Benutzerbild von MagnumClassic

Bereits am Vorabend reiste ich an und da die Autobahnen erfreulich frei waren, war noch für die Abholung der Startunterlagen genügend Zeit. Je mehr ich mich dem Gottesgarten näherte, desto mehr musste ich aufpassen, dass ich nicht von der Straße abkam! Es lag jedoch keinesfalls am Straßenzustand und noch weniger an der Streckenführung, sondern an Orten wie Memmelsdorf, die Haßberge oder Strullendorf. Wobei Strullen jetzt prima gewesen wäre, doch das musste leider bis zur Ankunft in der Adam-Riese-Halle in Bad Staffelstein verkniffen werden. Dafür gab's schöne Finisher-Shirts – in Bubenreuteblau und am Abend eine Tomate! Extra für mich! Huuaaaarch! ;-))

Zusammen mit HuBeLiX ging's am nächsten Morgen an die Startlinie. Auch Zugläufer waren vertreten, wobei nicht alle sofort als solche erkennbar waren, weil so mancher Luftballon gleich bei den ersten Kilometern geplatzt ist, was nun so manchem Zugläufer zu einem anonymen Zugläufer gemacht hatte. Aber klar, ein Marathon im Gottesgarten ist ja auch kein Kindergeburtstag, zumal etwa 700 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen waren.

Meine Wetterbestellung beim Universum schien aufzugehen, da statt des ursprünglich erwarteten Schmuddelwetters sogar die Sonne etwas hervorlugte. Neben der hervorragenden Organisation, kam auch die Motivation von Veranstalterseite nicht zu kurz.

Wir nahmen Kurs auf das erste beeindruckende Highlight, dem ehemaligen Benediktinerkloster Banz, das heute u.a. als Tagungsstätte dient.

Während ich noch am Verpflegungsstand chillte, kam leichtfüßig der in Laufkreisen absolut vöö-llig unbekannte Erwin Bittel, aka Crocodile „Lionheart“ Dundee, den Anstieg emporgeschwebt und bot mir an, auf den bereits recht vollen 4:15er-Zug aufzuspringen. 4:15 h in profiliertem Gelände wie hier entspräche etwa einer 3:50er Zeit eines flachen Marathons. Klang gut, denn mehr konnte ich z.Zt. eh nicht erwarten und außerdem stellte sich sehr schnell heraus, dass ich in einen lustigen Haufen hineingeraten war!

Auch im weiteren Verlauf unseres Pilgerlaufs gab der charismatische >200-fache Marathoni nicht nur das Tempo vor, sondern achtete peinlichst darauf, dass seine Schützlinge technisch einwandfrei liefen und niemand an den Steigungen überzog. Wer dazu neigte, zu schnell zu laufen, wurde gleich ausgebremst ***hüstel*** und es wurde ebenso darauf geachtet, dass an den Verpflegungsständen nicht getrödelt wurde. ***hust*** Schließlich ist ja so ein Marathon ist kein Kindergeburtstag! Schon allein deshalb, weil sämtliche Luftballons geplatzt waren! Doch nun war wieder Gehen befohlen – zwecks Schonung des Körner-Budgets!

Die Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen begrüßte uns mit lautem Glockengeläut.

Unweit der Basilika befand sich eine Brauerei, bei welcher sogar schon Läufer im Rahmen eines außerplanmäßigen Verpflegungsstops Weißwürste gezutzelt haben sollen!

Als wir uns der Halbzeit, sprich: dem Staffelberg näherten

schlug das Wetter um und oben auf der Höhe rieselte sogar etwas Schnee! Dementsprechend war's dort oben arschkalt, was aber niemandem gestört hatte, denn oben auf dem Plateau war es herrlich zu laufen!

Die fränkische Fraktion der Gruppe machte eine Posingpause bei der Frankenfahne. Als offensichtlich einziger Nichtfranke lief ich dementsprechend nun alleine weiter. Erwin ermahnte mich, nicht zu schnell zu laufen. Na toll... und das jetzt, wo es deftig bergab ging, wo ich nicht bremsen kann! So gut es ging versuchte ich sämtliche Bergabtipps umzusetzen, konnte jedoch eine Schussfahrt nicht verhindern. Hier kam mir HuBeLiX entgegen, der nun ebenfalls seiner fränkischen Heimat huldigte.

Danach versuchte ich, das Tempo etwas austrudeln zu lassen und nach einigen hundert Metern (etwa bei km 23) schnappte mich plötzlich das Krokodil am Schlafittchen, um den Trupp zusammenzuhalten, der ohnehin schon inzwischen etwas kleiner geworden war, weil sich einige zurückfallen lassen mussten. Ich ermahnte mich nun zur Vorsicht (scheixx widrige Gene! ;-)), denn ich wollte keinesfalls, dass mir das gleiche passiert und auf Krämpfe in der Schlussphase konnte ich sowieso verzichten! Alles lief auf eine Punktlandung bezüglich der 4:15 h hinaus, doch inzwischen waren wir uns einig, lieber ein, zwei Minuten später anzukommen, als noch mehr zu schrumpfen.

