Benutzerbild von ricola72

Ich weiss, bestimmt wurde die Frage schon hundert mal gestellt und schon tausendmal beantwortet.

ABER dennoch frag ich, den ich bin "Suchfaul" ;-)

Macht ein HM im MRT zwei Wochen vor dem M Sinn?? Mir geht es hauptsächlich darum, nochmal zu testen, ob ich das Tempo im Blut habe sozusagen. Und ich will einem guten Freund helfen, endlich den HM unter zwei Stunden zu laufen.

Danke schon mal für die Antworten, auch wenn ihr diese zum tausendsten mal gebt.

GT

Halbmarathon

Es kommt doch ganz auf deine eigene Fitnes drauf an. Aber bei zwei Wochen vorher, brauchst du dir bestimmt keine Sorgen machen. Wenn du dich nicht 100% gibst, hat dein Körper genug Zeit wieder zu regenerieren.
Es ist aber halt wirklich unterschiedlich.Bei mir gehört ein 20-25 Km lauf zwei Wochen vor einem Marathon noch ganz normal zu meinem Trainingsprogramm.
Du machst das schon!!!
Viel Spaß und Glück!!!

Sinn

Sinn macht es nicht, ob es schadet, weiß ich nicht. Ein Halbmarathon als Testlauf kommt in vielen Trainingsplänen vor, allerdings früher, 4-5 Wochen vor dem Marathon.

Ich mache 2 Wochen vor dem Marathon meinen längsten langen Lauf. Ich denke, für den Marathon ist die Ausdauer wichtiger als das Tempo.

Gruß
h1schaefer

Passt !!!

Vor dem M solltest Du etwa 1,5 bis zwei Wochen Tapering betreiben (jaja, ich weiß auch, wer das NICHT braucht).

Der HM zwei Wochen vorher ist sollte somit der letzte lange Lauf sein. Durch das Tapering sollte ausreichend Regeneration sein.

Falls Du mit dem Laufen kein Geld verdienst, dann solltest Du dieses Selbstexperiment durchführen.

Letztes Jahr hatte ich zwei Wochen vor meinem 100er einen 50er auf dem Trainingsplan und es hat funktioniert.

Viele Grüße,
Holger



22.04. HM in Herne
12.05. Rennsteig SM
30.06. HM in Himmelgeist
12.08. Monschau Ultra

Nicht die beste Idee

Sinnvoller ist sicher ein am Limit gelaufener HM vier Wochen vor dem Marathon - allein schon, um zu ermitteln, welche Zeit man beim Marathon drauf hat. Zwei Wochen vor dem Marathon solltest du in jedem Fall noch einen 30er oder mehr laufen. Entweder packst du den schon in die Wochenmitte und läufst den HM am Wochenende zusätzlich oder du läufst direkt nach dem HM für dich noch 10 km mehr. Aber so nett du das mit dem Zugläufer auch meinst - für dich selbst ist das eine suboptimale Vorbereitung, und für den "Gezogenen" u.U. auch nicht ganz befriedigend.

kommt drauf an

Ich bin zwei Wochen vor meinem zweiten Marathon einen HM gelaufen, und es hat mir nicht geschadet. Ich habe mich vorher 10 km lang warmgelaufen und bin dann eher gemuetlich los, habe nach der Haelfte des Rennens auf das angestrebte Marathontempo beschleunigt und alles war toll. Mit dem langsamen STart war das Durchschnittstempo dann allerdings auch etwas langsamer als MRT.
Beantworte folgende Fragen fuer Dich:
1. fallen Dir 30 km Laeufe derzeit eher schwer? Wenn ja, dann lass den HM und laufe lieber nen langen Lauf.
2. Wuerdest Du Dich sehr aergern wenn Du Dein Marathonzeitziel verpasst? Wenn ja, dann lass den HM
3. Fuehlst Du Dich gut auf den Marathon vorbereitet, hast 3 Laeufe von 30 oder mehr km hinter Dir? Wenn ja, dann lauf den HM im MRT
4. Bist Du bereit Dich waehrend des HMs auf MRT auszubremsen, auch wenn es bei Dir und Deinem Freund gut laueft? Wenn nicht, dann lass Dich nich drauf ein, denn zwei Wochen vor dem Marathon so richtig auszupowern ist sicher nicht sinnvoll

Viel Spass bei der Entscheidung

cour-i-euse

Hmpf

Danke mal für die Antworten! Hmm, den langen Lauf ich dieses WE (3 Std Lauf).

Also ich könnt mir vorstellen, den HM zu laufen und noch 5 KM zum auslaufen dranzuhängen, das könnt zeitlich gehn. Oder doch 5 vorne dran, hmm?? Oder sogar 10?

Ich werd das wohl spontan entscheiden, naja evt bin ich als Hase eh schneller allein wie geplant. Im moment schafft der gute den HM in 2:10 Std, daher wird das unter 2 Std schon verdammt schwer für ihn.

laufend laufen
Meine Fanpage

keine gute idee

3 wochen vorher ist z.b. bei steffny ein hm testlauf geplant. 2 wochen vorher ist für einen, an der belastungsgrenze gelaufenen hm zu kurz, um wieder vollkommen zu regenerieren. ist meine persönliche erfahrung und die meiner, sehr erfolgreichen (u.a.röntkenlauf ultra gewinner), lauffreunde. gegen einen lockeren hm bzw langen lauf 2 wochen vorher, spricht natürlich nichts. bei mir ist das ein relativ langsamer 25km lauf (sonst sind die langen 35km)

gruß
Gänseblümchenpflücker

p.s.: hab ein baby auf dem arm und kann deshalb nur klein schreiben :)

2 Wochen vorher 20km in MRT?

In Abhängigkeit vom Trainingsplan. CIE hat da schon gute Hinweise gegeben.
Mit Steffny ja, bei Greiff nein!
Ich würd am WE den langen im Trainingstempo machen. (Sind das vielleicht die 2:10h?) Und Dienstag dann nen 20er als letzter Belastungsreiz in MRT (Tempodauerlauf). So hatte ich es auch immer in meinem M-Plan.
;-)

Trainingsplan??

Ach so Trainingsplan, ja den hatte ich auch mal. Nur durch die 3 Wochen Krnakheit, ist der nicht mehr machbar. Ich lauf aktuell so ca 15 KM pro Einheit. Mach denn einmal die Woche Lauf ABC und einen flotteren Lauf.

Gesten abend bin ich eigtl gnaz entspannt 15 KM mit ner 5:32 Pace gelaufen, heut würd ich noch einen 15er machen, morgen dann einen 10er (Regenerativ), der lange am Samstag sollte lt Plan mit ner 6:30 PAce gelaufen werde. Das denk ich werde ich auch so umsetzen. MRT für den HM wäre 5:40, wobei ich noch am überlegen bin den M etwas langsamer zu machen, da ja 3 Wochen Training fehlen, tendiere zu ner 6er PAce.

Aber auch da bin ich mir noch nicht sicher.

GT

laufend laufen
Meine Fanpage

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links