Benutzerbild von Tigerkätzle67

Einen Arzt wenn man gesund ist

Ich bin eigentlich seltenst krank. Meinen letzten grippalen Infekt hatte ich – glaube ich mal – so vor 3 oder 4 Jahren. Aber da war es noch nicht so schwer, das es mir soooo dreckig ging und ich einfach den nächst besten Arzt aufsuchen wollte. Nein, damals konnte ich sogar noch mit eigener Kraft in den Bus steigen und zu meinem 4 km entfernten Hausarzt fahren. Dort kommt man wenigstens ohne Termin dran.
Bei uns hier im Ort Memmingen ist das fast unmöglich. Will man nur ein paar Sportschuheinlagen – braucht man zuvor einen Termin. Will man ein Rezept – braucht man erst ein Termin. Ist man mit Fieber krank und braucht ärztliche Hilfe – braucht man einen Termin. Ohne Termin ist da nichts möglich. Da gehe ich also von aus, dass die Memminger Ärzte mittlerweile fortgeschrittener sind und Krankheiten auf Termine vorausplanen können. Also gehe ich am besten 14 Tage vorher zum Arzt, lasse mir einen Termin geben auf Verdacht Fieber und grippalen Infekt und dann – wenn es tatsächlich so ist – habe ich auch gleich meinen Termin. Ich weiß zwar nicht ob das mein Körper auch so sieht, aber einen Termin kann man ja dann auch wieder absagen.
Na gut – ich hatte noch Glück – mit einer Wartezeit von 3 Stunden nahm mich dann mein Erster Hausarzt an. Bei ihm war ich schon 2x wegen Notfälle. Auch wegen eines grippalen Infektes und einmal wegen einer ausgekugelten Schulter. Aber das lag schon 6 oder gar 7 Jahre zurück. Heute hat es mich etwas härter erwischt und ich bekomme es jede Nacht zu spüren. Die Hustenattacken lassen mich gar nicht mehr in Ruhe und an schlafen ist nicht mehr zu denken. Man bekommt keine Luft mehr wenn es mal los geht. Eine Bronchitis, Kehlkopfentzündung (deshalb habe ich ab und zu keine Stimme) und typische Erkältungssymptome. Bei der Aussage Kehlkopfentzündung wurde es mir ganz bange. Das hatte ich doch schon einmal und wenn ich mich recht erinnere ging es mir da auch so schlecht. Da war ich noch ein Kind, hustete und keuchte herum, Appetit hatte ich da auch nicht, schlucken konnte ich nicht und musste noch ekelhaftes Zeug einnehmen. Nur mein Körper lies sich davon damals gar nicht beeindrucken und so musste ich auch noch ins Krankenhaus, weil ich am ersticken war. Ich glaube da hat man mich so vollgepumpt mit Antibiotika und Spritzen, die mir heute noch sehr Nahe gehen. Da fühlte man sich schon nach einigen Tagen oder so wieder gesund und während ich im Spielzimmer mit anderen Kindern auf der Station spielte sah ich schon die böse Schwester mit der Riesen Nadel auf mich zu kommen. Ein Kind lief weg und ich tat das gleiche. Dummerweise wollten sie aber genau mich und drängten mich in eine Sackgasse entlang des Kinderklinikum. Ich kauerte mich in eine Ecke und versuchte mich zu wehren, nichts half. Die Nadel durchstach meine Haut. Als Belohnung malte man mir ein Häschen drauf, das mich aber nicht wirklich friedlich stimmte. Als ich dann endlich entlassen wurde schwor ich mir – nie wieder sehen die weißen Teufel mich. Ja, das war sehr sehr lange her. Und seit ich mit dem Sport begonnen habe, hatte ich so gut wie nie eine wirklich richtige bösartige Grippe. Aber gut – Nov.2010 da kam ich von New York Urlaub zurück und hatte drei Tage durchgängig keine Stimme. Fühlte mich aber nicht krank, sondern nur etwas schwach und eben ohne Stimme. So musste ich eben drei Tage tonlos durch die Gegend rennen und das konnte ich glücklicherweise auch ohne ärztliche Hilfe.

