Benutzerbild von crema-catalana

Wer von euch schwimmt öfters mal im Badesee? Wann ist denn etwa das Wasser warm genug, dass man sich nicht alle Körperteile abfriert? Oder schwimmt ihr da mit Neo? Am 4.7. will ich ja auf der "Jederfrau- bzw. Sprintdistanz" 500 m im See schwimmen und denke, ich sollte das vorher mal üben. So ohne rettenden Beckenrand und so... Übrigens habe ich mir schon mein Outfit in der E-Bucht geschossen: Ein Badeanzug mit längeren Beinen. Da dann zum Radeln ein Trikot drüber und das sollte gehen. Ich hoffe, dass es nicht so kalt ist, dass man einen Neo braucht... Als Frostbeule, Bleiente und Warmbader wäre ich wohl dafür prädestiniert, aber die Kosten schrecken mich doch gewaltig...

Ich schwimme im See, mag ich aber nicht!

Schwimmen im See ohne Neo, in der Regel nicht vor Juni, sag`ich so mal als Weichei. Über kurz oder lang wirst du als Triathletin einen Neo brauchen, als warum nicht jetzt? Gibt beim Kraulen eine schöne Wasserlage und hält mollig warm, allerdings beim Brustschwimmen eher hinderlich. Rad fahren im Badeanzug, geht bei mir gar nicht, wegen Poposchmerzen. Bei uns im Verein tragen alle im Wettkampf, auch beim Schwimmen, mit oder ohne Neo je nach Temperatur, einen Tritop und Triathlonhosen mit einem etwas dünneren Po-Polster als normale Radhosen. Wir tragen Skinfit, trocknet auch schnell. Erfahrung mit anderen Firmen hab ich noch nicht gemacht.

Nachtrag: Eben kam das Triathlonmagazin "triathlon" in´s Haus geflattert, mit einem großem Neoprenanzug-Testbericht.

skinfit

skinfit Hosen habe ich sowieso - in grün, rot, schwarz und weiß (ok, DAS lasse ich sicher beim Schwimmen...), die Sachen liebe ich zum Laufen - als Shirt auch in BORN-orange. Ich denke, für einen Neo sollte ich zumindest etwas besser kraulen können, um beim Testschwimmen überhaupt beurteilen zu können, ob der was taugt.

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

seeschwimmen ist auf jeden Fall sinnvoll

, allerdings gebe ich Fairy recht, ohne Neo sollte die Temperatur deutlich höher sein.
Mit Neo gehe ich auch schon mal Ende April oder im Mai in den See. Besonders angenehm finde ich das nicht, aber gerade deshalb ist es notwendig.
Schwimmen im offenen Wasser ist eine ganz andere Herausforderung und ich musste lernen, mit der Angst im dunklen und tiefen Wasser, umgeben von einer wilden Horde anderer Triathleten umzugehen.
Dazu ist Schwimmtraining im See eine sehr sinnvolle Vorbereitung. Man muss halt lernen mit Gedanken "ich bin mitten auf dem See, was passiert, wenn ich gerade jetzt einen Krampf bekomme!" umzugehen. Allerdings trainiere ich im See immer nur ergänzend. Mein eigentliches Schwimmtraining findet im Becken statt.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Lernen der Orientierung. Beim Kraulen muss man halt alle paar Züge den Kopf nach vorne aus dem Wasser heben um zu schauen, ob man noch auf Kurs ist. Ohne die Bahnmarkierungen im Schwimmbad ist das nämlich gar nicht so einfach. Irgendeinen Drall hat nämlich fast jeder. Versuche mal auf einer leeren (wichtig!) Bahn im Schwimmbad einige Züge mit geschlossenen Augen zu machen. Dann wirst du schnell merken, wie man abdriftet.
Für Brustschwimmer ergibt sich diese Problematik natürlich nicht so. Und für die ersten WEttkämpfe gilt nach meiner Erfahrung, dass man sowieso irgendwann die Stilart von Kraul auf Brust wechselt, weil man ersten zu schnell angegegangen ist und keine Luft mehr kriegt, zweitens man dem Gewühl entgehen will und drittens weil man die Orientierung verloren hat. Dann denkt man "Oh Scheiße, jetzt ist der ganze Wettkampf für die Katz, weil ich Brustschwimme!". Ist aber nicht so, da man so viel Zeit eigentlich gar nicht verliert (Schwimmen ist halt die kürzeste Disziplin, braucht aber nach meiner MEinung fast die meiste Erfahrung, um gut durchzukommen.
Langfistig solltest du einen Neo haben, aber für Brustschwimmen und Volkstriathlon ist er nicht nötig, wenn nicht gar hinderlich!
Es gibt aber häufig mal Aktionen wie Neoprentestschwimmen in Schwimmbäder (vielleicht gibt es bei euch auch einige Fachgeschäfte). Du wirst dann bestimmt merken, dass dir das Kraulen mit der Zeit leichter fällt. Zwar hab ich immer leichte Probleme, die Arme nach vorne zu bringen, aber die gute Wasserlage gleicht das locker aus. Auf 1000 meter schwimme ich locker ein bis zwei Minuten schneller im Neo.-------------------------------------------------------Meine Peter Patella Seite