Doch das nun sanft wellige Streckenprofil verführte immer wieder zum (zu) schnellen Laufen. Da es hier oben auch noch wie Hechtsuppe zog und nun ein ergiebiger Regen nieder ging, zog es einem ohnehin schnell weiter, so dass man gleich wieder gezähmt werden musste. Hingegen gab es am Verpflegungsstand kein Pardon. Hier hieß es Becher schnappen und weiter! Klar, wir waren ja auch nicht zum Spaß da! ;-)

Bei der lockeren Bergabpasage ins Tal mischten sich allmählich wieder wärmere Luftschichten unter die trübe Regensuppe und unten angekommen, war es schon wieder trocken. Zumindest von oben. Km 30 war nun geknackt und weiter ging's durch die Dörfer, vorbei an verschiedensten Osterbrunnen.

Spätestens jetzt hatte sich das moderate Tempo ausgezahlt! Selbst meine Waden waren noch im grünen Bereich, selbst bei Km 40! Immer wieder konnten wir nun andere Läufer einsammeln, aber auch unsere Truppe schrumpfte nun immer mehr – wie bei den 10 kleinen Jägermeistern.

Nach 4:16 h hatten wir restlichen 6 Läufer unseres Trupps es geschafft! Alle absolut zufrieden und vor allem krampffrei! HuBeLiX hatte nur knapp ein schickes Schnappzahlsergebnis verfehlt!

Nach meinem Seuchenjahr 2011 und mehreren vom Ultraschlappschritt geprägten Monaten freue ich mich, dass es jetzt wieder läuft! Wobei ich mir bewusst bin, dass das noch lange nicht heißt, dass ich wieder meine Form von 2010 erreicht habe. An Bestzeiten ist vorerst also noch nicht zu denken. Zumindest theoretisch. Denn HuBeLiX (auch an dieser Stelle, vielen Dank für das saustarke WE mit euch, trotz Tomate! :-)) der sich ebenfalls nur suboptimal auf den Marathon vorbereiten konnte, hatte sich im Vergleich zum Vorjahr um satte 12 min. verbessert! Wie auch immer, manchmal muss man wieder zurück auf Los, sich die nötige Form erneut erarbeiten und vor allem Tempohärte auftrainieren! Es gibt also noch viel zu tun! Packen wir's an! ;-))

Die Duschwertung
In der Startgebühr war sogar auch die Benutzung der Bad Staffelsteiner Therme enthalten, d.h. Duschmöglichkeiten gab es zu Hauf - sowohl für hardcore als auch für Warmduscher! Wegen der großen Läuferschwemme im Eingangsbereich wurde selbiger temporär abgesperrt, was zu einem Stau geführt hatte, worüber jedoch humorvoll hinweggesehen wurde. Zwar gab es an den Wänden mehrere Haartrockner, aber leider keine Steckdosen für den eigenen Fön! Für eine Frau fatal! Deshalb Punktabzug in der B-Note! ;-))

Fotos: HuBeLiX, Erwin Bittel

4
Gesamtwertung: 4 (4 Wertungen)

wie immer klasse gemacht!

Iiihhh, MC du hast da Schlonz;O)!
Glückwunsch zum gefühltem 750. Marathon.

Klaro, mc ist vööööllig untrainert

Ja klar! War scheinbar ein genialer Trupp und ein toller Lauf - dass dabei mit der Zeit noch eine Punktlandung rauskam verschönert es noch. Gut gemacht und toll gelaufen, dabei noch mit einem Original zusammen - das hat doch was!

Ich wünsche Dir jede Menge solcher Läufe und den Tod der Seuche!

wahnsinn...

...klasse...boah...also...das muss ja echt super gewesen sein. und wie du da durchgeschnurrt bist! ein schöner einstieg in die pb-jagd ;-)
____________________
laufend gdankt mc für den schönen blog mit den fotos: happy

Eine lustige Truppe

hat dich da adoptiert. Die Fotos zeigen den Laufspaß.
Was für ein toller Lauf! Herzlichen Glückwunsch!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Gelungenes Wochenende

Ein schöner Sightseeing-Landschaftslauf mit netter Begleidung und souveräner Punktlandung. So muss Laufen sein.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

"MC" die schnellste Tomate im Universum...

... denn in der Rangliste positionierte sie sich am letzten Sonntag mal eben auf den Platz 5 (Gratulation!).
Vielen Dank für Deinen bilderreichen Blog und dem lustigen WE mit Dir. Es hat wieder mächtig Spaß gemacht. Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.

Für mich war dieser Wettkampf auch eine gute Vorbereitung für den in 9 Tagen anstehenden Hermannslauf in Bielefeld.

tomatige Grüße dagelassen...
¤¤¤¤¤¤¤ H u B e L i X ¤¤¤¤¤¤¤

ein BORN kommt selten allein...

Allein unter Männern...

... da brauchst Du doch nicht gleich rot werden wie eine Tomate :0)!?

Schön das es wieder bei Dir läuft.

:0) Kaw.

liebe MC, dank dir für

liebe MC,

dank dir für diesen schönen bericht mit den tollen fotos!!! so hat man auch was von so schönen läufen, wenn man kein marathoni ist.
am meisten bewundere ich an dir deine gelassene lauffreude. ich wünsch dir noch unendlich viele solch schöner lauferlebnisse und natürlich PB's!!!

hab einen schönen sonntag - christiane

Klingt nach einer ...

... rundum gelungenen Tomatenpose. Hast du eigentlich das Finisher-Shirt bekleckert, oder warum ist davon kein Foto im Blog ;-)?

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links