Benutzerbild von fazerBS

Wie Thor schon schrieb trafen sich ein paar Laufverrückte zum Rennsteig-Trainings-Wochenende im Harz. Irgendwann während der Vorbereitungen war der Kyffhäuser Berglauf als "Trainingsmarathon" ins Gespräch gekommen - und ich hatte mich angemeldet. Vier Wochen vor Rennsteig - passt. Blöde nur, dass es erst mein zweiter Marathon überhaupt werden würde und mein erster mit Höhenmetern. Da hört sich Trainingsmarathon schon ganz schön abgefahren an. Nun ja, ich habe inzwischen gelernt, dass der Albmarathon ja auch als Marathon und nicht nur als Ultra zählt, von daher war es dann mein dritter Marathon. Die Höhenmeter kannte ich vom Albmarathon. Also Erfahrung ohne Ende und dafür jede Menge Respekt.

Ich hatte mir das Höhenprofil angeschaut - ein paar aus meiner Sicht "giftige" Anstiege, mehrere schalk'sche Bodenwellen und schön weit hinten (um km 33) noch mal eine kleine, aber da wohl gemeine Steigung. Maximale Höhendifferenz mit 330 Metern abgelesen und wegen dem Auf und Ab auf 500 Höhenmeter geschätzt.

Wir also recht früh raus aus den Federn bzw. Schlafsäcken am Samstag und ab mit 2 Autos und 8 Leuten zum "kyffen". Bad Frankenhausen wurde gefunden und ein kostenloser Parkplatz auch - nicht mal weit vom Start am Schloßplatz entfernt.

Erst mal umschauen - aha, Startunterlagen abholen da hinten im Zelt. Nikeflocke wollte wandern, damit sie sich nicht die ganze Zeit langweilen musste und es wurden 6 km angeboten. Also angemeldet das "Kind" und weil sie 11 Tage zu alt war auch noch gelöhnt.

Ein paar andere Jogmapper getroffen und rumgeblödelt bis auf einmal Thor ankam mit "über 1000 hm". Ähm, wie jetzt? Lasst alle Hoffnung fahren! Ich hatte noch kurz mit "unter 4 Stunden" geliebäugelt, habe das aber daraufhin auf "unter 6 Stunden" korrigiert - und das auch noch laut. Nun gut, das soll ja ein netter Trainingslauf werden und die Sonne scheint auch schon (allerdings hatten wir die Scheiben vor der Abfahrt frei kratzen müssen), also Zeitziel wegwerfen und einfach loslaufen und Spaß haben. Ab zum Umziehen und Tasche abgeben, dabei dann noch die Nummer von Kind mit angegeben, weil da zwei Kannen Tee drin sind. Brot und Obst in ihre Handtasche, Essensmarke gab es für's Startgeld auch und einen 10er hatte ich ihr auch in die Hand gedrückt. Nur musste sie dann schon 7 davon für ihren Start hinlegen und jemand brauchte noch 2 Euro - blieb ihr noch einer und die Marke. 2 gab's noch für die Rückgabe der Startnummer (Transponderpfand), also sollte es für 'ne Bratwurst reichen.

