Benutzerbild von mainrenner

2008 war ich schon mal da. Hin gelockt von dietzrun ,Izi und Frau dietzrun, keine Ahnung wie weit 10km sind und noch weniger wie viel Hügel sich hinter 600 Höhenmetern verstecken. Dieses mal wusste ich was mich erwartet und mit Izi und Frau dietzrun am Start war es fast wie beim ersten Mal. Die Richtung ist klar—hoch. Von hoch werden am Feldberg verschiedene Formen geboten
1.gemäßigt hoch :
kann man gut laufen, der Blick nach vorn bietet mental keinen Grund zum Gehen, die Waden und Schnekel verhalten sich unauffällig.
2.hoch:
kann man auch noch laufen, bei langen Abschnitten empfiehlt sich der Blick zur Seite, sonst wird der Kopf vielleicht etwas unwillig und beginnt mit Hadern. Die Beine, insbesondere die untere Wadenmuskulatur meldet sich.
3.steil hoch:
kann man gerade so noch laufen, der Blick fixiert die Beine des Vordermannes. Auf gar keinen Fall empfiehlt es sich nach vorn/oben zu schauen und das Ende der Steigung zu suchen. Das führt unweigerlich zu absolut zu unterdrückenden Sinnfragen. Man ist geneigt der unteren Wadenmuskulatur eine Existenzberechtigung zu zuerkennen und ihren schlechten Trainingszustand zu bejammern.
4 scheixx hoch:
tippeln ist möglich, falls man nach 9km noch die Kraft hat, die Füße zu heben. Der Blick ist unbedingt nach unten zu richten, sonst färbt das unmoralische Gehen der anderen Laufteilnehmer unweigerlich auf den eigenen verweichlichten Geist und den nun im fortgeschrittenen Stadium verweichlichten Körper ab.

Beim Feldberglauf reihen sich diese Komponenten in wirrer Reihenfolge mehrfach aneinander und enden mit 1km Nummer 4.

Weil man beim Rauflaufen die schöne Landschaft nicht genügend würdigen kann, empfiehlt es sich den selben Weg auch wieder runter zu laufen und noch mal zu überlegen wie idealistisch man eigentlich sein muss, da hoch zu laufen. Für alle anderen steht ein Bus nach unten zur Verfügung. Das hält die Startbereitschaft fürs nächste Jahr frisch. Wir sind gelaufen-rauf und runter. Es war schön....und man hat tatsächlich da unten oberhalb des Knöchels re/links Muskeln, tze. Ach, und schön war auch die vielen Mit-Idealisten am Start getroffen zu haben:). Nächste Woche WeiltalauchBerg...

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

hihi,hört sich witzig an..

...vor allem wenn man die weichgespülten kyfferberge gelaufen ist.... - hihi! :-)

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Danke!

Da hast du einem Flachländer das Berglaufen sehr schön und sehr anschaulich beschrieben. :-D

Gruß

Sirius
... der immer nur flach rennt.

weichgespülter Kyffie hähähä

so wies vom Elefantenklo runter ging, so gings auf dem Feldberg über ne Steinlawine hoch. Hach, der Kyffie, da wär ich auch gern gewesen. Nicht so hektisch...aber dafür gibts ja das Weiltal, da sind die Hügel auch ehr weichgespült:)

...and miles to go before I sleep...

1+2+3 gibt´s bei uns jede

1+2+3 gibt´s bei uns jede Menge. Aber ich fürchte ich "darf" demnächst öfter mal 4. :0)
Werd deinen Blog kopieren und auswendig lernen. :0)
hab dann immer eine Antwort auf die Frage: Ises steil?

Helden gesucht!!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links