Benutzerbild von Thor3108

Letztes Wochenende hatte ich mein persönliches Jogmaphighlight! Auf Einladung unserer BORNS wurde ein doddal beklopptes, laufverrücktes Trainingslager WE ausgerufen …
Mir war relativ schnell klar… das könnte was werden… also eingetragen, angemeldet und das Ganze mit etwas Abstand und Respekt aus der Ferne verfolgt… immerhin bin ich ja „nur“ Ruhrie.
Die Planung nahm langsam aber sicher Formen an.
Eine Hütte im Wald wurde gefunden(erste Ängste stiegen auf… wollen die mich grillen?)
Mitten im Harz (weitere Ängste…das klingt nach Bergen und Höhenmetern)
Allesamt leicht Irre (werde ich bei Verstand zurückkommen?)

Es kam wie es kommen musste. Die Hütte wurde gebucht, die Truppe stand fest und der Termin 4 Wochen vor dem Rennsteig wurde allgemein als perfektes Intensivtrainingslager zur Vorbereitung in den Trainingsplan integriert.
So stand ich nun mit gepackter Tasche und aufgeschnalltem Schlafsack am Freitag früh um sieben an meinem Auto. Jetzt trennten mich nur noch 400 km von meinem bislang größten Laufabenteuer…

Welche Erwartungen hatte ich?
Nach der etwas hakeligen finalen Versorgungsplanung (die sich als völlig unbegründet herausgestellt hat) war ich weiterhin etwas verunsichert…

Gut ich hatte meine Einkaufsliste, die Frühstückscerealien (Brot, Butter, Nutella, Käse, Bier und Grillkohle),

ich hatte meinen kompletten Laufutensilienschrank geplündert:
-Drei lange Hosen (falls es kalt wird in den Bergen)
-Zwei kurze Hosen (falls es warm wird in den Bergen)
-Drei kurze Trikots (falls es angenehm freundlich wird in den Bergen)
-Zwei lange Trikots ( falls es unangenehm unfreundlich wird in den Bergen)
-Zwei Unterzieher (falls es sehr unangenehm und sehr unfreundlich wird in den Bergen)
-Zwei Paar Trailschuhe zum wechseln (falls es angenehm quer durch den Wald geht)
-Ein Paar Trailschuhe in Gore Tex (falls es bei unangenehm nassem Wetter quer durch den Wald geht)
-Ein Paar Minimalschuhe (falls es mal nicht durch den Wald geht)
-Zwei Westen / Soft Shell / Einfach (falls es halb warm und/oder ein bisschen nass wird)
-Zwei Trinkflaschen unterschiedlicher Größe (falls es halbwegs normale Touren sind)
-Ein Trinkrucksack mit 2L Blase (falls es doch weiter in den Wald / höher auf den Berg geht)
-Jede Menge Gels / Riegel (falls ich unterwegs kurz vor dem Erschöpfungstod stehe)
-Handy mit Lebensrettungssoftware, GPS, Kompass und Sprachsteuerung…

…ich war eigentlich auf alles vorbereitet… dachte ich…

Worauf ich nicht vorbereitet war, war der unglaublich geile Haufen an total bekloppten Läufern die nach und nach eintrudelten.
Ich mag jetzt gar nicht jeden Einzelnen hier aufzählen, Fakt ist, es war ein geniales supertolles Wochenende mit ganz viel Spaß und vielen qualitativ hochwertigen Laufkilometern.