Der Start war um 8:30h und so langsam sollten wir uns aufstellen. Wir wünschten uns noch einen guten Lauf und stellten uns im Starterfeld auf - ich war irgendwo in der Mitte. Pünktlich ertönte der Schuß und los ging es. Oh Schreck, keine Messmatte - d.h. Bruttozeit (das kannte ich schon vom Albmarathon). Egal, Trainingslauf, Uhr abdrücken und los. Ganz locker im Strom mitschwimmen hinein in die Stadt und raus in die Gegend. Mich hatte eine irre Lauflust gepackt und eine gute Laune, die bis zum Himmel reichte. Also grinsend durch die Straßen gelaufen und dabei überholt und überholt. Ähm, halt, stop! Langsam, fazer! Das wird ein Marathon - und erst hinter km 11 hügelig. Keine Kohlen zu früh verfeuern, runter das Tempo und ganz locker bleiben. Denk an den Albmarathon - da war am Anfang auch Bremsen angesagt. Also Handbremse anziehen und gemütlich weiter. Autofahrer abklatschen, die extra das Fenster runtermachen - warten müssen sie eh. Kinder abklatschen, die am Rand stehen. Irgendwann sind wir dann auf einer Landstraße (hä? so viel Asphalt?) und laufen an der Barbarossahöhle vorbei. Irgendwie lauf ich auf einmal neben einem und das Tempo passt. Bissl hin und her gequatscht und der Typ war schon mehrmals am Rennsteig - auf allen Distanzen. Dieses Jahr wird es der Supermarathon und schwups sind wir im Gespäch und laufen locker quatschend nebeneinander her. Tempo passt. Schon kommt die erste Verpflegungsstation und es gibt Wasser. Nehmen, meint er, bevor der Durst kommt. Mit Wasser hab ich so meine Probleme, trotzdem nehme ich einen Becher und einen vorsichtigen Schluck, bevor wir wieder weiter traben. Bei km 10 schaue ich auf die Uhr: 50:xx. Ähm, passt. Die Hügel werden schon bremsen. Endlich, endlich geht es weg von der Straße und ab auf den Waldweg. Wie habe ich darauf gewartet! Jetzt fängt der Lauf erst richtig an! Wir kommen Richtung Wald und erste Steigung. Und das Tempo wird langsamer. An den Verpflegungsstellen nehmen wir uns die Zeit gehend Tee zu trinken - immer! Becher ordentlich im Beutel entsorgen und weiter geht es. Der Uhr gönne ich kaum einen Blick. Mir geht es gut - saugut. Und ich hab Spaß und genieße die Aussicht, das Vogelgezwitscher und das Gespräch.

Wir rollen sozusagen das Feld von hinten auf, denn weitgehend überholen wir - allerdings immer im lockeren Gespächstempo bleibend. Wir machen uns gegenseitig auf tolle Aussichten aufmerksam und sagen beide, wie sehr wir dieses Laufen lieben. Genau dafür sind wir hier! Dafür haben wir bezahlt und das wollen wir genießen. Wir hatten ausgemacht erst mal bis HM ganz gechillt zu laufen, dann bis km 30-35 locker und dann mal schauen. Und so liefen wir durch die herrliche Gegend, mal über Waldautobahn, mal etwas schmalere Wege. Wunderschön zu auf eine Burganlage, dann wieder gute Aussicht auf die Umgebung. Mein Laufpartner meint es sei schade, dass man bei dem diesigen Wetter den Brocken nicht sehen könne. Nun ja, das wäre ja noch die Krönung gewesen, aber so war es auch toll! Was mich nur wunderte war, dass es scheinbar so wenig Frauen hier gab, denn wir überholten irgendwann keine mehr - nur Männer.

Irgendwo hinter km 17 kam der erste Kontrollpunkt mit "Streckenteilung" - das kam dann noch öfter. Und hier meinte einer der Organisatoren: "Die erste Frau kommt". Häh? Ähm, die meinen mich. Huch! Erst mal wieder Tee tanken, dann weiter. Und hier schaut mein Laufbegleiter schon bei der Rückkehr auf die Nachfolgenden und meint "hast 300m Vorsprung mindestens", denn er hat wohl eine Frau gesichtet. Mit mir gehen die Pferde durch, denn erstens geht es wieder bergab auf einem schönen Waldweg und zweitens: wann ist man schon mal vorne? Er bremst mich nett aus und meint "he, wir laufen 4:40 - wollten wir doch nicht, oder?". Nee, danke, wir wollten um die 5. Hast ja Recht, ich nehm schon raus. Ich mein der Lauf sei ja noch lang genug, da könne noch jede Menge passieren. Also locker bleiben! Bloß keinen Druck machen. Den Lauf genießen - dafür waren wir beide gekommen.

