Benutzerbild von biene89

Hmpf. Der Tag der größten Herausfoderung meines Lebens rückt näher und näher...
Jetzt sind es nur noch 2 Wochen bis zum Metromarathon und der Adrenalinspiegel steigt.
Ich schwanke zwischen Freude und Respekt vor der Strecke.
Heute hab ich schon die blauen Markierungen sehen können...Ui, es wird ernst...

Der letzte längere Lauf stand heute auf dem Plan. 23 gemütliche Kilometerchen hab ich nach einer mal wieder durchzechten Nacht erfolgreich gemeistert.
Mit dem Nächtedurchmachen muss ich jetzt echt aufhören...

Naja, aber das erfreuliche heute war mein Ruhepuls. 53 Schläge. Echt ein super Wert für mich.
Auch beim langen Lauf kam der Puls nie höher als 165, alles im grünen Bereich.

Jetzt heisst es entspannen und mal mehr für die Uni machen, Gehirnjogging sozusagen ;D

Aber jetzt kommt erstmal der Run auf die Couch ;D

Keep on running
Biene

0

Marathon

Mir gehts genauso. Aber bei mir ist es der Hamburg Marathon, der am selben Tag stattfindet.
Find's im Training bei den langen Läufen schon recht krass, wenn die Beine so ab km 25 echt schwer wie Blei werden, sich vorzustellen, dass man an dem Punkt am tag x noch 17 vor sich haben wird.
Na ja.... der Wille ist bei mir jedenfalls da, im Anbetracht der Tatsache, dass ich mir wie sonstwas in den Arsch beissen würde, sollte die ganze Vorbereitung umsonst gewesen sein.
Viel Erfolg in Düsseldorf!

von der couch...

...bin ich heute erst gar nicht hoch gekommen;)

Hibbeln gehört dazu

ich habe die blaue Linie auch gesehen und obwohl ich in Hamburg laufe, ging der Puls direkt nach oben. Ach, Vorfreude ist doch herrlich. Du bist gut vorbereitet, hast genug Kilometer in den Beinen, wenn du am Anfang nicht überziehst, wird das ein ganz tolles Erlebnis. Falls die Temperatur nicht wieder über 30°C geht, wie letztes Jahr. Aber das hoffe ich schon im eigenen Interesse nicht.
Das du einen ausführlichen Laufbericht schreiben musst ist dir klar, oder?
Gruß
good news

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

run Forrest, run

Ich werd grad ganz emotional. Vor genau einem Jahr war ich am gleichen Punkt und denke gerne daran zurück. Gerade die Tage vor dem ersten Marathon...und die wachsende Skepsis worauf man sich da nur eingelassen hat.

Was aber rückblickend hängen geblieben ist, ist das Gefühl der ersten Ziellinienüberquerung - der Wahnsinn...freut Euch drauf. Und @Timog2179 wenn ab km25 die Beine wehtun (m.E. erst am km30, weil 25 bis 30 kann man noch mit Stimmungsaufnahme und Wettkampfadrenalin überbrücken), dann einfach ans Ziel denken und ein Gefühl, was Du definitiv vorher noch nie erlebt hat (bitte jetzt keine blöden Vergleiche aus dem non-Jogger-Bereich ;-).

Ich beneide Euch, denn bei meinen Marathons danach kam dieses Gefühl - trotz deutlich besserer Zeiten - nie in dieser Form wieder.

:-)

Ihr macht mir hier grad voll Sehnsucht :-)

Wünsche euch einen guten Start, guten Lauf und genießt das Gefühl an der Ziellinie - ich freu mich auf Berichte!!

Liebe Grüße,
Koru

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links