Die Chronologie des Schreckens von Anfang an…

Ankunft am Freitagmittag, nach dem Einkaufen (meine Einkaufsliste hatte ich ja) an der Hütte beim Rabensteiner Stollen, Ilfeld mitten im Harz. Idyllisch gelegen am Fuße des Poppenbergs, in der Mitte zwischen Brocken und Kyffhäuser…
Ich war der erste der in den Wahnsinn eintauchte. Die Übernahme der Hütte lief problemlos, der Vermieter hatte den riesigen Kamin bereits ordentlich befeuert, eine dem Holzofen eigene Wärme erfüllte den großen Raum. Ansonsten war alles sehr einfach und einfach spartanisch eingerichtet. Die zwei „Schlafzimmer“ waren Matratzenlager mit je 11 Schlafstellen auf zwei Ebenen, der große Aufenthaltsraum wurde dominiert von dem großen Holzofen und drumrum standen grobe Tische und Bänke für ca. 25 – 30 Personen.
Die Küche mit großer Spüle und 2 Gaskochern ließ erste Zweifel aufkommen ob der ausreichenden Versorgung für all die anreisenden… ein großer Kühlschank und zwei Kaffeemaschinen vervollständigten das Inventar. Der Waschraum… ein Anbau und ein Anbau an dem Anbau, an dem nachträglich ein weiterer Anbau angebaut wurde… Ausgestattet mit allem was man(n) und Frau braucht. Je zwei Waschbecken und je zwei Toiletten und je eine Dusche… Immerhin, es gab heißes Wasser!
Nach und nach trudelten die nächsten ein und beim leeren des ersten kühlen Gerstensafts wurde der erste kleine Auslauf beschlossen.
Gesagt getan. Ein 10er geht immer. Also umziehen, Schuhe an und rauf auf den Poppenberg (Teil der Harzquerung, wer die schon gemacht hat erinnert sich vielleicht an den Stollen und die Hütte am Fuße des Poppenbergs) giftige Steigung und erfrischend herrliche Aussicht vom Aussichtsturm über den Harz. Blickkontakt mit Kyffhäuser und Brocken aufgenommen…
Schöne Runde bergab auf der anderen Seite, kleine Schleife gedreht und zurück zum Haus… einige andere waren inzwischen auch schon unterwegs… ein einzelner sogar auf der ganz großen Runde… ;-)
Abends gemeinsames Essen machen und quatschen in großer Runde… Herrlich… (schmutzige Details bleiben in der Hütte…) schlafen im Matratzenlager … ging besser als erwartet. Im großen Ganzen war es sehr gut. Am nächsten Morgen wurde sehr früh aufgestanden, einige wollten am Kyffhäuser Bergmarathon teilnehmen. 8:30 Uhr war Start…
Unglaublich viele Jogmapper beim Start getroffen. Und schon ging es los: 42,195 km durch schöne Wälder, tiefe Täler, Singletrails und immer wieder rauf über diverse Anstiege, vorbei am Kaiser und Barbarossa… etwa 800 Höhenmeter werden es gewesen sein auf den 42 Kilometern über den Harz.
Die meisten ließen es locker angehen, hatten wir doch gestern schon zwischen 10 und 16 km zum Einrollen abgelaufen… die meisten… außer ein altbekannter Ausnahmejogmapper, der sich nicht zurückhalten konnte und trotz der gestrigen 30+ km beim Poppenbergkreiseln sich noch nicht genug verausgabt hatte… in sagenhaften 3:17 Stunden umrundete er den anspruchsvollen (im Fachjargon auch als „wellig aber beherrschbar“ bezeichneten) Kurs…
Weiterhin gab es noch eine weibliche Überraschung, die kann ich hier aber noch nicht verraten, diejenige möchte das sicher selbst beschreiben…
Die weiteren Zeiten der Jogmapgruppe pendelten so zwischen 3:30 und 5:00 Stunden. Wie gesagt, alles locker…
Ein anderer Teil unserer Jogmapbande hatte sich zur ersten Brockenbezwingung verabredet und verbrachte einen wunderbaren Tag bei wunderschönem Wetter rund um den Brocken.
Abends wieder in der Hütte, gemütliches Beisammensitzen mit viel Essen und noch viel mehr zu trinken… Leider war es auch schon der letzte Abend. Es wurden Pläne für den Abschlusstag geschmiedet. Eigentlich wollten alle zum Brocken. Aber nicht alle wollten gleich lang und/oder gleich schnell und/oder gleich hoch in das Brockenmassiv vordringen. Als diese Erkenntnis einmal in den Köpfen angelangt war entbrannte eine angeregte Diskussion über die Logistik von drei verschiedenen Start- und Landepunkten und wie das mit zu vielen Autos und zu wenigen Fahrern bei gleichzeitiger Einhaltung der vorhandenen freien Sitzplätze zu bewerkstelligen sei… so viel vorab, wir haben tatsächlich sogar noch was geschlafen in der Nacht … ;-)
Am nächsten Morgen mussten wir wieder zeitig auf, packen, zusammenräumen und Autos beladen. Die Hütte kehren und auf den Vermieter warten… einer konnte es nicht erwarten zum Brocken zu kommen und lief schon mal vor …
Die anderen verteilten sich auf die Autos und führen zu den jeweiligen Startpunkten. Die größte Gruppe, (immerhin 7 an der Zahl) wollte trotz des gestrigen Marathons ein gemütliches Auslaufen auf den Brocken veranstalten. Somit ging es von Elend aus nach Schierke, von dort über einige Trails hinauf zum Brocken. Etliche Kilometer fast stetig bergauf… Enge Steigpfade mit Klettersteinen wechselten sich mit der breiten Zufahrtstraße ab und als wir oben waren, gab es sogar noch Schnee auf dem Brocken – und kalten Wind…
Das Gefühl einmal im Läuferleben vor dem Schalk im Ziel zu sein haben nur ganz wenige … wir haben es geschafft. Allerdings nur wenige Minuten, dann kam er die leichte Brockenbodenwelle raufgestürmt als gäbe es oben lebenslange Freistarts zu gewinnen…

Und von da an ging‘s bergab!