Und so geht es weiter Richtung Kyffhäuser Denkmal. Da ruft auf einmal einer "fazer" und ich schaff noch so gerade ein "schalk", bevor der in den Wald abbiegt - und ich Richtung Denkmal hoch laufe. Oben gibt es einen Kontrollstempel und - man glaubt es kaum - Haferschleim! Also eine echte Rennsteig-Vorbereitung! Da inzwischen die Sonne auch wärmer geworden ist habe ich schon ein wenig geschwitzt und will mit Salztablette vorbeugen. Aber ich krieg die nicht aus dem Päckchen gefrickelt und die Betreuer meinen Salz hätten sie auch. Sie geben uns den Teller - wir greifen rein und schieben das Zeug in den Mund, Schleim nachkippen, fertig. Und weiter. Als wir runter laufen sieht mein Begleiter wieder die Zweite und meint: "Hast fast 'nen km Vorsprung".

Dann kommen wir an eine Stelle, wo der Weg nicht bemalt ist. Aber ich seh welche auf dem Pfad links - also hinterhergerufen und die meinen sie seien letztes Jahr auch da lang. Also hinterher. Wir beschließen die nächste Steigung noch gemeinsam anzugehen. Aber bei der Beschilderung "18 km" (bis zum Ziel) meint mein Begleiter er müsse rausnehmen und ich solle mal weiterlaufen. Ich frag ihn noch kurz nach seinem Namen, denn zwischenzeitig hatte er mir ein gemeinsames Bier versprochen, wenn ich den Lauf gewinne. Er meint das würde ihm keiner glauben, dass wir quatschend durch die Gegend gelaufen seien. Nun ja, ich hoffe ihr glaubt mir. Ich fand's echt schade allein weiter zu laufen, so ohne quatschen. Aber er konnte wohl nicht mehr. Also allein weiter. Eine ganze Weile lief vor mir einer in Fivefingers (oder wie die Zehendinger heißen; sahen aus wie Neoprenschlappen). Irgendwann nicht mehr - und ich bin streckenweise allein. Zu meinem Glück ist das recht gut beschildert - äh, bepfeilt.

Irgendwann kommen auch Walker dazu - die sind teilweise höflich und teilweise nervig, weil sie in breiter Front gehen und man als Läuferin sehen muss, wo man bleibt. Holen tu ich sie mir alle, teilweise mit einem netten Gruß. Ohne Blick auf die Uhr geht es weiter - bisher hat mich keine Frau überholt. Ähm, allerdings auch kein Mann. Die Wegqualität wechselt immer mal wieder - teilweise steinig und ausgewaschene Rinnen, teilweise Waldautobahn. Also schön konzentriert laufen. An Körperhaltung und Laufstil denken. Locker bleiben.

Unterwegs quatscht mich einer an, als ich ihn überhole und meint wenn ich wie gesagt unter 6 Stunden bleiben wolle, dann müsste ich nochmal umdrehen. Hihi, ich korrigiere ihn und sag so "unter 6 - passt doch".

Irgendwann kommt das Schild "10km" - und jetzt ist "Feuer frei", denn ein 10er geht immer! Denkste, Puppe. Das wird noch mal richtig anstrengend mit Gehsteigung. Und dann kommt der Flugplatz mit miesem Weg und vielen Walkern - und auch noch ein paar sehr rücksichtsvollen Bikern (die sind da nämlich auch unterwegs, fahren aber so das sie nicht stören). Also irgendwie mag ich auf einmal nicht mehr - es geht bergauf und es wird schwer und hart. He, fazer, wer hat gesagt, dass ein Marathon nicht weh tut? Nun jammer nicht rum, lauf lieber und genieß es! Und schwupp, schon ist der Kampf gewonnen und es läuft wieder. Da hängen auch so nette Schilder mit Sprüchen. Wie wahr, wie wahr doch manche sind (so sinngemäß passte der mit dem wofür man sich nicht mühen müsse, das würde sich nicht lohnen zu erstreben). Ich krieg das fette Grinsen ins Gesicht. Noch eine Sängergruppe, die da schunkelt - und ich schunkel beim Laufen mit und applaudiere ihnen. Sie geben sich echt Mühe und haben Spaß dabei.

