Hallo Ihr Läufer da draussen,
mit Sicherheit hat es dieses Thema schon mal gegeben, aber da hat es mich, ehrlich gesagt, nicht so interessiert. Seit ca. einer Stunde weiss ich aber,
dass ich eine Allergie gegen Früh- und Mittelblüher, also Birke usw., habe. Bisher noch nie Probleme, vor einer Woche fing es an. Die Beschwerden halten sich, bis auf einen Reizhusten, in Grenzen. Das depremierende daran ist aber, dass ich mich total schlapp fühle, wie bei einer Erkältung. Der Arzt meinte auch, dass ich so nicht laufen sollte, fühle mich auch nicht danach. Das ist für mich schlichtweg eine Katastrophe. Klar, vielleicht habe ich auch Glück und das zieht sich nicht wochenlang, vielleicht aber auch doch. Bin echt down, mit sowas hätte ich nicht gerechnet. Würde mal erfahren, wie andere Läufer mit so einer Allergie umgehen, vor allem, ob ihr auch mit diesem "Krankseingefühl" laufen geht, also schlapp und müde. So ein Scheiss!
Trav

Hallo Travis, willkommen im

Hallo Travis, willkommen im Club!

Ich quäle mich seit 29 Jahren mit dem Heuschnupfen herum, doch hab ich ihm, was das Laufen angeht, den Kampf angesagt.

Die Birke fliegt derzeit sehr stark, ich kämpfe auch mit leichtem Reizhusten - doch dank meiner Allergietablette (Cetirizin) und meinem Zinkpräparat (Taxofit Zink 15 mg + Histidin) komme ich super zurecht.

Manchmal fühlt man sich schlapp und müde, kann auch vom Allergiemedikament kommen oder dass man sich grippig fühlt.

Für Dich ist es Neuland, ich kenne das schon. Mir tut das Laufen gut, während des Laufens habe ich keine Probleme - da scheinen die körpereigenen Hormone ihren Teil dazu beizutragen...

Wünsch Dir baldige Besserung und weiterhin schöne Läufe...

*handreich* Ich bin seit

*handreich*
Ich bin seit knapp 30Jahren stark Heuschnupfen geplagt und habe fast die ganze Blühpalette als Allergen. Birke gehört bei mir auch dazu.
Hat Dein Arzt mit Dir eine Lungenfunktionsüberprüfung gemacht oder Dir eine Überweisung mitgegeben? Gerade der Reizhusten ist unangenehm und kann irgendwann auch auf die Lunge gehen und Asthma begünstigen.
Schlapp fühle ich mich wegen der Medikamente. Daher nehme ich sie abends und halte mich tagsüber mit Augentropfen und den Asthmasprays beschwerdefrei. Laufen gehe ich trotzdem, außer ich fühle mich total daneben. Aber ich weiß, dass ich nicht ganz so leistungsfähig bin und laufe eben entsprechend kürzere Strecken. Da es für mich schon immer so ist, dass ich im Sommer schlapper und nicht so leistungsfähig bin komme ich gut klar.
Ich hoffe, Du findest schnell Medis mit denen Du gut klar kommst und die Dir über die paar Beschwerdewochen hinweg helfen!
Schnelle Besserung wünscht Wicked

Allergien

Habe auch Früh- und Mittelallergie. Während der Allergiephase (Februar - April) ist nicht viel mit belastungsintensiven Läufen, man ist zu schwach und fühlt sich insbeondere dann am nächsten Tag wie 80zig. Leichte, langsame Läufe gehen, fühlen sich aber von der Belastung her an wie Tempoläufe. Auch Medikamente (ich nehme Telfast und Hexal) helfen, machen Dich aber dennoch nicht zum Bestzeithelden.

Mein Tipp, Umfang und Intensität zurückschrauben und dem gefühlt Möglichen anpassen, diese Saison abschreiben bzw. erst Ernst nehmen, wenn der Heuschnupfen saisonal abgeklungen ist. Im Herbst und Winter eine Desensibilisierungskur beim Arzt machen. Das ist das einzige was wirklich und nachhaltig hilft, allerdings erst fürs nächste Jahr ...

Als "Hausmittel" wurden mir bisher Schwarzkümmelöldragees und vorgenanntes Zink + Vitamin C genannt

Wenn Du nur schlapp bist ist

Wenn Du nur schlapp bist ist das nicht so schlimm, aber mit Beschwerden wie Husten/Schnupfen sollte keiner laufen.
Was nimmst Du denn für Medis ???
Ich persönlich habe mit Pollen, Kontakt, Lebensmittel, Farb- und Konservierungsstoffen (Stoffwechsel-Störung) zu kämpfen.
Aber ich nehme ein Flunisolid (Kortison-Ersatz) mit dem ich relativ beschwerdefrei bin und so auch laufen kann.

