Benutzerbild von rhinfo

Ich hatte eine etwas stressige Woche hinter mir, wo ich auch nur wenig zum Laufen gekommen bin (nur 4x bzw. 88 km *grins*). Eine Freundin war zu Besuch und wir hatten volles Besuchsprogramm. Na ja, und mein Schatz war auch da, klar dass ich die wenige Zeit, die blieb lieber mit ihm verbracht habe.

Sonntag nachmittag und gestern morgen lief es mäßig, was ich aber als nicht so schlimm empfand, weil ich mein Training im Hinblick auf den Marathon in Düsseldorf am übernächsten Sonntag sowieso etwas gemächlicher angehen wollte. Umso überraschter war ich heute, als ich eigentlich auch nur einen lockeren 17,5-km-Lauf machen wollte.

Ich lief mit einer Pace von 5:41 an. Das ist normal für mich, ich dachte, das würde sich bald auf 6:15 bis 6:20 einpendeln. Aber ich wurde nicht langsamer und ich fühlte mich gut dabei. Vom Gefühl her ein ganz lockerer Lauf. Deshalb steigert ich auch hin und wieder das Tempo auf 5:15, was mir auch nicht schwer fiel. Sehr überrascht war ich, dass ich selbst auf dem letzten Kilometer nochmal eine 5:15 hinlegen konnte. Endspurt ist sonst nicht mein Ding. Am Ende stand eine neue Trainingsstreckenbestzeit von unter 1:40, 2,5 Min. besser als zuletzt. Durchschnittspace 5:36, Durchschnittspuls 157.

Mal schauen, am Sonntag will ich nochmal richtig Tempo machen beim Düsseldorfer Brückenlauf, danach reduziere ich die letzte Woche vor dem Marathon auf ein Minimum. Ich freue mich schon sehr auf meinen ersten Marathon seit 18 Jahren. Ankommen ist wohl kein Thema mehr, mit der Zeit bin ich immer noch etwas unsicher, wie ich ihn angehen soll. Ich lass mich einfach überraschen, was am Ende bei raus kommt.

Der Weg ist das Ziel

0

Waaaahnsinn...

..was du so an Umfängen herunterspulst. Bin auch schon neugierig, was in deinem Wettkampfbericht so alles zu lesen sein wird! Viel Spaß beim Tapering...

lg maecks

88 km

Hi Renate,
na, das ist ja wirklich ein dürftiges Ergebnis, aber Du hattest ja auch gute Gründe dafür ;-)
Entspann dich mal richtig vor dem Marathon und lass es dann richtig krachen. Nein, im Ernst: Genieß es einfach!! Ich finde, das hast Du dir verdient.
Wir sind ja nächste Woche in HH dabei und die Woche drauf in Hannover. Mal sehen, was Muskeln, Bänder und Gelenke dazu sagen!!
Bis ganz bald, Grüße von der Küste, Peter

Für die beiden Marathons wünsch ich Dir auch alles Gute, Peter

Hallo Peter,

ja, das werde ich nächste Woche auch machen mit dem entspannen. Und mit dem krachen lassen hoffe ich auch... *grins*

Für Deine beiden Marathons drück ich Dir alle Daumen, die ich entbehren kann. Ich laufe ja dann selbst gerade, aber ich werde an den Verrückten aus Norddeutschland denken, der zwei Marathons in einer Woche läuft... *tststs* Ich kenne nur zwei Leute, die so verrückt sind. Die eine bin ich (vor 20 Jahren).... *lach*

Ganz lieben Gruß, und streng Dich an, damit Du mich wieder einholst
Renate

Der Weg ist das Ziel

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links