Da rennst Du km um km und Dir kommen fast die Tränen vor lauter Freude. Der Lauf ist super, das Wetter ist super - und Du weißt: Du bist ganz vorne! Du wirst das Ding gewinnen. Was ein unbeschreibliches Gefühl.

Noch 4 km - und es geht bergab. Da nimmt der Zug nochmal Fahrt auf. Ich lauf wieder durch die Stadt, auf Pflastersteinen, und freu mich noch, dass ich das zu Hause auch öfter tue und deshalb die ganze Sache nicht ungewohnt ist - echt bekloppt! Und ich werde schneller und schneller und nähere mich dem Schloßpark. Noch ein paar Kids abklatschen, bevor es dann durch einen Bogen auf die Wiese geht, durch Gatter geführt um den Platz rum. Und dann gibt es kein Halten mehr - ich weiß ich bin die Siegerin! Mich hat keine mehr überholt. Was ein Gefühl! Ich laufe um die Kurve und da stehen manuel01 und Nikeflocke am Rand und strecken die Hände aus. Ich klatsche sie ab - und erreiche eine maximale Pace von 3:03 beim Zieleinlauf. Nikeflocke schreit: "Mama, geil". Und ich renne grinsend durch den Zielbogen - immer noch ohne Blick auf die Uhr. Ist nämlich egal - ich hab gewonnen! Ich bin Erste! Erste Frau bei meinem ersten "Berg"marathon!

Kurz hinter der Ziellinie muss ich abrupt stoppen, bekomme meine Medaille umgehängt und gehe zur Teeausgabe. Erst als ich den Tee in der Hand hab kommt die Durchsage, dass die erste Frau im Ziel ist - und mein Name fällt.

Nikeflocke und manual01 kommen und umarmen mich - den Tee muss ich dafür abstellen. Wir freuen uns zusammen. Irgendwann kommt auch der schalk, der natürlich schon lange da war, und wir freuen uns alle gemeinsam. Manuel01 ist seinen ersten hügeligen Lauf über 14,9 km gelaufen und freut sich über sein super Ergebnis, Nikeflocke erzählt begeistert von der Wanderung. Sie ist übrigens 1. ihrer Altersklasse geworden, wie wir später auf der Direktausdruck-Urkunde sehen!

Jede Menge Tee kippe ich in mich rein, ein Reporter kommt und fragt wie man meinen Namen schreibt, woher ich komme, usw. Fotos werden gemacht - die von Nikeflocke sind nix geworden, schade.

Nun ja, irgendwann kommt dann die zweite Frau rein. Sie kommt bei mir vorbei und gratuliert mir. Sie meint als ich bei ihr vorbeigelaufen wäre hätte sie gewusst, dass sie nicht gewinnen könne. Laufen scheint doch (auch) Kopfsache zu sein! Darüber hab ich nie nachgedacht unterwegs - ich bin einfach gelaufen. Sie hat ein Shirt an, auf dem steht "Ich laufe mit Jesus". Sie meint noch beim Laufen wäre es fair - der Bessere würde halt gewinnen. Keine Ahnung - Tagesform spielt da wohl auch eine Rolle, Wetter, Bedingungen, etc. Ich würde mal nicht behaupten, dass sie nicht auch hätte gewinnen können, wenn... Denn auf so einem Lauf kann viel passieren.

Jedenfalls gönne ich mir eine Massage und sollte um 12:45h wieder da sein zur Siegerehrung (sagt manuel01). Nun ja, ein Mann ist so nett und lässt mich vor, so dass ich genau pünktlich wieder draußen bin. Aber keiner hat Ahnung, wann das sein soll. So warte ich noch, ob mein Laufpartner über viele km zu sehen ist - doch leider finde ich ihn nicht. Ich gehe zum Salomon-Stand und probiere Schuhe an, die ich auf dem Platz testen darf (hä, ich kann noch laufen!). Außerdem verschiedene Trinkrucksäcke. Aber die haben nix in meiner Größe passend vorrätig und so werde ich wieder nicht fündig.

