Benutzerbild von J.D.Rune

Am Samstag ist es soweit mein wohl vorerst letzter HM für die nächste Zeit oder Jahre?
Meine Ambition geht mehr Richtung 10.000 m. Ich liebe diese Distanz abgöttisch. Ja so könnte ich sagen.

10 gute nicht 100 % ernst gemeinte Gründe warum ich gern 10.000 m laufe:

1. - weil 10.000 m besser klingt besser als 10 km
2. - das Training ist härter als für HM(wegen Intervallen und Schneller Einheiten)
3. - die HF-Grenze ist bei 10.000 m immer dein freundlicher Begleiter, ich liebe es an dieser Schwelle zu laufen.
4. - über 10.000 m finde ich die Zeiten im privaten Bereich erreichbar, so das man auch mal was gewinnen könnte...
5. - ...will gewinnen, wenigstens einmal, aber nicht bei einer Veranstaltung im 5 Leuten, niveau sollte das ganze schon haben!
6. - Haile und Dieter haben da Rekorde aufgestellt...ohhhm meine Laufgötter, IcH verEhrE EucH
7. - Das Trainingspensum entspricht meiner Vorstellung in Art und Umfang(km-Leistung für die Woche, muss ich aber noch auf ca. 150 km - 200 km ausbauen)
8. - Neue Trainingsansätze möchte ich Probieren: 8 h Methode, Pyramide, weg von der Pulsuhr-Abhänigkeit mit Tempoeinheiten auf Zeit ohne Pulsuhr, Sprints, Zirkeltraining, Krafttraining, die volle Palette
9. - bei 10.000 m hat man Zeit zum nachzudenken
10. - ich liebe diese Distanz

0

Schöne Liste, die du da

Schöne Liste, die du da aufgestellt hast. Einiges kann ich gut nachvollziehen. Auch ich fühle mich zumindest im 10.000m- und HM-Training, so wie ich es kenne und betrieben habe, wohler als im Marathontraining. Hauptargument ist für mich die Härte des Trainings, die du ja auch aufgeführt hast...ich laufe gerne schnell im Training genau wie im Wettkampf.

20 bis 30km am TAG für 10.000m???????????????

Cluster

Moin, interessantes Gedankengut, wenngleich ich aus meiner eigenen, persönlichen, subjektiven...Wahrnehmung ein paar Punkte echt anders sehe. Ich - aber das muss nicht für Dich gelten - clustere die Strecken anders. 10.000m (das habe ich jetzt für Dich geschrieben...10km wären 3 Tasten weniger gewesen ;-) und HM ist für mich eins - da musst Du von Start bis Ziel Druck laufen.

Mein Leistungsdiagnostiker hat gesagt, dass man beide Strecken genau auf der Anaeroben Schwelle laufen kann und meine Zeiten (39:35 und 1:29) haben mir - i.V.m. den Ergebnissen der Leistungsdiagnostik - genau dies gezeigt. Beim Marathon glaube ich geht die Taktik nicht auf. So viele lange Läufe kann man gar nicht machen, dass man 40km plus Schaulaufen an der Schwelle läuft.

Tempoeinheiten kannst Du doch immer machen, sogar für dem M finde ich es wichtig eine gesunde Grundschnelligkeit zu haben. Insbesondere damit sich die Muskeln an schnelleres Tempo gewöhnen und das HM/M-Tempo als gemütlich einstufen...

Aber ich glaube ich schreibe gerade weit von der Trainingswissenschaft entfernt - und am Ende ist es Gusto. Ich finde gerade den HM geil, aber ggf. ändert sich das nach dem M in 2 Wochen wieder ;-)...you never know!

@Biketime

naja vielleicht erhöhe ich die Kilometer doch nicht auf 150 aber 100 km sind ja auch ok, zumal ich bisher erst zweimal über 80 km in der Woche hatte. wichtig ist mir GA2/GA1 etwas ausbauen und mindestens zwei freie Tage die Woche und 3 Intervalleinheiten(Sprints bis 400 m oder Intervalle normal bis 1,5 km, Tempo lang ohne Pulsuhr, 8 h Läufe)..hoffentlich halte ich mich auch dran!

für den Wettkampf am Wochenende habe ich bisschen baumel, da ich verlernt habe auf mich selbst zu hören und meine Kräfte zu haushalten. Es gab mal eine Zeit da bin ich zwar mit Pulsuhr gelaufen, aber diese war nur stiller begleiter, wie soll ich also am Samstag über einen HM laufen ohne evtl. unter meinem Möglichkeiten oder über meinen Möglichkeiten zu laufen...hoffe es geht gut, ich mache einfach das was ich bei den langen Tempoeinheiten geübt habe. In der Art ein langer Steigerungslauf verteilt auf 21 km.

Nach dem, was ich bisher so

Nach dem, was ich bisher so über 10km Training gelesen hab, kommst du da mit 5 Einheiten schon sehr weit.

Intervalle mal kurz mal normal, Tempolauf und durchaus auch einen 2h-Lauf pro Woche...die anderen beiden würde ich dann eher im Dauerlauftempo gestalten, weiß nicht, ob 3 von 5 Einheiten Tempo dann doch zu heftig werden bzw kontraproduktiv, allerdings weiß ich auch nicht, was 8h Läufe sind... :)

Mhm, momentan kann ich mich da

so nicht anschließen.