Im wahrsten Sinne des Wortes! Berg- / Wanderführer Schalk übernahm die ortskundige Führung und lief ein Stück die Straße runter um dann abrupt zwischen den Tannen zu verschwinden. "Mir nach!" war das Kommando und die Gruppe folgte ihm, blind vertrauend wie ein Rudel Lemminge…

Was dann folgte, war mein persönliches Highlight der Tour. Abseits der breiten Touristenwege führte Schalk uns über schmale Holzstege, steile Pfade und Tannennadelbedeckte Hohlwege immer weiter den Berg runter. Teilweise sehr anspruchsvolle Trails wechselten mit abschüssigen Wegen und Kanten, vorbei an den Klippen und immer wieder die Aussicht auf den Brocken im Rücken.
Allein das „Runterkacheln“ entschädigte für den ganzen Aufstieg und den bitterkalten Wind dort oben. Und einen Schalk in seinem natürlichen Lebensraum beobachten zu können… unbezahlbar…!!

Am Ende der Tour trafen sich alle im Tal auf dem Parkplatz wieder, umziehen und einen Teller Erbsensuppe später hieß es Abschied nehmen und gen Hause zu reisen. Es war ein sehr emotionales, schönes, anstrengendes, supergeiles, traumhaftes Trainings-WE mit jeder Menge Laufbegeisterten, verrückten Jogmappern. Jede Menge Kilometer gerockt, Berge bezwungen und beste Laune gehabt.
Das mach ich noch mal mit … wenn ich darf… ;-) quasi als Quotenruhrie unter BORNS …
Danke Jungs und Mädels für dieses WE…
Thorsten

5
Gesamtwertung: 5 (8 Wertungen)

sehr geil...

...die Klassenfahrt.
Der Schalk in seinem natürlichen Lebensraum... da fällt mir nix mehr ein :-)
Bis Hermann!

Ja, offensichtlich

Ja,
offensichtlich perfekt!
Will ich auch mal, wenn ich groß bin!!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Und ich dachte, ich konnte

Und ich dachte, ich konnte nicht dabei sein. Aber so war ich es ja doch (zumindest ein ganz klein wenig)...

Vielen Dank für den Bericht,
der Esel

"Wie assich is dat denn: über drei Stunden für nen Marathon!?"

Supertoller Bericht

...bin echt neidisch...
obwohl ich das wohl nie selber mitmachen würde.

LG
Many

schoene Nummer!!

Also MICH brauchste nicht mehr neidisch zu machen. Bin ich schon.
Hoert sich mehr als klasse an

cour-i-euse

scheint ja...

..."ganz nett" gewesen zu sein ;-)
hasse denn auch die ruhrie-fahne ordentlich geschwenkt???
und neidisch, näääääääää, wär ich nieeeeee! sowas kenn ich gar nich *andiedeckeguckundpfeif*
____________________
laufend fand den mädelsnachmittag eine adäquate tröstung: happy

Hey sag mal Thor,

bist Du ein Mädchen??? Ich meine ja nur ob der vielen Klamotten....;-)
Jep, ich bin auch neidisch, *schnief!* Wär ja auch sosososo gern in den Harz gereist, zumal auch noch fast vor der Haustür....und dann diese vielen Bekloppten, *seufz*

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

@happy

Ruhrie-Fahne war natürlich VERBOTEN!!! Oder haben die Ruhries eingeladen? *duckundjanzschnellwech*;-)))

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

TOLLES WOCHENENDE!

So ein Treffen ist bei mit mindestens 20 Jahre her und ich musste nicht laufen ;-)
Bin recht neidisch.
LG, KS

Schön

hast du das geschrieben.
Supergeil war das ganze WE.
Keiner verhungert, keiner verdurstet. ;-)
Bin froh, dass ich dabei war.

----------------------------------
LG Inumi
Wer immer alles eng sieht,
sollte mal das Weite suchen.

Schön geschrieben

und beschrieben und jetzt bin ich noch neidischer...