Irgendwann wird es mir zu dumm und ich gehe duschen (man kann in den Thermen duschen, die direkt nebenan liegen) und ziehe trockene Sachen an. Als ich wieder rauskomme gibt es nicht mal Essen für mich. Erbsensuppe mit Wurst - eh alle - alternativ Bratwurst. Für Vegetarier beides unmögliche Varianten. Einen Apfel hab ich eingepackt und ein Crepe gönne ich mir. Das Köstritzer muss warten (bis zum Rennsteig), denn ich muss noch zurück fahren. Kind kriegt noch meine Marke und manuel01 noch eine weitere, die ich am Crepe-Stand von einem Biker geschenkt bekomme. So sind wenigstens die beiden satt.

Und da ist auch schon der Rest der Jogmapper und Hüttenbewohner wieder und wir lachen und quatschen. Irgendwann ist dann noch die Siegerehrung und ich kriege einen Riesenpokal und einen Gutschein für ein Paar Salomon XR Mission. Muss ich nur ausfüllen, dann krieg ich die passend zugeschickt. Cool, ich brauch eh grad ein Paar Laufschuhe! Die wussten wohl was Frauen brauchen: Schuhe!

Die Zeit war dann 3:32:55 (Garmin bzw. Jogmap Streckenimport meint gut 700 hm). Damit wäre ich letztes Jahr 5. geworden - aber die Schnellen waren scheinbar alle nicht da. Glück gehabt. Nicht mal 'ne "schicke" Zeit hab ich hingekriegt. 'ne schöne Schnapszahl wär's doch noch gewesen. Aber was muss ich auch im Ziel so rennen? Wobei: wer mir gesagt hätte, dass ich am Ende vom Marathon so frisch bin, den hätte ich vorher für "Banane" erklärt. Und wer mir eine solche Zielzeit angesagt hätte, den hätte ich vermutlich einliefern lassen! Wie bescheuert ist das eigentlich eine Marathon-PB auf hügelig zu laufen gegen flach? Denn das ist jetzt meine neue Marathon-PB. Hammer - ich kann es immer noch nicht wirklich fassen.

Ich schwebe immer noch auf Wolke 7 (oder 10 oder so). Wann gewinnt man schon mal einen Marathon (zumindest die Frauenwertung)? Also bin ich die letzten Tage mit dem dicken, fetten, zufriedenen, debilen Grinsen rumgelaufen und heute immer noch grinsend über meine Hausstrecke "geschwebt".

5
Gesamtwertung: 5 (15 Wertungen)

Einfach nur WAHNSINN!

Ich glaube, mit einem Profi kann ich bei einem Trainingsläufchen nicht mehr mithalten... ;-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

28./29.04. 24-Stundenlauf Seilersee

Haste toll gemacht!

Ein weiteres echtes Highlight dieser außergewöhnlichen Jogmaptour. Ich freue mich schon euch alle beim Hermann/Rennsteig wieder zu treffen!
Nochmal Glückwunsch! Du bist in den Bergen schneller als ich auf der Strasse... Das könnte DEIN Jahr werden!

Gruß Thorsten

13.-15.4 Harzen+Kyffen
22.04. Marathon Dt. Weinstraße
5./6.5. Erft Spendenlauf 112km/2Tage
12.5. Rennsteig SM

Glückwunsch

zu diesem grandiosen Rennen. Ich weiß ja, dass du schnell bist. Dann aber noch so locker in den Bergen auf der Marathondistanz. Irre.
Klasse Bericht und das drumherum war ja wohl auch super.

Viel Spaß auch weiterhin.

Gerald

Respekt!

und noch nen dicken Glückwunsch!

Alles richtig gemacht und die 2. ist gerannt wie der Teufel! :-) (insider)

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

*freufreufreufreufreufreufreufreufreu*:o)))))

DAS hast Du Dir sowas von verdient liebe Buddyline!!!
Riesen fetten Glückwunsch zu diesem grandiosen Sieg und Lauf!
Ich kannst kaum glauben...quasselnd...mal eben 04:40, dann 03:03...boaaaaah ey, Du bist echt ein Megalauftalent und charakterlich ein echter Knaller!!
Wenn ich Dich nicht so mögen würde, wär ich total neidisch, aber ich gönn Dir das echt total von Herzen!!!:o)))
*ganzfettumarmundknuddel*

Ich freu mich riesig für Dich und danke für diesen tollen Bericht!:o)
Den Rennsteig wirst Du rocken!!!

