Läufer, die auch 30-40km zum Lauf-WK fahren, was für mich zu viel wäre.

Die Hinfahrt ist dann der 1. Teil deiner Erwärmung (kurzes Einlaufen muss trotzdem sein). Was noch besser ist: Die Rückfahrt ist das perfekte Cool-down, viel besser als Traben, weil es sanfter ist und die Laufmuskeln geschont werden.

Ich kenn welche,

die sind gut 60 hin mit dem Rad, anschließend HM gelaufen (der Beste in 1:18h, nicht das da falsche Gedanken aufkommen!) und anschließend wieder zurück mit dem Rad. Hatten allerdings Aufpasser für die (recht guten) Räder bzw. Autos (von anderen) zum Einschließen. Einfach machen!

na klar

was soll denn passieren??? Habe ich auch schon gemacht: 11km Hinradeln, den 5er und den 10er gelaufen, 11km Heimradeln. Das schwierigste fand ich das Deponieren von Helm und Jacke (die solltest du nicht vergessen, auf dem Rad wird es kühl!), meist gibt es doch nette Zuschauer oder du kannst die Sachen beim Zieleinlauf deponieren. Bei einem 10er wird es ja wohl eher keine Kleiderbeutelabgabe geben ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links