Jup, bei der Beschreibung dieses Wochenendes ...

... Gehen mir auch so ein bisschen die Superlative aus. Einfach klasse war es. Der Haufen paßte einfach klasse zusammen. Und es war nicht mal schlimm, daß das letzte Astra schon Samstag alle war. Nich mal das Astra ist verdurstet.
Dnake an alle, die anbei waren! Trotz gehisster Ruhriefahne. Ihr habt euch anständig benommen!
So ein WE - immer gerne wieder.
War doddal guhl!
;-)

hihi

an "Klassenfahrt" hab ich auch so gedacht ;-)

Scheint auch so gewesen zu sein - mit allen "Höhen und Tiefen" *grins*

LG vom Hasi

Danke fürs ausführliche Berichten!

Da kommt glatt schon wieder Vorfreude auf das nächste Jogmap-Klassentreffen auf.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Hm,.....schade.....

buuuuuääääääähhhhhhhhhh:ó( *heulplärrr*
Ich wollte sooooo gerne.....:ó(((

Ach was *tränchenwegwisch*, ich gönn Euch den Spaß echt von Herzen!!;o)
Perfektes Wochenende mit dem Feind im Bett!;o))

Lieben Gruß Carla

Und weil ein Quotenruhrie selten ...

... allein kommt, war ich froh, mit dir ein Duo aus der sympathischsten Region Deutschlands bilden zu können. Ja, es war ein sensationell spaßbefreites und unsportliches Wochenende. So, wie wir es lieben . Und den Schalk den Beerenstieg runterkacheln zu sehen, war tatsächlich großes Kino. Aber dein Erlebnis oben in der Gaststätte am Brocken, die musst du unbedingt noch erzählen ...

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Sooo schlimm...

.... wie alle erzählen sind die Rhuri´s gar nicht!
Freue mich euch getroffen zu haben.

Toller Bericht - Dnake.

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

@scooby

Du solltest jetzt schnell nach WoBü fahren! Dort sucht der NDR2 ein Herrchen, das genauso heißt wie sein Hund oder sogar 2!!! Da gibts fette Preise zu gewinnen. Also macht Euch schnell auf den Weg;-)

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

ihr seid schon echt drauf :-)

freu mich für euch über das super WE !!!
und würde ja soooo gerne auch mal ... naja, träumen darf man ja ...
Viele Grüße

Du sachst es!

Und schon wieder einen merkwürdig mittelsympathischen Ruhrie kennengelernt...was ist das bloß für ne Truppe;-)! Für das Wochenende gehen mir auch allmählich die Superlatrine aus.
Das nächste Mal aber mehr Ebier bzw. Eastra.
Gruß, Marco
You'll never danke alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Entspannt laufen...

...und hardcore tratschen, trinken, lachen; sehr schön!
Hätte mir auch gefallen.

Nöö, ich bin gar nicht neidisch

Nöö, ich bin gar nicht neidisch. Das was Ihr gemacht habt, könnte ich gar nicht: Vor dem Schalk auf dem Brocken sein und ihn in seinem natürlichen Lebensraum beobachten könnte ich ihn höchstens als Zaungast, nicht als Mitläufer.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Thor, das hast Du so gut geschrieben,

das verdient einen Preis. "Der Schalk in seinem natürlichen Lebensraum". Herrlich.

Aber Thor, das Bild von den friedlich nebeneinander hängenden BORN und Ruhrie-Fahnen musst Du hier einstellen. Und mir biiiitttteeee die Bilder vom Brocken schicken.

Und vor allem, das hat Nikeflocke angemahnt, muss der Witz vom Brockenhaus hier rein. Was haben wir auf dem Rückweg gelacht! Herrlich, herrlich.

Das war mein erstes Jogmap-WE mit so einer Bande. Und da war es egal wer Ruhrie oder Born oder was war. Es hatte was von Klassenfahrt.

Die kostenlose Lehrstunde des Schalk in der lt. Dekathlon "neuen Trendsportart Trailrunning" war einfach die Krönung! Wir stehen da oben mit Kinnlade bis auf den Boden und die rote Jacke hüpft rechts und links durch's Gebüsch. Und das Lauf-ABC haben wir dabei dann noch gleich miterledigt.

Bei mir im Raum schliefen u.a. der Schalk und klada - ich hoffe das färbt ab :grins:.

Ich war dabei!

Und es war einfach nur geil!! So sind also Ruhries.... Geht so, mittel OK!

Danke für zusammenfassen des WE!!

Gruß vom Riggoo

Also ich bin BORN & HUMPA

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links