Lieben Gruß Carla

Wer gewinnt schon einen Marathon?

Boah, da hast du was Großartiges geleistet! Thor hatte ja schon in seinem Blog etwas erwähnt und ein Blick in die Ergebnisliste hatte meine Vermutung bestätigt! Einen Marathon zu gewinnen, schaffen nur die Allerwenigsten! Jetzt komm' mir nur nicht damit, dass vor dir noch ein paar Männer waren! Nicht umsonst gibt es getrennte Männer- und Frauenwertungen! :-)

Für uns Otto-Normal-Läufer so ein Sieg unvorstellbar! Ich freu' mich so für dich, nicht zuletzt wegen deines Zweifel-Blogs vor Kurzem! Das ist dein Sieg! Den kann dir niemand nehmen! Absolutut verdient, denn von nix kommt nix! Lass' dich drücken und fette Gratulation!

:-)

Genau: WAHNSINN!!!

Wow, ist das genial! Einen Marathon gewonnen, das ist der Hammer! Und es liest sich so locker und leicht, ich bin total begeistert. Meinen allerherzlichsten Glückwunsch, Du bist eine ganz Große.

Ehrfürchtige Grüße von
yazi

unglaublich

... was soll man dazu noch sagen ???

Herzlichen Glückwunsch !!!!!

Hammer!

tolle Geschichte!toller Lauf! Gratulation!

cour-i-euse

Nochmal Glückwunsch.

Wenn wir alle vorher gewußt hätten, mit welcher Championa wir die Hütte teilen würden....wär das Wochenende auch nicht anders verlaufen;-)!
Aber wieso waren die Schnellen alle nicht da? Du, Schalk, emkay, Riggoo...wart ihr etwa alle langsam?
Gruß, Marco
You'll never ganzoben alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Glückwunsch

zum Gesamtsieg, zur PB, zum tollen Lauf.... und dem tollen Bericht darüber.

Sehr tolle Leistung

Schalk hat mir von Deinem Sieg nach dem Rennen erzählt und dass Du gewonnen hast. Konnte das nicht fassen. Großartige Leistung.
Die Zeit auf dem Kurs finde ich sehr schick! Respekt.

Da habe ich schon mal einen Datenpunkt für die Frage "Sind Triathlet_innen die besseren Rennsteigläufer_innen?"

Und gar kein Muskelkater? Bäh, ich mag Dich nicht ;)

bis zum rennsteiglauf

mk

Meine Güte, was bist Du schnell!!!

Und dann noch mit Höhenmetern, unglaublich!!! Mein Unterkiefer will gar nicht wieder hochklappen;-) Einen super schönen Bericht hast Du für uns geschrieben, vielen Dank! Ich wünsche Dir noch viele Siege, das wird nicht der einzige bleiben!!!

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Die Lauffreude

sprüht aus jeder Zeile deines Berichtes. Wie genial! Ich gratuliere dir von ganzem Herzen zu diesem grandiosen und wohlverdienten Sieg!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Leute, ihr hättet diesen Pokal sehen sollen

Als Marathon-Jan und ich von unserem Nachmittagstrip wieder zurückkamen, trauten wir unseren Augen nicht: Dieser Pott ist so groß, dass man ein Baby drin baden kann.

Und wie locker du dann am nächsten Tag noch den Brocken hoch- und technisch anspruchsvolle Trails wie den Beerenstieg runtergelaufen bist, hat mich dann vollends begeistert. Wow! Fehlt jetzt nur noch, dass du im Mai aus Versehen den Rennsteig gewinnst ;-).

