Benutzerbild von baskoline7

So liebe Laufgemeinde,

ich will ja nicht jammern, aber so langsam wird die Zeit bis Sonntag eng.

Ich kann es auch gar nicht wirklich gut beschreiben, aber beim LongJog am 1. April zog es auf einmal im Oberschenkel Richtung Hüfte. Ich habe es mal aufs Datum geschoben und dachte es sei ein Scherz.

Habe mir mal eine viertägige Auszeit verordnet, was auch daran lag, dass ich die normalen Wege die man so im Laufe eines Tages zurücklegt kaum bewältigen konnte.

Kurzer Testlauf um festzustellen: Shit! Das wiederholte sich dann einige Male bis gestern.

Langer Rede kurzer Sinn, habe gestern mal versucht einige Meterchen im angepeilten Renntempo zu laufen um mich dann schon mal von meiner geplanten Zielzeit für Bonn zu verabschieden.

Ich habe eben mal nachgelesen, der Besenwagen kommt ja erst nach drei Stunden. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Allerdings trage ich heute hier meine 1:55 h zu Grabe.

Schnief und heul

0

Nichts erzwingen wollen

lass mal die Ursache abklaeren, dann weisst Du ob der angestrebte Halbmarathon Dich womoeglich ein halbes Jahr aus dem Verkehr wirft weil der Dir potentiell den letzten Rest fuer eine wirklich langwierige Verletzung gibt.
Manchmal ist weniger mehr. Warum erst noch durch einen HM quaelen?

Ich bin in einer aehnlichen Situation, aber zum Glueck auch wieder ganz anders.

Alles Gute

die Vern-u-nft

Abklären lassen

das ist fies, gute Besserung!
Aber ich würde auch sagen, versuch lieber, es abklären zu lassen, wenn dann nach dem HM am Sonntag garnix mehr geht, dann hast Du danach noch weniger Spaß als jetzt, und das wär doch auch ärgerlich!
LG, ich drück die Daumen,
Martina

abklären lassen

ob es was Ernstes ist. Dann ggf. zum Physio, vielleicht kann er dir mit einem Tape helfen. Das hilft manchmal auch psychologisch ;-)) Und wenn nichts gefunden wird (was ich mal vermute), trotzdem starten, Kopf frei machen d.h. Zielzeit in den Wind schießen und auf Wohlfühlankommen starten. Du wirst sehen, das wird! Evtl. sogar eine neue Bestzeit! Aber lass sicherheitshalber klären, ob doch eine Entzündung o.ä. vorliegt. Es gibt nichts Schlimmeres als sich 21km zu quälen und dann eine wirklich ernsthafte Verletzung zu kassieren! Viel Glück!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Keine Ahnung zu ...

... Trainingszustand, etc.
Aber vor meiner HM-PB wollte ich Dienstags 400m-Intervalle laufen, was gar nicht ging. Ich habe im ersten Intervall dann spontan auf einen 1000m Tempolauf in geplanter HM-Pace wechseln wollen und mit ach und krach diese geplante HM-Pace über einen km halten können. Dann war ich platt und bin bedröppelt nach Hause gelaufen.
Fünf Tage später lief ich dann völlig unerwartet noch mal 12sec/km schneller als geplant und das über 21,095km und nicht nur über einen km.
Also einfach mal ruhig Blut.
;-)

ich empfehle "heulmap" ;-)

Irgendwie sehe ich da Parallelen....
- Bonner HM
- unter 2 h
- am Montag Lauf abgebrochen wg. "Knie außen"
- bereite mich mental auf ein DNF vor

Ich mache bis Sonntag gar nichts mehr, außer dehnen, dehnen, dehnen....
und dann schauen was geht. Was bleibt uns auch anderes übrig?
... und trotzdem gibt schlimmeres.
Kopf hoch!
LG, KS

Danke Catcher

aber ich leide gerne alleine ;-))
wünsche Euch, dass ihr irgendwie ins Ziel kommt.
Wird schon.
LG, KS

nix da, hier wird nicht

nix da, hier wird nicht gehumpelt und gejammert!
Ihr lauft alle schön brav in Bonn wie es sich gehört ;)
Und nehmt meine Nase mit, die taugt im Moment hervorragend als Pacemacker :)
Die läuft, sag ich euch, und wie...
Viel Glück und viel Spaß in Bonn, macht doch ne Fete daraus :)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links