Benutzerbild von Dirk Stein

In den letzten Wochen bin ich i.d.R. zweimal pro Woche von der Arbeit nach Hause gelaufen. Ohne Probleme mit ´ner Pace um die 5:00min/km.
Bei meinen wochenendläufen über 23 bzw. 28km musste ich mich jedesmal richtig quälen und hab mit Mühe und Not ´ne Durchschnittspace von 5:40 bis 5:30 erreicht. Danach war ich jedesmal "klinisch tot".

Da hatte ich schon vermutet, dass mir auf Grund meines unregelmäßigen "Trainings" und des Trainingsrückstands wegen fiebriger Erkältung im Januar und Motivationskrise einfach die Kondition für die längeren Läufe fehlt.

Jetzt ist in Mainz die Eisenbahnbrücke gesperrt. Meinen 16km-Heimweg kann ich deshalb nicht mehr laufen :-( Musste mich heute für eine Alternative entscheiden: Entweder die kurze Strecke (11,5km) oder die ganz lange Variante (23km). Ich hab mich für letztere entschieden. Ganz locker und gemütlich bin ich nach 2Std.1Min50Sek zuhause angekommen. Das war ´ne Pace von 5:15.

An der Kondition liegt´s also nicht, dass ich am Wochenende so lahm und gequält unterwegs bin. Wahrscheinlich schaltet mein Körper samstags einfach in den Wochenend-Modus um und will einfach nur noch seine Ruhe.

Dummerweise finden Wettkämpfe aber meistens nun mal gerade an Wochenenden statt (HM am kommenden Samstag, Gutenberg-Marathon am Sonntag 10.Mai).

Bis spätestens zum Marathon sollte ich herausgefunden haben, wie man diesen Wochenend-Modus deaktiviert. Sonst wird das nix...

3.5
Gesamtwertung: 3.5 (2 Wertungen)

Hallo Dirk, mit einer Pace

Hallo Dirk,

mit einer Pace von 5 min/km bist Du deutlich zu schnell. Wenn das dein richtiges Lauftempo fürs Training wäre, müsstest Du den Marathon so in ca 3 Stunden laufen können. Ich vermute dies ist nicht der Fall. Deshalb würde ich Dir raten insgesamt deutlich langsamer zu laufen, dann ist Deine Wochenendmüdgkeit auch recht schnell verflogen. Vielleicht beschäftigst Du Dich auch einmal mit den Trainingsplänen, die hier im Internet so angeboten werden. Faustregel 70% der Laufkilometer recht langsam und 30 % auch einmal schnell. Ich bin mit dieser Methode als damals 43 jähriger 2:57 Marathon gelaufen.

Gruß
Wolf

Ich trainiere nicht...

...ich laufe einfach nur. Nur so zum Spaß. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bei einen effektiven Training tatsächlich den Marathon so um die 3 Stunden bewältigen könnte. Noch sicherer bin ich mir aber, dass ich den Spaß am Laufen ganz schnell verlieren würde, wenn mir jemand (z.B. ein Trainingsplan) "vorschreiben" würde, wann ich wie laufen MUSS.

Und zur Wochenendmüdigkeit: Ich glaub´, ich muss nich langsamer laufen, sondern eher langsamer arbeiten ;-)

so ganz...

überzeugt mich dein Vorschlag noch nich... ;-))

Einfach nur laufen

Aus deiner Antwort an wolf1951 schließe ich, dass du auf deine Frage im Titel eigentlich gar keine Antwort wolltest - trotzdem auch von mir eine:

Auch wenn man einfach nur Laufen will - nur so zum Spaß - ist es nicht verkehrt, dies in einem sinnvollen Tempo zu tun. Im Gegenteil! Ich kann wolf1951 nur recht geben. Die Botschaft von ihm war auch nicht primär die, du sollst nach Trainingsplan laufen, sondern du sollst mal in einen Trainingsplan schauen.

Übrigens: Rund 90km die Woche in einer Pace von 5:00-5:15 zu laufen ist für mich ziemlich intensiv - hat jedenfalls für sub 3h im Marathon gereicht. Und "klinisch Tot" nach längerem Lauf klingt für mich nicht wirklich nach Spaß!

Gruß maecks

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links