Hi Crema

Bei meinen ersten Triathlonversuchen bin ich stinknormal mit Badeanzug in die Regnitz. (Mein allererster Tria mit 15 Grad Wassertemperatur, oh gott, das war kalt).

Danach mit einem speziellen Einteiler den ich bei allen drei Disziplinen an hatte und ich mich super wohl fühlte, der aber keine Dauerlösung war, denn aus Spaß wurde langsam Ernst und geplant waren ja weitere Projekte.

Bei meiner ersten OD dann mit einem Shorty-Neo- den ich mir damals zum ausprobieren in einem Sportgeschäft geliehen habe. Wie Kaiserwerther schon schrieb, wird das häufig angeboten. Neoprentestschwimmen, um die neuen (- und alten) Modelle an den Mann zu bringen.

Da ich meine erste OD auch Brustschwimmend absolviert habe (und dennoch viele Möchtegern-Krauler hinter mir ließ) war der Shorty hierfür perfekt (der Auftrieb ist nicht ganz so brachial und Du kannst ohne Genickstarre aufs Rad steigen) Mit diesem Shorty- Neo legte ich übrigens meine Bestzeit hin, also es ist aufjedenfall was dran, dass man zeitlich mit Neo was rausholen kann.

Meine ersten richtigen Ganzkörper-Neo-Versuche startete ich letzten Sommer dann mit meinen Jungs im Baggersee, denn mein nächstes Projekt war ja die MD. Die gaben mir auch Tips und Tricks wie man das Teil an- und auszieht. Das muss trocken wie auch nass auch geübt werden, grins, sonst liegst Du vielleicht wie ich wie eine Fliege auf dem Rücken und es geht gar nix mehr.

Das Baggerseetraining werde ich sicherlich niemals alleine tun !!! Es ist total gruselig, wenn man allein in einem rießen See schwimmt und nicht weiß was unter einem so rum keucht und fleucht. *schüttel* Im Wettkampf ist mir das relativ egal, denn da ist man nicht allein. Also das ist jedenfalls mein Gefühl, dass mir Sicherheit gibt. Es sind genug Begleitboote da und wenn was ist, die fischen einen schon raus.

Es kommt halt darauf an, wie Du die ganze Geschichte weiter betreiben willst. Ist es "nur" ein Schnupperausflug in die Triawelt, rentiert sich meiner Meinung nach kein High-Equipment. Willst Du es allerdings ambitionierter betreiben, würde ich schon nach und nach in gescheites Material investieren. Spätestens bei der ersten OD wirst Du feststellen, dass Du mit Crossrad und Badeanzug nicht sehr weit kommst, grins, und man fällt auch auf ;-)

Ich kam über Vereinskollegen und meinem Cappo an die Sachen ran. Sei es Neo, sei es Radzubehör, sei es allgemeines Material. Zwar erstmal "nur" gebraucht, aber ist doch egal.

Naja, jetzt ist mein Neo zwar schön verpackt im Schrank, aber ich scharre schon mit den Hufen. Ich kann es kaum erwarten spätestens im Juli ins Training einzusteigen und als kleiner "wie-bin-ich-denn-derzeit-drauf-Test" werde ich im August gleich eine kleine VD wagen. Der Sommer ist ja noch lang ....

LG Sandra

Sani im Neo

wann meinst du denn, dass du wieder in deinen Anzug hereinkommst?
Alles Gute für die Zukunft! Gegen das was dich erwartet, sind doch Seeschwimmen und Marathons langweilige Nummern. Hoffe es geht dir gut. Grüsse unbekannterweise vom
Kenianer

-------------------------------------------------------Meine Peter Patella Seite

Mir geht es zuu gut :-) Ich

Mir geht es zuu gut :-)

Ich laufe ja immer noch meine Mini-Runden und auch das Fahrradfahren auf meinem "Crossla" laß ich mir nicht nehmen.....