Ich kann mir auch nicht erklären wie ich schon wieder mit meinen Stimmbändern Probleme bekommen konnte. Aber das allerschlimmste, ich fühle mich wie 5x unter die Räder eines Traktors gekommen, hochgezogen und noch einmal durch eine Windschleuder gejagt und dann ausgespuckt. So fühle ich mich noch nicht einmal nach einem Marathon. Jede einzelne Rippe, Knochen schmerzt und lässt mich noch kranker wirken als es vielleicht wirklich so ist. Gut – ich bin in der Sache sicherlich auch noch eine unvernünftige Patientin. Wenn ich da sehe wie meine Kollegen seit Dezember mit Husten und Schniefen am Gange sind und noch nicht einmal wirklich richtig gesund waren, so das ich sogar fast schon genervt bin wenn es an jeder Ecke um mich herum hustelt. Sicher hat man da hier und da einen Erreger abbekommen nur hat dieser bisher noch nicht die Chance ergreifen können mich platt zu machen. Dann stand endlich Ostern vor der Tür und mein ersehnter Kurzurlaub und ich war noch gesund. Koffer wurden gepackt und ab nach Baden Württemberg. Mist! Mutter hängt auch mit irgend einem grippalen Infekt herum. Na das konnte ja nur noch schief gehen. Dennoch – die Ostertage ebenfalls noch super gut über die Bühne gebracht und der größerer Koffer wurde gepackt und ab nach London. Hotel war natürlich super und die Zimmer auch, aber was musste ich wieder mit Enttäuschung feststellen: Klimaanlagen und Fenster die man nicht öffnen kann! Oh nein. Das war mein Todesurteil! Schon nach der ersten Nacht hatte ich Halsschmerzen bekommen. Aber ich fühlte mich noch einigermaßen gut und trank deshalb vorsorglich viel Tee. Leider nutzte das nicht viel, denn Tag für Tag wurde es schlimmer und ich merkte auch wie mich alles auf einmal anstrengte. Ich wollte so gerne dort joggen gehen, eine geile Videoaufnahme machen für das Tiger Balm Team und den Hawaii Wettbewerb. Aber daraus wurde nichts, denn ich war nicht mehr wirklich in der Verfassung und wollte nicht riskieren krank zu werden. Dummerweise passierte es dennoch. Schon auf unserem Rückflug fühlte ich mich wie durchgekaut und ausgespuckt. Am Samstag versuchte ich noch alles um doch noch mit meinem Neffen nach Baden Württemberg mitzufahren, aber ich musste ihn alleine fahren lassen. Da lag ich dann schon platt da. Dann bekam man aus der Apotheke ein Medikament das man nicht vertrug und ich kämpfte gegen die allergische Reaktion zusätzlich gegen an. Womit habe ich das nur verdient. Da machte ich doch nur ein paar Tage Urlaub und dann bekomme ich es ganz dicke rein gewürgt.

Am Sonntag sollte mein erster kleiner Laufwettbewerb in Kempten sein. Den kann ich schon mal von der Liste streichen. Sobald ich nur etwas zu schnell gehe streiken die Bronnchen und zeigen mir wo es momentan lang geht – und zwar nirgendwo hin. Ich kann nur hoffen das mein Arzt Recht behält und es bis Ende dieser Woche wieder aufwärts geht. Dann noch 2 bis 3 Tage ruhen lassen – also keinen Sport und dann dürfte es wieder gehen. Denn am 28.April ist mein nächster Wettkampf in Ingolstadt und diesen will ich auf jeden Fall antreten. Wird wahrscheinlich mein schlechtester Lauf werden, aber letztendlich ist es die Leidenschaft die zählt. Und diese Leidenschaft will ich mir nicht von so einer blöden Erkältung nehmen lassen.

Und wenn es mal wieder auf Übersee gehen soll, Hotels mit Klimaanlagen, so werde ich gleich mal im Voraus mir einen Termin beim Arzt geben lassen. Wenn ich dann gesund zurück komme, kann ich anrufen und diesen für einen anderen Patienten gleich mal frei geben, der vielleicht an der Stelle ist wie ich gestern.

1
Gesamtwertung: 1 (2 Wertungen)

Oh je, da ist aber eine

Oh je, da ist aber eine Menge Frust! Du Arme, fühl dich mal gedrückt. Leg dich ins Bett, Decke über den Kopf und sperr die böse Welt aus.
Oder Kampffernsehen mit Prollo TV und Familienpackung Schokolade. Das hilft!
Gute Besserung!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links