Gruß Frank

Hallo, Lungenfunktionsüberpr

Hallo,
Lungenfunktionsüberprüfung hat er gemacht, da war alles in Ordnung. Wenn ich hier lese, wie lange andere schon damit zu kämpfen haben, komme ich mir wie ein Jammerlappen vor. Ist halt eine neue Situation und Medikamente kriege ich erst morgen, vor allem ein Spray gegen den Husten. Danke für den Erfahrungsbericht.
Trav

Kenne ich ....


Auch ich kenne das Problem.Seit Jahren leide ich unter Heuschnupfen.Die Nase läuft schneller als ich und die Augen brennen.
Seit 2 Jahren nehme ich auch ein Zink/Histidin Kombipräperat.Am besten man beginnt 2 Monate vor Beginn der Blüte damit es einzunehmen,da es etwas dauert bis es wirkt.Letztes Jahr war ich sogar ganz beschwerdefrei,mal von gelegentlichem Augenbrennen abgesehen.Es war ein herrliches Gefühl.Dieses Jahr habe ich leider zu spät mit der Einnahme begonnen (februar)aber ich merke das meine Nase nun doch trockner wird.40 Tabl.kosten ca.5,50.-€ und sind ein Versuch wert.Aber wie gesagt es dauert eine Weile bis die Wirkung einsetzt.
Viel Erfolg !!

Hallo Trav, ich laufe auch

Hallo Trav,

ich laufe auch schon seit fast 30Jahren trotz Allergie. Selbst Leistungssport war damit möglich.
Während der für mich schlimmen Zeit (jetzt im Moment) muss ich ein Cortisonspray benutzen. Hilft mir sehr gut und ich habe beim Laufen keine Probleme.
Ansonsten habe ich ein bronchienerweiterndes Spray (Salbutamol), welches ich aber nur bei Bedarf nehme.
Das Gefühl der Müdigkeit verliert sich bei mir meist während der ersten 2Km. Wenn ich aber merke, es geht heute absolut gar nichts, dann reduziere ich die Strecke bzw. laufe langsamer.
Mit der Zeit bekommt man das Gefühl dafür.
Toi, Toi, Toi und alles Gute

Du scheinst einen guten Arzt

Du scheinst einen guten Arzt erwischt zu haben! Prima, dass er gleich eine Lungenfunktionsüberprüfung gemacht hat und Du ein Spray gegen den Husten bekommst.
Als Gewöhnung kannst Du es ja die ersten paar Tage wenn Du das Spray benutzt recht langsam angehen lassen. Du wirst aber schnell feststellen, dass es Dir mit Medis besser geht. Ich drücke Dir zumindest die Daumen.

Ein Jammerlappen bist Du übrigens in meinen Augen nicht...eine neue Situation wirft immer Fragen und Unsicherheiten auf. Mir rumjammern hat das nichts zu tun!

Hallo, ich möchte mich bei

Hallo,
ich möchte mich bei Euch für die Unterstützung und Tipps bedanken!!!
Da Ihr selber Läufer seid, sind mir Eure Erfahrungen wichtiger, als irgendwelche allgemeinen Ratschläge in anderen Foren. Habe nun meinen ersten "bewussten Allergielauf" hinter mich gebracht. War tatsächlich so, dass es nach den ersten 2,3 Kilometer besser ging und obwohl die Müdigkeit im Kopf war haben sich die Beine davon nicht anstecken lassen. Bilde mir auch ein, dass es mir etwas besser geht, möglicherweise geht die Welt doch nicht unter... . Also nochmal: MERCI
Trav

Klasse! Ich bin sicher, Du

Klasse! Ich bin sicher, Du wirst innerhalb von kürzester Zeit den für Dich idealen Rhythmus gefunden haben. :-) Und die Allergiezeit dauert -zumindest in Deinem Fall- ja nicht allzu lange!

Travis, irgendwann gewöhnt

Travis, irgendwann gewöhnt sich der Körper an das Allergiepräparat. Für mich sind die ersten 10 Minuten auch immer ein Kampf, meine innere Stimme flüstert dann "durchhalten, durchhalten, durchhalten". Doch dann wird es leichter und je länger ich laufe, desto besser...

Wobei ich diese Woche dank Reizhustens - eine Cetirizin am Tag reichte nicht mehr - zwei Läufe hatte, die richtig quälend waren.

Gottseidank, ist die Heuschnupfenhauptsaison bald vorbei - vermutlich legen wir dann einen ordentlichen Zahn zu... ;)

LG
laudeli

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links