Ich mach eigentlich alles, ausser schwimmen ;-) Aber dazu gehört nicht viel.

Hab heute erst wieder meinen Anschiss abgeholt, weil ich unseren Rasen gemäht und vertikuliert (heisst das so?) habe :-0, aber ich bin ja nicht krank und mir war langweilig und solange mein Körper sagt es ist o.k., dann ist das auch o.k.

Wann ich meine, dass mir der Anzug wieder passt? IM SOMMER ! Und zwar ohne Bauchloch :-)

Ich glaub jetzt nicht, dass mich so viel erwartet ;-) Training und Kind(er) lassen sich schon irgendwie miteinander vereinbaren. Bei der großen hat es ja auch geklappt und bissl Seeschwimmen zur Abwechslung und Unfung machen sei einer Mama doch gegönnt ;-))))

Liebe Grüße unbekannterweise zurück :-)
Sani

Prima Sani

weiter so. Ich wußte gar nicht, das du schon routiniert als Mutter bist. Dann weisst du natürlich, was dich erwartet.
Dann mach mal ordentlich Rückbildungsgymnastik, dass der Neo auch sitzt...

-------------------------------------------------------Meine Peter Patella Seite

Es gibt eine Alternative

liebe Crema.
Zu meiner Frankfurter Zeit bin ich morgens / mittags (mein Dienst ließ dies stets zu) ins Eschersheimer Freibad gefahren. Das Bad verfügt über ein riesig großes, in leicht gebogener Form, errichtetes Betonbecken. Das Bad ist nicht, nie, geheizt. D. h. nach Eröffnung der Freibadsaison erwärmt sich das Wasser über die Luft. Wenn Du es mit den Bademeistern vorher kurz abklärst, darfst Du dort mit dem Neo schwimmen. Jedenfalls war das bei mir so. Allerdings bin ich seit 2005 nicht mehr in Frankfurt und weiß nicht, ob das Bad noch existent ist (nach dem Motto: die Stadt muß Steuern sparen oder so?). Das Eschersheimer Freibad liegt direkt an der Nidda, somit also an einer super Rad- und Laufstrecke. Allerdings wenig geeignet für echte Rennräder = unterschiedlicher Bodenbelag und viel "Verkehr" = einkaufende Hausfrauen, Schul-Kids, etc. etc. Das Becken kannst Du aber vom Radweg aus super einsehen, weil die Abgrenzung lediglich aus einem stabilen Maschendrathzaun besteht.
Für die Benutzung des Neo´s gibt es bei Wettkämpfen Vorschriften. Bei Wassertemperaturen über 22,9° oder 23,9° C sind die Neo´s verboten. Die Grenze nach unten hin ist nicht ganz klar. Manche Veranstalter wechseln bei Wassertemperaturen von 16° C und weniger auf DUATHLON, so z. B. Emser Therme Triathlon Bad Ems (dieser WK ist eine echte Herausforderung).
Im Übrigen hat der Kenianer recht, es ist schon eine Wahnsinns Umstellung, vom gewohnten Hallen- oder Freibad, mit abgegrenzten Bahnen und super sauberen Wasser plötzlich ohne jegliche Hilfsmittel in trübe offenen Gewässer zu steigen. Ich habe oft gedacht, ich sei der einzige, der Angstgefühle dabei bekommt, erfahre aber besonders in den letzten Wochen durch interessante Kontakte zu den "Vollblut"-Trias, dass die -unabhängig von einander - ähnliches erzählen. Die Sorge mit dem möglichen Krampf hatte ich selbst bisher noch gar nicht auf der Pfanne. Als Hypochonder macht das nun ein Training oder WK nicht gerade einfacher. Da Schwimmen ohnehin meine deutlich schwächste Disziplin ist, und ich keinerlei Ambitionen auf ein Treppchen habe, halte ich mich im Wasser immer in der Nähe der freundlichen "Begleitboote" auf. In Koblenz bin ich einmal als letzter aus der Mosel gekommen und hatte die größte Publikumsaufmerksamkeit. Hat auch was. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Naßmachen vor dem Laufen

mit sportlich-fröhlichem Gruß
Triatman57

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links