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

5 Sterne für deinen Wettkampfbericht

- vor deiner Leistung sowieso. Herzlichen Glückwunsch. Unerreichbare Geschwindigkeiten für Otto-Normal-Läuferin....
Aber mindestens ebenso ein großartiger Bericht mit Einblicken in deine "Wettkampfseele" und deinen Umgang mit schwierigen Situationen. Ich werde deinen Bericht gerne ein zweites Mal lesen, und mir den einen oder anderen versteckten Tipp "abgucken" - wenn du erlaubst. Läuferische Konkurrenz bin ich nicht.

Eva

Wow

Da können wir uns am Rennsteig ja auf was gefasst machen! Haste super gemacht, ganz locker. Solche zeiten kriege ich noch nicht mal in einem flachen Stadtkurs hin. ganz große Klasse.

vorehrfurchtsichverneigenderuusi r;-))

Auch hier noch mal

meine herzlichsten Glückwünsche zu deinem Sieg.
Klada hat recht. Den Pokal musst du noch als Foto einstellen. ;-)
Freu mich wirklich sehr, dich in Live erleben zu dürfen auf unserem kleinen Spaziergang.
----------------------------------
LG Inumi
Wer immer alles eng sieht,
sollte mal das Weite suchen.

es ist mir ein völliges

es ist mir ein völliges rätsel, wie man bzw. frau

* überhaupt einen marathon laufen kann
* einen marathon in solch einer zeit laufen kann
* einen marathon in solch einer zeit und dann noch in den bergen laufen kann
* einen marathon in solch einer zeit, in den bergen und mit soviel mentaler stärke laufen kann
* einen marathon in solch einer zeit, in den bergen, mit soviel mentaler stärke und mit so einem fröhlichen herzen laufen kann
* einen marathon in solch einer zeit, in den bergen, mit soviel mentaler stärke, mit so einem fröhlichen herzen laufen kann und sowieso einen marathon überhaupt gewinnen kann!!!!

ich gratuliere dir von herzen und zieh ganz, ganz tief meinen hut vor deiner leistung!

liebe grüße - christiane

für einen Trainingslauf....

...doch ganz anständig ;-)
Fette Gratulation und: schön weiterschweben.
Ich denke mal, der Rennsteig kann kommen.

Tja....

... da kann ich nur ganz breit grinsend gratulieren :0))...

Kaw.

Ganz grosses Kino

Auch ich gratuliere zu dieser klasse Leistung. Und bezeichne dich nie wieder als unerfahren. Was sich Andere erst erlaufen müssen, hast du wohl in die Wiege bekommen: Talent, Willen und eine hervorragende Selbsteinschätzung.
Wirst du jetzt am Rennsteig vom Moderator gesondert vorgestellt?

Gruß
good news

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

Ganz fetten Glückwunsch


Tief gestapelt und den Bergmarathon gewonnen,
ich bin so stolz auf dich,
brauchtest noch nicht mal laufen wie der teufel(insider)
LG Jürgen

Hier mal noch die Bilder vom Pokal - bin immer noch bekyfft

@Jaren: zum Feiern grad keine Zeit - muss Kind durch ZAP prügeln. Noch 28 Tage - wir schaffen das!

Fette Glückwünsche

Das Ziel "unter 6 Stunden" hast Du ja mehr als locker eingehalten.
So locker, quatschend und dennoch souverän gewonnen! Boah bin ich platt, allein vom virtuellen Mitlaufen.
Wenn DAS ein Trainingsläufchen war, wie läuft es dann im Ernstfall??

Allerschärfsten Glückwunsch zum (Genuss-)Lauf, zur bombastischen Zeit, zum grandiosen Sieg.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

So sehen Sieger ....

War doch der Hammer das WE, der Marathon, dein Sieg!! Haste total super toll gemacht!!

Dein Rennsteig wird kommen... den wirst du rocken!!

meint Riggoo

Also ich bin BORN & HUMPA

Herzlichen Glückwunsch!

Echt Hammer!

Das kann ich mir nur ganz schwer im entferntesten vorstellen, was das für ein geiles Gefühl sein muss.
Danke fürs mitnehmen.

Echt bekyfft!

Von dem Zeug brauche ich auch was! Hammermegaklasse!!!!!
Ganz fetten Glückwunsch!
_______________________________
swim, bike, run, eat, drink, fun!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links