Ich habe gerade einen Marathon gewonnen - und im Januar die 10 km, im Februar die 15 km und im März den HM in meiner AK gewonnen. Beim 10er war ich gesamt 9. - beim HM 6. Geht also offenbar alles. Und nein, es waren nie nur 3 Läufer(innen) am Start.

Wenn es läuft, dann läuft es!

Für mich hat der Marathon den Charme, dass man da auch noch die Landschaft genießen kann. Ich mag einfach Landschaftsläufe viel lieber als Straßenläufe.

Bei Deinem geplanten km-Umfang kannst Du auch gut Marathontraining unterbringen. So viel bin ich nicht gelaufen!

@fazerBS

für mich steht erstmal 10 km in unter 35 Minuten. da möchte ich gezielt drauf hin arbeiten. Einen Steitensprung zu anderen Sachen will ich mir verkneifen, denke das ist nicht effektiv. Was aber viele M-Läufer gemein haben ist, das in der Vorbereitung die ein oder anderen gute Zeiten laufen...gut ist mir nicht gut genug. erst eins dann das andere.

@Biketime 8 h Läufe sind im Prinzip alle volle Stunde ein Intervall von 800 m oder 1000 m oder mehr, wichtig immer zur vollen Stunde. Läuft diese Einheit optimal könnte man Abends den langen Lauf machen, soweit die Theorie, die Praxis wird zeigen ob es wirklich klappt. Ich lass mich gern von neuen Dingen inspirieren Probieren kann man es ja.
nach zu lesen bei Greif: http://www.greif.de/das-acht-stunden-training.html

Hui, das kam mir noch nie in

Hui, das kam mir noch nie in den Sinn und wie du schon schreibst, ausprobieren kann man ja alles mal.

Ich find dein sub35-Ziel sehr interessant. Für mich steht nach dem (wohl vorerst einmaligen) Marathon auch nach 3-4 Wochen Regeneration eine schöne 6-7-wöchige Vorbereitung auf einen Viertelmarathon (genauer 10.550m) an. Hab keinen 10er gefunden und mein ursprüngliches Ziel 10km in 37:30min (momentane Bestzeit knapp 39) kann ich auch mit VM sub40 ziemlich genau umsetzen (Trainingsplan steht schon grob :) )...die 35 stehen langfristig auch im Raum, vielleicht ja nächstes Frühjahr oder im Frühsommer...wäre nett, wenn du es möglich machen würdest deine nächste Wettkampfvorbereitung nach dem sub1h30min-HM am Samstag hier verfolgbar zu machen oder mir sogar mal im Vorfeld deinen Trainingsplan zukommen lassen würdest...interessiert mich sehr, weil ich mich in deiner Einstellung schon sehr gut wiedererkenne...viel Erfolg erstmal für Samstag!

ich werde Mitte Juli nen

ich werde Mitte Juli nen schnuckligen Zehner laufen, habe mir diese Strecke ausgesucht, ist eben, asphaltiert, eine Abendveranstaltung um 19:00 Uhr(genau meine Zeit) und die Siegerzeit letztes Jahr war 36 min irgendwas..na vielleicht geht es dieses Jahr schneller, wenn ich da bin?

übrigens ist meine Planung im vollem Gang, morgen kommt mein Runnersworld Trainingsbuch und dann werden wir mal gucken ob wir mit Hilfe von Herr Greif, Herr Steffny und Runnersworld eine Kombination finden die zu 35 Minuten führt!

In jedem Fall ist für mich der Ansatz die Intervalle in der angegebenen 10 km Zeit zu laufen Sinnvoller als diese 5 Sekunden langsamer zu machen wie bei Runnersworld...naja nur ein Beispiel.

Ich geh erstmal Tapen...

Mir gefallen die

Mir gefallen die Runnersworldpläne nicht sonderlich gut, muss ich sagen. Ich werd mich nach dem 10km-Steffny-Plan für 39 Minuten richten und ein paar Anpassungen vornehmen (zentrale Änderung natürlich 10km Tempo von 3:54 auf 3:45 drücken). Also grundsätzlich gefällt mir die Idee von 400m und 1000m Intervallen im Wechsel (in 5km bzw 10km Tempo), ein Tempodauerlauf in 10km Pace+30sek/km und einem 2h-Lauf in moderatem Tempo recht gut. Versuch das dann noch 1-2 Läufe einzubauen, die aber Richtung Dauerlauf gehen und garnicht mal schnell sein sollen.

Paradewoche:
Mo Fitness
Di Intervalle
Mi Fitness+45min Dauerlauf
Do Tempolauf
Fr frei (würde ich niemals festes Training einplanen, weil ich da sehr selten Zeit finde)
Sa 2h langsamer Dauerlauf
So 30-60min Regenerationslauf/Dauerlauf (je nach Begleitung)

Trainingsplan gestern Abend nochmal detailliert überarbeitet..von 35min Zielen anderer zu lesen motiviert! :)

Da hast Du ja ein scharfes Ziel!

Ich würde sogar versuchen die Intervalle schneller zu laufen. Vor allem alles bis 1 km. Auf keinen (!) Fall langsamer als 10er WK-Tempo - wozu sollte das gut sein?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links